Music Liste | verfasst 12.10.2015
Avalon Emerson
12 Bay Area Favs
Wir fragen Musiker nach 10.. ähh 12 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie, diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal steuert die Produzentin und DJ Avalon Emerson eine persönliche Auswahl bei.
Text Felix Hüther
Avalon

Wir fragen Musiker nach 10.. ähh 12 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie, diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal steuert die Produzentin und DJ Avalon Emerson eine persönliche Auswahl bei.

Geboren in San Francisco, bedeutete zurück zu den Wurzeln bei Avalon Emerson dennoch auch den Sprung in neues Terrain, verbrachte sie doch den Großteil ihrer Jugend in Arizona, spielte in Bands und nahm jene ihrer Freunde auf, was ihrem unstillbaren Interesse an Studiotechnik geschuldet war. Das vertiefte Auseinandersetzen mit dieser Leidenschaft führte in San Francisco unweigerlich zu Berührungspunkten mit Clubkultur in Form von ersten selbstorganisierten Tanzvergnügungen.

Den Grundstein bildete dabei ganz wesentlich der Musikgeschmack ihres Elternhauses. 80s, New Wave, Disco, Funk und Soul waren der Soundtrack ihrer Jugend. Dieser sollte später einen nicht unerheblichen Einfluss auf ihr musikalisches Denken haben, denn Emerson profiliert sich trotz ihres vergleichsweise noch jungen Alters durch eine enorme musikalische Weitsicht. Dies hört man nicht nur ihren DJ-Sets sondern auch ihren Produktionen auf Labels wie Icee Hot, Spring Theory oder, gerade erst veröffentlicht, auf Shtum an.

Den Ursprung dessen vermutet sie unter anderem auch im Zeitgeist der Bay Area. Trotz der überschaubaren Größe gibt sich die lokale Szene quietschfidel. Nostalgisch schätzt man die Kultur des Diggens und wahrscheinlich nirgendwo sonst außer vielleicht in Berlin können aktuell noch mehr Plattenläden aufmachen. Durch die erneute Verlagerung ihres Lebensmittelpunktes in eben jene Hauptstadt des ekstatischen rund um die Uhr Feierns stellt sie sich einer neuen Herausforderung, sodass neben dem immer voller werdenden Booking-Kalender und ihrem Job als Softwareentwickler ein erstes Album in hoffentlich nicht mehr all zu weite Ferne rückt. Bis dahin hat sie für uns einige Platten herausgesucht, die sie in besonderem Maße mit ihrer Zeit in San Francisco verbindet und die die dortige Szene zu ganz unterschiedlichen Zeiten aber teils über Jahre hinweg geprägt und auch nach außen hin repräsentiert haben.

Plain White Record Sleeve 1 – »High Pressure Days« by The Units
taken from the album »Stimulation«, 415 Records 1980

Das ist um 1980 herum entstandene Punk Synth Musi«,richtig gut tanzbar. Mitte bis Ende der Nullerjahre gab es so etwas wie eine Nu-Disco Re-Edit Welle, die auch vor The Units’ »High Pressure Days« nicht halt machte. Ich hab hier zwar die Original Version vermerkt, aber erst durch die viel gespielten Edits avancierte diese Nummer zu einem großen Hit in San Francisco.
“Listen:”https://www.youtube.com/watch?v=isI3ihO4Z3I

Plain White Record Sleeve 2 – »Raised by Snakes (Razormaid! Mix)« by Telex
taken from the EP »Razormaid Chapter Eight: Special Delivery«, Raizormaid Records 1985

Ich hatte die Ehre, Joseph Watt von Razormaid! vor einem Jahr zu treffen. Das war ein inspierendes Erlebnis, denn wie kaum ein anderer schafft er es, seit den frühen achtzigern DJs und Popmusik zusammenzubringen, indem er seine Edits in den Clubs einem völlig neuen Kontext überlässt. Das war gerade zu der Zeit ziemlich neu. Heutzutage agiert er mehr im Hintergrund und produzierte beispielsweise ein Medley von Britney Spears Songs für ihre Las Vegas Show. Die Zeit, wo er die für mich persönlich besten Sachen gemacht hat, waren die mittleren bis späten achtziger Jahre, die Telex Nummer zum Beispiel. Selbst heutzutage wird die in San Francisco noch ab und an gespielt.
Listen

Plain White Record Sleeve 3 – Halucifuge (Freaky Chicken Peck) by Freaky Chakra
taken from the »Halucifuge«, Exist Dance 1993

San Francisco war bestimmt 10 Jahre lang mystischer Grund und Boden für diverses abstraktes und psychedelisches Breaks Zeug. Diese Nummer ist wohl eine der größten Jams jener Zeit und war ständiger Begleiter in den Plattentaschen von Größen wie DJ Spun oder Solar.
Listen

Sly & The Family Stone - There Is A Riot Going On 4 – »Spaced Cowboy« by Sly and the Family Stone
taken from the Album »There Is A Riot Going On«, Epic 1971
find it at hhv.de on Double LP and CD Gold Disk Edition

Meine Mama hat, während ich bei ihr aufwuchs, wahnsinnig viel Sly gehört. Deshalb ist da eine emotionale Verbindung zu entsanden denke ich. »Spaced Cowboy« ist eines meiner liebsten Stücke von ihm.
Listen

Plain White Record Sleeve 5 – »Don’t Stop« by Sylvester
taken from the album »All I Need«, Megatone 1982

Sylvester und Patrick Cowley definieren für mich den San Francisco-Sound und dominierten die Disco und irgendwie auch Post-Disco-Ära in besonderem Maße. Ich erinnere mich an diese ganz besondere Reunion Party des Tocadero Transfer, zu der ich vor ein paar Jahren ging. Das Tocadero Transfer war nämlich so etwas wie die Paradise Garage der Westküste. Diese Party im Speziellen war in Gedenken an Sylvester und als ich diesen Song hörte musste ich weinen.
Listen

Plain White Record Sleeve 6 – »Last Call« by Jolo
taken from the EP «Last Call«, Megatone 1984
Das Musikvideo zeigt das alte I-Beam an der Haight Street, das, wenn es immer noch stehen würde, nur circa fünf Minuten von meinem alten Apartment entfernt gewesen wäre. Da es das nicht tat, kam ich leider nie in den Genuss, mit dem selben Enthusiasmus dort feiern zu können, wie es die Jolo Mädels offensichtlich in dem Video tun.
Listen

Plain White Record Sleeve 7 – »Sea Hunt« by Patrick Cowley
taken from the album »Megatron Man«, Megatone 1981

Patrick Cowley war ein absolutes Genie, Sea Hunt ist da nur ein Beispiel. Die Reissues auf Josh Cheons Dark Entries—Label in San Francisco haben seine Arbeiten gerade erst wieder zurück in die Köpfe der Leute gebracht. Die dort neu aufgelegten Sachen waren der Soundtrack zu Pornofilmen und sind sehr atmosphärisch. Er hat aber auch einige von Sylvesters größten Hits produziert und war selber sehr erfolgreich.
Listen

Plain White Record Sleeve 8 – »Right On Target« by Paul Parker
taken from the album »Too Much To Dream«, Megatone 1983

Noch eine Cowley-Produktion. Ich liebe diese locker und kraftvoll ineinandergreifenden Melodien bei dem Stück. Fun Fact: Paul hat 100 Prozent von seinem guten Aussehen behalten und ist jetzt ein erfolgreicher Immobilienmakler in Napa. Dennoch hat er gerade erst noch einmal auf der Deviants Party von Honey Soundsystem seine größten Hits – wie »Right On Target«– performt. Das findet rund um die Folsom Street in San Francisco statt, die bekannt für ihre Gay, SM und Leder Szene ist.
Listen

Plain White Record Sleeve 9 – »Squib Cakes« by Tower of Power
taken from the album »Back To Oakland«, Warner Bros. Records 1974

Ganz außschließlich nur über San Francisco konnte ich die Liste dann doch nicht machen. Dennoch waren auch Tower Of Power in aller Munde im East Bay der Siebziger. Eine Große Body & Soul Nummer ist das.
Listen

Plain White Record Sleeve 10 – »Push it (Cameron Paul Remix)« by Salt ‘N’ Pepa
taken from the EP »Tramp (Remix) / Push It«, fNext Plateau Records Inc. 1987

Jeder kennt diesen Song. Aber vielleicht nicht jeder weiß, dass wir ihn vermutlich nicht unbedingt kennen würden, wenn Cameron Paul nicht gewesen wäre. Sein Remix stürmte die Charts und war einer der ersten Hip Hop-Tracks, die einen Grammy gewannen. Cameron ist eine Legende in San Francisco und rockte in den Achtzigern das City Nights und das Studio West. Mit seiner Art zu Mixen und beispielsweise innerhalb von drei Platten nahtlos von 90bpm auf 130bpm wechseln, hat er viele beeinflusst. Das war natürlich leider kein Teil von San Francisco, den ich aktiv und hautnah miterleben konnte, aber es war wichtig für die Historie der Stadt und dessen weitere Clubkultur. Er hat auch einige tolle DJ Tutorials produziert, die man sich immer noch auf diversen Video-plattformen anschauen kann. Sehr zu empfehlen.

Darondo - Listen To My Song: The Music City Sessions 11 – »Didn’t I« by Darondo
taken from the EP »Listen To My Song / Didn’t I«, Music City 1972
find it at hhv.de on LP

RIP. Definitiv eine der schönsten Soul Platten überhaupt.
Listen

Plain White Record Sleeve 12 – »Dark Star« by Grateful Dead
taken from the album »Live/Dead«, Warner Bros. 1969

Ich muss zugeben, ich verstehe diesen Aspekt der Stadt, die ich einmal mein Zuhause nannte nicht. Oder vielleicht noch nicht komplett. Dennoch irgendwas an diesem Song lässt mich wünschen, dass ich immer noch ein Motorrad hätte und den nebeligen Pacific Coast Highway kurz vor dem Sonnenaufgang hinunterheitzen könnte… oder zumindest war es das, was mir eine Gruppe von Hells Angels nahelegte, was ich unbedingt mal machen solle.
Listen

Die Musik von Avalon Emerson findest Du bei hhv.de
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 14.09.2015
Avalon Emerson
Shtum009
Auch bei Avalon Emerson gilt: In Klischees denken kannste vergessen. Zierliches ist von der zierlichen Produzentin nicht zu erwarten.
Music Review | verfasst 08.03.2016
Avalon Emerson
The Frontier
Avalon Emersons Techno klingt nicht wie Techno. Sondern nach Wüste und dem »Good Life«. Auf das steuert ihre EP »Whities 006« hin.
Music Review | verfasst 25.11.2016
Avalon Emerson
Narcissus in Retrograde
Avalon Emerson’s »Narcissus in Retrograde« dürfte den Liebhabern des Frontalen und denen, die sich gerne in Geräuschen verlieren, gefallen.
Music Kolumne | verfasst 12.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 20 12-inches
Was ist eine 12inch? Die Defintion ist schwammig, wir haben uns für Maxi-Singles und EPs entschieden. Damit standen wir vor einer unüberschaubaren Menge an Material – und haben uns für die 20 besten entschieden.
Music Review | verfasst 20.05.2015
Kryptic Universe
shtum 007
Mit seiner zweiten EP für shtum will der auch als Lockermatik bekannte Produzent Kryptic Universe eins sicher nicht: Gefangene machen.
Music Review | verfasst 21.02.2017
Inga Mauer
Shtum 012
Wer sich hier nicht festhält, der wird weggetrieben: die in Den Haag ansässige Inga Mauer reüssiert auf »Shtum 012«.
Music Review | verfasst 11.09.2017
Perm
Shtum 014
Mit »Shtum 014« erfindet Perm das Rad naturgemäß nicht neu. Die Stücke bestechen jedoch mit enormer Funktionalität.
Music Review | verfasst 30.10.2012
Jacob Korn
You & Me
Jacob Korn ist das Aushängeschild der sächsischen House-Musik. »You & Me« bekräftigt das.
Music Review | verfasst 17.12.2013
Cuthead
Everlasting Sunday
House und Hip Hop laufen bei Cuthead seit Jahren nebeneinander. Keine große Sache. Auch nicht auf »Everlasting Sunday«.
Music Review | verfasst 01.05.2014
Various Artists
Uncanny Valley 20
In nur vier Jahren hat sich das Dresdener Plattenlabel Uncanny Valley als guter Lieferant für housige Töne etabliert.
Music Review | verfasst 16.05.2014
Leibniz
Shtum 004
Der Leipziger Producer Leibniz zeichnet sich für den vierten Release vom Uncanny Valley Sublabel Shtum verantwortlich.
Music Review | verfasst 12.08.2014
Scherbe
Late Nite Safari
Stimmungsvoll, kunterbunt und extrem deep ist die bei Uncanny Valley erschienene EP "»Late Nite Safari« von Scherbe.
Music Review | verfasst 02.10.2014
Cuthead
Total Sellout
Cutheads frisch auf Vinyl und Tape gebannter »Total Sellout« ist so rund und saftig wie ein glänzend-glasierter Donut.
Music Review | verfasst 08.01.2015
Credit 00
Basement Toolz Vol. 1
Nach Credit 00s 12" »Basement Toolz Vol. 1«, kann der zweite Werkzeugkasten gar nicht schnell genug kommen.
Music Review | verfasst 31.07.2015
Various Artists
Give'n'Take
Auf Uncanny Valley macht Cuthead den Auftakt für die neue 12"-Serie »Give’n’Take« und zelebriert trotz Vitamin B-Impfung die Offenheit.
Music Review | verfasst 16.09.2015
Leibniz & Credit 00
Basement Toolz Vol. II
Drei Tools wie Schnaps und Korn: Credit 00 und Leibniz lassen für ihre »Basement Toolz Vol. II« die Hardware rumpeln. Das macht süchtig.
Music Review | verfasst 20.01.2016
Mono Junk
State Of Funk
Ob der Finne Mono Junk zum Lachen in den Keller geht, wissen wir. Seine neue EP »State Of Funk« ist aber dort am besten aufgehoben.
Music Review | verfasst 24.02.2016
Panthera Krause
Umami EP
Die Vielfalt der »Umami EP« von Panthera Krause macht Spaß, beim Zuhören und beim Mitwippen.
Music Review | verfasst 06.07.2016
Massimiliano Pagliara
Connection Lost Part 2
Schlafen? Nicht mit dem zweiten Teil der »Connection Lost«-Serie von Massimiliano Pagliara auf Uncanny Valley. Wird eh überbewertet.
Music Review | verfasst 02.09.2016
Cuthead
Return of the Sample Jesus
Cuthead weiß auf seinem vierten Longplayer auf Uncanny Valley nicht vollends zu überzeugen.
Music Review | verfasst 31.01.2017
CVBox
So ist es im Nadelwald
Zuhausehör-Techno ohne die Posen? Gibt’s nur bei CVBox. Von dem wissen wir nix, er aber erzählt uns: »So ist es im Nadelwald«!
Music Review | verfasst 06.04.2017
Credit 00
Game Over
Game-Sounds hat Credit 00 eine ganze Reihe verarbeitet, auch wenn »Game Over« in dieser Hinsicht kein Konzeptalbum geworden ist.
Music Porträt | verfasst 28.08.2014
Leibniz
Die bessere schlechte Art
Leibniz überzeugt derzeit mit Releases, die allesamt im Grenzbereich zwischen House und Techno herumstolpern, ohne sich wirklich einzupassen. Wir trafen den in Leipzig ansässigen Youngster zum Interview.
Music Liste | verfasst 17.10.2014
Cuthead
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich der an der Dresdner Cuthead der Aufgabe an.
Music Interview | verfasst 12.06.2015
Sylabil Spill & Ghanaian Stallion
»Rap ist immer Ventil«
Alles ist ein Duell. Sylabil Spill fechtet sie im 1vs1 mit Whack-MCs und auf einer Metaebene mit der Gesellschaft aus. Jetzt hat er gleich zwei neue EPs veröffentlicht. Eine davon mit Ghanaian Stallion. Wir trafen das Duo zum Gespräch.
Music Review | verfasst 19.06.2015
MoTrip
Mama
Sein zweites Album »Mama« wird MoTrips Standing als einer der besten Rapper Deutschlands zwar nicht zementieren, aber verankern.
Music Kolumne | verfasst 10.06.2015
Aigners Inventur
Mai 2015
Auch in diesem Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: A$AP Rocky, Jamie XX, Shamir und Jenny Hval.
Music Liste
Ausklang | 2017KW38
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
12 Organic Groovers,
die die letzten 12 Monate geprägt haben
Junge Menschen kaufen alte Platten, Hauptsache Kalimba, Conga, Hauptsache es klingt irgendwie erdverbunden. Wo doch alles so digital geworden ist. Aber man muss dafür gar nicht in der Vergangenheit diggen…
Music Porträt
Mount Kimbie
»Wir gehen nicht im Kreis, wir gehen aufwärts«
Mount Kimbie greifen mit ihrer neuen LP zurück in die Vergangenheit. Und doch verwehrt sich das Schaffen von Dominic Maker und Kai Campos jeglicher pessimistischer Retro-Kritik.
Music Liste
Ausklang | 2017KW37
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #32
Disco Halal, Discotexas, Foul-Up, Uncage
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Disco Halal, Discotexas, Foul-Up und Uncage
Music Liste
Ausklang | 2017KW36
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Kolumne
Aigners Inventur
August 2017
Braucht zehn Doppelsitzungen beim Exorzisten: die Inventur im August. Kein Wunder, werden neben großen aktuellen Themen (Fidgetspinner und FDP) auch alle relevanten Releases des Vormonats besprochen.
Music Liste
Ausklang | 2017KW35
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Interview
Kutmah
Happy End Theory
»Der Adler hat stets seine Zeit verschwendet, wenn er versuchte, vom Raben zu lernen.« Also hat Kutmah von den Größten abgeguckt. Denn er ist selbt einer von ihnen, ein Pionier der LA-Beatszene. Jetzt erst ist sein Debütalbum erschienen.
Music Liste
Ausklang | 2017KW34
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Essay
Records Revisited
B12 – Electro-Soma, 1993
Ihr wenig einprägsamer Name war vermutlich einer der Gründe, warum B12 nie im gleichen Maße zum Synonym für das Label Warp wurden wie ihre Kollegen LFO, Autechre oder Aphex Twin. Dabei ist ihr Debüt bis heute stilprägend.
Music Liste
Ausklang | 2017KW33
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Interview
Washed Out
Schöne Orte, die es nie gegeben hat
Als das mit Chillwave losging, fiel das mit der Weltwirtschaftskrise zusammen. Washed Out und Kollegen lieferten die Musik, um sich woanders hinzuträumen. Die Welt hat neue Krisen, Washed Out ein neues Album. Wir trafen ihn zum Interview.
Music Porträt
Oddisee
Kompass ohne Morden
Zu müde, um zu kämpfen -– zu wach, um aufzugeben. Oddisee befindet sich zwischen den Gräben, zwischen den Polen. Das war schon immer so. Ein Grund, warum seine Texte zu dem Intelligentesten gehören, was man im Rap so geboten bekommen kann.
Music Liste
Red Axes
10 All Time Psych Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich das Produzententeam Red Axes der Aufgabe an.
Music Liste
Ausklang | 2017KW32
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #31
Avian, Comb & Razor, Dizzy Tunes, Sahel Sounds
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Avian, Dizzy Tunes, Comb & Razor, Sahel Sounds
Music Kolumne
Aigners Inventur
Juli 2017
Die Inventur im Juli, es geht um’s: Älterwerden. Unser Kolumnist aka angryoldmanyellingatclouds.jpg beobachtet den Reifeprozess von Jigga, Tyler, Floating Points, und duckt sich zwischendurch unter Instagram-Stories weg.
Music Liste
Ausklang | 2017KW31
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
Lapalux
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich der britische Produzent Lapalux dieser Aufgabe an.
Music Liste
Ausklang | 2017KW29
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Essay
Records Revisited
Freundeskreis - Quadratur des Kreises (1997)
Der Ohrwurmcharakter der Freundeskreis-Refrains wurde zu Deutschraps Trojanischem Pferd. So aufgesattelt erreichten sie die Straßen und die Studenten-WGs, die Lounges und das Frühstücksradio.
Music Porträt
Freddie Gibbs
»There Can Be No Peace Without Justice«
Die Überschrift ist Teil eines Zitats des Predigers Louis Farrakhan. Der wichtigste Einfluss für Freddie Gibbs Drehbücher. Halt, was, Drehbücher? Eines nach dem anderen, es ist viel passiert im Leben des Fredrick Tipton.
Music Liste
Ausklang | 2017KW28
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
Dexter
8 wavy Angelegenheiten
Dexter kultiviert mit seinem neuen Album etwas, das man selten in der Szene findet: eine allumfassende Entspanntheit. »Wavy« nennt Dexter den Stil des Albums. Wir haben uns von ihm den Begriff anhand einiger Beispiele erklären lassen.
Music Liste
Halbjahresrückblick 2017
Best Hip-Hop so far
Das Jahr ist noch halb leer, aber schon vollgepackt mit super Releases. Wir haben grob in vier Genres aufgeteilt, je 20 Platten. Hier unsere Lieblinge aus dem Bereich Hip Hop. Von Migos bis Freundeskreis.
Music Liste
Halbjahresrückblick 2017
Best Organic Grooves so far
Das Jahr ist noch halb leer, aber schon vollgepackt mit super Releases. Wir haben grob in vier Genres aufgeteilt, je 20 Platten. Hier unsere Lieblinge aus dem Bereich Organic Grooves.
Music Liste
Halbjahresrückblick 2017
Best Electronic so far
Das Jahr ist noch halb leer, aber schon vollgepackt mit super Releases. Wir haben grob in vier Genres aufgeteilt, je 20 Platten. Hier unsere Lieblinge aus dem Bereich Elektronik.
Music Liste
Halbjahresrückblick 2017
Best Rock & Pop so far
Das Jahr ist noch halb leer, aber schon vollgepackt mit super Releases. Wir haben grob in vier Genres aufgeteilt, je 20 Platten. Hier unsere Lieblinge aus dem Bereich Rock/Pop. Kann Dudelsack enthalten.
Music Liste
Ausklang | 2017KW27
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #30
Don't Be Afraid, Giallo Disco, I/Y, Kalakuta Soul
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Don’t Be Afraid, Giallo Disco, I/Y und Kalakuta Soul.
Music Liste
Ausklang | 2017KW25
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
Ausklang | 2017KW24
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
Ausklang | 2017KW23
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Film Essay
Ghost In The Shell
Cyber, ja, aber Punk?
Der Film zum Manga ist da: poliert, geglättet und geplättet. Schon krass, dass man einem Film den letzten Rest Seele per Mausklick austreiben kann. Aber das Remake hat sein Gutes. Die Wiederentdeckung des Originals – und dessen Soundtracks.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Mai 2017
Das einzige Fuck You kriegt die Yogamatte. Weil: alles geil macht der Mai, zumindest musikalisch. Unser Kolumnist hat so viele Empfehlungen im Gepäck wie selten, ganz harter Ehrfurchtsscheiß.
Music Liste
The Heliocentrics
10 Mulatu Astatke Favs
The Heliocentrics und Mulatu Astatke gehören zusammen. Für uns hat Malcom Catto, Mastermind der Londoner Kombo, die für ihn besten Songs des Ethio-Jazz Großmeisters herausgepickt.
Music Liste
Ausklang | 2017KW22
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #29
Arjunamusic, Flash Forward, Unknown Precept, Yerevan Tapes
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Arjunamusic, Flash Forward, Unknown Precept und Yerevan Tapes.
Music Porträt
KitschKrieg
Wenn sie weint, wird's ein Turn Up
Am Tiefpunkt haben KitschKrieg den Kopf leer gemacht. Und somit letztendlich Platz fürs Gefühl geschaffen. Mit diesem haben sie deutschsprachigen Rap, R&B und verwandte Spielarten in eine neue Stimmung getaucht.
Music Liste
Ausklang | 2017KW21
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.