Music Essay | verfasst 18.10.2017
King Krule
Endstation: Tiefseegraben
King Krule wird seit seinem LP-Debüt zugeschrieben, er sei die Stimme einer Generation. Vorwiegend ältere Zeitgenossen sehen das so. Was lässt sie das so sehen? Eine Analyse anhand einiger Textstellen aus King Krules neuem Album, »The Ooz«.
Text Anna Gyapjas
King%20krule

In King Krules »The Ooz« kann sich eine ganze Generation wiedererkennen. Aber worin? Und warum überhaupt?

Gewese. Schweiß und Schnodder, Spucke und Sperma, King Krule hat eine ganze Menge »gunk« oder »ooz« in den Gesprächen über sein neues Album und um was es darauf geht in Umlauf gebracht. Das am Leben Sein reduziert er damit auf den Ekel, den so ein menschlicher Körper hervorrufen kann. So ist es beinahe logisch, dass seine schönste Metapher fürs Menschsein eine ganz und gar technische ist, die »Locomotive«. In dem Stück singt er,»We all have our evils / We’re told just to keep calm / Curled up and feeble«, noch mit einem zynischem Schmunzeln in der Stimme, bevor er die Fassung verliert und laut wird: »Plagued by our brains, the internal sinking pain«.

Ein Ausreißer, der für King Krule symptomatisch ist. Nicht bloß stimmliche Entgleisung ist auf »The Ooz« Programm, auch ein verstimmtes Instrumentarium sorgt für querulantes Grundrauschen. Man kann das als Gegenprogram zur Lokomotive lesen, die hier metaphorisch für ein Leben im Neoliberalismus steht: nicht mehr nur die Tage der Topmanager sind durchgetaktet, auch die Normalverbraucher ist bereit sein Leben in puncto Schlaf, Effizienz, Ernährung etc. zu optimieren. Die Eisenbahn als gleichzeitiges Symbol für den Anfang der Industrialisierung und ihre (finale?) Ausgeburt, die wir heute erleben.

King Krule beschreibt auf »La Lune« wie ihn der getriebene Geist auch nachts noch malträtiert: »Used heath cooling / steady steeps falling / brain keeps stooping to avoid / thoughts of matter«. Poetischer wurde die wirre Gedankentreibjagd selten beschrieben, die das Bewusstsein im Halbschlaf veranstaltet.

Der, der tagsüber nach einem glücklicheren Leben jagt, wird nachts: ein Gejagter. Eigenholt von den eigenen Dämonen, aber in der Ruhe auch von der Einsicht, das vieles unumgänglich und systematisch aussichtslos ist: »No help still«. Wenn sich diese zunächst stoisch vorgetragene Aussage auf »Emergency Blimp« zu einem Schmerzenschrei ausweitet, werden Beklemmung und Ohnmacht spürbar. Oder auf »Simple Soft Thoughts«: »simple soft thoughts become menacing / Twisted raw adrenalin / Racing through my bones, racing through my body«. Glücklich kann sich schätzen, wer diese Energie über Texte ableiten kann.


Diese einfachen Gedanken, die da bedrohlich werden und auf »steady steeps« durch seinen Körper jagen, führen ins: Unbewusste. Dort entfaltet alles Gedachte, Erlebte und Gesagte seine Eigendynamik. Es ist gleichzeitig ein Zufluchtsort vor den Dämonen und der Ort, an dem sie sich potenzieren. Als Tiefseetaucher, als »deep see diver in doubt« lässt sich King Krule in »Midnight 01» langsam hinab ins Ungewisse, treibt durch das Indigoblau, dessen Oberfläche das Mondlicht reflektiert, und wundert sich: »A pool of strange things / It’s guilt, is craving, is comfort, it’s quilt / and outside I think it’s raining«. Die Expedition führt bis zum Tiefseegraben der Seele. »Crawling from the deep dark, I wandered alone / so forlorn«: In der Abgeschiedenheit begegnet King Krule der Urangst des Menschen, dem Verlorensein.

King Krules Lyrik entführt seine Hörer, aber nicht in die durchgentrifizierten Metrolopen, die die sozialkritische Lesart seiner Texte durchaus nahelegt. Sondern in verleugnete Seelenlandschaften, die unter den Fluten des täglichen Allerlei liegen. So mag der Albumtitel auf körperliche Banalitäten verweisen. Letztendlich ist das aber nur der Rotz, der über dem eigentlichen Schlamassel liegt.

King Krule - The Ooz Webshop ► Buy Vinyl LP | Limited Colored Vinyl LP »Is anybody out there? Hello?«, hallt es im titelgebenden »The Ooz« über eine heimelige Gitarrenmelodie. Dann scheint King Krule Mut zu fassen: »Cause I’m all alone / in soft bleeding, we will unite / We OOZ two souls pastel blues/… / abandoned bodies by numb minds/ The universe salutes, Lucifer cries«. Eine Antwort? Ein Vorschlag, wie man das Verlorensein doch überwunden kann? Indem man sich im Gegenüber verliert, vielleicht. Dass die Begegnung mit dem Anderen nicht zwangsläufig mit Verdrängung zu tun hat, impliziert eine Frauenstimme bereits zu Beginn des Songs, wenn sie haucht: »The locomotive has arrived.«

Man kann sie als Symbol für ein System sehen, das seine Insassen linear gegen den Prellbock fährt. Die darin in ihren eigenen Gedanken gefangen sind und in einem Vehikel, das gerade aus fährt, vor lauter Verwirrung nicht mehr rechts vor links unterscheiden können.

Ob King Krule die Stimme einer Generation ist, wird diese letztendlich selbst entscheiden. Dass er einer der scharfsinnigsten Poeten des Pop-Zirkus’ ist, darauf kann man sich bereits festlegen.

Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 22.08.2013
King Krule
6 Feet Beneath The Moon
Archie Marshall ist ein Wunderkind. Die Vorschusslorbeeren sind groß, doch »6 Feet Beneath The Moon« hat sie zurecht bekommen.
Music Review | verfasst 01.05.2011
Radiohead
The King Of Limbs
Thom Yorkes Gesang kommentiert lakonisch eine kompositorisch arme Platte, die sich mit einem interessanten Konzept zu entschuldigen weiß.
Music Review | verfasst 04.05.2012
Jack White
Blunderbuss
Nach Alben mit den Raconteurs und Dead Weather musste Jack White auf seinem Solodebüt weniger Kompromisse eingehen. Ob es geholfen hat?
Music Review | verfasst 31.05.2013
Vampire Weekend
Modern Vampires Of The City
Vampire Weekend stellen ihrem elitären Preppy-Look wieder weltoffenen Pop gegenüber. Echte Hits aber gelingen diesmal nicht.
Music Review | verfasst 17.06.2013
Sigur Rós
Kveikur
Mit ihrem siebenten Album »Kveikur« liefern Sigur Rós musikalische Schönheit in Reinform – perfekt ausbalanciert zwischen Ruhe und Sturm.
Music Review | verfasst 28.02.2008
Vampire Weekend
Vampire Weekend
Vier angesnobbte College-Absolventen aus New York versuchen sich an der weißesten Version von Afro-Pop seit Paul Simons »Graceland«
Music Review | verfasst 15.07.2014
Jack White
Lazaretto
Zum Genie gehört der Wahnsinn. Das zeigte Jack White vor ein paar Jahren eindrucksvoll. Auf »Lazaretto« aber leider nicht mehr.
Music Review | verfasst 17.07.2015
Ratatat
Magnifique
Vor zehn Jahren waren Ratatat die Band der Stunde. Seitdem haben sie ihren Sound kaum weiterentwickelt. »Magnifique« macht trotzdem Spaß.
Music Review | verfasst 24.01.2017
The xx
I See You
Ohne sich zu wiederholen, veröffentlichen The xx mit ihrem drittel Album »I See You« wiederum ein zeitgenössisches Stück Popmusik.
Music Review | verfasst 24.06.2017
Radiohead
OK Computer OKNOTOK 1997-2017
Vor zwanzig Jahren ist »OK Computer« von Radiohead erschienen, also erscheint zum Jubiläum eine erweitere Neuauflage.
Music Essay | verfasst 24.03.2011
Radiohead
Das Prinzip Radiohead
Während sich derzeit die Journaille über die ästhetische Größe des neuen Radiohead-Werkes The King Of Limbs die Köpfe zerbricht, fragt sich unser Autor Daniel von der Vring, wieso man diese Band nicht so richtig doof finden kann.
Music Kolumne | verfasst 15.04.2015
Records Revisited
Sigur Rós' »Agaetis Byrjun«
Sigur Rós versprachen mit ihrem zweiten Studioalbum »Ágætis Byrjun« »einen guten Anfang«. Daraus wurde ein klares Highlight in der Diskografie einer Band, die Ehrfurcht vor der Schönheit des Fremden weckt.
Music Kolumne | verfasst 12.12.2013
2013
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
Es war ein richtig gutes Jahr für alle Musikconnaisseure. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 2 der Liste…
Music Bericht | verfasst 02.04.2014
King Krule
Live am 1.4. im Gebäude 9 in Köln
King Krule ist gekommen, um zu bleiben. Das machte sein Auftritt am 1.4. in Köln wieder deutlich. Doch muss man leider auch über etwas reden, von dem die Bezirksverwaltung des Kölner Stadteils Mülheim sagt: Das soll hier nicht bleiben.
Music Review | verfasst 20.03.2007
RJD2
The Third Hand
Man glaubt seinen Ohren kaum: RJD2 kehrt Plattenfirma und HipHop den Rücken und macht was ganz anderes.
Music Review | verfasst 11.05.2011
Tyler, The Creator
Goblin
Der wütende Jüngling im Glück zerreißt auf seinem Album jegliche vom Hype entstandene Fesseln. Ein furioses Rap-Album!
Music Review | verfasst 04.04.2012
Willis Earl Beal
Acousmatic Sorcery
Diese ganze Romantik vom naiven Songwriter, der nur ein wenig Gitarre spielen und sich entwickeln will, passt nicht wirklich zu seinem Debüt
Music Review | verfasst 11.06.2012
Bobby Womack
Bravest Man In The Universe
Bobby Womack ist nach Jahren der Abwesenheit aus dem Musikgeschäft wieder mit einem Album dabei. Diese Stimme fasziniert immer noch.
Music Liste
Ausklang | 2017KW46
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
Princess Nokia
Für eine neue Unordnung
Zum Ende diesen Jahres hin erscheint also endlich eines der aufsehenerregensten Alben des letzten Jahres auf Platte, Princess Nokias »1992«. Es ist wie seine Interpretin: auf eine ordnende Weise chaotisch.
Music Kolumne
Records Revisited
Throbbing Gristle – 20 Jazz Funk Greats (1979)
Throbbing Gristle schlugen mit »20 Jazz Funk Greats« den Pop mit seinen eigenen Mitteln. Haben sie also ihren historischen Auftrag erfüllt und sich damit irgendwie selbst erledigt?
Music Kolumne
Aigners Inventur
Oktober 2017
Unser Kolumnist findet in diesem Monat wie immer vieles: schlecht, toll, das ganze Spektrum halt. Vor allem findet er aber seine Grabsteinschrift. Bei Christina Aguliera bedienen muss er sich dafür nicht. So viel sei verraten.
Music Liste
Ausklang | 2017KW45
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Interview
Twit One
Warum liegt hier eigentlich Stroh?
Twit One, Beat-Deuschlands wichtigster Slacker, nicht wegzudenken aus der hiesigen HipHop-Szene. Gerade ist sein jüngste Platte »Hay Luv« erschienen. Natürlich trafen wir ihn zum Interview. Natürlich fand das Interview im Tierpark statt.
Music Kolumne
Records Revisited
Metro Area - Metro Area, 2002
2002, eigentlich war gerade alles egal. Alles Wissen verfügbar und damit alles irgendwie uncool. Wer was auf sich hielt, reagierte mit Ironie oder Retromanie. Nicht Metro Area.
Music Liste
Ausklang | 2017KW44
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #34
Argot, Discrepant, Gqom Oh!, Philophon
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Argot, Discrepant, Gqom Oh!, Philophon
Music Liste
Sichtexot
10 Essentials
Sichtexot, das Mainzer Label wächst und gedeiht. Erst gerade ist mit Negromans neuer EP wieder ein gelungenes Projekt erschienen. Zeit für eine Zwischenbilanz, hier sind zehn Sichtexot-Releases, die unabdingbar sind.
Music Liste
Ausklang | 2017KW43
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
Welche Schallplatte hast du gehört,
als du 15 Jahre alt warst?
In diesem Jahr ist hhv Records 15 Jahre alt geworden. Wow, interessantes Alter. Da fragt man sich natürlich: Wie war das, als man selbst 15 war? Welche Platten haben wir damals gehört? Wir haben die Frage an unsere Autoren weitergegeben.
Music Liste
Ausklang | 2017KW42
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Essay
King Krule
Endstation: Tiefseegraben
King Krule wird seit seinem LP-Debüt zugeschrieben, er sei die Stimme einer Generation. Vorwiegend ältere Zeitgenossen sehen das so. Was lässt sie das so sehen? Eine Analyse anhand einiger Textstellen aus King Krules neuem Album, »The Ooz«.
Music Kolumne
Aigners Inventur
September 2017
Wir kennen das: kaum geht das Jahr wettertechnisch den Bach runter, nehmen die Releases wieder richtig Fahrt auf. Bei ihr hält die Frisur bei jedem Wetter und das falsche Deo wurde das letzte Mal 1995 benutzt: Aigners Inventur.
Music Liste
Ausklang | 2017KW41
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #33
Four Flies, Idle Hands, Omnidisc, Radio Martiko
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Four Flies, Idle Hands, Omnidisc, Radio Martiko.
Music Liste
Ausklang | 2017KW40
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
Savas & Sido
An die Spitze aus dem Royal Bunker
Im Royal Bunker, dem Freestyle-Treff und Rap-Trainingslager in einem Keller mitten in Berlin, liegt der Keim, der Deutschrap vor gut 20 Jahren verändern sollte. Zwei der Protagonisten dieser Veränderung sind Kool Savas und Sido.
Music Liste
Ausklang | 2017KW39
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
12 Organic Groovers,
die die letzten 12 Monate geprägt haben
Junge Menschen kaufen alte Platten, Hauptsache Kalimba, Conga, Hauptsache es klingt irgendwie erdverbunden. Wo doch alles so digital geworden ist. Aber man muss dafür gar nicht in der Vergangenheit diggen…
Music Liste
Ausklang | 2017KW38
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
Mount Kimbie
»Wir gehen nicht im Kreis, wir gehen aufwärts«
Mount Kimbie greifen mit ihrer neuen LP zurück in die Vergangenheit. Und doch verwehrt sich das Schaffen von Dominic Maker und Kai Campos jeglicher pessimistischer Retro-Kritik.
Music Liste
Ausklang | 2017KW37
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #32
Disco Halal, Discotexas, Foul-Up, Uncage
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Disco Halal, Discotexas, Foul-Up und Uncage
Music Liste
Ausklang | 2017KW36
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Kolumne
Aigners Inventur
August 2017
Braucht zehn Doppelsitzungen beim Exorzisten: die Inventur im August. Kein Wunder, werden neben großen aktuellen Themen (Fidgetspinner und FDP) auch alle relevanten Releases des Vormonats besprochen.
Music Liste
Ausklang | 2017KW35
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Interview
Kutmah
Happy End Theory
»Der Adler hat stets seine Zeit verschwendet, wenn er versuchte, vom Raben zu lernen.« Also hat Kutmah von den Größten abgeguckt. Denn er ist selbt einer von ihnen, ein Pionier der LA-Beatszene. Jetzt erst ist sein Debütalbum erschienen.
Music Liste
Ausklang | 2017KW34
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Kolumne
Records Revisited
B12 – Electro-Soma, 1993
Ihr wenig einprägsamer Name war vermutlich einer der Gründe, warum B12 nie im gleichen Maße zum Synonym für das Label Warp wurden wie ihre Kollegen LFO, Autechre oder Aphex Twin. Dabei ist ihr Debüt bis heute stilprägend.
Music Liste
Ausklang | 2017KW33
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Interview
Washed Out
Schöne Orte, die es nie gegeben hat
Als das mit Chillwave losging, fiel das mit der Weltwirtschaftskrise zusammen. Washed Out und Kollegen lieferten die Musik, um sich woanders hinzuträumen. Die Welt hat neue Krisen, Washed Out ein neues Album. Wir trafen ihn zum Interview.
Music Porträt
Oddisee
Kompass ohne Morden
Zu müde, um zu kämpfen -– zu wach, um aufzugeben. Oddisee befindet sich zwischen den Gräben, zwischen den Polen. Das war schon immer so. Ein Grund, warum seine Texte zu dem Intelligentesten gehören, was man im Rap so geboten bekommen kann.
Music Liste
Red Axes
10 All Time Psych Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich das Produzententeam Red Axes der Aufgabe an.
Music Liste
Ausklang | 2017KW32
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt
New Record Labels #31
Avian, Comb & Razor, Dizzy Tunes, Sahel Sounds
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Avian, Dizzy Tunes, Comb & Razor, Sahel Sounds
Music Kolumne
Aigners Inventur
Juli 2017
Die Inventur im Juli, es geht um’s: Älterwerden. Unser Kolumnist aka angryoldmanyellingatclouds.jpg beobachtet den Reifeprozess von Jigga, Tyler, Floating Points, und duckt sich zwischendurch unter Instagram-Stories weg.
Music Liste
Ausklang | 2017KW31
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste
Lapalux
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich der britische Produzent Lapalux dieser Aufgabe an.
Music Liste
Ausklang | 2017KW29
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.