Music Kolumne | verfasst 12.10.2017
Aigners Inventur
September 2017
Wir kennen das: kaum geht das Jahr wettertechnisch den Bach runter, nehmen die Releases wieder richtig Fahrt auf. Bei ihr hält die Frisur bei jedem Wetter und das falsche Deo wurde das letzte Mal 1995 benutzt: Aigners Inventur.
Text Florian Aigner

Trettmann - #DIY LPFind it at hhv.de:Vinyl LP | CD Deutsches Songwritertum ist irgendwann in den Neunzigern völlig in seiner tumben Adler sollen fliegen Trampeligkeit verendet und lässt sich jetzt von Pappmaché-Schwiegersöhnen die fauligen Klöten kraulen. Aber es gibt ja Trettmann. Der erzählt direkt zu Beginn von »DIY« wie man es vom Ossi-Token zum neuroselosen Kitschkrieg-Future schafft und knallt uns dann mit einer Nate Dogg’schen Selbstverständlichkeit die besten Hooks des Jahres im Minutentakt ums Ohr. Kann in Deutschland so halt einfach keiner.
 

Ibeyi Ash Find it at hhv.de: Vinyl LP Ibeyi sind derweil nach Abra und Kelela vielleicht der größte Gewinn für diesen Post-Tumblr-R&B, der all die richtigen feministischen Schlüsse aus »Lemonade« gezogen hat, aber weiter geht als es Beyoncé je könnte. »Ash« wäre dann auch konkurrenzlos, würde diese Woche nicht auch Abras großartiges »Roses« wiederveröffentlicht und die neue Kelela, also puuuuh…aber dazu nächsten Monat.
 

lunice albumFind it at hhv.de: Vinyl LP Lunice und sein Debütalbum »CCCLX« – das klingt fünf Jahre nach der finalen Gottschalkisierung von Trap (auaauaaua) durch den »Harlem Shake« einfach nur nach Sangria auf der Kirmes in roten Hightops und Zara-Bikerjeans. Highly recommended um gegen 1:30 Uhr in der Bahn mit immer noch dabbenden Halbmasten ins Gespräch zu kommen tho.
 

krikor kouchian pacific alleyFind it at hhv.de: Vinyl LP Wer allerdings AXE das letzte Mal 1995 eine Chance gegeben hat, wird sich von Krikor Kouchian und »Pacific Alley« hart verstanden fühlen. Ich wusste es selbst nicht, aber was die Welt wirklich noch gebraucht hat war eine Platte, die klingt als hätte DJ Screw 1991 Skizzen von Dam-Funk bekommen, kurz drübergeschaut, alles auf -14 gedreht, mit einem Post-It-Verweis Zeitgeist 2017 in einem Schuhkarton vergammeln lassen und heute posthum nochmal das Game gefickt.
 

Minoru 'Hoodoo' Fushimi - In Praise Of Mitochondria LPFind it at hhv.de: Vinyl LP Ich muss mich hier Monat für Monat zusammenreißen, neue Musik zu besprechen, anstatt einen ewigen Reissue-Circlejerk zu veranstalten, aber weil Left Ear Hoodoo Fushimi auf »In Search Of Mitochondria« in kompilierter Form vorstellen, geht es dieses Mal nicht anders. Wie üblich kosten die Originalpressungen irgendwas zwischen Fuerteventura und Seychellen, aber das hier ist tatsächlich ein bißchen außergewöhnlich: verquerer Achtziger-Rap mit seltsamer Experimental-Kante und ausbaufähigem technischen Niveau, dabei aber – pardon – untypisch für den gemeinen Japaner: unbemüht. Geil.
 

Mount Kimbie - Love What Survives LPFind it at hhv.de:Vinyl 2LP | 2LP Och ja, neue Mount Kimbie. Irgendwas mit Post-Punk und Dub, britische Roots, Vorhersage von mir: der Track mit King Krule wird natürlich der beste sein. Höre ich mir irgendwann dann tatsächlich mal an.
 

dean blunt joanne wahallaFind it at hhv.de: Vinyl LP Auch wenn es dank der kruden Soundcloud/Youtube-Veröffentlichungspolitik nicht immer einfach ist: von Dean Blunt und Joanne Robertson höre ich mir immer alles an. Das ist manchmal Fleißarbeit; nicht alles was auf »Wahalla« passiert, hätte zwangsweise auch auf Platte gepresst werden müssen, aber verdammt noch mal, Dean Blunt bleibt der Typ, der pro Projekt mindestens drei Momente hat, die es jedes Mal in Stein meißeln: ich werde nie selbst Musik machen, weil warum noch?
 

four tet new energyFind it at hhv.de: Vinyl LP Kurzzeitige Motivation bis zum nächsten Dean-Downer könnte man sich dann ausgerechnet bei Four Tet abholen, der auf »New Energy« mit einem sehr gewöhnlichen, mäßig sequenzierten Best-Not-Best-Of seiner Karriere nervt. Da leiht er sich zu Beginn ein bißchen Suso Saiz Genudel aus, wärmt zum hundertsten Mal die Trip-Hop-Lasagne auf und schleppt sich dann doch widerwillig auf die Tanzfläche, mit Reizdarm und allem. Nicht schlimm, ich hätte nach 23000 Gigs pro Jahr vermutlich nicht nur keine Ideen, sondern auch kein Gehirn mehr.
 

bosaina albumFind it at hhv.de: Vinyl LP Über Ambient-Alben zu schreiben finde ich eigentlich nach wie vor so belastend wie Craft Beer. Ein Erklärungsversuch: Bosaina’s autobiographical work takes on a magical insular quality through field recordings and sentimentally driven compositions that unfold in stolen time. On both EPs presented here, her love affair with cinema, interrupted by decaying urban life (New York April-July 2013) and literature (Two Names Upon The Shore) serve as the focal points for her intimate productions; fragmented and wistful soundscapes that combine her affection for the piano with ambient textures from seashore to life underground.
Klingt wie ein VHS-Kurs, ist aber eines der schöhööönsten Alben des Jahres.
 

Laraaji - Bring On the SunFind it at hhv.de:Vinyl LP | Vinyl LP Über Laraaji würde ich aus purer Karmakalkulation nie ein schlechtes Wort verlieren, aber »Sun Gong / Bring On The Sun« sind definitiv Alben, deren Esoteriklevel besser in einem Skulpturenpark auf einer Picknickdecke als self-aware zu Hause zu ertragen sind. Ich meine wer regelmäßig prätentiöse Großstädter dazu bringt Lachübungen in aller Öffentlichkeit zu machen, während sie Rotwein aus Pappbecher trinken, hat rein so kosmosmäßig eh alles im Griff.
 

shit & shine some peopleFind it at hhv.de: Vinyl LP Shit & Shine sind in dieser neuen Industrial-Szene um Hospital, iDeal und Konsorten der dringend benötigte Klassenclown, der all die übliche Kalte-Kriegs-Verkitschung mit Furzkissen und debilem Gelächter untermininiert. »Some People Really Know How To Live« ist, eigentlich wie immer, nur stellenweise überhaupt hörbar, aber wenn die drei Londoner wieder in einen Closer wie »The Crocodile« taumeln, vergisst man die zahllosen Umwege, die dafür in Kauf genommen werden mussten.
 

Ninos Du Brasil - Vida EternaFind it at hhv.de: Vinyl LP Zurück zu Hospital: da gab es im September mit Ninos Du Brasils »Vida Eterna« einen willkommen brachialen Zugang zum aktuellen Fourth-World-Percussion-Rudelbums. Bei weitem nicht so schluffig verkifft wie wir das von Corum, XYR oder Iona Fortune kürzlich hatten, dafür mit ordentlichem Liaisons Dangereuses Wums.
 

JASSS - WeightlessFind it at hhv.de: Vinyl 2LP Und nochmal irgendwas mit Industrial, Percussion,100 BPM Techno und Art-Grime, dafür aber tatsächlich in der Top5-Listen-Variante: Jasss zerlegt auf »Weightless« mehr Genres als andere in einer ganzen Diskographie, lässt sich inspirieren, aber zieht stets eigene Schlüsse. Wer sich dieses Jahr nur ein neues Album aus diesem Quasigenre kaufen kann, weil die Coil Originalpressungen schon teuerer waren als ein Kombi: hier, glücklich werden.
 

Die Orangen - ZestFind it at hhv.de: Vinyl 2LP Vor allem: wie toll ist das eigentlich, dass es gerade wieder chic ist, vor der Herausforderung des Albums nicht einzuknicken? Auch Die Orangen stellen mit »Zest« ihre bisherigen Maxis sowas von in den Schatten; wurschteln sich durch zahllose Tempi, Proggen hier, Dubben da, rauchen verschwitzte Kippen nach kurzen, aber intensiven Flurausflügen. Ne echt, elektronische Musik 2017: in frappierend besserem Zustand als die Welt drumherum.
 

VA all watched over by machinesFind it at hhv.de: Vinyl 2LP Selbst Brechstangen EBM-Techno nervt noch nicht. »All Watched Over By Machines Of Loving Grace« ist als Zusammenstellung so subtil wie ein Kettenhemd, aber heiliger Fick, wie bedingungslos hier gekloppt wird, Alter, Double Dragon Techno!
 

Hypnobeat - PrototechFind it at hhv.de: Vinyl 2LP Haben die alle von Hypnobeat gelernt, die jetzt mit »Prototech« endlich eine standesgemäße Zusammenstellung ihrer besten Tracks bekommen haben, wie immer bei Dark Entries wahnwitzig sorgfältig aufbereitet, umfassend weitsichtig zusammengestellt und mit unveröffentlichtem Kram sowieso. Könnt also aufhören diesen schrecklichen Youtube-Rip von »(Giving Head To) Kilian« zu spielen, Kthxbye!
 

Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Porträt | verfasst 30.05.2017
KitschKrieg
Wenn sie weint, wird's ein Turn Up
Am Tiefpunkt haben KitschKrieg den Kopf leer gemacht. Und somit letztendlich Platz fürs Gefühl geschaffen. Mit diesem haben sie deutschsprachigen Rap, R&B und verwandte Spielarten in eine neue Stimmung getaucht.
Music Kolumne | verfasst 31.12.2013
Zwölf Zehner
Jahresrückblick 2013 (Teil 2)
Streitbar, scheuklappenfrei, hart und herzlich, House und R&B, Hip-Hop, Trap, Kanye und Post-Everything. Das Kolumnen-Duo plus Kunze schließt das Jahr 2013 mit einer Auswahl seiner 50 liebsten Tracks ab.
Music Review | verfasst 13.02.2015
Ibeyi
Ibeyi
Die Eltern mögen es, die Freundinnen mögen es. Also warum solltest Du »Ibeyi« auch mögen können?
Music Interview | verfasst 26.06.2015
Under The Plates
with Ibeyi
Wir haben ein neues Format! In »Under The Plates with…« vermitteln wir euch einen umfassenden Eindruck von Künstlern, die wir interessant finden: Mit Bild, Ton und Text. Für die erste Folge haben sich Ibeyi unter ein paar Teller gesetzt.
Music Porträt | verfasst 31.03.2016
Trettmann
(T)Rapsänger-Prototyp
Während man in Auskennerkreisen noch streitet , wer zuerst das hypnotische 808-Gewummer in schländliche Laptopboxen trug, stellt sich klammheimlich ein deutscher Dancehall-Artist an den Volumenknopf. Trettmann, der (T)Rapsänger-Prototyp.
Music Review | verfasst 15.07.2010
Mount Kimbie
Crooks And Lovers
Die Lust am Innovativen ist Mount Kimbie noch nicht vergangen. Auf ihrem Debütalbum spürt man diese Besessenheit und den Durst nach Neuem.
Music Review | verfasst 01.12.2010
Mount Kimbie
Blind Night Errand EP
Nicht einmal ein halbes Jahr nach dem Albumrelease feilen Mount Kimbie weiter an der Erneuerung von Dubstep.
Music Review | verfasst 06.05.2010
Mount Kimbie
Remixes Part 1&2
Die Remixe machen auf eine wunderbare Art deutlich wie vielseitig einsetzbar die Soundvorgaben Mount Kimbies sind.
Music Review | verfasst 21.05.2013
Mount Kimbie
Cold Spring Fault Less Youth
Mount Kimbie haben auf ihr Debütalbum noch mal ordentlich einen draufgesetzt. Post-Dubstep ist das nicht mehr, aber was ist es dann?
Music Porträt | verfasst 04.06.2010
Mount Kimbie
Die Bas(s)tardisierung des Electronica-Sounds
Nach zwei aufregenden EPs im letzten Jahr folgt nun das Debütalbum des Londoner Duos Mount Kimbie
Music Interview | verfasst 27.06.2011
Mount Kimbie
Unaufdringlich nach vorne
Mount Kimbie haben Dubstep revolutioniert, dem Ganzen einen neuen Dreh gegeben und gleich mit ihrem ersten Album einen Meilenstein gesetzt. Valentin Menedetter setzte sich mit ihnen zusammen und lässt die letzten Jahre Revue passieren.
Music Bericht | verfasst 25.07.2011
Mount Kimbie
Live am 23.7. auf dem Open Source 2011 in Düsseldorf
Mount Kimbie sind das Highlight beim diesjährigen Open Source Festival in Düsseldorf. Die Rheinmetropole ist zum fünften Mal Gastgeber des Festivals, dass neben Mount Kimbie, auch Editors, Jamie xx, dOP oder Architecture In Helsinki zeigt.
Music Bericht | verfasst 13.09.2011
Mount Kimbie
Live am 10.9. auf dem Berlin Festival 2011
Mount Kimbie üben sich wie gewohnt in konzentrierter Zurückhaltung und setzen einen der interessanteren Akzente auf dem diesjährigen Berlin Festival. Das hebt sie auch deutlich von einem Lokalmatador ab.
Music Kolumne | verfasst 12.12.2013
2013
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
Es war ein richtig gutes Jahr für alle Musikconnaisseure. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 2 der Liste…
Music Porträt | verfasst 07.09.2017
Mount Kimbie
»Wir gehen nicht im Kreis, wir gehen aufwärts«
Mount Kimbie greifen mit ihrer neuen LP zurück in die Vergangenheit. Und doch verwehrt sich das Schaffen von Dominic Maker und Kai Campos jeglicher pessimistischer Retro-Kritik.
Music News | verfasst 04.09.2018
Mount Kimbie
Jetzt also: »DJ-Kicks«
Für ihren Beitrag zur »DJ-Kicks«-Reihe haben sich Mount Kimbie in erster Linie von einer Reihe von Gigs mit Actress inspirieren lassen. Das Resultat: 23 Tracks auf knackigen 50 Minuten.
Music Review | verfasst 21.04.2011
Burial, Four Tet & Thom Yorke
Ego/Mirror
Burial sendet ein Lebenszeichen und findet für Ego/Mirror mit Four Tet und Thom Yorke für eine brillante 12inch zusammen.
Music Review | verfasst 16.05.2013
Four Tet
Rounds
Four Tet exerziert auf »Rounds« sein Gespür für ausgefuchste Harmonien, die wärmer klingen als die meisten anderen Veröffentlichungen.
Music Review | verfasst 18.10.2017
Four Tet
New Energy
Die dritte Inkarnation des Four Tet haut eher nicht vom Hocker. Doch »New Energy« ist immer noch eine verdammt gute Platte.
Music Kolumne | verfasst 03.04.2011
Zwölf Zehner
März 2011
Der März ist um, es lebe der März. Florian Aigner und Paul Okraj lassen den Monat März Revue passieren und destillieren in der neuen Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Bericht | verfasst 21.10.2013
Gilles Peterson, Four Tet & Floating Points
»Free Spirits Sunday« am 13.10. in Berlin
Die jazzaffinen DJs und Musiker leisteten beim »Free Spirits Sunday« eine dringend notwendige Unterstützung für die Steve Reid Foundation und verneigten sich zeitgleich auch auf vielfältige musikalische Weise vor ihren Vorbildern.
Music News | verfasst 30.08.2018
Neneh Cherry
Neues Album: »Broken Politics«
»Broken Politics« heißt das neue Werk von Neneh Cherry. Das diesmal komplett von Four Tet produzierte Album der Schwedin wird am 19.10.2018 bei Smalltown Supersound erscheinen.
Music Review | verfasst 04.04.2016
Babyfather
BBF Hosted By DJ Escrow
Dean Blunt ist zurück mit einem Album, das die Frage aufwirft: Was soll das? »BBF Hosted By DJ Escrow« ist Ausdruck großer Verwirrung.
Music Review | verfasst 25.08.2017
Hype Williams
Rainbow Edition
Hype Williams melden sich mit »Rainbow Edition« zurück und bringen wieder ein paar Mysterien in unseren entzauberten Alltag.
Music Bericht | verfasst 26.11.2013
Dean Blunt
Live am 20.11. im Gewölbe in Köln
Dean Blunt trat, so stand es schwarz auf weiß, am 20. November im Gewölbe auf, unter den Gleisen des Kölner Westbahnhofs. Aber war er wirklich? So entscheidend diese Frage klingt, eine andere Frage war viel wesentlicher.
Music Kolumne | verfasst 11.12.2013
2013
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
Es war ein richtig gutes Jahr für alle Musikconnaisseure. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 1 der Liste…
Music Kolumne | verfasst 12.11.2014
Zwölf Zehner
Oktober 2014
Willkommen im November. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Oktober musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 08.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 50 Alben
Vielleicht ist es das Einzige, das man zu einer Liste mit Schallplatten zu diesem Jahr 2016 sagen kann, in der man nicht einfach nur über Musik reden kann: dass es bereichert, diesen 50 Alben (und 2 Mixtapes) zuzuhören.
Music Liste
Ital Tek
Picks 10 latest Vinyl Records
Schon mehr als zwanzig Jahre lang veröffentlicht Ital Tek seine Idee einer atmosphärisch dichten, elektronischen Musik. Wie breit gefächert sein Musikgeschmack ist, kannst du an seiner Auswahl an aktuellen Lieblingsplatten erkennen.
Music Porträt
Time Capsule
Kosmisch versiegelt
Vom Sushi-Restaurant zum eigenen Label: Mit Time Capsule will Kay Suzuki die Hörerschaft erleuchten. Gut ausgesuchte und bestens aufbereitete Musik dient ihm dabei als Schlüssel.
Music Liste
Thalia Zedek
Picks 10 latest Vinyl Records
Thalia Zedek ist eine Legende. Eine zu Unrecht vergessen Legende. Es ist Zeit sie wiederzuentdecken. Für uns hat sie 10 Schallplatten aus unserem Shop gewählt, für die sich ihrer Meinung nach derzeit das Kämpfen lohnt.
Music Kolumne
Records Revisited
Talk Talk – Spirit Of Eden (1988)
»Spirit of Eden« erzählt vom Erschöpfungszustand eines Jahrzehnts, von einer Schöpfungslust ohne revolutionäre Inhalte oder Genie dahinter. Vor 30 Jahren erschienen, gilt das Album als Meilenstein der Popmusik. Wieso eigentlich?
Music Kolumne
Aigners Inventur
September 2018
Nebenkostennachzahlungen bei Eminem, Instagram-Tutorials von Travis Scott, Tapetenanalyse mit YG: mal wieder keine Ahnung was der Aigner hier macht, aber dank Djrum hört die Inventur dann doch irgendwann auf ihre niedrigen Instinkte.
Music Kolumne
Records Revisited
Why? – Alopecia (2008)
10 Jahre alt ist »Alopecia« dieses Jahr geworden. Sein Namen bezeichnet einen kreisrunden Haarausfall. Über ein Album, das über das Nebeneinander von Sentimentalität und Gleichgültigkeit den Zeitgeist einfing wie kein zweites.
Music Liste
Kutmah
Picks 10 latest Vinyl Records
Die Beatszene ist wohl kaum ohne die von Kutmah mit-initiierten Sketchbook Sessions denkbar. Teile daraus werden in Kürze als »Kutmah presents Sketchbook Radio Archives Vol.1« veröffentlicht. Diese Schallplatten gefallen ihm selbst gerade.
Music Liste
Matt Werth
Picks 10 latest Vinyl Records
Vor 15 Jahren hat Matt Werth das Label RVNG Intl gegründet. Es ist heute eines der taktgebenden Labels des Planeten. Wiederentdeckungen und Neuentdeckungen gehen hier Hand in Hand. Wie auch bei Matt Werths 10 Vinyl Picks.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Blood Orange – Negro Swan
Das neue Blood Orange-Album ist ne handvoll. Zwei unserer Kolumnisten sagen: too much. Der dritte sagt: Ja. Ja, es ist too much, aber genau das soll es auch sein: zu viel und nicht etwa gemaßregelt.
Music Liste
Dorian Concept
Picks 10 latest Vinyl Records
Dorian Concept gehört zu den spannendsten Musikern, die sich außerhalb jeglicher Genres bewegen, die eine eigene Idee bis zum Ende verfolgen. Sein neues Album »The Nature Of Imitation« wird in diesen Tagen bei Brainfeeder veröffentlicht.
Music Kolumne
Records Revisited
J Dilla – The Shining (2006)
»The Shining« war das erste posthum veröffentlichte Album von J Dilla. Man kriegt Soul, Funk, rohen Rap, auch das vertrackte Zeug. Kurz: Man bekommt die unendlichen Ausdrucksformen, die J Dilla beherrschte. Es ist ein wahrer Klassiker.
Music Liste
Roosevelt
Picks 10 latest Vinyl Records
Roosevelt könnte der internationale Popstar werden, den Deutschland nie hatte. Im September kommt jedenfalls sein neues Album »Young Romance«. Heuer hat sich der Kölner 10 Schallplatten aus unserem Shop gepickz, die ihn derzeit gefallen.
Music Kolumne
Records Revisited
John Beltran – Ten Days Of Blue (1996)
Während andere seiner Generation das große Unbekannte und die Zukunft anvisierten, war Beltran müde. Und blieb, wo er war. Das mag reaktionär scheinen, und doch brachte es Neues hervor – eine Zukunft, ganz für sich alleine.
Music Liste
Steve Hauschildt
Picks 10 latest Vinyl Records
Wir haben Steve Hauschildt gebeten, durch unseren Webshop zu stöbern und sich 10 Schallplatten auszusuchen, die ihn derzeit am besten gefallen. Darunter heimliche Klassiker der elektronischen Musik und Highlights auch aus diesem Jahr.
Music Kolumne
Aigners Inventur
August 2018
Als wäre der Sommer nicht schon heiß genug, kommt auch noch Aigners Inventur. Unser Kolumnist wird direkt aus dem Urlaub abgeholt und im Opiumzelt in Manila abgesetzt. Ihr lest hier, was er VOR dem Fieber schrieb: fast nur Empfehlungen!
Music Liste
Alexander Tucker
Picks 10 latest Vinyl Records
Wir haben Alexander Tucker gebeten durch unseren Webshop zu stöbern und uns 10 Schallplatten zu nennen, die ihn derzeit inspirieren. Darunter mit Grouper, Chris Carter oder Henry Flynt durchweg Musiker, die kompromisslos ihren Weg gehen.
Music Porträt
Malka Tuti
Wohzimmer-Platten mit strangen Namen
Wo auf Industrial eine hebräische Nummer folgen kann: das Label Malka Tuti hat sich etabliert. Hier finden Kenner Musik, die wierd genug ist für die Off Locations und gut genug fürs Wohnzimmer.
Music Interview
Helena Hauff
Bock auf Bunker
Ein Synthesizer und ein Drumcomputer, die Tage erscheint Helena Hauffs neues Album. Viel hat sich nicht geändert bei der Hamburgerin, nur auf dem Bankkonto sieht es endlich besser aus. Gesprächsstoff gab es (trotzdem) genug.
Music Interview
Lena Willikens
Amsterdam State of Mind
Die Auflegerei ist in den vergangenen Jahren intellektualisiert worden, der DJ wird als Kurator wahrgenommen. Lena Willikens gehört zu den Protagonistinnen dieser Entwicklung. Die ihr selbst nicht nur angenehm ist.
Music Liste
L'Orange of Marlowe
Picks 10 latest Vinyl Records
L’Orange hat zusammen mit Solemn Brigham ein neues Projekt. Es heißt Marlowe. Ihr gemeinsames Debüt ist bei Mello Music Group erschienen. Aus diesem Anlass hat er 10 Schallplatten, die ihn derzeit besonders fesseln, gepickt.
Music Liste
Nicola Cruz
Picks 10 latest Vinyl Records
Nicola Cruz ist Franzose. Seine Eltern sind aus Ecuador. Seine Musik pendelt dazwischen und weit darüber hinaus. Seine Einflüsse kannst du ein Stück weit anhand seiner 10 Schallplatten nachvollziehen.
Music Interview
Deutsch Amerikanische Freundschaft
Eine Neutralität, die immer brennt
D.A.F waren revolutionär, weil sie eine Maxime hatten: nichts machen, was es schon mal gab. D.A.F sind immer noch aktuell, weil ihre Texte provozieren, ohne eine Meinung zu diktieren.
Music Liste
Ross From Friends
10 Favorites
Nenn es nicht einfach Lo Fi-House! Ross From Friends hat zwar auch einen dieser…Witz-Namen. Seine Musik ist allerdings kein Gimmick, nicht umsonst ist er auf FlyLos Brainfeeder gelandet! Der Mann hat Einflüsse von jenseits der 120 BpM.
Music Liste
X.Y.R.
Picks 10 latest Vinyl Records
Aufgewachsen in einer Provinzstadt im Nordwesten Russlands, atmet die Musik von X.Y.R. die russische Seele. Seine Auswahl an 10 Schallplatten zeigt hingegen, dass sein musikalischer Geschmack nicht an den Grenzen seiner Heimat Halt macht.
Music Kolumne
Records Revisited
Björk – Debut (1993)
Björks »Debut« zog vor allem einen Schlussstrich. Dazu ist der Titel des Album eine dreiste Lüge. Eine größere Wahrheit hätte Björk damit allerdings ebensowenig aussprechen können.
Music Kolumne
Halbjahresrückblick 2018
50 best Vinyl Records so far
Techno ohne Kick und Snare, kunstvolles Gurgeln, Musik, zu der Buckelwale ihre Babys beisetzen: alles drin unter den 50 Schallplatten, die uns die erste Jahreshälfte 2018 bislang besonders versüßt haben.
Music Liste
WEN
Picks 10 latest Vinyl Records
Soeben ist auf Big Dada »Ephem:era«, das zweite Album des als »Wunderkind des Post-Grime« hofierten Producers WEN erschienen. Der Musiker hat für uns nun 10 Schallplatten ausgesucht, die ihn in diesen Tagen besonders begeistern.
Music Kolumne
Records Revisited
Dynamite Deluxe – Deluxe Soundsystem (2000)
Deutsch-Rap in seiner ersten Blüte, das Ende der Neunziger, der Anfang eines neuen Jahrtausends. Kein Album wurde mehr erwartet als das vorliegende. Und »Deluxe Soundsystem« schlug dann auch ein wie eine Bombe.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Kanye West – ye
Slavery was a choice, Make America Great Again, man kennt die Storys. »ye« einfach nur als Tonträger zu besprechen, ist unmöglich. Drei Wochen nach Release versuchen wir, den ganzen Wahnsinn irgendwie einzuordnen.
Music Porträt
Spasibo Records
From Russia With Funk
Eines Tages würden sie gerne mit Daptone und Jazzman in einem Atemzug genannt werden: Das St. Petersburger Label Spasibo verlegt die Grooves der Landsmänner neu. Tips dazu gab es auch von Jan Weissenfeldt.
Music Liste
Mo Kolours
Picks 10 latest Vinyl Records
»Inner Symbols« heißt das in diesen Tage erscheinende, dritte Album von Mo Kolours. Der Musiker hat für uns nun 10 Schallplatten ausgesucht, die ihn in diesen Tagen besonders begleiten. Darunter Jazz, Hip-Hop, Freunde, Bekannte, Kollegen.
Music Porträt
Macadam Mambo
Lyon zurück auf der Karte
In den letzten Jahren sind Exotika-Labels aus dem Boden geschossen wie Gemüse in Urban Gardening-Flächen. Seit 2012 ist das Lyoner Label Macadam Mambo nicht nur eines der interessantesten unter allen, sondern auch eines der bestgemachten.
Music Liste
Guts
Picks 10 latest Vinyl Records
Guts ist eine Institution im französischen, ach, im europäischen Rap. Mindestens. Soeben wurde seine Platte »Paradise For All« wieder aufgelegt. Die Gelegenheit ihn darum zu bitten, 10 Schallplatten zu picken, die ihn aktuell mitreißen.
Music Liste
16 Records from Russia
Selected by Michail Stangl
FIFA WM startet in Russland, das Passwort für ВКонтакте vergessen: es wären beinahe triste Wochen geworden. Aber nur beinahe. Hilfe kommt aus dem Boiler Room. Und plötzlich hat alles doch noch einen Sinn.
Music Liste
Legowelt
12 Essentials
Danny Wolfers aka Legowelt zu begreifen – schier unmöglich. Eine Liste mit 12 seiner essentiellen Stücken zu erstellen – ebenfalls, unzählige Releases unter unzähligen Pseudonymen. Wir mussten es dennoch mal versuchen.
Music Liste
Martyn
Picks 10 latest Vinyl Records
Mit »Voids« präsentiert Martyn in diesen Tagen sein fünftes Album. Sein erstes für Ostgut Ton. Aus diesem Anlass ist er durch unseren Webshop gegangen und hat 10 Schallplatten ausgewählt, die ihn derzeit besonders beschäftigen.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Juni 2018
New Kanye, new Pusha, new Rocky, Gzuz auch noch! Ziemliche Aufstellung das. Unser Kolumnist ballert trotzdem 51. Und da er den ganzen Spaß hier alleine macht, hat er den Spielstand stets im Kopf: hellwach, never stoned af, unser Aigner.
Music Interview
Leon Vynehall
Für Oma, Forever Ago
Leon Vynehall geht mit »Nothing Is Still« auf ganz persönliche Spurensuche in seiner Familiengeschichte. Auf dem Debütalbum für Ninja Tune erzählt er, wie seine Großeltern in den 60er-Jahren von Großbritannien nach New York einwanderten.
Music Liste
The Bug
Picks 10 latest Vinyl Records
Kevin Martin ist ein aufmerksamer Beobachter der aktuellen Strömungen. Seine Musik lebt von Details und stilistischer Aufgeschlossenheit. Nachzuverfolgen an seiner Auswahl von 10 aktuellen Lieblingsplatten.
Music Bericht
Schwesta Ewa
Vom Rotlicht ins Zwielicht
Die Realität hat Schwesta Ewas realness übertrumpft. Vorläufig verurteilt wegen Körperverletzung, Steuerhinterziehung und neuerdings auch wegen Verleumdung anklagt: Ihr Beef mit dem Gesetz nimmt kein Ende.
Music Kolumne
Boards Of Canada
Music Has the Right to Children, 1998
Nostalgie als Zukunft: Boards of Canada boten mit ihrem Debütalbum »Music Has the Right to Children« eine Blaupause für zahllose Downtempo-Künstler und bauten aus Vintage-Synthesizern einen melancholisch-irritierenden Klassiker.