Music Konzert | verfasst 16.04.2018
Romare & Lefto
Die Brückenbauer
04. Mai 2018
Deutschland- Berlin- Berlin- Gretchen
HHV präsentiert
Romare & Lefto - Die Brückenbauer

Radiomoderator und Geschmacksverstärker Gilles Peterson hat ihn entdeckt, und seitdem geht es steil bergauf für Archie Fairhurst aka Romare. Er legt in seinen Tracks Verbindungen zwischen afrikanischen Rhythmen, afro-amerikanischem Delta Blues und moderner Clubmusik frei. Seine Begeisterung für die afro-amerikanische Musikkultur zeigte er uns bereits auf seiner ersten EP »Meditations On Afrocentrism« auf Black Acre Records: Percussion-Samples aus dem Senegal treffen auf Geisterstimmen aus Harlem über Beats aus Garage, House und Footwork. Es entstehen globale Soundcollagen, in denen Zeiten, Kontinente und Identitäten aufeinander treffen und in Dialog miteinander treten. Bei der nachfolgenden Veröffentlichung »Love Songs: Part One« setzte er Einflüsse aus Blues und Jazz durch die Rhythmusspielereien des Jukes in einen modernen Kontext. Die vier kleinen Tracks borgten sich ihre großen Momente allesamt in der unübersichtlichen Musikgeschichte und erblickten mit vertracktem Beat-Gemenge eine neue Zukunft. Daher verwundert es nicht, dass das legendäre Londoner Label Ninja Tune das Multitalent Romare inzwischen unter Vertrag genommen hat. Hier ist auch im Februar 2015 sein lang ersehntes Debüt-Album erschienen. Die Stücke auf »Projections« bringen erneut gekonnt afrikanische Musiktradition, verzerrte Chor-Aufnahmen und bluesige Gitarrenfragmente in ein aktuelles Clubgewand und führen Romares eigenständige Soundästhetik weiter. Im November 2016 erschien »Love Songs: Part Two« auf dem er Brücken zwischen unterschiedlichen Kulturen baut und eindrucksvoll beweist, dass stilistische Grenzen eigentlich nur in den Köpfen der Menschen existieren. Im November 2017 folgte zudem die EP »Live Sessions 1« auf der er das mitreißende Feeling seiner Konzerte einfing. Nach einigen Live-Shows im Gretchen kommt Romare heute für ein DJ-Set zu uns. Immer auf der Suche nach dem neuesten Scheiß und doch fest im Althergebrachten verwurzelt – dass dies kein Widerspruch ist, beweist Lefto. Der belgische DJ genießt den Ruf als leidenschaftlicher Crate-Digger und musikalischer Wegweiser. Aus diesem Grund bezeichnete ihn das Fact! Magazine als your favourite DJ’s favourite DJ. Seine Wurzeln liegen im Jazz und HipHop und seine Liebe und sein Fachwissen zu ersterem ermöglichtem ihm sogar, ein Remix-Album für das legendäre Blue Note Label anzufertigen. Nichts weniger als ein Ritterschlag. Als Support steht unser Resident Delfonic an den Decks.Und in Box2 tobt sich die Berliner-Londoner-Beat-Schmiede Through My Speakers aus. [Quelle: Gretchen Club]


Mehr Infos findet ihr im Facebook Event.
Vinyl von Romare und Lefto findet ihr bei uns im Shop.


Tags:
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 28.03.2013
Romare
Love Songs Part 1
Auf »Love Songs: Part 1« ist so viel zu entdecken, zu vertiefen und zu erkennen, dass die Platte mit jedem Hören wächst und wächst.
Music Review | verfasst 19.02.2015
Romare
Projections
Das Zeitalter des Sampling ist zu Ende. Lang lebe das Sampling! Am Ende kann es nur ein Fazit für dieses Album geben.
Music Review | verfasst 11.11.2016
Romare
Love Songs: Part Two
Nicht leicht, ein Album nach »Projections« vorzulegen. Romare hat es mit »Love Songs: Part Two« und einem leicht anderen Ansatz gewagt.
Music Kolumne | verfasst 02.02.2015
Zwölf Zehner
Januar 2015
Willkommen im Februar. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Januar musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Interview | verfasst 16.02.2015
Romare
Samples wie Fußnoten
Aus dem Stand heraus könnte Romare mit seinem Debüt »Projections« einen Klassiker landen. Einfach, in dem er dem bewährten Konzept des Sampling einen neuen Dreh verpasst. Wir sprachen mit Romare darüber im Interview.