Music Liste | verfasst 06.10.2016
patten
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nehmen sich die Londoner patten der Aufgabe an.
Text , Fotos Alex de Mora
Warp259_1400_2_0009_patten-hiresc-alex%20de%20mora(1)

Wäre patten ein Tier, müsste es ein Mandelbaum-Chamäleon mit Augmentations sein. So ein versteckter Cyborg im Transformer-Stil, dessen äußere Erscheinung immer etwas unklar bleibt, sich vertieft, aufsplittet und verzerrt. Als hätten sie einen Formenwandler in einen Raum-Zeit-Krümmer geprügelt, der unter einem erratischen Wackelkontakt leidet. Das macht das mittlerweile zum Duo angewachsene Projekt der beiden kryptischen MusikerInnen A und D zu einem dieser Paradoxen unserer Zeit, in dem sich postmoderne, individualistische Projektionsfläche mit der kompletten Verweigerung einer konkreten Identität vereint.

Denn patten sind nicht nur A und D, die Warp Records letzte Hoffnung einer wieder Relevanz bringenden Läuterung sein könnten. patten sind auch Initiator und Motor hinter 555-5555, einem losen Kollektiv unbenannter Persönlichkeiten, die zwischen visueller Kunst, Design, Musik und Clubevents an der Grenze zum Anti-Event agieren. Auf ihren Platten finden sich versteckte Codes, die auf entlegene Webseiten mit gif-Bombardement und Jorge Luis Borges-Texte verführen.

So wie ihre Identitäten einem ewigen amöben Patchwork gleichen, macht auch pattens Musik keinen Halt vor jedweden Grenzen. Ihr aktuelles Album »Psi« beschrieben sie jüngst in einem Interview mit The Fader als ein Destillat aus »atmospheres, palettes and textures […] like the grinding city sounds of Industrial music, the bass weight of UK dance’s Hardcore Continuum, the emotive drive of 80s Goth, the techy weirdness of current pop music like Rihanna, the sonics of modern club like Grime, Footwork and Techno.« Alle Elemente sollten frei und radikal miteinander interagieren können. Das Ziel sei das Entdecken der Zukunft in der Vergangenheit, die sich irgendwie immer in einer Mischung aus Nostalgie und verstecktem Avantgardismus um sich selbst dreht und nach vorne strahlt. Kein Wunder also, dass die musikalische Erinnerung von A und D alles andere als einseitig ist und ihre Finger in alle Zeitrichtungen streckt.

My Bloody Valentine - MBV 1 – »mbv« by My Bloody Valentine, mbv, 2013
Find it at hhv.de on LP | LP+CD

Hard to believe it’s already been three years since this came out. Kevin Shields and the rest of the band started work on this in 1996 and despite the delay it still sounded a fresh as anything on its 2013 release. Actually still miles ahead. There’s so much love and detail in every element. If you pull focus from the guitars and focus on the vocals there’s a whole world of sonics to be discovered. We’re hoping the next one is coming soon!

Sonic Youth - Simon Werner A Disparu2 – »Simon Werner a Disparu« by Sonic Youth, Syr, 2011
Find it at hhv.de on LP

This album was made to soundtrack the (incredible) Fabrice Gobert film of the same name in 2011 and ended up being the final SY record before their sudden split in the year of its release. It’s a perfect goodbye from one of the most vital groups of recent times – unusually mainly free of vocals, with their chiming detuned guitars ringing out in that unmistakable way one last time. A phenomenal record.

Pixies - Surfer Rosa3 – »Surfer Rosa« by Pixies, 4AD, 1988
Find it at hhv.de on LP | CD

A band at their absolute peak: »Surfer Rosa« is an example of what we would say is a perfect album. Every element in each track connects like clockwork, and then every song is a key part of a bigger picture. The bass, guitar, drums and vocal format stripped down to an almost mathematically precise equation, with tripped out narratives running throughout the lyrics. There’s a perfect blissful summer bottled and stored forever within the grooves of this disc.

Plain White Record Sleeve4 – »Heaven or Las Vegas« by Cocteau Twins, 4AD, 1990
This was a real shift away from the more subdued mixdowns of previous Cocteau Twins recordings towards a certain type of hi-fi clarity. The interaction between sparkling drum machines & synths with Liz Fraser’s glossolaliac vocals and Robin Guthrie’s heavily chorused guitar melodies is at its most crystal clear on this record and is all the stranger for it. There’s an almost glowing technicolour warmth that bleeds through every heartfelt moment here. Supremely evocative.

Arthur Russell - World Of Echo5 – »World of Echo« by Arthur Russel, Upside Records, 1986
Find it at hhv.de on 2LP

1980s NY underground legend Arthur Russell’s fragmentary and maze-like love letter to pop music. Listening to »World of Echo« is like watching light split and recombine through a prism, with its heavily effected cello and vocal melodies ringing out into a cavernous but weirdly intimate sound stage. Owing as much to dub music’s disembodied sonics as to Simon and Garfunkel’s most stripped down and deeply human moments, this is one we hope will still be being discovered by new ears in 50 years time. A special album.

Rammellzee Vs. K-Rob - Beat Bop6 – »Beat Bop« by Rammellzee vs K-Rob, Tartow Record, 1983
Find it at hhv.de on 12inch

This collaboration between Rammellzee, and K-Rob with Jean-Michel Basquiat is a raw coming together of avant-garde music, art and the club. There’s a video floating around of an extended version with performance footage – a good watch for context. Rammellzee masked-up, mic held close, spitting bars like the end of the world is going to hit any second. Essential listening.

Tricky - Maxinquaye 7 – »Maxinquaye« by Tricky, 4th & B’way Records, 1995
Find it at hhv.de on LP

A high-density 90s classic. The whole scene around Bristol has spawned a whole set of classic records and super-specific forms of music – definitely something about that place. Tricky’s debut really set the bar high for that deep, heady UK sound. His voice, his embrace of the androgynous and hard to define, the fully emotional ache that pours out from between every broken sample and close-miked intake of breath. As protected and soft as it is hard and confrontational – »Maxinquaye« almost feels more like a complex set of emotive environments to explore than an album. Four dimensional.

Selda - Selda 8 – »Selda« by Selda, Türküola, 1976
Find it at hhv.de on LP

Transmissions from 1976 Turkey, reissued more recently by Finders Keepers in 2006. Selda Bağcan’s story is a unique one, with her politically-charged and subtly experimental versions of traditional folk songs earning her a massive following in Turkey and later throughout other parts of Europe. Bağcan is a prolific recording artist with over forty albums to her name, and she still tours widely with a huge following amongst a whole new generation of music fans. This eponymous collection is a perfect entry point to her distinctive world. That voice!

Plain White Record Sleeve 9 – »Press Color« by Lizzy Mercier Descloux, ZE Records, 1979
Initially making a mark on the No Wave scene in New York as part of the performance art duo slash band Rosa Yemen, Descloux went on to gain popular success in her native France and across the globe with a number of charting hits. These later pieces were still as challenging to common formats as the entrancing and spiky Rosa Yemen tracks, yet approaching her creativity through the pop spectrum. Fusing non-Western influences with 80s synth pop, she was able to produce singular works that captured both hearts and minds. »Press Color« compiles tracks from between these two points – her debut solo just after Rosa Yemen folded. There’s a strange knack for making the non-standard make sense on these recordings – an approach that spanned across her whole career.

Steve Reich - Berkeley University Museum - November 7, 1970 10 – »Berkeley University Museum – November 7, 1970« by Steve Reich
Find it at hhv.de on LP

Tune in, turn on, drop out. Classic Reich on a recently issued archival live recording from the end of 1970. Nobody at the time of recording could’ve guessed how legendary these pieces would eventually become. Undulating melodies and phasing patterns – the sound of history being made realtime. Fully essential listening.

pattens neues ALbum »psi« findest Du bei hhv.de auf LP
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 14.09.2016
patten
Ψ (Psi)
patten macht mit »Ψ (Psi)« da weiter, wo sie mit »Estoile Naiant« vor zwei Jahren aufgehört haben.
Music Review | verfasst 28.01.2014
patten
Eolian Instate E.P.
Pattens Ansatz ist das Chaos. Warp Records hat nach längerer Zeit mal wieder einen frischen Künstler mit verquerem Stil an Bord.
Music Review | verfasst 24.02.2014
patten
ESTOILE NAIANT
Wow, dieser patten hat wirklich das Potential, einigen seiner etablierten Labelkollegen auf Warp Records den Rang abzulaufen.
Music Review | verfasst 01.07.2010
Autechre
Move Of Ten
Autechre kennen sich nicht nur in der akustischen Verstörung bestens aus, in diesem Jahr haben sie auch zu alter Form zurückgefunden.
Music Review | verfasst 16.10.2010
Squarepusher
Shobaleader One: d'Demonstrator
Daft Punk und Air in ein Raumschiff gestopft, im All ausgesetzt – die musikalische Essenz könnte Shobaleader One sein.
Music Review | verfasst 08.08.2011
Africa Hitech
Out In The Streets (VIP)
Nachdem ihr Album 93 Million Miles bereits für Aufregung sorgte, legen Africa Hitech nun nach.
Music Review | verfasst 17.11.2011
Sweet Exorcist
RetroActivity
Richard H. Kirk und Richard Barrett veröffentlichten als Sweet Exorcist vor 20 Jahren das erste Album auf Warp.
Music Review | verfasst 30.12.2011
LFO
Frequencies
Nach Sweet Exorcist legt Warp nun auch das Debüt von LFO neu und erstmals auf Vinyl auf.
Music Review | verfasst 24.02.2012
Leila
U&I
Auf ihrem aktuellen Album vereinigt Leila zahlreiche Einflüsse und Inspirationen zu einer insgesamt etwas unausgegorenen Mischung.
Music Review | verfasst 11.05.2012
Squarepusher
Ufabulum
Squarepusher macht sein Versprechen war und macht wieder das, wofür er von den Anhängern elektronischer Musik bewundert wird.
Music Review | verfasst 28.02.2008
Autechre
Quaristice
Autechre schnitzen auf »Quaristice« zwanzig äußerst unterschiedliche Emotionsskizzen rund um Unterwelt-Acid, Oldschool Electro und Ambient.
Music Review | verfasst 05.03.2013
Autechre
Exai
Gardine runter, Fenster auf, Hallo Welt: »Exai« ist die Konsequenz aus 20 Jahren Autechre.
Music Review | verfasst 07.06.2013
Boards Of Canada
Tomorrow's Harvest
Was mit einer ausgeklügelten Promoaktion begann, liegt nun tatsächlich als Tonträger vor: Boards Of Canada verzaubern wieder.
Music Review | verfasst 17.09.2013
Clark
Feast/Beast
Zehn Jahre extraordinäre Soundtüfftelei kommen auf Clarks Doppel-Remix-Album »Feast/Beast« zusammen.
Music Review | verfasst 25.10.2013
Autechre
L-Event EP
Wer nach der »L-Event EP« ernsthaft noch gerade denken kann, ist ein echt abgebrühter Bastard.
Music Review | verfasst 29.02.2008
Clark
Turning Dragon
Mit seinem vierten Album veröffentlicht Clark, der seinen Vornamen neuerdings weglässt, wahrhaftig Tanzmusik.
Music Review | verfasst 25.03.2014
Clark
Superscope 12"
Clark erfindet sich mit jedem Release neu. Auch mit der 12" »Superscope« stößt er wieder eine neue Tür auf.
Music Review | verfasst 08.04.2014
Squarepusher x Z-Machines
Music For Robots EP
Squarepusher hat Musik für Roboter komponiert und die mechanischen Kisten diese Musik tatsächlich auch spielen lassen.
Music Review | verfasst 28.05.2014
Plaid
Reachy Prints
Auf »Reachy Prints« beweisen die Herren von Plaid, sich vor den Stilen ihres Metiers verbeugend, dass sie zu Recht Warp-Dauerbrenner sind.
Music Review | verfasst 13.06.2014
Various Artists
Bleep 10
Wenn bleep.com sein zehnjähriges Bestehen feiert, sind die WhoisWho der unabhängigen Elektronischen Musik nicht weit.
Music Review | verfasst 19.09.2014
Aphex Twin
Syro
Aphex Twin ist zurück und zeigt uns mit »Syro« zeigt, dass jeglicher Enthusiasmus für diese Veröffentlichung absolut gerechtfertigt ist.
Music Review | verfasst 26.01.2015
Aphex Twin
Computer Controlled Acoustic Instruments Pt.2 EP
Auf »Computer Controlled Acoustic Instruments Pt.2 EP« lässt Aphex Twin nicht nur Instrumente sprechen.
Music Review | verfasst 25.05.2015
Squarepusher
Damogen Furies
Squarepusher ist längst von allen guten Geistern verlassen. Genau darum ist auch »Damogen Furies« so gut.
Music Liste
Selling
Picks 10 latest Vinyl Records
Der als Gold Panda bekannte Derwin Dicker hat sich mit Jas Shwa von Simian Mobile Disco zusammengetan und als Selling ein gemeinsames Album, »On Reflection«, veröffentlicht. Was sonst noch auf irhen Plattenspieler kommt, verraten sie hier.
Music Liste
Chris Liebing
Picks 10 latest Vinyl Records
Chris Liebing ist vor kurzem 50 Jahre alt geworden. Und doch ist es, als wäre es gestern gewesen, als er als Augenzeuge, mehr noch, als Wegbereiter dem Techno hin zur Massenkultur den Weg bereitet. Hier und heute pickt er 10 Schallplatten.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Januar & Februar 2019
Es ist 2019. Real-Player-Audioqualität auch kein Fickfinger mehr, sondern nur noch Pein im Popo. Aigners Inventur wieder da. Der einzige Anlass auf der Welt also, um mal kurz aus dem Winterschlaf respektive K-Hole aufzuschauen.
Music Liste
deM atlaS
Picks 10 latest Vinyl Records
deM atlaS war mal Frontmann einer Rockband, zeichnet Stück für Stück schon mal sämtliche Covers einer Vinylauflage und debütierte jüngst auf Rhymesayers. Diese Schallplatten gefallen ihm aktuell selbst.
Music Kolumne
Records Revisited
Elecktroids – Elektroworld (1995)
Wer sind sie und wenn ja wie viele? Diese Frage haben sich seit der Erstveröffentlichung von »Elektroworld«, dem 1995 erschienenem, einzigen Album der Elecktroids, so einige gefragt. Die Hinweise auf einen Urheber haben sich verdichtet.
Music Porträt
Retrogott & Hulk Hodn
Gesprächsfetzenkontamination
Seit nun auch schon beinahe 20 Jahren sind Retrogott und Hulk Hodn gemeinsam unterwegs. Lange Zeit als Huss&Hodn, seit 2013 mit neuem Namen. Geändert hat sich ansonsten allerdings nichts. Und diese Konstante, das genau ist ihre Kunst.
Music Porträt
Cannonball Records
Bombenstimmung auf der Tanzfläche
2014 hat der Italiener Alberto Zanini sein Label Cannonball Records gegründet. 30 Releases später kann man sagen, dass er damit einen nicht unerheblichen Beitrag für die Rare Soul-Szene leistet.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 50 Albums
Ein Album aufzunehmen ist schon lange keine Geste der Verlegenheit mehr, es kommt immer einem Statement gleich. Das Album ist mittlerweile kein Format mehr, sondern ein Genre, das gemeistert werden will – und das gemeistert wird.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 20 12inches
Die Vinyl 12inches sind auch in diesem Jahr wieder weitestgehend Musik für den Club vorbehalten. Eine gute Nachricht! Denn 2018 ging mehr als nur die Snare auf zwei und vier. Was das im Einzelfall bedeutet, müsst ihr schon selbst lesen.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 50 Reissues
In immer entlegenere Nischen wurde in diesem Jahr nach Reissues geforscht: bei indigenen Völkern, in mexikanischen Planetarien oder in den 1980er Jahren in Belgien aufgeführten Theaterstücken. Wir haben euch mal die besten herausgesucht.
Music Kolumne
Jahresrückblick 2018
Top 20 Compilations
Die Compilations haben sich in diesem Jahr zur Königsdisziplin unseres Jahresrückblicks entwickelt. Was? Ja, wir waren auch überrascht. Aber es ist so: der Mehrwert solcher Beiträge ist enorm.
Music Kolumne
Aigners Inventur
November 2018
Steht in Marrakesch und check gar nichts mehr: die letzte Inventur des Jahres, unter anderem mit Max Graef, Black Merlin, Guavo, Julia Holter, Bruce und Objekt. Theoretisch wieder eine Sensation.
Music Porträt
Charles Mingus
Wiederentdeckte Wut
Amir Abdullah staunte nicht schlecht, als ihm die Witwe von Jazz-Drummer Roy Brooks, Tonbänder eines Konzertes von Charles Mingus zeigte, das dieser 1973 in Detroit gegeben hatte. Es wurde Zeit für eine Wiederentdeckung.
Music Liste
Max Graef
Picks 10 latest Vinyl Records
Max Graef spricht deine Sprache nicht, dafür aber jede andere. Anlässlich der Veröffentlichung seines Albums »Lo Siento Mucho Pero No Hablo Tu Idioma« hat der Berliner 10 empfehlenswerte Schallplatten aus unserem Shop ausgewählt.
Music Liste
Jakko Eino Kalevi
Picks 10 latest Vinyl Records
Den Finnen kann man ja einiges Nachsagen. Als »Dream-Pop-Reformer« sind sie aber bislang noch nicht beschrieben worden. Dabei dürfen sie sich in Person des Popmusikers Jaakko Eino Kalevi genau dies auf die blau-weiße Fahne schreiben.
Music Interview
The Last Poets
Nichts erfunden
Vier Wochen nach dem Tod des Bürgerrechtlers Martin Luther King Jr. haben sich The Last Poets gegründet. Ihr kreatives Schaffen ist eine Art Initial für das, was wir heute »Hip-Hop« nennen. Wir trafen sie zu einem sehr spannenden Interview.
Music Interview
Mndsgn
Beats ohne Einschränkungen
Mndsgn baut Beats. Er gehört zum erlauchten Kreis des Labels Stones Throw. In diesem Jahr hat er ein eigenes Label gegründet, eine Platte veröffentlicht und u.a Beats für Fatima und Prophet produziert. Zeit für ein Interview.
Music Porträt
Art Ensemble Of Chicago
Let's Push Things Forward
Seit 50 Jahren arbeitet sich das Art Ensemble Of Chicago am Jazz ab. Eines ihrer einflussreichsten Veröffentlichungen, »Les Stances a Sophie« aus dem Jahre 1969, wurde nun wiederveröffentlicht. Wir geben Einblick in eine unterschätzte Band.
Music Kolumne
Records Revisited
Sonic Youth – Daydream Nation (1988)
Mit ihrem fünften Studioalbum »Daydream Nation« schufen Sonic Youth einen Meilenstein, dessen Sound bis heute nachhallt. Auf über siebzig Minuten kulminieren Noise, Rock und Indie. Schall und Wahn im Amerika von US-Präsident Ronald Reagan.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Oktober 2018
Noch ist die Echsentransformation nicht abgeschlossen. Aber wo anderorts leider der Musikjournalismus stirbt, bleibt Aigner der letzte lebende Dinosaurier. Hier ist die Inventur des Monats Oktober. Best cherish it!
Music Interview
Atmosphere
Wir Kinder von Action-Figuren
Seit 20 Jahren sind Atmosphere nun schon im Geschäft. Müde werden Slug und Ant dabei nicht. Pünktlich zum Release ihres neuen Albums »Mi Vida Local« sprachen wir mit Slug über Straßen, Action-Figuren und den Reiz von Rettungsboten.
Music Liste
Jerry Paper
Picks 10 latest Vinyl Records
Jerry Paper komponiert groovy Popliedchen am Synthesizer, mit schrulligen Saxophonsounds und lächerlichem Cembaloklänge. Die 10 Schallplatten, die er aus unserem Webshop gepickt hat, sind weniger albern, aber verspielt und groovend.
Music Liste
Terr
Picks 10 latest Vinyl Records
Terr hat sich nach einer Figur aus dem Sci-fi-Evergreen »Fantastic Planet« benannt. Das Interstellare spielt halt eine große Rolle in ihrer Musik. Für uns hat sie nun 10 Schallplatten aus unserem Shop gepickt.
Music Liste
Ital Tek
Picks 10 latest Vinyl Records
Schon mehr als zwanzig Jahre lang veröffentlicht Ital Tek seine Idee einer atmosphärisch dichten, elektronischen Musik. Wie breit gefächert sein Musikgeschmack ist, kannst du an seiner Auswahl an aktuellen Lieblingsplatten erkennen.
Music Porträt
Time Capsule Records
Kosmisch versiegelt
Vom Sushi-Restaurant zum eigenen Label: Mit Time Capsule will Kay Suzuki die Hörerschaft erleuchten. Gut ausgesuchte und bestens aufbereitete Musik dient ihm dabei als Schlüssel.
Music Liste
Thalia Zedek
Picks 10 latest Vinyl Records
Thalia Zedek ist eine Legende. Eine zu Unrecht vergessen Legende. Es ist Zeit sie wiederzuentdecken. Für uns hat sie 10 Schallplatten aus unserem Shop gewählt, für die sich ihrer Meinung nach derzeit das Kämpfen lohnt.
Music Kolumne
Records Revisited
Talk Talk – Spirit Of Eden (1988)
»Spirit of Eden« erzählt vom Erschöpfungszustand eines Jahrzehnts, von einer Schöpfungslust ohne revolutionäre Inhalte oder Genie dahinter. Vor 30 Jahren erschienen, gilt das Album als Meilenstein der Popmusik. Wieso eigentlich?
Music Kolumne
Aigners Inventur
September 2018
Nebenkostennachzahlungen bei Eminem, Instagram-Tutorials von Travis Scott, Tapetenanalyse mit YG: mal wieder keine Ahnung was der Aigner hier macht, aber dank Djrum hört die Inventur dann doch irgendwann auf ihre niedrigen Instinkte.
Music Kolumne
Records Revisited
Why? – Alopecia (2008)
10 Jahre alt ist »Alopecia« dieses Jahr geworden. Sein Namen bezeichnet einen kreisrunden Haarausfall. Über ein Album, das über das Nebeneinander von Sentimentalität und Gleichgültigkeit den Zeitgeist einfing wie kein zweites.
Music Liste
Kutmah
Picks 10 latest Vinyl Records
Die Beatszene ist wohl kaum ohne die von Kutmah mit-initiierten Sketchbook Sessions denkbar. Teile daraus werden in Kürze als »Kutmah presents Sketchbook Radio Archives Vol.1« veröffentlicht. Diese Schallplatten gefallen ihm selbst gerade.
Music Liste
Matt Werth
Picks 10 latest Vinyl Records
Vor 15 Jahren hat Matt Werth das Label RVNG Intl gegründet. Es ist heute eines der taktgebenden Labels des Planeten. Wiederentdeckungen und Neuentdeckungen gehen hier Hand in Hand. Wie auch bei Matt Werths 10 Vinyl Picks.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Blood Orange – Negro Swan
Das neue Blood Orange-Album ist ne handvoll. Zwei unserer Kolumnisten sagen: too much. Der dritte sagt: Ja. Ja, es ist too much, aber genau das soll es auch sein: zu viel und nicht etwa gemaßregelt.
Music Liste
Dorian Concept
Picks 10 latest Vinyl Records
Dorian Concept gehört zu den spannendsten Musikern, die sich außerhalb jeglicher Genres bewegen, die eine eigene Idee bis zum Ende verfolgen. Sein neues Album »The Nature Of Imitation« wird in diesen Tagen bei Brainfeeder veröffentlicht.
Music Kolumne
Records Revisited
J Dilla – The Shining (2006)
»The Shining« war das erste posthum veröffentlichte Album von J Dilla. Man kriegt Soul, Funk, rohen Rap, auch das vertrackte Zeug. Kurz: Man bekommt die unendlichen Ausdrucksformen, die J Dilla beherrschte. Es ist ein wahrer Klassiker.
Music Liste
Roosevelt
Picks 10 latest Vinyl Records
Roosevelt könnte der internationale Popstar werden, den Deutschland nie hatte. Im September kommt jedenfalls sein neues Album »Young Romance«. Heuer hat sich der Kölner 10 Schallplatten aus unserem Shop gepickz, die ihn derzeit gefallen.
Music Kolumne
Records Revisited
John Beltran – Ten Days Of Blue (1996)
Während andere seiner Generation das große Unbekannte und die Zukunft anvisierten, war Beltran müde. Und blieb, wo er war. Das mag reaktionär scheinen, und doch brachte es Neues hervor – eine Zukunft, ganz für sich alleine.
Music Liste
Steve Hauschildt
Picks 10 latest Vinyl Records
Wir haben Steve Hauschildt gebeten, durch unseren Webshop zu stöbern und sich 10 Schallplatten auszusuchen, die ihn derzeit am besten gefallen. Darunter heimliche Klassiker der elektronischen Musik und Highlights auch aus diesem Jahr.
Music Kolumne
Aigners Inventur
August 2018
Als wäre der Sommer nicht schon heiß genug, kommt auch noch Aigners Inventur. Unser Kolumnist wird direkt aus dem Urlaub abgeholt und im Opiumzelt in Manila abgesetzt. Ihr lest hier, was er VOR dem Fieber schrieb: fast nur Empfehlungen!
Music Liste
Alexander Tucker
Picks 10 latest Vinyl Records
Wir haben Alexander Tucker gebeten durch unseren Webshop zu stöbern und uns 10 Schallplatten zu nennen, die ihn derzeit inspirieren. Darunter mit Grouper, Chris Carter oder Henry Flynt durchweg Musiker, die kompromisslos ihren Weg gehen.
Music Porträt
Malka Tuti
Wohzimmer-Platten mit strangen Namen
Wo auf Industrial eine hebräische Nummer folgen kann: das Label Malka Tuti hat sich etabliert. Hier finden Kenner Musik, die wierd genug ist für die Off Locations und gut genug fürs Wohnzimmer.
Music Interview
Helena Hauff
Bock auf Bunker
Ein Synthesizer und ein Drumcomputer, die Tage erscheint Helena Hauffs neues Album. Viel hat sich nicht geändert bei der Hamburgerin, nur auf dem Bankkonto sieht es endlich besser aus. Gesprächsstoff gab es (trotzdem) genug.