Music Tour | verfasst 23.03.2017
Yussef Kamaal
Experimentierfreude am Schlagzeug und Piano
05. Mai 2017 - 11. Mai 2017
Europa-Tour
hhv.de präsentiert
Yussef Kamaal - Experimentierfreude am Schlagzeug und Piano

2007 trafen sich zwei Teenager in Süd-Osten Londons. Ein Drummer Namens Yussef Dayes und Pianist Kamaal Williams aka Henry Wu. Schnell merkten sie, dass die Chemie stimmt. Beide sind geprägt und inspiriert von Hip Hop und House Musik. Doch was passiert wenn man sie vereint als Yussef Kamaal ein komplett auf Improvisation beruhendes Jazz-Album einspielen lässt? Richtig, ein schwer in Worte zu fassendes, zeitloses Meisterwerk. Das Debutalbum »Black Focus« der Londoner wurde Ende 2016 über Gilles Peterson’s Label Brownswood veröffentlicht und begeisterte nicht nur die Jazz-Gemeinschaft ausnahmslos. Dieses Jahr werden sie mit ihrer Experimentierfreudigkeit für einige Shows in und um Deutschland anzutreffen sein. Sollte man sich nicht entgehen lassen, denn live gilt das Motto »It’s all about the drums and the keys« erst recht!

Das erste Konzert findet im Rahmen des XJAZZ Festivals in Berlin statt.
Mehr Infos findet ihr auf der Webseite von Yussef Kamaal.
Das Album »Black Focus« findet ihr bei uns im Shop.

Event-Daten für Yussef Kamaal:
05.
Mai.
Music Konzert
Yussef Kamaal
Experimentierfreude am Schlagzeug und Piano
Deutschland- Berlin- Berlin- Bi Nuu
07.
Mai.
Music Konzert
Yussef Kamaal
Experimentierfreude am Schlagzeug und Piano
Deutschland- Nordrhein-Westfalen- Köln- Reineke Fuchs
11.
Mai.
Music Konzert
Yussef Kamaal
Experimentierfreude am Schlagzeug und Piano
Schweiz- Basel- Kaserne
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 08.11.2016
Henry Wu & Tito Wun
27 Karat Years
Auf »27 Karat Years« liefern Henry Wu & Tito Wun eine ehrliche Hommage an den Jazz der Siebziger. Was kann dabei noch schief gehen?
Music Liste | verfasst 18.09.2017
12 Organic Groovers,
die die letzten 12 Monate geprägt haben
Junge Menschen kaufen alte Platten, Hauptsache Kalimba, Conga, Hauptsache es klingt irgendwie erdverbunden. Wo doch alles so digital geworden ist. Aber man muss dafür gar nicht in der Vergangenheit diggen…
Music Review | verfasst 01.07.2010
Ghostpoet
The Sound Of Strangers EP
Ghostpoet lässt uns auf seiner »The Sound of Strangers EP« auf charmant britisch-nuschelnde Weise an der Rekonstruktion einer Nacht teilhaben.
Music Review | verfasst 23.06.2011
Various Artists
Brownswood Electric 2
Die Brownswood Electric Serie erweist sich einmal mehr als Wegweiser für den emanzipierten Hörer.
Music Review | verfasst 14.06.2011
Ghostpoet
Peanut Butter Blues & Melancholy Jam
Seiner hervorragenden EP The Sound Of Stranger legt Ghostpoet ein noch besseren Album nach.