Music Kolumne | verfasst 12.07.2013
Zwölf Zehner
Juni 2013
Willkommen im Juli. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Juni musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Text Florian Aigner, Paul Okraj, Philipp Kunze

JUNI13-ZEHNER01Find it at hhv.de: CD Ich überlege nun schon seit knapp vier Wochen, ob Kanye West in seiner Karriere einen Track gemacht hat, der das Enigma mit pathologischem Messiaskomplex besser erfasst als »Hold My Liquor«. Bisher erfolglos. Uns Yeezus lässt hier Hip-Hops Indie-Go-To-Tränensack Justin Vernon mit oder besser gegen Chicagos erfolgreichstes Schmuddelkind harmonisieren. Gut, Versuche solcher vorsätzlichen Clash of Cultures gab es viele, es ist aber immer wieder West, West und nochmal West, der so was dank seiner prismenartigen künstlerischen Identität zusammenführt. Der große Shawn Carter lümmelte satt und ausgebrannt mit Chris Martin im Beach Chair, Kanye bekommt einen Tobsuchtsanfall, wenn das mit seinem Croissant in Paris (mit stummem S, bitte) zu lange dauert und irgendwie ist das zwischen all diesen megalomanischen Yeezy-Ismen wieder so unendlich traurig und zerrissen. Dabei könnte es doch so gemütlich sein auf dem Thron.

LISTEN

JUNI13-ZEHNER02Find it at hhv.de: CD-Deluxe Hova, »Picasso baby« und die Widersprüche, am besten doch gleich einspruchsfrei nachzulesen in der Rezension des Kollegen Kunze. Hova und die Kunst, der Basquiat am Esstisch, der Koons-Ballon, den er am liebsten steigen lassen würde, und die Warhols, ach, die sind doch einfach überall. Hova und die Frauen, liegt er doch jeden Morgen neben einer neuen Mona Lisa, bei der das Gesamtpaket einfach besser ist als bei dieser anderen Olle – nicht der von Slick Rick sondern der von diesem Da Vinci Guy. Und die andere Frau, mit der er doch einfach nur spazieren gehen würde, wären da nicht immer diese Menschen überall, wohlmöglich eben auch jener Grund, warum Jigga sich all dieser Ersatzbefriedigung bemächtigt. Vor allem aber auch: Hova und die Beats! Unstrittig, dass Timbaland sich hier dreist einfach an der Samplevorlage orientiert. Unstrittig aber auch, dass er damit auch den bombastischsten Primo-Beat seit Mathematics oder So Ghetto aus dem Ärmel schüttelt. Jay-Z und dieser Song, oh what a feeling.

LISTEN

JUNI13-ZEHNER03 Begründen wir das späte Erscheinen dieser Kolumne doch einfach damit, dass es es schon eines passenden Wetters bedurfte, das diesem lausbübisch infantilen Calypso-Groove gerecht wird – und das ist im unvergleichlichen Juli 2013 nun einmal Mitte Juli. Der ist ohnehin traditioneller Swimmers-Monat – spätestens seit Juli 2011, als der Kollege und und ich Andrew und Ari bei Relaxed Clubbing in Konstanz huldigten und (mindestens!)eine Top-3-Clubnacht des vergangenen Jahrzehnt erlebten. Schwelgen wir aber nicht weiter in Erinnerungen und lassen auch die Wetterunpässlichkeiten beiseite, aber was haben wir schon lange auf dieses Beautiful Swimmers Album gewartet! Diese Jungs muss man einfach gerne haben! Gerade deshalb, und ich verwette meinen Arsch darauf, das »Running Over« nichts weiter ist als eine nonchalante Kevin-Lyttle-Reminiszenz. You got me going crazy, You turn me on, Turn me on. Richtig, Kevin Lyttle. Habe ich schon behauptet, dass man die Jungs gern haben muss?

LISTEN

JUNI13-ZEHNER04Find it at hhv.de: LP Ohne DJ Koze wäre die Welt ein schlechterer Ort und Bibios neustes Album bei mir endgültig auf dem Kompost gelandet, wo seine organischen Kräuter-Beats zurück zur Natur hätten finden können. Doch dann kam Kozes Fact-Mix. Da gefiel den Kollegen Okraj und Aigner ein Tracks ganz besonders dolle. Es war Bibios »You«, den wir dann sogleich in unserer Mitte aufgenommen haben. »You« ist das Highlight von »Silber Wilkinson«: Während viele der anderen Tracks substanzlos vor sich hin flattern, besinnt sich Bibio mit »You« auf den Sound von »Ambivalence Avenue«. Beat und Sample hat Bibio hier so zerhackt, das sie übereinander stolpern und dem Song trotzdem eine Grundharmonie geben. Dazu Streicher und Bläser und fertig ist der Sound, der uns an Bibio 2009 so begeisterte.

LISTEN

JUNI13-ZEHNER05Find it at hhv.de: 12inch That old real shit. Tuff Sherm macht das schon äußerst geschickt. Greift mit einem mehr als bekannten Vocal-Sample jedermanns Hip Hop Sozialisation direkt zu Beginn ab und hat dann mit einem eigentlich recht zickig programmierten Techno/House-Hybriden leichtes Spiel. Trilogy Tapes halt. That Old Real Shit.

LISTEN

 

JUNI13-ZEHNER06 Ich brauche zehn Dosen Red Bull, um meinen Energiehaushalt auf das Level zu bringen, nach dem Danny Brown und A$AP Rocky hier klingen. Nur sind die beiden nicht aufgeputscht, sondern im »Kush Coma«. Hier liegt ein brutales Missverhältnis vor. Aber genau deswegen ist das so toll. »My forehead‘s sweaty, my eyelid‘s heavy, I‘m feelin‘ like I ain‘t go make it« rappt Danny Brown und drückt damit genau aus, wie ich mich morgens fühle. Bei mir geht es in diesem Zustand mit 0,1 km/h in Richtung Espresso-Maschine, bei Danny und Rocky auf 130 bpm ins Weltall. Im Refrain treffen sie Daft Punk, die sich 20 Jahre lang die Birne in der Raumstadion weggekifft haben. Hymne!

LISTEN

JUNI13-ZEHNER07Find it at hhv.de: LP Da will man gar nicht an einen Zufall glauben, dass beim Hören dieses mächtigen okkulten Werks des Witch-House-Spektakels oOoOO die polnischen Brüder und Schwestern in Warschau zeitgleich einem Exorzisten frönen. Witch-House, endlich ist der Name mal Programm, der Teufelsaustreiber im Osten hätte auch in »The South»« so seinen Spaß. Zwei bestialische übergelagerte Synths auf einem Trapgedonner von Beat, aus dem die Hi-Hats feuern und diverse Vocalschnipsel dem Echo entsteigen, dass sich die Nackenhaare sträuben. Amen.

LISTEN

JUNI13-ZEHNER08Find it at hhv.de: 12inch Schon auf der wunderbaren 12inch im vergangenen Jahr, längst vergriffen und dieser Tage wiederbelebt, deutete sich an, dass diese mysteriösen Münchener Tambien-Kerle aus dem Umfeld des Fashion/Vinyl-Konglomerats von Public Posession/A Kind Of Guise ganz den perkussiven Elementen der House Musik zugewandt sind. Auf Sexalität führen sie Ihre Leidenschaft munter fort, kreiseln einen 303-Groove so lange um sich selbst, stets mit der Kickdrum am Anschlag, feuern Toms aus allen Rohren und entladen diesen schließlich in einem euphorischen Aufruf à la »Let yout body Free«, da hätte Danny Tenaglia anno 1995 im Twilo so seinen Spaß daran gehabt. Apropos 1995: damals wäre so etwas natürlich auf TRIBAL America erschienen, aber times, they are bekanntlich a changin, so sitzt der Stamm mittlerweile in München.

LISTEN

JUNI13-ZEHNER09 Warum Rapper diese infantile Freude über Sportzigaretten auch im vierten Genre-Jahrzehnt noch nicht abgelegt haben, ist mir zwar ein Rätsel, wenn man Half-Baked-Banalitäten aber innerhalb eines Verses mit durchaus interessanten Beobachtungen verknüpft wie die Flatbush Zombies, sind wir ganz Ohr. So ecchauffiert man sich hier korrekterweise über hellhäutige Botox-Trullas, die ungeniert das N-Wort benutzen und hach um Himmels Willen, dieser Beat. Mit viel Fantasie ist das 13 Till Infinity. Ja, im Ernst.

LISTEN

 

JUNI13-ZEHNER10Find it at hhv.de: 12inch Ach was hat der Cosy Cos wieder den Schalk im Nacken. Nachdem bei Pampa in letzter Zeit häufiger Matinee-House auf der Agenda stand, kuratiert Kotzalla nun also eine mit Nu-Beat und Italo-Käse kokettierende Cover-Version von – ja genau – Eye of the Tiger. Oh doch. Geil? Geil!

LISTEN

 

Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Kolumne | verfasst 30.12.2013
Zwölf Zehner
Jahresrückblick 2013 (Teil 1)
Streitbar, scheuklappenfrei, hart und herzlich, House und R&B, Hip-Hop, Trap, Kanye und Post-Everything. Das Kolumnen-Duo plus Kunze schließt das Jahr 2013 mit einer Auswahl seiner 50 liebsten Tracks ab.
Music Kolumne | verfasst 09.10.2012
Zwölf Zehner
September 2012
Willkommen im Oktober. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat September musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 31.12.2013
Zwölf Zehner
Jahresrückblick 2013 (Teil 2)
Streitbar, scheuklappenfrei, hart und herzlich, House und R&B, Hip-Hop, Trap, Kanye und Post-Everything. Das Kolumnen-Duo plus Kunze schließt das Jahr 2013 mit einer Auswahl seiner 50 liebsten Tracks ab.
Music Kolumne | verfasst 05.03.2014
Zwölf Zehner
Februar 2014
Willkommen im März. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Februar musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 09.07.2014
Zwölf Zehner
Juni 2014
Willkommen im Juli. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Juni musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 08.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 50 Alben
Vielleicht ist es das Einzige, das man zu einer Liste mit Schallplatten zu diesem Jahr 2016 sagen kann, in der man nicht einfach nur über Musik reden kann: dass es bereichert, diesen 50 Alben (und 2 Mixtapes) zuzuhören.
Music Review | verfasst 30.11.2010
Kanye West
My Beautiful Dark Twisted Fantasy
Kanye West besinnt sich auf seine alte Stärken, besinnt sich auf große Popmomente und geht damit wieder ein, zwei Schritte nach vorne.
Music Review | verfasst 31.08.2011
Jay-Z & Kanye West
Watch The Throne
Jigga und Kanye bauen sich hier kein Denkmal. Sie scheinen stattdessen leichtfüßig das bereits erreichte auszukosten – ein Spektakel
Music Kolumne | verfasst 01.07.2011
Zwölf Zehner
Juni 2011
Willkommen im Juli. Doch vorher lassen Florian Aigner und Paul Okraj den Monat Juni musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 04.12.2011
Zwölf Zehner
November 2011
Willkommen im Dezember. Doch vorher lassen Florian Aigner und Paul Okraj den Monat November musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 03.05.2012
Zwölf Zehner
April 2012
Willkommen im Mai. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat April musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 06.07.2012
Zwölf Zehner
Juni 2012
Willkommen im Juli. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Juni musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 12.09.2012
Zwölf Zehner
August 2012
Willkommen im September. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat August musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 12.11.2012
Zwölf Zehner
Oktober 2012
Willkommen im November. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Oktober musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 06.02.2013
Zwölf Zehner
Januar 2013
Willkommen im Februar. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Januar musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 12.11.2014
Zwölf Zehner
Oktober 2014
Willkommen im November. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Oktober musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Review | verfasst 12.10.2011
Danny Brown
XXX
Danny Brown zelebriert auf seinem Album »XXX« genau den Lebensstil, vor dem Mama und Papa immer gewarnt haben
Music Review | verfasst 10.10.2013
Danny Brown
Old
»Nuts, Bananas« – es reichen weder Schalenfrüchte noch Obst, um zu beschreiben, welcher Irrsinn hier abgeht.
Music Review | verfasst 04.10.2016
Danny Brown
Atrocity Exhibition
Zwischen Vollrausch und Depression: »Atrocity Exhibition« von Danny Brown ist sehr gelungen.
Music Bericht | verfasst 25.06.2013
Danny Brown
Live am 20.6. im Bi Nuu in Berlin
Danny Brown hat sich seit seinem viel gefeierten »XXX« zu einem der originellsten zeitgenössischen Rapper stilisiert, doch dass diese Originalität an Bedingungen geknüpft ist, das konnte man vergangenen Donnerstag im Bi Nuu erleben.
Music Review | verfasst 11.01.2013
A$AP Rocky
LongLiveA$AP
Wie klingt das Debütalbum eines Rappers, dem man einen 3-Millionen-Dollar-Vorschuss in die Designerjeans geschoben hat?
Music Bericht | verfasst 18.06.2012
A$AP Rocky
Live am 14.6. im Festsaal Kreuzberg in Berlin
Mit A$AP Rocky gab sich am vergangenen Donnerstag einer der gehyptesten Rap-Künstler der vergangenen Monate in Berlin die Ehre, um im Festsaal Kreuzberg ein regelrechtes Feuerwerk abzubrennen.
Music Kolumne
Records Revisited
Nas – Illmatic (1994)
Wenn es um Nas’ »Illmatic« geht, spitzen sich die Ohren all jener, die Rap auch nur ein Fünkchen abgewinnen können. Klar, denn »Illmatic«, das sind Erzählungen für jeden und Nas wurde zum poetischsten Chronisten seiner Zeit.
Music Liste
Record Store Day 2019
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Wir haben uns durch die Liste der diesjährigen exklusiv zum Record Store Day 2019 veröffentlichten Releases gewühlt und euch eine Auswahl von zwölf Schallplatten zusammengestellt, die wir als mögliche Highlights entlarvt haben.
Music Kolumne
Records Revisited
Aphex Twin – Selected Ambient Works II (1994)
Der Mythos beginnt: Aphex Twin schraubt an Synthesizern, lebt in Cornwall und ballert den breitesten elektronischen Sound aus den Boxen. Doch mit »Selected Ambient Works II« brennt er seinen Sound ins kollektive Gedächtnis der Popkultur.
Music Kolumne
Aigners Inventur
März & April 2019
Insider munkeln: unser Kolumnist musste sich im Karneval mindestens einmal als Erdbeere tarnen. Trotzdem hat er uns pünktlich seine Inventur im Postfach gelassen, das ist natürlich spooky AF, Bratan!
Music Interview
Little Simz
»Es ist ein bisschen wie Wachstumsschmerzen«
Sie ist in kurzer Zeit zu einer Art Gallionsfigur des indierap geworden. Größen wie Jay-Z oder Kendrick Lamar haben sie längst auf dem Zettel. Mit ihrem dritten Album »Grey Area« legt sie nochmals eine Schippe drauf. Zeit für ein Interview.
Music Kolumne
Records Revisited
De La Soul – 3 Feet High And Rising (1989)
Blümchenrap für alle: De La Soul waren vor 30 Jahren im Hip-Hop der Gegenentwurf zur Männlichkeit des Gangsta-Rap. Ihr Debütalbum ist bis heute ein Klassiker, der in seiner unbefangen-freundlichen Grundhaltung leicht wehmütig macht.
Music Essay
Colundi Music
How to oscillate completely
Seit einigen Jahren taucht ein Begriff in den Plattenläden, Musikmagazinen und Onlineforen auf: Colundi. Dahinter steckt ein neuartiges Tonsystem, das zwei Produzenten aus dem Rephlex-Umfeld entwickelten. Wir sind der Sache nachgegangen.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Ossia – Devil's Dance
Diesmal sind sich alle einig: »Devil’s Dance«, das Debütalbum des britischen Produzenten Ossia, hat das Zeug zum Album des Jahres. Ein Track hat es den dreien ganz besonders angetan.
Music Kolumne
Records Revisited
The Roots – Things Fall Apart (1999)
Mit »Things Fall Apart« sollte sich für The Roots entscheiden, ob sie einfach Kritikerlieblinge blieben oder auch den großen kommerziellen Erfolg erreichen könnten. Es wurde ihr Durchbruch.
Music Interview
Efdemin
Beim Verlassen des Raums
Philipp Sollmann an einem puristischen Techno-Sound festzumachen, ist nicht möglich. Auch mit seinem neuen Album als Efdemin, »New Atlantis«, nicht. Es käme einem langsamen Verlassen des Raums gleich, sagt er im Interview.
Music Porträt
Multi Culti Records
The Music Is The Massage
Multi Culti ist eines der Labels der Stunde. Entschleunigung ist nicht zu erwarten. Ihr Faible für tribale Rhythmen, hippie-eske Attitüde und wahre Freundschaft trifft nicht nur den Zeitgeist, es macht sie auch wenig anfällig für Trends.
Music Interview
Yasuaki Shimizu
»Ich liebe Musik«
Lange Zeit blieb japanische Musik der Welt verschlossen. Das hat sich in den letzten Jahren geändert. Schallplatten, die vor 30, 40 Jahren entstanden sind, können nun auch hierzulande gehört werden. So auch die Werke von Yasuaki Shimizu.
Music Interview
Yassin
»Rap kann dich weiterbringen«
Seit mehr als zehn Jahren ist Yassin nun im Geschäft, und nun ist mit »Ypsilon« sein erstes Soloalbum erschienen. Dass ihm Rapmusik eine Herzensangelegenheit ist, war schon vorher klar. Im Gespräch wurde es noch einmal klarer.
Music Liste
Selling
Picks 10 latest Vinyl Records
Der als Gold Panda bekannte Derwin Dicker hat sich mit Jas Shwa von Simian Mobile Disco zusammengetan und als Selling ein gemeinsames Album, »On Reflection«, veröffentlicht. Was sonst noch auf irhen Plattenspieler kommt, verraten sie hier.
Music Liste
Chris Liebing
Picks 10 latest Vinyl Records
Chris Liebing ist vor kurzem 50 Jahre alt geworden. Und doch ist es, als wäre es gestern gewesen, als er als Augenzeuge, mehr noch, als Wegbereiter dem Techno hin zur Massenkultur den Weg bereitet. Hier und heute pickt er 10 Schallplatten.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Januar & Februar 2019
Es ist 2019. Real-Player-Audioqualität auch kein Fickfinger mehr, sondern nur noch Pein im Popo. Aigners Inventur wieder da. Der einzige Anlass auf der Welt also, um mal kurz aus dem Winterschlaf respektive K-Hole aufzuschauen.
Music Liste
deM atlaS
Picks 10 latest Vinyl Records
deM atlaS war mal Frontmann einer Rockband, zeichnet Stück für Stück schon mal sämtliche Covers einer Vinylauflage und debütierte jüngst auf Rhymesayers. Diese Schallplatten gefallen ihm aktuell selbst.
Music Kolumne
Records Revisited
Elecktroids – Elektroworld (1995)
Wer sind sie und wenn ja wie viele? Diese Frage haben sich seit der Erstveröffentlichung von »Elektroworld«, dem 1995 erschienenem, einzigen Album der Elecktroids, so einige gefragt. Die Hinweise auf einen Urheber haben sich verdichtet.
Music Porträt
Retrogott & Hulk Hodn
Gesprächsfetzenkontamination
Seit nun auch schon beinahe 20 Jahren sind Retrogott und Hulk Hodn gemeinsam unterwegs. Lange Zeit als Huss&Hodn, seit 2013 mit neuem Namen. Geändert hat sich ansonsten allerdings nichts. Und diese Konstante, das genau ist ihre Kunst.
Music Porträt
Cannonball Records
Bombenstimmung auf der Tanzfläche
2014 hat der Italiener Alberto Zanini sein Label Cannonball Records gegründet. 30 Releases später kann man sagen, dass er damit einen nicht unerheblichen Beitrag für die Rare Soul-Szene leistet.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 50 Albums
Ein Album aufzunehmen ist schon lange keine Geste der Verlegenheit mehr, es kommt immer einem Statement gleich. Das Album ist mittlerweile kein Format mehr, sondern ein Genre, das gemeistert werden will – und das gemeistert wird.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 20 12inches
Die Vinyl 12inches sind auch in diesem Jahr wieder weitestgehend Musik für den Club vorbehalten. Eine gute Nachricht! Denn 2018 ging mehr als nur die Snare auf zwei und vier. Was das im Einzelfall bedeutet, müsst ihr schon selbst lesen.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 50 Reissues
In immer entlegenere Nischen wurde in diesem Jahr nach Reissues geforscht: bei indigenen Völkern, in mexikanischen Planetarien oder in den 1980er Jahren in Belgien aufgeführten Theaterstücken. Wir haben euch mal die besten herausgesucht.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 20 Compilations
Die Compilations haben sich in diesem Jahr zur Königsdisziplin unseres Jahresrückblicks entwickelt. Was? Ja, wir waren auch überrascht. Aber es ist so: der Mehrwert solcher Beiträge ist enorm.
Music Kolumne
Aigners Inventur
November 2018
Steht in Marrakesch und check gar nichts mehr: die letzte Inventur des Jahres, unter anderem mit Max Graef, Black Merlin, Guavo, Julia Holter, Bruce und Objekt. Theoretisch wieder eine Sensation.
Music Porträt
Charles Mingus
Wiederentdeckte Wut
Amir Abdullah staunte nicht schlecht, als ihm die Witwe von Jazz-Drummer Roy Brooks, Tonbänder eines Konzertes von Charles Mingus zeigte, das dieser 1973 in Detroit gegeben hatte. Es wurde Zeit für eine Wiederentdeckung.
Music Liste
Max Graef
Picks 10 latest Vinyl Records
Max Graef spricht deine Sprache nicht, dafür aber jede andere. Anlässlich der Veröffentlichung seines Albums »Lo Siento Mucho Pero No Hablo Tu Idioma« hat der Berliner 10 empfehlenswerte Schallplatten aus unserem Shop ausgewählt.
Music Liste
Jakko Eino Kalevi
Picks 10 latest Vinyl Records
Den Finnen kann man ja einiges Nachsagen. Als »Dream-Pop-Reformer« sind sie aber bislang noch nicht beschrieben worden. Dabei dürfen sie sich in Person des Popmusikers Jaakko Eino Kalevi genau dies auf die blau-weiße Fahne schreiben.
Music Interview
The Last Poets
Nichts erfunden
Vier Wochen nach dem Tod des Bürgerrechtlers Martin Luther King Jr. haben sich The Last Poets gegründet. Ihr kreatives Schaffen ist eine Art Initial für das, was wir heute »Hip-Hop« nennen. Wir trafen sie zu einem sehr spannenden Interview.
Music Interview
Mndsgn
Beats ohne Einschränkungen
Mndsgn baut Beats. Er gehört zum erlauchten Kreis des Labels Stones Throw. In diesem Jahr hat er ein eigenes Label gegründet, eine Platte veröffentlicht und u.a Beats für Fatima und Prophet produziert. Zeit für ein Interview.
Music Porträt
Art Ensemble Of Chicago
Let's Push Things Forward
Seit 50 Jahren arbeitet sich das Art Ensemble Of Chicago am Jazz ab. Eines ihrer einflussreichsten Veröffentlichungen, »Les Stances a Sophie« aus dem Jahre 1969, wurde nun wiederveröffentlicht. Wir geben Einblick in eine unterschätzte Band.
Music Kolumne
Records Revisited
Sonic Youth – Daydream Nation (1988)
Mit ihrem fünften Studioalbum »Daydream Nation« schufen Sonic Youth einen Meilenstein, dessen Sound bis heute nachhallt. Auf über siebzig Minuten kulminieren Noise, Rock und Indie. Schall und Wahn im Amerika von US-Präsident Ronald Reagan.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Oktober 2018
Noch ist die Echsentransformation nicht abgeschlossen. Aber wo anderorts leider der Musikjournalismus stirbt, bleibt Aigner der letzte lebende Dinosaurier. Hier ist die Inventur des Monats Oktober. Best cherish it!
Music Interview
Atmosphere
Wir Kinder von Action-Figuren
Seit 20 Jahren sind Atmosphere nun schon im Geschäft. Müde werden Slug und Ant dabei nicht. Pünktlich zum Release ihres neuen Albums »Mi Vida Local« sprachen wir mit Slug über Straßen, Action-Figuren und den Reiz von Rettungsboten.
Music Liste
Jerry Paper
Picks 10 latest Vinyl Records
Jerry Paper komponiert groovy Popliedchen am Synthesizer, mit schrulligen Saxophonsounds und lächerlichem Cembaloklänge. Die 10 Schallplatten, die er aus unserem Webshop gepickt hat, sind weniger albern, aber verspielt und groovend.
Music Liste
Terr
Picks 10 latest Vinyl Records
Terr hat sich nach einer Figur aus dem Sci-fi-Evergreen »Fantastic Planet« benannt. Das Interstellare spielt halt eine große Rolle in ihrer Musik. Für uns hat sie nun 10 Schallplatten aus unserem Shop gepickt.
Music Liste
Ital Tek
Picks 10 latest Vinyl Records
Schon mehr als zwanzig Jahre lang veröffentlicht Ital Tek seine Idee einer atmosphärisch dichten, elektronischen Musik. Wie breit gefächert sein Musikgeschmack ist, kannst du an seiner Auswahl an aktuellen Lieblingsplatten erkennen.
Music Porträt
Time Capsule Records
Kosmisch versiegelt
Vom Sushi-Restaurant zum eigenen Label: Mit Time Capsule will Kay Suzuki die Hörerschaft erleuchten. Gut ausgesuchte und bestens aufbereitete Musik dient ihm dabei als Schlüssel.
Music Liste
Thalia Zedek
Picks 10 latest Vinyl Records
Thalia Zedek ist eine Legende. Eine zu Unrecht vergessen Legende. Es ist Zeit sie wiederzuentdecken. Für uns hat sie 10 Schallplatten aus unserem Shop gewählt, für die sich ihrer Meinung nach derzeit das Kämpfen lohnt.
Music Kolumne
Records Revisited
Talk Talk – Spirit Of Eden (1988)
»Spirit of Eden« erzählt vom Erschöpfungszustand eines Jahrzehnts, von einer Schöpfungslust ohne revolutionäre Inhalte oder Genie dahinter. Vor 30 Jahren erschienen, gilt das Album als Meilenstein der Popmusik. Wieso eigentlich?
Music Kolumne
Aigners Inventur
September 2018
Nebenkostennachzahlungen bei Eminem, Instagram-Tutorials von Travis Scott, Tapetenanalyse mit YG: mal wieder keine Ahnung was der Aigner hier macht, aber dank Djrum hört die Inventur dann doch irgendwann auf ihre niedrigen Instinkte.