Music Konzert | verfasst 11.08.2016
Roosevelt
Live in Deutschland
14. Oktober 2016 - 30. November 2016
Deutschland
Roosevelt - Live in Deutschland

Roosevelt ist im richtigen Leben Marius Lauber, Multiinstrumentalist, 25 Jahre alt, ursprünglich aus Viersen, irgendwann mal Berlin, aber hauptsächlich jetzt in Köln ansässig. Ehemals Praktikant bei Kompakt und jüngster Resident DJ der einzigen damals existierend guten Techno- Party in Köln, (Total Confusion). Ein ruhiger Typ, der nicht viel redet und sich auch nicht gern reinreden lässt. Einer der überlegt und genau weiß, was er will und was er will ist: den besten Pop machen, den er sich selber vorstellen kann. Roosevelt ist ein Geheimtipp, den inzwischen jeder kennt. Irgendwann in den letzten drei Jahren ist man garantiert einem seiner Tracks über den Weg gelaufen und hat sie nicht mehr aus dem Kopf gekriegt. Keine Boot / Strand / Haus / Balkon Party ohne wenigstens einen Roosevelt Song. Heimliche Hits wie »Sea«, »Hold On« und »Night-Moves« streamten sich so auf Spotify insgesamt über 5 Millionen Plays zusammen. Viel Liebe und internationale Beachtung von kleinen Blogs und großen Meinungsmaschinen (Pitchfork, Guardian etc.) taten ihr Übriges. Was folgte waren unzählige internationale Festivals und Touren unter anderem mit Hot Chip, auf deren Label Greco Roman auch die ersten Singles erschienen. Fast genau drei Jahre nach dem ersten Lebenszeichen ist es nun endlich soweit, das selbstbetitelte Debütalbum von Roosevelt erscheint am 19. August auf dem Berliner Label City Slang (Arcade Fire, Caribou, The Notwist) und es ist ein echtes Ereignis. Roosevelt ist das euphorischste und gleichzeitig melancholischste Album des Jahres. Ein handgemachtes (Marius hat alles alleine eingespielt), mitreißendes, elektronisches Pop Wunder voller offensichtlicher und versteckter Referenzen, dem es aber gelingt einen ganz eigenen Soundteppich zu knüpfen. Ein kluges, informiertes Album das Kraft aus der Vergangenheit schöpft, und auf den Schultern von Giganten den Blick nach vorne wagt. Eine wunderschöne Unerhörtheit. Eine kleine Revolution, hoffentlich. Revolutionär und genial einfach auch gleich die Idee mit einem Video für zwei neue Tracks vom neuen Album an die Öffentlichkeit zu gehen. Im Clip für die Future Disco Hymne »Colours« folgt man den Protagonisten erst auf eine surreal psychedelische Forschungsreise der fünf Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten) nur um dann mit »Moving On« wieder zurück in die Realität geleitet zu werden. [Quelle: Melt! Booking]

Mehr Infos zur Tour findet ihr auf der Webseite von Melt! Booking.
Event-Daten für Roosevelt:
14.
Oktober.
Music Konzert
Roosevelt
Live in Deutschland
Deutschland- Bayern- München- Strom
15.
Oktober.
Music Konzert
Roosevelt
Live in Deutschland
Deutschland- Sachsen- Leipzig- Werk2
17.
Oktober.
Music Konzert
Roosevelt
Live in Deutschland
Deutschland- Nordrhein-Westfalen- Köln- Stadtgarten
18.
Oktober.
Music Konzert
Roosevelt
Live in Deutschland
Deutschland- Schleswig-Holstein- Hamburg- Übel & Gefährlich
30.
November.
Music Konzert
Roosevelt
Live in Deutschland
Deutschland- Berlin- Berlin- Lido
24.
März.
Music Konzert
Roosevelt
Live in Deutschland
Deutschland- Nordrhein-Westfalen- Köln- Gloria
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 16.06.2016
sir Was
Says Hi EP
Das junge schwedische Talent sir Was sagt mit den vier Songs seiner ersten EP eindrucksvoll »Hallo«.
Music Review | verfasst 10.03.2011
Wye Oak
Civilian
Zwischen stampfenden Folkdrums und Shoegaze-Gitarren lugt der Wahnsinn hervor: Wye Oak gelingt mit Civilian ein großer Wurf.
Music Review | verfasst 06.04.2011
Alexi Murdoch
Towards The Sun E.P.
Herrliche Lagerfeuermomente mit warmem Vintagesound gepaart mit fast schon unheimlichem Songwritertalent.
Music Review | verfasst 27.04.2011
Junip
In Every Direction EP
Das Debüt der Schweden um José González hat im letzten Jahr hohe Wellen geschlagen. Nun legen sie eine EP nach.
Music Review | verfasst 25.06.2011
Herman Dune
Strange Moosic
Nicht nur wegen der Texte rücken Herman Dune in Richtung des frühen Adam Green, der auch witzige Texte über Singalong-Folk sang.