Music Interview | verfasst 09.06.2011
Chilly Gonzales
»Hip-hop's piano player«
Das Klavier, ein Instrument, dass uns an den Kern der Musik und ihrer Komposition und Dramaturgie führen kann. Dass dies auch in der Popmusik Gültigkeit hat, dem sollen eine Reihe von Gespräche nachspüren. Den Anfang macht: Gonzales.
Text John Luas , Fotos Theda Schoppe
1727-gonzalespianografikbild-www.hhv-mag.com
Rubriken_sticker_detail_08

Das Klavier ist das vielleicht größte unter den Instrumenten, eines das die Vielfalt der Stimmen zu vereinen weiß wie kein anderes, das erste Werkzeug des Komponisten – ein Instrument, dass uns an den Kern der Musik und ihrer Komposition und Dramaturgie führen kann. Dass dies auch in der Popmusik Gültigkeit hat, dass das Klavier die augenscheinliche Reduktion zu begleitenden Keys nicht fürchten muss, dem sollen eine Reihe von Gespräche nachspüren. Den Anfang macht: Gonzales.

Zehn Jahre ist es her, da Gonzales mit seinem Debüt Gonzales Über Alles den Siegeszug der Canadian Crew in Berlin antrat und sich auch gleich selbst zum König des Undergrounds der Hauptstadt krönen ließ. Es sollte noch fünf Jahre dauern bis mit Solo Piano auch der letze davon überzeugt wurde, dass hinter dem »Worst MC« vor allem ein genialer Komponist, Songwriter und Pianist steckt. Mit seinem siebtem Studioalbum The Unspeakable Chilly Gonzales meldet sich der Meister aus seinem Pariser Exil zurück und wagt den musikalischen Schulterschluss mit der Klassik und den Rückblick auf seine Dekade.

Lass uns zunächst über das Klavier sprechen…
Gonzales: Ich liebe es über das Klavier zu sprechen.

»Als ich sagte, ich möchte der Pianist des Hip Hop werden, wollte ich sagen, dass es mein Ziel ist, das Bild von dem, was ein Pianist sein kann, für die moderne Ära zu aktualisieren. Und für mich ist die moderne Ära die Hip-Hop-Ära. Es ist die bestimmende Kraft für mich und all das Gute der modernen Epoche kam vom Hip Hop.« (Gonzales) Du hast einmal gesagt, dein Ziel sei es, der Pianist des Hip Hop zu werden. Glaubst du dieses Ziel schon erreicht zu haben?
Gonzales: Nun, ich denke es ist ein lebenslanger Prozess, ein moderner Mensch zu werden. Als ich sagte, ich möchte der Pianist des Hip Hop werden, wollte ich sagen, dass es mein Ziel ist, das Bild von dem, was ein Pianist sein kann, für die moderne Ära zu aktualisieren. Und für mich ist die moderne Ära die Hip-Hop-Ära. Es ist die bestimmende Kraft für mich und all das Gute der modernen Epoche kam vom Hip Hop. Weißt du, ich habe die Fähigkeiten eines Musikprofessors oder eines Studiomusikers, ich habe eine wirkliche technische Begabung Musik zu erinnern, sie wiederzugeben, eine Menge Informationen aufzunehmen. Das ist es, was ich mein musikalisches Genie nenne – die technischen musikalischen Fähigkeiten. Und es wäre naheliegender gewesen ein Akademiker oder Studiomusiker zu werden. Aber ich wollte Platten machen, Musik für Leute in meinem Alter und ich hatte Ideen wie Musik klingen sollte und die letzten zehn Jahre habe ich versucht diese Ideen zu verwirklichen – das Klavier in eine andere Welt zu bringen, an die Orte, an denen ich spiele, in die Welt der Konzerte. Auf dem neuen Album verbinde ich eine Art Maestro-Attitüde mit Rap, aber es geht immer darum meine Fähigkeiten, die im Grunde genommen altmodische Fähigkeiten sind, zu nehmen und ihnen eine Aktualität, eine Bedeutung zu geben, in der sie Spaß machen und ich schöne junge Mädchen im Publikum haben kann.

Das Klavier bleibt dabei stets die Basis deiner Musik, du schreibst auch deine Hip Hop Tracks auf dem Klavier?
Gonzales: Ja, so gut wie alles, eigentlich alles. Wann immer ich Musik produziert habe, komponierte ich sie auf dem Klavier oder dem Keyboard.

Solo Piano, 2004, war dein einziges wirklich klassisches Klavieralbum…
Gonzales: … und mein erfolgreichstes Album in jeder Hinsicht – das meistverkaufte und eines, das mir den Zugang zu einem viel größerem Publikum verschafft hat. Es war ein guter Zug, auch wenn es eine Überraschung war, dass es so gut lief. Mein Publikum bestand vor allem aus Hipsters und ich dachte, es würde sie langweilen. Doch plötzlich zeigte sich, dass es eine ganz neue Welt von Gonzales-Fans da draußen gab, die nur darauf warteten eine Ausrede zu haben, sich mit mir zu beschäftigen.

Es sei die technische Fähigkeit, die dir das Vertrauen gibt, zu tun, was immer du möchtest, hast du einmal gesagt. War Solo Piano der Versuch diese Fähigkeit ein für alle mal unter Beweis zu stellen?
Gonzales: Nun, das geschah nicht so bewusst, aber ich merkte sehr schnell, dass es genau diesen Effekt hatte. Wenn ich es spielte, sagten die Leute: »Wow, das ist großartig und so viel tiefgründiger als das, was du auf deinen ersten Alben gemacht hast.« Und so merkte ich schon vor der Veröffentlichung, dass es diesen positiven Effekt haben würde, da es etwas bestätigte, was die Menschen glauben wollten. Ich hatte fünf Jahre damit verbracht von meinem »musikalischen Genie« zu reden und auf eine Art war Solo Piano der Beweis für sie.

»Auf dem neuen Album verbinde ich eine Art Maestro-Attitüde mit Rap, aber es geht immer darum meine Fähigkeiten, die im Grunde genommen altmodische Fähigkeiten sind, zu nehmen und ihnen eine Aktualität, eine Bedeutung zu geben, in der sie Spaß machen und ich schöne junge Mädchen im Publikum haben kann.« (Gonzales) The Unspeakable Chilly Gonzales, das erste ausschließlich orchestrale Rap-Album, ist dein nächster Schritt…
Gonzales: Ich glaube viele Rapper haben Konzerte mit Orchester gegeben und es gab Orchester, die über Rap-Beats gespielt haben, aber was ich gemacht habe, ist ein ganzes Album, das ganz ohne Beats auskommt und dabei ganz konkret auf einer langen Tradition klassischer Musik und Soundtracks basiert. Wir haben die Gesten klassischer Musik und die emotionalen Impulse, die Soundtracks bei uns auslösen, benutzt. Menschen wissen da immer gleich welches Gefühl von ihnen erwartet wird, da wir so viele Filme gesehen haben. Wir wissen was eine Action-Szene ist und können sie von einer traurigen Szene unterscheiden. Das macht es wirklich einfach z.B. mit einem Thema wie dem zu Beginn des Albums, dass nach Jaws (dt. Der weiße Hai) klingt, zu spielen. Man legt die Platte auf und das erste, was man denkt, ist: Jaws. Das ist das großartige an Rap – er bedient sich einfach an allem. Und wenn man dann noch die Beats herausnimmt und vollkommen auf das Orchester vertraut, kann man noch weit über das, was Rap möglich macht, hinaus gehen.

Wie habt ihr gearbeitet? Gab es zunächst Beats, die später entfernt wurden?
Gonzales: Nein, es gab zunächst ausschließlich Klavier und Vocals. Mein Bruder, der Filmkomponist ist, ist dann viel weiter gegangen. Er hat ganze neue Teile geschrieben und hatte z.B. die Idee Party In My Mind einen Bollywood-Anstrich zu geben und Chöre in Beans zu verwenden – klingt dann nach dem Braveheart-Soundtrack oder so. Er hat diese Platte zu dem gemacht, was sie ist, ja.

Darum sagst du auch »The genius is in the arrangements« auf einem der Tracks?
Gonzales: Stimmt genau.

Du hast das erste orchestrale Rap-Album gemacht, das längste Konzert, nanntest dich selbst den schlechtesten MC. Magst du Superlative?
Gonzales: Ich bin bekannt dafür, mich in Extremen auszudrücken und ich widerspreche mich oft schon am nächsten Tag. Aber ich mag es, Sprache in ihren Extremen einzusetzen – es erregt die Aufmerksamkeit der Menschen. So wie ich einmal sagte: Wenn du Rap nicht magst, bist du Rassist. Natürlich war das nicht das, was ich meinte, aber es bringt die Fragen ins Rollen. So wie wenn ich sage: Musikalisches Genie. Es ist nicht wirklich das, was ich meine, aber es bringt die Frage auf den Punkt und lotet aus, ob wir gleicher Meinung sind. Man muss das ein bisschen extrem formulieren, ansonsten bleibt was auf der Strecke.

Das aktuelle Album The Unspeakable Chilly Gonzales von Chilly Gonzales findest du bei hhv.de als CD und LP. Sein Klavierwerk Solo Piano findest du bei hhv.de als LP.
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 04.09.2011
Chilly Gonzales
The Ivory Tower
Parallel zum neuen Album The Unspeakable Chilly Gonzakes ist nun endlich The Ivory Tower aus dem letzten Jahr auf Vinyl erschienen.
Music Bericht | verfasst 04.01.2012
Chilly Gonzales
Live am 30.12. in der Kölner Philharmonie
Kurz vor Jahresende lud Chilly Gonzales zum Klavierabend in die Kölner Philharmonie und veranstaltet eine Show, die eben so unvergessen bleiben wird wie das berühmte The Köln Concert von Keith Jarrett.
Music Review | verfasst 18.10.2012
Gonzales
Solo Piano II
»Solo Piano II« ist nicht besser oder schlechter als sein älterer Vorgänger – es ist einfach die bestmögliche Fortsetzung.
Music Review | verfasst 10.04.2014
Kevin Drew
Darlings
Kevin Drew, Gründungsmitglied von Broken Social Scene, veröffentlicht nach 7 Jahren mit »Darlings« sein zweites Soloalbum.
Music Review | verfasst 23.03.2017
Kid Koala & Emiliana Torrini
»Music To Draw To: Satellite«
KId Koala macht wieder zweckorientierte Musik – mit »Music To Draw To: Satellite«, für die er Emiliana Torrini ins Studio geholt hat.
Music Review | verfasst 16.06.2011
Chilly Gonzales
The Unspeakable Chilly Gonzales
Mit seinem »first orchestra rap album« gelingt Gonzales ein filmisch-opulenter, doch intimer Rückblick auf sein musikalisches Schaffen.
Music Review | verfasst 07.04.2015
Chilly Gonzales
Chambers
Chilly Gonzales verfolgt mit »Chambers« den Pfad Richtung Klassik weiter. Zu Schuberts Zeiten wäre »Chambers« sicherlich Pop gewesen.
Music Interview | verfasst 28.02.2013
Lapalux
Bits Of Dust And Scratches
Stuart Howard ist der geborene Bedroom Producer. Bevor mit »Nostalchic« im März sein Debüt-Album auf Brainfeeder erscheint, haben wir mit ihm für unsere neue Reihe »Instrument« übers Musikmachen gesprochen.
Music Interview | verfasst 08.07.2013
Thundercat
»Ich spiele nur Bass.«
Mit seinem Bassspiel verbindet Stephen Bruner aka Thundercat Fusion, Jazz, Funk, Rock, Indie und Soul. Das steckt alles drin in seinem Sound, der aber immer den Bass und dessen Melodien und Rhythmen als Essenz in sich trägt.
Music Interview | verfasst 30.09.2013
Myele Manzanza
Ein Schlagzeuger ist kein Sänger
Der Schlagzeuger von Electric Wire Hustle hat sich auf Solopfade begeben und im vergangenen Monat ein sehr spannendes Album bei BBE Records veröffentlicht. Wir unterhielten uns mit dem Neuseeländer über sein Instrument.
Music Interview | verfasst 22.06.2011
Hauschka
Die dritte Dimension
Den zweiten Teil unserer Gesprächsreihe über das Piano bestreitet Hauschka. Gerade hat der Düsseldorfer sein neuntes Studioalbum veröffentlicht. Wir sprachen über das Klavier, die Möglichkeiten der Präparation und Räume für Kollaborationen.
Music Interview | verfasst 03.07.2011
Dustin O'Halloran
»Ich liebe es die Noten zu formen«
Der Pianist Dustin O’Halloran hat mit Lumiere einen Soundtrack veröffentlicht, der ohne einen Film auskommt. Wir haben mit ihm über die Kraft des Klaviers, den Zauber der Improvisation und seinen Freund und Kollegen Hauschka gesprochen.
Music Liste
Ausklang | 2017KW46
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
Princess Nokia
Für eine neue Unordnung
Zum Ende diesen Jahres hin erscheint also endlich eines der aufsehenerregensten Alben des letzten Jahres auf Platte, Princess Nokias »1992«. Es ist wie seine Interpretin: auf eine ordnende Weise chaotisch.
Music Kolumne
Records Revisited
Throbbing Gristle – 20 Jazz Funk Greats (1979)
Throbbing Gristle schlugen mit »20 Jazz Funk Greats« den Pop mit seinen eigenen Mitteln. Haben sie also ihren historischen Auftrag erfüllt und sich damit irgendwie selbst erledigt?
Music Kolumne
Aigners Inventur
Oktober 2017
Unser Kolumnist findet in diesem Monat wie immer vieles: schlecht, toll, das ganze Spektrum halt. Vor allem findet er aber seine Grabsteinschrift. Bei Christina Aguliera bedienen muss er sich dafür nicht. So viel sei verraten.
Music Liste
Ausklang | 2017KW45
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Interview
Twit One
Warum liegt hier eigentlich Stroh?
Twit One, Beat-Deuschlands wichtigster Slacker, nicht wegzudenken aus der hiesigen HipHop-Szene. Gerade ist sein jüngste Platte »Hay Luv« erschienen. Natürlich trafen wir ihn zum Interview. Natürlich fand das Interview im Tierpark statt.
Music Kolumne
Records Revisited
Metro Area - Metro Area, 2002
2002, eigentlich war gerade alles egal. Alles Wissen verfügbar und damit alles irgendwie uncool. Wer was auf sich hielt, reagierte mit Ironie oder Retromanie. Nicht Metro Area.
Music Liste
Ausklang | 2017KW44
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #34
Argot, Discrepant, Gqom Oh!, Philophon
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Argot, Discrepant, Gqom Oh!, Philophon
Music Liste
Sichtexot
10 Essentials
Sichtexot, das Mainzer Label wächst und gedeiht. Erst gerade ist mit Negromans neuer EP wieder ein gelungenes Projekt erschienen. Zeit für eine Zwischenbilanz, hier sind zehn Sichtexot-Releases, die unabdingbar sind.
Music Liste
Ausklang | 2017KW43
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
Welche Schallplatte hast du gehört,
als du 15 Jahre alt warst?
In diesem Jahr ist hhv Records 15 Jahre alt geworden. Wow, interessantes Alter. Da fragt man sich natürlich: Wie war das, als man selbst 15 war? Welche Platten haben wir damals gehört? Wir haben die Frage an unsere Autoren weitergegeben.
Music Liste
Ausklang | 2017KW42
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Essay
King Krule
Endstation: Tiefseegraben
King Krule wird seit seinem LP-Debüt zugeschrieben, er sei die Stimme einer Generation. Vorwiegend ältere Zeitgenossen sehen das so. Was lässt sie das so sehen? Eine Analyse anhand einiger Textstellen aus King Krules neuem Album, »The Ooz«.
Music Kolumne
Aigners Inventur
September 2017
Wir kennen das: kaum geht das Jahr wettertechnisch den Bach runter, nehmen die Releases wieder richtig Fahrt auf. Bei ihr hält die Frisur bei jedem Wetter und das falsche Deo wurde das letzte Mal 1995 benutzt: Aigners Inventur.
Music Liste
Ausklang | 2017KW41
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #33
Four Flies, Idle Hands, Omnidisc, Radio Martiko
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Four Flies, Idle Hands, Omnidisc, Radio Martiko.
Music Liste
Ausklang | 2017KW40
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
Savas & Sido
An die Spitze aus dem Royal Bunker
Im Royal Bunker, dem Freestyle-Treff und Rap-Trainingslager in einem Keller mitten in Berlin, liegt der Keim, der Deutschrap vor gut 20 Jahren verändern sollte. Zwei der Protagonisten dieser Veränderung sind Kool Savas und Sido.
Music Liste
Ausklang | 2017KW39
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
12 Organic Groovers,
die die letzten 12 Monate geprägt haben
Junge Menschen kaufen alte Platten, Hauptsache Kalimba, Conga, Hauptsache es klingt irgendwie erdverbunden. Wo doch alles so digital geworden ist. Aber man muss dafür gar nicht in der Vergangenheit diggen…
Music Liste
Ausklang | 2017KW38
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
Mount Kimbie
»Wir gehen nicht im Kreis, wir gehen aufwärts«
Mount Kimbie greifen mit ihrer neuen LP zurück in die Vergangenheit. Und doch verwehrt sich das Schaffen von Dominic Maker und Kai Campos jeglicher pessimistischer Retro-Kritik.
Music Liste
Ausklang | 2017KW37
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #32
Disco Halal, Discotexas, Foul-Up, Uncage
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Disco Halal, Discotexas, Foul-Up und Uncage
Music Liste
Ausklang | 2017KW36
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Kolumne
Aigners Inventur
August 2017
Braucht zehn Doppelsitzungen beim Exorzisten: die Inventur im August. Kein Wunder, werden neben großen aktuellen Themen (Fidgetspinner und FDP) auch alle relevanten Releases des Vormonats besprochen.
Music Liste
Ausklang | 2017KW35
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Interview
Kutmah
Happy End Theory
»Der Adler hat stets seine Zeit verschwendet, wenn er versuchte, vom Raben zu lernen.« Also hat Kutmah von den Größten abgeguckt. Denn er ist selbt einer von ihnen, ein Pionier der LA-Beatszene. Jetzt erst ist sein Debütalbum erschienen.
Music Liste
Ausklang | 2017KW34
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Kolumne
Records Revisited
B12 – Electro-Soma, 1993
Ihr wenig einprägsamer Name war vermutlich einer der Gründe, warum B12 nie im gleichen Maße zum Synonym für das Label Warp wurden wie ihre Kollegen LFO, Autechre oder Aphex Twin. Dabei ist ihr Debüt bis heute stilprägend.
Music Liste
Ausklang | 2017KW33
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Interview
Washed Out
Schöne Orte, die es nie gegeben hat
Als das mit Chillwave losging, fiel das mit der Weltwirtschaftskrise zusammen. Washed Out und Kollegen lieferten die Musik, um sich woanders hinzuträumen. Die Welt hat neue Krisen, Washed Out ein neues Album. Wir trafen ihn zum Interview.
Music Porträt
Oddisee
Kompass ohne Morden
Zu müde, um zu kämpfen -– zu wach, um aufzugeben. Oddisee befindet sich zwischen den Gräben, zwischen den Polen. Das war schon immer so. Ein Grund, warum seine Texte zu dem Intelligentesten gehören, was man im Rap so geboten bekommen kann.
Music Liste
Red Axes
10 All Time Psych Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich das Produzententeam Red Axes der Aufgabe an.
Music Liste
Ausklang | 2017KW32
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #31
Avian, Comb & Razor, Dizzy Tunes, Sahel Sounds
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Avian, Dizzy Tunes, Comb & Razor, Sahel Sounds
Music Kolumne
Aigners Inventur
Juli 2017
Die Inventur im Juli, es geht um’s: Älterwerden. Unser Kolumnist aka angryoldmanyellingatclouds.jpg beobachtet den Reifeprozess von Jigga, Tyler, Floating Points, und duckt sich zwischendurch unter Instagram-Stories weg.
Music Liste
Ausklang | 2017KW31
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
Lapalux
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich der britische Produzent Lapalux dieser Aufgabe an.
Music Liste
Ausklang | 2017KW29
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.