Music Kommentar | verfasst 20.11.2019
RSD Black Friday 2019
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Wir haben uns durch die Liste der diesjährigen exklusiv zum Record Store Day Black Friday 2019 veröffentlichten Releases gewühlt und euch eine Auswahl von zwölf Schallplatten zusammengestellt, die wir als mögliche Highlights entlarvt haben.
Text Andreas Brüning, Nils Schlechtriemen, Christoph Benkeser, Björn Bischoff, Kevin Goonewardena, Christian Neubert

Agnes Obel - Island Of DoomWebshop ► Vinyl LP Willkommen zum Untergang: Die dänische Künstlerin Agnes Obel schickt ihrem vierten Album »Myopia« mit der Single »Island Of Doom« ein bebendes Meisterwerk voraus. Die Einsamkeit streckt ihre Finger nach jeder Note des Songs, dazu verfremdet Obel ihre Stimme einmal mehr, dass es einem die Kälte in die Adern treibt. Auf einer einfachen Klaviermelodie siedelt sich hier ein existenzialistisches Monstrum an. Dunkelheit klang lange nicht mehr so überzeugend, kristallin und wunderschön wie hier. Björn Bischoff
 

Albert Hammond, Jr. - Off CycleWebshop ► Vinyl LP Die Leute wollten eine neue Strokes-Platte – und bekomen eine Überdosis Retro. Fürs Video von »Fast Times« packt Gitarrist Albert Hammond Jr. den alten VHS-Rekorder aus, lässt ein paar Chopper über den Sunset Boulevard von Los Angeles röhren und verzockt in der Disse seine ganze Kohle am Pacman-Automaten. Den Gitarren ist’s egal. Die klingen sowieso wie früher beim geilen Festival-Gig von 2005. Wenn’s nächstes Jahr was von The Strokes gibt, haben wir euch gewarnt. Christoph Benkeser
 

The Comet Is Coming - The AfterlifeWebshop ► Vinyl LP Shabaka Hutchings schießt den europäischen Jazz in die Zukunft – mit Bands wie Sons of Kemet, Shabaka and the Ancestors oder The Comet Is Coming winkt der Saxofonist in Richtung Saturn, fliegt über Lotusblumen und hängt die britische Avantgarde mit Arpeggios aus dem Modularbaukasten ab. Der erste Komet rauschte im März an der Erde vorbei und zog einen Album-des-Jahres-Schweif hinter sich her. Jetzt kracht mit »Afterlife« ein kleinerer Brocken in den Vorgarten. Trotzdem: Wer mit der ersten Platte durch den Weltraum mäandern konnte, sollte sich auch diese EP krallen. Christoph Benkeser
 

Edan - Beauty And The BeatWebshop ► Vinyl LP »Beauty and the Beat« – wer da nicht aufmerksam liest, denkt an Disney, obwohl es der Titel von Edans zweitem Album ist. Man muss da nicht nur gründlich hinsehen, sondern auch gut hinhören. Weil es auf die Details ankommt. »Beauty and the Beat« sprüht vor detailverliebter Spielfreude – und lässt die Liebe zum Game in jedem Takt durchklingen. Der aus dem USA stammende Producer, Turntablist und MC hat auf dem Album die Messlatte für progressives Beatmakertum enorm hochgelegt – und mit »Beauty and the Beat« einen psychedelischen Jazz Rock´n´Roller Coaster geschaffen, einen eigenwilligen End-to-End-Burner im musikalischen Wildstyle-Modus. Die Black Friday Edition bringt den Release nun erstmals auf Vinyl zurück. In einer limitierten Auflage von weltweit 1.500 Exemplaren.Christian Neubert
 

Herbie Hancock – DirectstepWebshop ► LP Liebhaber von lustvoll verschmusten Soul-Jazz mögen erleichtert seufzen: Herbie Hancocks im Januar 1979 als eine der frühesten CD-Pressungen der Geschichte nur in Japan erschienene EP »Directstep« wird pünktlich zum #RSDBF2019 endlich auf Vinyl wiederveröffentlicht. War das vor 40 Jahren mittels des brandneuen Direct-To-Disc-Verfahrens direkt auf Acetatscheiben gemasterte Kleinod nur als Promokopie verschickt worden, kommen jetzt auch alle Normalsterblichen in den Genuss des 15-minütigen Vocoder-Ritts »I Thought It Was You«. Mit Lyricon, einem Saxofon-Synth-Hybriden, und dem Prophet-5 machen aber auch »Butterfly« sowie der »Shiftless Shuffle« dem Kultstatus von »Directstep« alle Ehre – selbst in einer über 300 Releases starken Diskographie wie der von Hancock. Nils Schlechtriemen
 

The JBs - More Mess On My ThingWebshop ► Vinyl 3" »More Mess On My Thing« betitelte der damals 18-jährige Bootsy Collins 1969 ein Bewerbungs-Demo seiner Band und schickte es an James Brown. Dieser war davon so angetan, dass er die Musiker kurzerhand zu seiner Begleitband The JBs machte und mit ihnen in den kommenden Jahren den Verlauf der populären Musik ganz entscheidend beeinflussen sollte. Das Album erscheint jetzt anlässlich des #RSDBF2019 erstmals inklusive bisher unveröffentlichter Songs und Photos bei Now Again. Andreas Brüning
 


Die exklusiv für den Record Store Day Black Friday 2019 veröffentlichten Schallplatten findest du bei uns im Webshop.


Lizzo – Coconut Oil Webshop ► Vinyl LP 2019 war das Jahr von Lizzo. Mit »Cuz I Love You« mal eben in Barack Obama Summer-Playlist gegrätscht, hangelte sich die Body-Positivity-Queen durch die Billboard-Charts nach oben. Im Auto von Mac&Cheese leben war gestern, heute checkt Lizzo den Glizzer-Glamour-Life von Cardi B aus und schlürft nur noch feinsten Sprudel. Wie das früher war? Kann man auf ihrer EP »Coconut Oil« von 2016 hören. Eine Ode an alles, was das Leben neben Bircher-Müsli und Kopfmassagen geil macht.. Christoph Benkeser
 

Nas - StillmaticWebshop ► LP Von Nas heißt es ja, er bräuchte keine Best Of LPs, weil seine besten Songs sich allesamt auf seinem Debüt »Illmatic« befänden. Darüber, dass es ihm gelang, mit »Stillmatic« an alte Qualitäten anzuknüpfen, ist man sich allerdings einig. Mit seinem fünften Album kehrte Nas 2001 von seinem langen Ausflug in die Popwelt in die Straßen zurück, um sich im medienwirksamen Beef mit Jay Z zu behaupten. Die Juice vergab dafür einst 5 Kronen, wie bei »Illmatic«. Der Albumtrack »Ether« stach seinerzeit Jiggas »Supa Ugly« beim Hot97 Hörerpoll-Battle mit 58% zu 42% aus. Das ist doch mal was. Die Black Friday Editon bringt »Stillmatic« erstmals auf Vinyl zurück – remastered, als Vinyl 2LP auf silbernem Vinyl. Christian Neubert
 

Naughty By Nature - Povertys ParadiseWebshop ► LP Ausgezeichnet mit dem ersten Award in der Kategorie Best Rap Album bei den Grammys 1996, ist »Poverty’s
Paradise«
eines dieser Hip-Hop-Juwelen, denen jeder denkbare Hype einfach nicht gerecht wird. Vinnie Brown, Anthony Shawn Criss und Kier Gist ließen den Sound der East Coast hier wie sonst vielleicht nur der Wu-Tang Clan maturieren und verbauten souverän Samples mit einem Flow, den danach alle imitieren wollten. Naughty By Natures drittes Album markierte den Peak des Trios und kann es rückblickend mit so ziemlich jedem Klassiker der Ostküste aufnehmen – höchste Zeit also, das Teil erstmals auf Vinyl zu bannen.Nils Schlechtriemen
 

Pearl Jam - MTV Unplugged, March 16, 1992Webshop ► Vinyl LP Bereits ein Jahr nach Erscheinen ihres Debütalbums »Ten«, wurde Pearl Jam die Ehre zuteil ein unverstärktes Konzert für die damals noch junge Reihe des Musiksenders aufzunehmen. Aufgenommen in den legendären Kaufmann Astoria Studios, in dem auch Mariah Carey ihre Unplugged Session einspielte, die »Sesamstraße« gedreht und Stars wie Bill Cosby, Diana Ross oder Frank Sinatra arbeiteten, erscheint das Konzert der Seattle-Legenden zum #RSDBF2019 nun erstmals auf Vinyl. Auf der Setlist finden sich Hits wie »Alive«, »Jeremy, »Even Flow« und »Black« und der bis dato nur auf dem Soundtrack zum Film Singles, Deluxe Edtion ihres Debüts enthaltene Klassiker »State Of Love And Trust«. Kevin Goonewardena
 

Rockabye Baby! - Lullaby Renditions Of Snoop DoggWebshop ► LP Minimalistische Schlaflieder aus den deftigsten Tracks des Prototypen expliziten Gangsterraps Snoop Dogg zaubern? Klingt wie eine Idee, die Doggy himself nach dem siebten Blunt kichernd in die Runde werfen würde. Doch das Resultat wird dem Titel tatsächlich gerecht, ist rundherum beruhigend und so zart wie Nivea-Creme auf Frühchen-Popo. Selbst Tracks á la »Drop It Like It’s Hot«, »Snoop’s Upside Ya Head« und natürlich das rein melodisch prädestinierte »Sensual Seduction« klingen mit Xylophon und sparsamen Synths in diesen kindgerechten Umsetzungen überraschend märchenhaft. Erhältlich ist »Rockabye Baby! – Lullaby Renditions Of Snoop Dogg« als schwarze sowie gelbe Pressung.Nils Schlechtriemen
 

Vince Guaraldi - A Charlie Brown ChristmasWebshop ► Vinyl 3inch »A Charlie Brown Christmas« heißt der erstmals 1965 veröffentlichte Soundtrack von Vince Guaraldi zum gleichnamigen CBS TV-Special. Es ist eines der meistverkauften Jazz-Alben aller Zeiten und wurde in die Grammy Hall Of Fame gewählt. Anlässlich des #RSDBF2019 veröffentlicht Varese Sarabande ein auf dem RSD3-Mini-Turntable abspielbares Blind Boxset mit einem der vier möglichen Originalsongs »Christmas Time is Here (Vocal)«, »Hark the Herald Angels Sing«, »Linus and Lucy« und »Skating« auf Vinyl 3". Andreas Brüning
 


Die exklusiv für den Record Store Day Black Friday 2019 veröffentlichten Schallplatten findest du bei uns im Webshop.

Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Kolumne | verfasst 04.04.2012
Zwölf Zehner
März 2012
Willkommen im April. Doch vorher lassen Florian Aigner und Paul Okraj den Monat März musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Review | verfasst 17.03.2007
Redman
Red Gone Wild
Dass ich das noch erleben darf: Red Gone Wild kann tatsächlich im Handel erworben werden.
Music Review | verfasst 20.04.2011
Snoop Dogg
Doggumentary
Manches ist gut, vieles ist es nicht: Doggumentary fehlt es, stets mit einem Auge auf die Charts zielend, an Konsequenz und Kohärenz.
Music Review | verfasst 06.01.2014
7 Days Of Funk (Snoopzilla & Dâm-Funk)
7 Days Of Funk
Snoopzilla & Dam-Funk – da kommt zusammen, was zusammen gehört. »7 Days Of Funk« ist der Lebenshauch fürs Genre.
Music Kolumne | verfasst 06.11.2013
Zwölf Zehner
Oktober 2013
Willkommen im November. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Oktober musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Review | verfasst 24.07.2012
Nas
Life Is Good
»Life Is Good« ist Nasir Jones inoffizielle musikalische Autobiographie. Der Schwerpunkt liegt auf der Lyrik.
Music Review | verfasst 21.07.2008
Nas
Untitled
Wie ernst kann man Nas’ Angry-Black-Man-Pose noch nehmen, wenn sich der Prediger vom Plattenlabel kompromittieren lässt?
Film Review | verfasst 26.08.2015
One9 & Erik Parker
Nas - Time Is Illmatic
»Time Is Illmatic« ist der Schonungslosigkeit von Nas’ »Illmatic«, dieses besten Hip Hop-Albums der Geschichte, würdig.
Music Interview | verfasst 29.04.2011
Beastie Boys
Karottenschnitzel im Glas
Die Beastie Boys veröffentlichen »Hot Sauce Committee – Part 2«. Warum eigentlich »Part 2«? Was ist aus »Part 1« geworden? Und warum mussten wir so lange auf das 8. Studioalbum warten? Ein Gespräch mit den New Yorker Chefköchen des HipHop.
Music Kolumne | verfasst 01.07.2011
Zwölf Zehner
Juni 2011
Willkommen im Juli. Doch vorher lassen Florian Aigner und Paul Okraj den Monat Juni musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Interview | verfasst 21.11.2011
Elzhi
»Im Hip Hop sind Cover selten«
Seine Re-Interpretation von Nas’ Illmatic wurde in diesem Jahr gefeiert wie kaum ein anderes Release. Gerade war er damit live in Deutschland unterwegs. Wir nutzten die Gelegenheit ihm hier ein paar Fragen zu stellen.
Music Kolumne | verfasst 06.06.2012
Zwölf Zehner
Mai 2012
Willkommen im Juni. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Mai musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 06.07.2012
Zwölf Zehner
Juni 2012
Willkommen im Juli. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Juni musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 12.11.2014
Zwölf Zehner
Oktober 2014
Willkommen im November. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Oktober musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 27.06.2018
Vinyl-Sprechstunde
Kanye West – ye
Slavery was a choice, Make America Great Again, man kennt die Storys. »ye« einfach nur als Tonträger zu besprechen, ist unmöglich. Drei Wochen nach Release versuchen wir, den ganzen Wahnsinn irgendwie einzuordnen.
Music Kolumne | verfasst 19.04.2019
Records Revisited
Nas – Illmatic (1994)
Wenn es um Nas’ »Illmatic« geht, spitzen sich die Ohren all jener, die Rap auch nur ein Fünkchen abgewinnen können. Klar, denn »Illmatic«, das sind Erzählungen für jeden und Nas wurde zum poetischsten Chronisten seiner Zeit.
Music Review | verfasst 12.04.2011
The Natural Yogurt Band
Tuck in With...
Das britische Duo mit dem grandiosen Namen lädt zu einer zweiten Runde swingender Tanzmusik ein.
Music Review | verfasst 22.04.2011
Various Artists
Those Shocking Shaking Days
Now Again führt uns in die Welt der indonesischen Populärmusik während der Herrschaft von Diktator Suharto.
Music Review | verfasst 12.02.2010
Whitefield Brothers
Earthology
Earthology bringt alles mit, um in 10 Jahren einen ähnlichen Status wie das Erstlingswerk der Poets Of Rhythm zu erreichen.
Music Review | verfasst 15.10.2011
Various Artists
True Soul Vol. 1 & 2
Now-Again Records beleuchtet ein Kapitel nordamerikanischer Soul- und Funkmusik umfassend.
Music Review | verfasst 19.10.2011
Kashmere Stage Band
Texas Thunder Soul 1968-1974
Eine Anthologie auf Now-Again Records gibt die Möglichkeit einer Neubetrachtung der texanischen Kashmere Stage Band.
Music Review | verfasst 24.10.2011
Various Artists
Where Are You From?
Christophe Lemaire und Now Again Records versammeln obskure Stücke der letzten fünf Jahrzehnte auf eine Compilation.
Music Review | verfasst 31.10.2011
Mr. Chop
Switched On
Ein weiteres Konzeptalbum des Producer und Multi-Instrumentalisten Mr. Chop. Diesmal wird dem Moog und dessen Blütezeit gehuldigt.
Music Review | verfasst 21.02.2012
Various Artists
East Of Underground - Hell Below
In Europa stationierte Soldaten der US Army dilettieren auf dem Höhepunkt des Vietnamkrieges an ihren Instrumenten.
Books Review | verfasst 13.03.2012
Various Artists
Soul Cal - Funky Disco & Modern Soul 1971-1982
Die Compilation »Soul Cal« kommt mit einem 80-seitigen Buch daher, das das Plattensammeln als auch die dabei geborgenen Schätze inszeniert
Music Interview
Eloquent & Knowsum
Jaylib auf LSD
Eloquent und Knowsum, das ist eine Liason, die sich angedeutet hat. »JLALSD« heißt das gemeinsame Album. Das Akronym steht für Jaylib auf LSD. Wir sprachen mit beiden über ihre Zusammenarbeit, »Champion Sound« und das Streben nach Glück.
Music Porträt
Motohiko Hamase
Gemeinsam mit der Welt allein
Motohiko Hamase beendete seine Karriere in der Jazz-Szene Japans so schnell, wie sie begonnen hat. In einem Zeitraum von knapp einem Jahrzehnt veröffentlichte er fünf Alben mit ausgesprochen wundersamer Musik. Ein Porträt.
Music Porträt
Kaitlyn Aurelia Smith
Freundlichkeit durch Klang verbreiten
Ihre Musik ist wie ein langer, ruhiger Fluss aus Strom: Kaitlyn Aurelia Smith macht mit Synthesizern und Stimme Musik, die mehr auf Entspannung als auf Anspannung setzt. Ihr neues Album erweitert diesen Weg durch Körperbewegungen.
Music Porträt
Muriel Grossmann
Abstraktion mit Blick aufs Meer
Die Saxofonistin Muriel Grossmann kommt auf den Balearen zur Abstraktion, reitet mit Hard Bop die Wellen und bringt sogar Milliardäre aus der Fassung. Wer ist die heimliche Pionierin des spirituellen Revivals?
Music Porträt
Roza Terenzi
Rave in der Zeitkapsel
Roza Terenzi stellt die Dance-Vergangenheit auf den Kopf und bürstet mit Jungle-Breaks und Eso-Techno drüber. Auf ihrem Debütalbum »Modern Bliss« landet sie endlich in der Zukunft.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Mai & Juni 2020
Befreit sich von kaukasischer Clumsiness, hat Tiktok verstanden, züchtet Sauerteig und checkt’s einfach: Aigners Inventur im Lockdown. Verstörender Scheiß für verstörende Zeiten.
Music Porträt
Soviet Grail
Kollektives Gedächtnis
Zwischen Jazz-Experimenten, elektronischem Sowjetbrutalismus und psychdedlischem Underground gräbt Sergey Klimov nach Schätzen, für die Musiker im Gefängnis landeten. Mit Soviet Grail begibt er sich in die sowjetische Musikvergangenheit.
Music Liste
ADULT.
10 All Time Favs
Seit mehr als 20 Jahren machen ADULT. nun Musik. Und sie haben noch immer keinen Bock auf simple Zuschreibungen, Sonnenlicht, Selbsttäuschungen. Dafür hatten sie Bock uns Schallplatten zu nennen, die sie geformt, gebessert, gebildet haben.
Music Interview
Quelle Chris
Das Chaos akzeptieren
Er ist der produktivste Sonderling des Rap-Undergrounds. Und er hat einen Lauf. Mit »Innocent Country 2« macht Quelle Chris dort weiter, wo er mit »Guns« aufgehört hat – und begegnet der Hoffnungslosigkeit mit positiver Angst.
Music Liste
Peaking Lights
10 All Time Favs
In diesen Tagen erscheint auf Dekmantel das neue Album »E S C A P E« der Peaking Lights. Wir hatten die Gelegenheit Aaron Coyes und Indra Dunis nach 10 Schallplatten zu fragen, die sie geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne
Records Revisited
Mobb Deep – The Infamous (1995)
1995 zieht sich Hip-Hop die Kapuze ins Gesicht – Mobb Deep bringen mit »The Infamous« den Hardcore nach New York City und zerschießen die Szene ohne Hoffnung auf ein Morgen.
Music Kolumne
Records Revisited
Hiroshi Yoshimura – Green (1986)
»Green« von Hiroshi Yoshimura ist ein Meilenstein der japanischen »kankyō ongaku«. Besser gesagt ein Meilenstein des Ambient überhaupt: Kein anderes Album legte dermaßen schonungslos offen, dass es sich bei ihm um eine Simulation handelte.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Yves Tumor – Heaven To A Tortured Mind
Zuerst war die Euphorie groß: Yves Tumor bringt eine neue Schallplatte raus! Dann stellte sich Ernüchterung ein. Was tun als Fan, wenn der neue Release eines geliebten Musikers enttäuscht? Nur eine Frage in der neuen Vinyl-Sprechstunde.
Music Kolumne
Records Revisited
Nightmares On Wax – Smokers Delight (1995)
Hip-Hop ohne Rap: Mit »Smoker’s Delight« brach für Nightmares On Wax eine neue Ära an. Zum Soloprojekt von George Evelyn mutiert, war das zweite Album der Bleep-Pioniere der Auftakt für geloopte Entspannungspolitik mit Langzeitwirkung.
Music Porträt
Patricia Kokett
Teil seiner eigenen Bewegung
Patricia Kokett vermischt Rave mit Mystizismus, futuristischen Industrial mit schamanistischem Rauschen. Der Litauer Gediminas Jakubka, der sich auf der Bühne in Patricia verwandelt, balanciert zwischen Grenzen. Ein Orientierungsversuch.
Music Liste
Jeff Parker
10 All Time Favs
Jeff Parker ist kein Neuling. Und dennoch meint man, er starte gerade erst durch. Jetzt ist sein Album »Suite for Max Brown« erschienen. Also haben wir ihn gebeten 10 Schallplatten zu nennen, die ihn geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne
Records Revisited
Miles Davis – Bitches Brew (1970)
Raus aus dem Jazzkeller, rauf auf die Rockbühnen – mit »Bitches Brew« wurde Miles Davis zu »Electric Miles« und braute den psychedelischen Trunk für alle, die nicht wussten, dass sie Jazz geil finden.
Music Kolumne
Records Revisited
Ol Dirty Bastard – Return To The 36 Chambers (1995)
1993 begann eine Erfolgsgeschichte. Mit »Enter The Wu-Tang (36 Chambers)« produzierte der Wu-Tang Clan einen Meilenstein und nachfolgend zahlreiche Klassiker des Genres. Darunter: »Return To The 36 Chambers« von Ol‘ Dirty Bastard.
Music Kolumne
Records Revisited
Depeche Mode – Violator (1990)
Das siebente Studioalbum von Depeche Mode ist die perfekte Verbindung von Experiment und Pop, Elektronik und Rock. Eigentlich hätte es aber auch ganz anders ausgehen können.
Music Kolumne
Aigners Inventur
März & April 2020
Boomer vermissen hier die neue Ozzy Ozzbourne, Fintec-Heinis finden eine Antwort auf die Frage nach ihrer Seele: Aigners Inventur im März Mit dem ersten essentiellen Album des neuen Jahrzehnts und einer überraschenden Enttäuschung
Music Porträt
Kalahari Oyster Cult
Die beste aller Welten
Im Morast nach Perlen tauchen, Rave-Klassiker aus den 90ern aufstöbern und mit Menschen zusammenarbeiten, denen es nicht darauf ankommt, ob sie in den Beatport-Charts landet: Colin Volverts Kalahari Oyster Cult mischt den Underground auf.
Music Liste
Malcolm Catto of The Heliocentrics
10 All Time Favs
Soeben haben The Heliocentrics »Infinity Of Now« veröffentlicht. Das Album hat das Zeug zukünftige Musiker zu inspirieren. Malcolm Catto hat uns aber erstmal die Schallplatten verraten, die ihn geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne
Records Revisited
Tricky – Maxinquaye (1995)
Trickys Debütalbum »Maxinquaye« mit der Sängerin Martina Topley-Bird und dem Produzenten Mark Saunders ist ein Werk der verwischten Grenzen. Urheberrechte gelten hier genauso wenig wie Gender und Individuum.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Beatrice Dillon – Workaround
Auf PAN hat Beatrice Dillon ihr neues Album »Workaround« veröffentlicht. Florian Aigner, Philipp Kunze und Kristoffer Cornils unterhalten sich darüber. Und fragen sich: ist da ein Groove? Ist da ein Konzept? Sie werden sich nicht einigen.
Music Porträt
Mad About Records
Sündhaft sommerlich
Der Portugiese Joaquim Paulo kümmert sich mit seinem Label Mad About um die wirklich schwer zu findenden Schallplatten von Jazz bis Bossa Nova. Mit Erfolg. Wir stellen dir das Label ausführlich vor.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Januar & Februar 2020
Der Rap Game Berti Vogts hat es ins neue Jahrzehnt geschafft. Angemessen woke und tiefmüde zugleich startet unser Kolumnist Aigner in 2020 und zieht Alben von Stormzy, Ramzi und Bufiman in Mitleidenschaft.
Music Liste
Sepalot
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich Sepalot der Aufgabe an.
Music Kolumne
Records Revisited
D'Angelo – Voodoo (2000)
Die Rückkehr des Unperfekten brauchte mehrere Jahre. Was sich lohnte. Denn »Voodoo« von D’Angelo brachte vor 20 Jahren die Wärme und den Groove des Soul zurück. Eine Geschichte über Mythen, Seele und eines der merkwürdigsten Musikvideos.
Music Porträt
Blackest Ever Black
Suche nach Entfremdung
Unter Connaisseuren abgefuckter Klänge wurde Blackest Ever Black geschätzt wie kein zweites. Ende des Jahres 2019 war plötzlich Schluss. Wir blicken zurück auf ein Label, das musikalisch die 2010er Jahre bestimmte wie nur wenige andere.
Music Interview
Kinderzimmer Productions
»Wer kennt noch Jenny Elvers?«
Kinderzimmer Productions beackerten im Deutschrap schon immer die Ränder. Ihre Samples waren ausgefuchster, ihre Anspielungen cleverer, ihr Anspruch war es, originell zu sein. Nach 13 Jahren Pause sind die Ulmer nun zurück Ein Interview.
Music Interview
Jan Schulte
Mein Name sei Bufiman
Jan Schulte ist der Mann mit den vielen Namen. Jetzt veröffentlicht er auf dem niederländischen Label Dekmantel sein Debüt »Albumsi« als Bufiman. Wir trafen ihn im Wolf Müller Flanger Studio und sprachen mit ihm darüber.
Music Kolumne
Records Revisited
Rolling Stones – Let It Bleed (1969)
Vom Western-Saloon in den Vietnamkrieg, Stress mit den Cops und Heroin in Arschbacken – der Weg zu »Let It Bleed« verläuft auf einem Pfad zwischen Morbidität und Leichtsinn. Am Ende waren die Drogen gelutscht und die Utopien der Hippies tot
Music Kolumne
Jahresrückblick 2019
Top 50 Albums
Ein Jahr verstreicht, ein Jahrzehnt ist zuende. Der wichtigste Rohstoff dieser Zeit? Einigkeit. Auf diese 50 Schallplatten konnten wir uns einigen. Friedlich! Hurrah! Diese Liste ist die Welt, in der wir leben wollen. So einfach ist das.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2019
Top 20 12inches
Dance Music dominiert bei den Vinyl 12"s des Jahres 2019. Aber das ist doch nichts Schlechtes. Im Gegenteil. Denn diese Auswahl zeigt: alles ist erlaubt auf dem Dancefloor und muss es ogar sein.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2019
Top 50 Reissues
Auch 2019 haben uns fleißige Plattenlabels Musik von gestern für ein besseres Morgen zur Verfügung gestellt. Wir haben 50 Schallplatten herausgesucht, die uns besonders in Erinnerung geblieben sind.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2019
Top 20 Compilations
Die Compilation ist der Endgegner jedes Jahresrückblicks. Denn seien wir mal ehrlich: Wenn zehn bis zwanzig ganz unterschiedliche Tracks zusammenkommen, ist das Ergebnis nur in 1% der Fälle überzeugend. Wir haben trotzdem 20 rausgesucht.
Music Kommentar
RSD Black Friday 2019
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Wir haben uns durch die Liste der diesjährigen exklusiv zum Record Store Day Black Friday 2019 veröffentlichten Releases gewühlt und euch eine Auswahl von zwölf Schallplatten zusammengestellt, die wir als mögliche Highlights entlarvt haben.
Music Kolumne
Aigners Inventur
November & Dezember 2019
Kommt gerade vom Gruppenkuscheln auf der Ersti-Party und weiß trotzdem, wer das beste Deutschrap-Album aller Zeiten veröffentlichen wird. Es kann sich dabei nur um unseren Kolumnisten handeln.
Music Porträt
100% Electronica
Mit Retro-Pop in die Zukunft
Internet-Ikone, Vapordaddy, Zukunftsmusiker – George Clanton kennt viele Namen. Mit 100% Electronica sucht er seit 2015 nach Sounds, die ein Gefühl vermitteln, das er nicht beschreiben kann. Und verhilft Vaporwave zu einer Renaissance.
Music Kolumne
Records Revisited
Pink Floyd – Ummagumma (1969)
»Ummagumma« ist der Beginn von Pink Floyd auf ihrem Werdegang zur größten Artrockband der Geschichte. Vor genau 50 Jahren veröffentlicht, verschob das Doppelalbum nicht weniger als die Grenzen des Machbaren in der Popmusik.
Music Interview
Floating Points
»Sowas bringt mich auf die Palme!«
Floating Points mag das Wort »Crush«. Es sei einerserseits zärtlich, andererseits stehe es für langsame Gewalt. Sein neues Album heißt »Crush« und es bewegt sich genau in diesem Spannungsfeld. Wir trafen ihn zum Gespräch.