Music Kolumne | verfasst 27.08.2014
Aigners Inventur
Juli/August 2014
Nach einer kurzen Sommerpause setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Common, FKA Twigs, The Bug, Rustie und FaltyDL.
Text Florian Aigner

Shabazz Palaces - Lese Majesty Find it at hhv.de:2LP | 2LP Der Fokus war ein anderer als ich mit Kollege Philipp Kunze krude Diagnosen für Shabazz Palaces extrem ambitioniertes, oft unzugängliches, aber immer gebendes neues Album aufstellte, aber im Inventurskontext muss es mal gesagt werden: dass sich Rapper mit Ü40 noch einmal so radikal neu erfinden wie der ehemals bei Digable Planets aktive Künstler, das gibt es selten bis nie. Umso unglaublicher ist »Lese Majesty« auch zwei Monate nach Erscheinen.
 

common nobody smiling Find it at hhv.de:2LP | CD Man kann das nämlich auch anders machen. So wie Common beispielsweise, der auf »Nobody’s Smiling« enorm davon profitiert, dass sich No I.D. in den letzten Jahren als zweite große Konstante neben Alchemist etabliert hat, wenn den Großkopferten der Sinn nach Nostalgie-Realness steht, ohne dabei direkt ihre Nahright-Hits zu halbieren. Doof nur, dass Common, der Rapper, mich 2014 etwa so lange bei der Stange hält wie eine Vaginalpilzreklame. So verlasse ich »Nobody’s Smiling» mit einem Vers von Big Sean auf den Lippen, einer Portion Selbsthass und der erneuten Gewissheit, dass Vince Staples chronisch unterbewertet wird.
 

Dilated Peoples - Directors Of Photography (2014) Find it at hhv.de:2LP | CD Für Evidence, den alten Schnarchsack, habe ich erstaunlicherweise ja immer noch erstaunlich viel Liebe, vermutlich weil auf dem schon in Audiogalaxy-Tagen immer nur herumgeprügelt wurde. Da steht er nun aber wieder, näselt sich mit seinem alten Dilated Peoples-Team um Iriscience und DJ Babu durch Boom Bap-Produktionen, wie man sie heute kaum besser selektieren kann. Selbst Premo scheint für »Directors of Photography« in einen Jungbrunnen gefallen zu sein und wacht direkt im Jahr 2002 wieder auf. Mit dem Gewissen, dass ich mir stattdessen doch noch mal die letzte French Montana-Single anhören soll und danach dieses Album direkt wieder vergessen haben werde…
 

D.I.T.C. - The Remix Project Cover Find it at hhv.de:2LP | CD …wende ich mich mit dem Gefühl chronischen Zwangspubertärismus den nächsten Helden des alten Jahrtausends zu. D.I.T.C. haben nämlich einige ihrer größten Hits remixen lassen, von Dinosauriern wie Diamond D, Showbiz oder – natürlich – Premo, aber auch die Zukunftsverweigerer Marco Polo, Apollo Brown und 9th Wonder durften sich austoben. Richtig hängen bleibt überraschenderweise vor allem Binks Neubearbeitung von »The Enemy« und die Einsicht, dass sich Big L 2001 Roc-A-Fella hätte anschließen müssen, so denn Harlem, die alte Danger Zone, mitgespielt hätte.
 

Rustie - Green Language Find it at hhv.de:2LP | CD Kommen wir zum nächsten Highlight: Rustie hat sich bekanntermaßen mit »Glass Swords» ein Denkmal gesetzt. Das Problem mit den kalten Füßen löst er auf »Green Language« mit weniger Zuckerzufuhr und Vocals. Natürlich ist die Grundstimmung immer noch so hyperaktiv wie ein Siebenjähriger im Cola-Rausch nach 9 Stunden Nickelodeon, aber es fällt schon auf wie Rustie diese Adrenalinausbrüche etwas reduziert, seinen EDM-Not-EDM-Synths mehr Zeit gibt sich zu entwickeln und mit Danny Brown, D Double E und Gorgeous Children auch noch die perfekten Gäste in den Candy Shop einlädt. Anders als bei »Glass Swords» schafft er es aber merkwürdigerweise nicht den Spannungsbogen bis zum Ende aufrecht zu erhalten, zu schwach ist das letzte Drittel des Albums. Essentiell ist das stellenweise nichtsdestotrotz, aber eigenverantwortlich zu portionieren.
 

The Bug - Angels & Devils Find it at hhv.de:2LP | CD Auch toll: The Bug. Der hat ein neues Album gemacht, auf dem er zunächst morastigen Apokalypsepop von Inga Copeland, Liiz Harris und Gonjasufi machen lässt, dem Andy Stott’schen Fatalismus nicht unähnlich, bevor er auf der zweiten Albumhälfte alles über den Haufen wirft und eine wahnwitzige Grime-Noise-Bombe nach der anderen zündet, ehe die langjährigen Vertrauten Warrior Queen und Flowdan Dub und Reggae jeglicher Romantik berauben. Nochmal: toll.
 

FKA twigs - LP1 Find it at hhv.de:LP | LP Es mag in unserem Hobbypsychologen-Dialog etwas untergegangen sein: aber eigentlich fand zumindest ich das ersten Album von FKA Twigs gelungen. Zickig, prätentiös, aber eben auch musikalisch so wichtig, dass man bei all seiner aalglatten Inszenierung nicht vergessen sollte, dass FKA Twigs in diesem Popkontext, in dem das ja alles stattfindet, unverzichtbar ist.
 

wife between Find it at hhv.de:LP | LP Musikalisch gar nicht so weit davon entfernt ist »What’s Between«, James Kellys Album für Tri Angle, auf dem er als Wife vielleicht das poppigste, weil Vocal-lastigste Album der notorisch sediert klingenden Tri Angle-Schmiede veröffentlicht. Langsam, mäandernd – eh klar, aber stimmlich viel involvierter als wir das von den meist für ihre ätherisch-distanzierten Produktionen bekannten Labelkollegen kennen.
 

jim e-stack belongFind it at hhv.de:2LP Darf ich zu Protokoll geben, dass ich von den Fähigkeiten Jim E-Stacks durchaus überrascht bin? Mir primär als XLR8R-Download-Provider und Soundcloud-Bootleg-Institution aufgefallen, vermengt der Amerikaner auf »Tell Me I Belong« äußerst lässig und gekonnt diverseste Genres und ist gerade in den leiseren Zwischentönen dabei höchst überzeugend, egal ob er auf »Run« den Daphni-Impersonator gibt oder mit »Reassuring« eine wunderschön schmalzige House-Ballade mit Jacques Greene-mäßigen Vocalsamples auftischt. Gut, »Without You« überspannt den Bogen dann, aber mit »Wake« und »Somewheres« entschuldigt sich Jim E-Stack ja dann gleich doppelt charmant. Also im Repeat-Modus, in dem sich dieses Album erstaunlich wohlfühlt.
 

moire shelterFind it at hhv.de:2LP So, nicht FKA Twigs, nicht Rustie, nicht Shabazz Palaces, nein: Moire macht mal eben so das Album des Monats. Über Werkdiscs erschienen, ist Moire vielleicht der klassischste House-Entwurf, den der ewige Dekonstruktivist Actress bisher hat veröffentlichen lassen. »Shelter« bewahrt sich dabei diese seltsame, britische Prismen-Wahrnehmung, selbst der geradeste Viervierteltakt wirkt immer als würde er sich in jeder Sekunde auflösen. Gerade das hat Moire gar nicht nötig und am Ende klingt das ein bisschen so als wäre Actress mit Omar-S und Big Strick beim Dragster-Rennen gewesen und hätte auf dem Rückflug nur Maurizio gehört.
 

gavin guthrieFind it at hhv.de:2LP Noch schnörkelloser geht es auf Gavin Guthries Doppel-LP für Creme zu, auf der der Texaner seine als TX Connect veröffentlichten Acid-Banger noch um proggigen Legowelt-Techno und eine überragende Slo-Mo-Coda erweitert, alles immer schön analog und kurz vor der Übersteuerung. Mag ich, wisst ihr.
 

FaltyDL - In the Wild LP Find it at hhv.de:2LP | CD Auch warenkorbwürdig ist »In The Wild«, auf dem FaltyDL so skizzenhaft wie nie zuvor produziert, dabei aber erstaunlicherweise so fokussiert wie nie klingt. Den Tanzflur komplett aus dem Blick, aberwitzige Drum-Patterns hinter sich lassend, knüpft er hier einen Flickenteppich aus unbequemem Ambient, wahnwitzigen Interludes und Genre-Clusterfucks, der auf dem Papier nicht funktionieren sollte, im Albumformat aber tatsächlich enorm fesselnd ist.
 

Mono/Poly - Golden Skies Find it at hhv.de:LP | CD Ebenfalls positiv überrascht war ich von »Golden Skies«, der ersten Mono/Poly Veröffentlichung, bei der ich das Gefühl habe, dass der Brainfeeder sein gesamtes Potential ausschöpft. Gleich zu Beginn zeigt er wo MoWax in diesem Jahrhundert hätte ankommen können, danach immer wieder beatlose Szenerien, Harfen, asiatische Gongs, Headfuckery auf hohem Niveau, ehe er selbst die grellste Synths in diese Schwelgereien einreiht. Ich wusste gar nicht, dass ich für so etwas 2014 noch empfänglich bin, aber hier wird Dampf mit einer Prise Salz gebildet.
 

jj v Find it at hhv.de:LP | LP Weniger gimmicky als sonst kommt das neue JJ Album daher, die Rap-Referenzen sind subtiler eingewepflegt und »V« ist in erster Linie ein emotional doppelbödiges Indie-Mädchen-Album, für das Mann sich öffnen kann, aber nicht muss. Mich stört aber diese krude Vice-Überreflektiertheit, die den ganzen Schmonz hier etwas zu cool konterkariert. Wenn schon Mädchenmusik, dann bitte aufrichtig und ohne All White Everything Codes.
 

raveonettes 2014Find it at hhv.de:LP Man könnte den Raveonettes ähnliches vorwerfen, aber irgendwie bleibe ich da Apologet, auch wenn »Pe’ahi« mitnichten die große Veränderung ist, die uns Waschzettel und ernstzunehmende Journalisten nahe legen wollen. Klar, die ganz simple Rock’n’Roll-Schnodderigkeit wurde zugunsten ambitionierterer Instrumentierung stellenweise ad acta gelegt, aber das ist immer noch so surfig und harmonisch wie man es Außenstehenden wie mir verkaufen muss. Wäre ich da tiefer in medias res, ich wäre vielleicht gelangweilt.
 

spoon soulFind it at hhv.de:LP Und weil ich im kontemporären Klampfen-Masturbations-Zirkus mit meiner Furcht vor echten Drummern immer noch Außenstehender bleibe, muss ich mich bei Spoon und »They Want My Soul« auf das Urteil erfahrenerer Schwielenhände verlassen: soll wohl gut sein.
 

wildest dreams lpFind it at hhv.de:LP Was ich wiederum verstehe ist DJ Harveys Classic Rock Projekt Wildest Dreams, weil ich zumindest meinen David Bowie gehört und das The Doors-Latinum mit Ach und Krach bestanden habe. Ich würde dem zwar jede Map Of Africa-Wiederbelebung oder Sarcastic Disco-Huldigung vorziehen, aber mit solch zeitlosem Machismo weiß ich wenigstens wie man umgehen muss.
 

Die hier vorgestellten Schallplatten haben wir Euch bei uns im Shop zusammengestellt. Gehe zu Aigners Inventur Juli/August 2014 im hhv.de Shop.
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Kolumne | verfasst 25.04.2012
Aigners Inventur
April 2012
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Actress, OFWGKTA, Aphroe und Dream 2 Science.
Music Kolumne | verfasst 23.05.2012
Aigners Inventur
Mai 2012
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Killer Mike, Jadakiss, Shackleton, Lone und Kindness.
Music Kolumne | verfasst 25.07.2012
Aigners Inventur
Juni & Juli 2012
Letzten Monat im wohlverdienten Urlaub holt unsere Kolumnist vom Dienst das Verpasste nach und setzt sich mit der Veröffentlichungsflut, die die letzten beiden Monate brachten, auseinander.
Music Kolumne | verfasst 05.09.2012
Aigners Inventur
August 2012
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Holy Other, Max Herre, Rick Ross, Four Tet und JJ Doom.
Music Kolumne | verfasst 16.07.2014
Aigners Inventur
Juni 2014
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Cro, Young Thug, Throwing Snow und How To Dress Well.
Music Kolumne | verfasst 24.09.2014
Aigners Inventur
September 2014
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Aphex Twin, Sinkane, Roman Flügel und Mick Jenkins.
Music Kolumne | verfasst 30.01.2013
Aigners Inventur
Januar 2013
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: A$AP Rocky, Chief Keef, Four Tet und Mushy.
Music Kolumne | verfasst 31.07.2013
Aigners Inventur
Juni / Juli 2013
Nach einer kurzen Urlaubspause setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Ka, J.Cole, Hade & DWFL, David Lynch und Disclosure.
Music Kolumne | verfasst 08.11.2017
Aigners Inventur
Oktober 2017
Unser Kolumnist findet in diesem Monat wie immer vieles: schlecht, toll, das ganze Spektrum halt. Vor allem findet er aber seine Grabsteinschrift. Bei Christina Aguliera bedienen muss er sich dafür nicht. So viel sei verraten.
Music Kolumne | verfasst 01.12.2017
Jahresrückblick 2017
Top 20 12-inches
Das Kurzspielformat ist immer noch vor allem für DJs. Deshalb findet sich in dieser Liste vor allem Musik, die zumindestens in der Nähe der Tanzfläche irgendwas Komisches macht. So einfach ist das.
Music Kolumne | verfasst 21.03.2012
Aigners Inventur
März 2012
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Motrip, Lee Fields, Grimes, Ital und DJ Cam.
Music Kolumne | verfasst 02.10.2012
Aigners Inventur
September 2012
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: The XX, Flying Lotus, Xavas, Mala und Robert Hood.
Music Kolumne | verfasst 31.10.2012
Aigners Inventur
Oktober 2012
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Kendrick Lamar, Bat For Lashes, Andy Stott und Daphni.
Music Kolumne | verfasst 05.12.2012
Aigners Inventur
November 2012
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Captain Murphy, Roc Marciano, Karenn und Zombie Zombie.
Music Kolumne | verfasst 27.02.2013
Aigners Inventur
Februar 2013
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Trus’me, Max D, Pusha T, Darkstar und JBG2.
Music Kolumne | verfasst 27.03.2013
Aigners Inventur
März 2013
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Justin Timberlake, DJ Koze und Function.
Music Kolumne | verfasst 05.06.2013
Aigners Inventur
Mai 2013
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Mount Kimbie, Daft Punk, The-Dream und Vampire Weekend.
Music Kolumne | verfasst 29.08.2013
Aigners Inventur
August 2013
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Forest Swords, Earl, Julia Holter und Moderat.
Music Kolumne | verfasst 06.12.2013
Aigners Inventur
November 2013
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: 7 Days Of Funk, Blood Orange, Shadowlust und Logos.
Music Kolumne | verfasst 13.06.2014
Aigners Inventur
Mai 2014
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: The Roots, SD Laika, Joakim und zwei Fatimas.
Music Kolumne | verfasst 29.10.2014
Aigners Inventur
Oktober 2014
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Flying Lotus, Dorian Concept, Objekt, T.I. und SBTRKT.
Music Kolumne | verfasst 01.03.2017
Aigners Inventur
Februar 2017
Auch im Februar setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Migos, Roc Marciano, Kingdom und Vermont.
Music Kolumne | verfasst 03.05.2017
Aigners Inventur
April 2017
»Damn.« ist wie Durant im Rucker Park, Actress gerade nochmal gut gegangen: Unser Kolumnist Aigner hat sich durch die Release im April gehört und weiß jetzt vor allem, welche Art von Musik er mit etwas mehr Talent selbt gemacht hätte.
Music Kolumne | verfasst 07.08.2017
Aigners Inventur
Juli 2017
Die Inventur im Juli, es geht um’s: Älterwerden. Unser Kolumnist aka angryoldmanyellingatclouds.jpg beobachtet den Reifeprozess von Jigga, Tyler, Floating Points, und duckt sich zwischendurch unter Instagram-Stories weg.
Music Kolumne | verfasst 06.09.2017
Aigners Inventur
August 2017
Braucht zehn Doppelsitzungen beim Exorzisten: die Inventur im August. Kein Wunder, werden neben großen aktuellen Themen (Fidgetspinner und FDP) auch alle relevanten Releases des Vormonats besprochen.
Music Liste
Selling
Picks 10 latest Vinyl Records
Der als Gold Panda bekannte Derwin Dicker hat sich mit Jas Shwa von Simian Mobile Disco zusammengetan und als Selling ein gemeinsames Album, »On Reflection«, veröffentlicht. Was sonst noch auf irhen Plattenspieler kommt, verraten sie hier.
Music Liste
Chris Liebing
Picks 10 latest Vinyl Records
Chris Liebing ist vor kurzem 50 Jahre alt geworden. Und doch ist es, als wäre es gestern gewesen, als er als Augenzeuge, mehr noch, als Wegbereiter dem Techno hin zur Massenkultur den Weg bereitet. Hier und heute pickt er 10 Schallplatten.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Januar & Februar 2019
Es ist 2019. Real-Player-Audioqualität auch kein Fickfinger mehr, sondern nur noch Pein im Popo. Aigners Inventur wieder da. Der einzige Anlass auf der Welt also, um mal kurz aus dem Winterschlaf respektive K-Hole aufzuschauen.
Music Liste
deM atlaS
Picks 10 latest Vinyl Records
deM atlaS war mal Frontmann einer Rockband, zeichnet Stück für Stück schon mal sämtliche Covers einer Vinylauflage und debütierte jüngst auf Rhymesayers. Diese Schallplatten gefallen ihm aktuell selbst.
Music Kolumne
Records Revisited
Elecktroids – Elektroworld (1995)
Wer sind sie und wenn ja wie viele? Diese Frage haben sich seit der Erstveröffentlichung von »Elektroworld«, dem 1995 erschienenem, einzigen Album der Elecktroids, so einige gefragt. Die Hinweise auf einen Urheber haben sich verdichtet.
Music Porträt
Retrogott & Hulk Hodn
Gesprächsfetzenkontamination
Seit nun auch schon beinahe 20 Jahren sind Retrogott und Hulk Hodn gemeinsam unterwegs. Lange Zeit als Huss&Hodn, seit 2013 mit neuem Namen. Geändert hat sich ansonsten allerdings nichts. Und diese Konstante, das genau ist ihre Kunst.
Music Porträt
Cannonball Records
Bombenstimmung auf der Tanzfläche
2014 hat der Italiener Alberto Zanini sein Label Cannonball Records gegründet. 30 Releases später kann man sagen, dass er damit einen nicht unerheblichen Beitrag für die Rare Soul-Szene leistet.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 50 Albums
Ein Album aufzunehmen ist schon lange keine Geste der Verlegenheit mehr, es kommt immer einem Statement gleich. Das Album ist mittlerweile kein Format mehr, sondern ein Genre, das gemeistert werden will – und das gemeistert wird.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 20 12inches
Die Vinyl 12inches sind auch in diesem Jahr wieder weitestgehend Musik für den Club vorbehalten. Eine gute Nachricht! Denn 2018 ging mehr als nur die Snare auf zwei und vier. Was das im Einzelfall bedeutet, müsst ihr schon selbst lesen.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 50 Reissues
In immer entlegenere Nischen wurde in diesem Jahr nach Reissues geforscht: bei indigenen Völkern, in mexikanischen Planetarien oder in den 1980er Jahren in Belgien aufgeführten Theaterstücken. Wir haben euch mal die besten herausgesucht.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 20 Compilations
Die Compilations haben sich in diesem Jahr zur Königsdisziplin unseres Jahresrückblicks entwickelt. Was? Ja, wir waren auch überrascht. Aber es ist so: der Mehrwert solcher Beiträge ist enorm.
Music Kolumne
Aigners Inventur
November 2018
Steht in Marrakesch und check gar nichts mehr: die letzte Inventur des Jahres, unter anderem mit Max Graef, Black Merlin, Guavo, Julia Holter, Bruce und Objekt. Theoretisch wieder eine Sensation.
Music Porträt
Charles Mingus
Wiederentdeckte Wut
Amir Abdullah staunte nicht schlecht, als ihm die Witwe von Jazz-Drummer Roy Brooks, Tonbänder eines Konzertes von Charles Mingus zeigte, das dieser 1973 in Detroit gegeben hatte. Es wurde Zeit für eine Wiederentdeckung.
Music Liste
Max Graef
Picks 10 latest Vinyl Records
Max Graef spricht deine Sprache nicht, dafür aber jede andere. Anlässlich der Veröffentlichung seines Albums »Lo Siento Mucho Pero No Hablo Tu Idioma« hat der Berliner 10 empfehlenswerte Schallplatten aus unserem Shop ausgewählt.
Music Liste
Jakko Eino Kalevi
Picks 10 latest Vinyl Records
Den Finnen kann man ja einiges Nachsagen. Als »Dream-Pop-Reformer« sind sie aber bislang noch nicht beschrieben worden. Dabei dürfen sie sich in Person des Popmusikers Jaakko Eino Kalevi genau dies auf die blau-weiße Fahne schreiben.
Music Interview
The Last Poets
Nichts erfunden
Vier Wochen nach dem Tod des Bürgerrechtlers Martin Luther King Jr. haben sich The Last Poets gegründet. Ihr kreatives Schaffen ist eine Art Initial für das, was wir heute »Hip-Hop« nennen. Wir trafen sie zu einem sehr spannenden Interview.
Music Interview
Mndsgn
Beats ohne Einschränkungen
Mndsgn baut Beats. Er gehört zum erlauchten Kreis des Labels Stones Throw. In diesem Jahr hat er ein eigenes Label gegründet, eine Platte veröffentlicht und u.a Beats für Fatima und Prophet produziert. Zeit für ein Interview.
Music Porträt
Art Ensemble Of Chicago
Let's Push Things Forward
Seit 50 Jahren arbeitet sich das Art Ensemble Of Chicago am Jazz ab. Eines ihrer einflussreichsten Veröffentlichungen, »Les Stances a Sophie« aus dem Jahre 1969, wurde nun wiederveröffentlicht. Wir geben Einblick in eine unterschätzte Band.
Music Kolumne
Records Revisited
Sonic Youth – Daydream Nation (1988)
Mit ihrem fünften Studioalbum »Daydream Nation« schufen Sonic Youth einen Meilenstein, dessen Sound bis heute nachhallt. Auf über siebzig Minuten kulminieren Noise, Rock und Indie. Schall und Wahn im Amerika von US-Präsident Ronald Reagan.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Oktober 2018
Noch ist die Echsentransformation nicht abgeschlossen. Aber wo anderorts leider der Musikjournalismus stirbt, bleibt Aigner der letzte lebende Dinosaurier. Hier ist die Inventur des Monats Oktober. Best cherish it!
Music Interview
Atmosphere
Wir Kinder von Action-Figuren
Seit 20 Jahren sind Atmosphere nun schon im Geschäft. Müde werden Slug und Ant dabei nicht. Pünktlich zum Release ihres neuen Albums »Mi Vida Local« sprachen wir mit Slug über Straßen, Action-Figuren und den Reiz von Rettungsboten.
Music Liste
Jerry Paper
Picks 10 latest Vinyl Records
Jerry Paper komponiert groovy Popliedchen am Synthesizer, mit schrulligen Saxophonsounds und lächerlichem Cembaloklänge. Die 10 Schallplatten, die er aus unserem Webshop gepickt hat, sind weniger albern, aber verspielt und groovend.
Music Liste
Terr
Picks 10 latest Vinyl Records
Terr hat sich nach einer Figur aus dem Sci-fi-Evergreen »Fantastic Planet« benannt. Das Interstellare spielt halt eine große Rolle in ihrer Musik. Für uns hat sie nun 10 Schallplatten aus unserem Shop gepickt.
Music Liste
Ital Tek
Picks 10 latest Vinyl Records
Schon mehr als zwanzig Jahre lang veröffentlicht Ital Tek seine Idee einer atmosphärisch dichten, elektronischen Musik. Wie breit gefächert sein Musikgeschmack ist, kannst du an seiner Auswahl an aktuellen Lieblingsplatten erkennen.
Music Porträt
Time Capsule Records
Kosmisch versiegelt
Vom Sushi-Restaurant zum eigenen Label: Mit Time Capsule will Kay Suzuki die Hörerschaft erleuchten. Gut ausgesuchte und bestens aufbereitete Musik dient ihm dabei als Schlüssel.
Music Liste
Thalia Zedek
Picks 10 latest Vinyl Records
Thalia Zedek ist eine Legende. Eine zu Unrecht vergessen Legende. Es ist Zeit sie wiederzuentdecken. Für uns hat sie 10 Schallplatten aus unserem Shop gewählt, für die sich ihrer Meinung nach derzeit das Kämpfen lohnt.
Music Kolumne
Records Revisited
Talk Talk – Spirit Of Eden (1988)
»Spirit of Eden« erzählt vom Erschöpfungszustand eines Jahrzehnts, von einer Schöpfungslust ohne revolutionäre Inhalte oder Genie dahinter. Vor 30 Jahren erschienen, gilt das Album als Meilenstein der Popmusik. Wieso eigentlich?
Music Kolumne
Aigners Inventur
September 2018
Nebenkostennachzahlungen bei Eminem, Instagram-Tutorials von Travis Scott, Tapetenanalyse mit YG: mal wieder keine Ahnung was der Aigner hier macht, aber dank Djrum hört die Inventur dann doch irgendwann auf ihre niedrigen Instinkte.
Music Kolumne
Records Revisited
Why? – Alopecia (2008)
10 Jahre alt ist »Alopecia« dieses Jahr geworden. Sein Namen bezeichnet einen kreisrunden Haarausfall. Über ein Album, das über das Nebeneinander von Sentimentalität und Gleichgültigkeit den Zeitgeist einfing wie kein zweites.
Music Liste
Kutmah
Picks 10 latest Vinyl Records
Die Beatszene ist wohl kaum ohne die von Kutmah mit-initiierten Sketchbook Sessions denkbar. Teile daraus werden in Kürze als »Kutmah presents Sketchbook Radio Archives Vol.1« veröffentlicht. Diese Schallplatten gefallen ihm selbst gerade.
Music Liste
Matt Werth
Picks 10 latest Vinyl Records
Vor 15 Jahren hat Matt Werth das Label RVNG Intl gegründet. Es ist heute eines der taktgebenden Labels des Planeten. Wiederentdeckungen und Neuentdeckungen gehen hier Hand in Hand. Wie auch bei Matt Werths 10 Vinyl Picks.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Blood Orange – Negro Swan
Das neue Blood Orange-Album ist ne handvoll. Zwei unserer Kolumnisten sagen: too much. Der dritte sagt: Ja. Ja, es ist too much, aber genau das soll es auch sein: zu viel und nicht etwa gemaßregelt.
Music Liste
Dorian Concept
Picks 10 latest Vinyl Records
Dorian Concept gehört zu den spannendsten Musikern, die sich außerhalb jeglicher Genres bewegen, die eine eigene Idee bis zum Ende verfolgen. Sein neues Album »The Nature Of Imitation« wird in diesen Tagen bei Brainfeeder veröffentlicht.
Music Kolumne
Records Revisited
J Dilla – The Shining (2006)
»The Shining« war das erste posthum veröffentlichte Album von J Dilla. Man kriegt Soul, Funk, rohen Rap, auch das vertrackte Zeug. Kurz: Man bekommt die unendlichen Ausdrucksformen, die J Dilla beherrschte. Es ist ein wahrer Klassiker.
Music Liste
Roosevelt
Picks 10 latest Vinyl Records
Roosevelt könnte der internationale Popstar werden, den Deutschland nie hatte. Im September kommt jedenfalls sein neues Album »Young Romance«. Heuer hat sich der Kölner 10 Schallplatten aus unserem Shop gepickz, die ihn derzeit gefallen.
Music Kolumne
Records Revisited
John Beltran – Ten Days Of Blue (1996)
Während andere seiner Generation das große Unbekannte und die Zukunft anvisierten, war Beltran müde. Und blieb, wo er war. Das mag reaktionär scheinen, und doch brachte es Neues hervor – eine Zukunft, ganz für sich alleine.
Music Liste
Steve Hauschildt
Picks 10 latest Vinyl Records
Wir haben Steve Hauschildt gebeten, durch unseren Webshop zu stöbern und sich 10 Schallplatten auszusuchen, die ihn derzeit am besten gefallen. Darunter heimliche Klassiker der elektronischen Musik und Highlights auch aus diesem Jahr.
Music Kolumne
Aigners Inventur
August 2018
Als wäre der Sommer nicht schon heiß genug, kommt auch noch Aigners Inventur. Unser Kolumnist wird direkt aus dem Urlaub abgeholt und im Opiumzelt in Manila abgesetzt. Ihr lest hier, was er VOR dem Fieber schrieb: fast nur Empfehlungen!
Music Liste
Alexander Tucker
Picks 10 latest Vinyl Records
Wir haben Alexander Tucker gebeten durch unseren Webshop zu stöbern und uns 10 Schallplatten zu nennen, die ihn derzeit inspirieren. Darunter mit Grouper, Chris Carter oder Henry Flynt durchweg Musiker, die kompromisslos ihren Weg gehen.
Music Porträt
Malka Tuti
Wohzimmer-Platten mit strangen Namen
Wo auf Industrial eine hebräische Nummer folgen kann: das Label Malka Tuti hat sich etabliert. Hier finden Kenner Musik, die wierd genug ist für die Off Locations und gut genug fürs Wohnzimmer.
Music Interview
Helena Hauff
Bock auf Bunker
Ein Synthesizer und ein Drumcomputer, die Tage erscheint Helena Hauffs neues Album. Viel hat sich nicht geändert bei der Hamburgerin, nur auf dem Bankkonto sieht es endlich besser aus. Gesprächsstoff gab es (trotzdem) genug.