London | www.mute.com
Mute Records (Plattenlabel)
Mute Records ist ein britisches Independent-Label. Es wurde 1978 von Daniel Miller in London gegründet.
Mute Records in Features
Music Kolumne | verfasst 09.11.2017
Records Revisited
Throbbing Gristle – 20 Jazz Funk Greats (1979)
Heute mag »20 Jazz Funk Greats« alles längst nicht mehr so irritierend erscheinen. Pop ist ja auch nicht mehr, was er vor 40 Jahren noch war. Zu verstören ist inzwischen ja durchaus verkaufsfördernd. Hat die Band, nachdem sie ihren historischen »Auftrag« erfüllt hat, den Pop mit seinen eigenen Mitteln zu schlagen, sich nicht selbst erledigt? Ein Rückblick auf ein Album, das nicht mehr ganz so akut weh tut. Aber deshalb eben nicht minder lange nachwirkt.
Music Porträt | verfasst 06.11.2014
Arca
Raus aus der Komfortzone
Es gibt viele Gründe, warum Kanye West nicht die Pappnase ist, für die ihn alle halten. Denn der US-Rapper hat auf seinem letzten Album »Yeezus« den Produzenten Arca für einige Tracks geholt. Nun erscheint bei Mute Records »Xen«, die erste komplette eigene Platte des 24-Jährigen. Ein aufwühlendes Album, in dem es um das Erleben, das Fühlen, das Sein geht. Ein Gespräch über Routine, London und Yoga-Hosen.
Music Interview | verfasst 24.08.2014
Cold Specks
Neu verdrahtet
Al Spx hat als Cold Specks vor zwei Jahren ein geradezu entwaffnend persönliches Debüt vorgelegt. Dafür gab es das Lob der Presse, die Treue der Fans und ein Platz auf der Shortlist des Polaris Music Prize in ihrer kanadischen Heimat. Doch die entwaffnende Nacktheit der Worte von einst sitzt plötzlich nicht mehr ganz, ein bisschen wie diese Goldkette, ein Kleidungsstück früherer Tage, das ihr unangenehm geworden ist.
Music Interview | verfasst 24.01.2013
Yeasayer
The Crucial Question
In Goethes »Faust« zwingt das junge Gretchen Faust dazu eine eher unbequeme Frage zu beantworten: ist er religiös oder nicht? Eigentlich wollte sie wissen wie er zu vorehelichem Sex steht, um endlich herauszufinden ob sein Herz gut und seine Seele rein ist. Unsere »Gretchenfrage« ist vielleicht nicht so absolut, aber sie enthüllt einen bestimmten Aspekt mit nur einer Frage. Ohne Schnickschnack. Bloß eine Frage…
Music Bericht | verfasst 29.10.2012
Liars
Live am 23.10. im Festsaal Kreuzberg in Berlin
Zwischen »They Threw Us All In A Trench And Stuck A Monument On Top« und »Wixiw«: Liars präsentieren sich im Festsaal Kreuzberg in alter Rohheit und lassen sich auch von einem eiskalten Publikum nicht den Abend vermiesen. Bei einem klanglich überzeugenden großartigen Live-Set kommen sowohl alte Klassiker wie auch die experimentelleren Stücke des letzten Werks zur Geltung. Ein Konzert, bei dem man sich die Band vor anderem Publikum gewünscht hätte.
Mute Records in Reviews
Music Review | verfasst 20.09.2017
Lee Ranaldo
Electric Trim
Nichts also mit müdem Alterswerk: »Electric Trim« zeigt den 61-jährigen Gitaristen Lee Ranaldo so flexibel und spannend, wie selten zuvor.
Music Review | verfasst 23.08.2017
Liars
TCFC
Mit »TCFC« macht Angus Andrews die Liars zu seinem Soloprojekt. Abgesehen von Akustikgitarren hat sich der musikalische Ansatz aber gar nicht so sehr verändert.
Music Review | verfasst 09.05.2017
Swans / Michael Gira
The Great Annihilator / Drainland
Mit der Reissue von »The Great Annihilator«, ursprünglich 1995 erschienen, ist nun beinahe das gesamte Schaffen der Swans wieder zugänglich.
Music Review | verfasst 04.04.2017
Goldfrapp
Silver Eye
Auf »Silver Eye« gelingt es Goldfrapp das Gleichgewicht zwischen balladeskem Pop und pulsierender Clubmusik zu halten. Inhaltlich bleibt’s esoterisch.
Music Review | verfasst 20.03.2017
Adult.
Detroit House Guest
»Detroit House Guest«, das neue Album von Adult, ist das Ergebnis eines »anthropologischen Klangexperiments«. Ein schwer verdauliches Werk.
Music Review | verfasst 06.02.2017
Lift To Experience
The Texas-Jerusalem Crossroads
»The Texas-Jerusalem Crossroads«, das einzige Album der texanischen Rockband Lift To Experience, bekommt zu seinem fünfzehnten Geburtstag eine Neuauflage.
Music Review | verfasst 19.01.2017
Mick Harvey
Intoxicated Women
Mick Harvey verneigt sich auf »Intoxicated Man/Pink Elephants« abermals vor dem französischen Sänger und Songwriter Serge Gainsbourg. Diesmal stehen die Duette im Mittelpunkt.
Music Review | verfasst 24.06.2016
Mick Harvey
Delirium Tremens
Der australische Multiinstrumentalist Mick Harvey ergänzt sein Projekt mit englischen Übersetzungen der Lieder von Serge Gainsbourg mit »Delirium Tremens« um einen dritten Teil.
Music Review | verfasst 17.06.2016
Swans
The Glowing Man
Im Alter immer gelassener: »The Glowing Man« ist ein weiterer Höhepunkt im Schaffen der Swans. Auf wuchtige Intenationen wird dennoch nicht verzichtet.
Music Review | verfasst 23.05.2016
On Dead Waves
On Dead Waves
Polly Scattergood und James Chapman (Maps) haben sich als Solokünstler bereits einen Namen gemacht. Dass sie auch als Duo funktionieren, zeigt »On Dead Waves«.
Music Review | verfasst 18.05.2016
New Order
Complete Music
Wir haben uns in 36 Jahren daran gewöhnt: New Order veröffentlichen eine Extended Version ihres aktuellen Albums. Aus »Music Complete« wird »Complete Music«.
Music Review | verfasst 06.05.2016
LUH
Spiritual Songs For Lovers Sing
Das Ende von WU LYF war für Ellery Roberts der Beginn von LUH. Zusammen mit Ebony Hoorn legt er mit »Spiritual Songs For Lovers Sing« ein Heilsversprechen für die Liebe ab.
Music Review | verfasst 01.04.2016
Yeasayer
Amen & Goodbye
Ihren großformatige Art-Pop mit eingängigen Hooks verpacken Yeasayer auf ihrem Album »Amend & Goodbye« konzeptuell als riesiges Gesamtkunstwerk.
Music Review | verfasst 17.12.2015
Arca
Mutant
Arca hat den Sound von FKA Twigs als auch den von Björks jüngster Platte geprägt. Seine eigenen Arbeiten, wie nun auf »Mutant« nachzuhören, bewegen sich abseits von Liestrukturen.
Music Review | verfasst 03.12.2015
Swans
White Light From The Mouth Of Infinity
»White Light From The Mouth Of Infinity« war 1991 ein Wendepunkt in der Geschichte von Swans. Es ist ein Höhepunkt dieser tollen Band um Michael Gira.
Music Review | verfasst 03.12.2015
Swans
Love Of Life
Mit »Love Of Life« wird ein weiteres faszinierendes Zeugnis der Swans aus ihrer Schaffensphase zu Beginn der 1990er Jahre wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 01.06.2015
Du Blonde
Welcome Back To Milk
Beth Jeans Houghton erfindet sich als Du Blonde neu. »Welcome Back To Milk« ist ein kurzweiliges, unterhaltsames und vor allem mutiges Album.
Music Review | verfasst 19.02.2015
José González
Vestiges & Claws
José González vereint auf seinem neuen Soloalbum »Vestiges & Claws« auf eigene Weise Zärtlichkeit und Kraft. Seine Songs sind melancholisch und doch nie verzweifelt.
Music Review | verfasst 31.10.2014
Arca
Xen
Grell, grimmig und bissig ist dieses Album ein ekliger Finger, der dich lockt. Aber du musst folgen und du wirst; »Xen« ist ein außerordentliches Erlebnis.
Music Review | verfasst 01.10.2014
Zola Jesus
Taiga
Wandel vollzogen: Zola Jesus verabschiedet sich auf ihrem fünften Album »Taiga« von der Dunkelheit und wendet sich dem Pop zu. Was sie ziemlich gut hinbekommt.
Music Review | verfasst 27.08.2014
Cold Specks
Neuroplasticity
Gefestigt und doch zerrissener als das Debüt: »Neuroplasticity« von Cold Specks ist ein kleines düsteres Meisterwerk, was seine Hörer mit in die Tiefe nimmt.
Music Review | verfasst 30.07.2014
Land Observations
The Grand Tour
Auch das zweite Album von James Brooks als Land Observatiosn befasst sich mit dem Reisen – allerdings geht es auf »The Grand Tour« um viel mehr als nur das.
Music Review | verfasst 23.07.2014
Diamond Version
CI
Carsten Nicolai und Olaf Bender liefern als Diamond Version für Mute Records ein standesgemäßes Electropop-Album ab. »CI« ist dunkel wie der Soundtrack zu einem Batman-Comic.
Music Review | verfasst 23.05.2014
Ben Frost
Aurora
Gespenstisch und groß, erhaben und erschreckend: »Aurora« von Ben Frost ist kein einfaches Album. Dafür steckt hinter Krach und Stille aber pure Schönheit.
Music Review | verfasst 15.05.2014
Swans
To Be Kind
Ein Album zum Zerschmettern von Knochen: Swans machen mit »To Be Kind« da weiter, wo sie mit »The Seer« aufgehört haben. Die Brachialität frisst hier ihre Kinder. Guten Hunger.
Music Review | verfasst 24.03.2014
Liars
Mess
Zwischen den Stühlen: Die Liars pendelten schon immer zwischen Punk und Kunst, Anspruch und Rotz. »Mess« ist nur die erneute Bestätigung dieses Status.
Music Review | verfasst 18.10.2013
Polly Scattergood
Arrows
Aus strategischer Sicht einer Plattenfirma erscheint dieses Album hierzulande circa ein Jahr zu spät. Und: Das Besondere ist bei Polly Scattergoods zweitem Album nicht auszumachen.
Music Review | verfasst 02.04.2013
Apparat
Krieg und Frieden
Sascha Ring wagt sich mit »Krieg und Frieden« auf ganz neues Terrain vor und komponierte Musik für ein Theaterstück von Sebastian Hartmann.
Music Review | verfasst 28.01.2013
Laibach
An Introduction to… Laibach
Innerhalb der »An Introduction to…«-Reihe von Mute Records ist nun eine 15 Tracks starke Werkschau der slowenischen Band Laibach erschienen.
Music Review | verfasst 15.11.2012
Crime and the City Solution
An Introduction To... A History Of Crime 1987-11
Die neu initiierte Reihe »An Introduction To…« konzentriert sich auf diese drei in Berlin entstandenen Alben »Shine«, »The Bride Ship« und »Paradise Discotheque«.
Music Review | verfasst 14.09.2012
Land Observations
Roman Roads IV-XI
Der Brite James Brooks hat als Land Observations acht stimmungsvolle Meditationen komponiert. In jedem von ihnen steckt die lose Kraft des Lebens.
Music Review | verfasst 29.08.2012
Yeasayer
Fragrant World
Yeasayer beschwören auf ihrem dritten Studioalbum »Fragrant World« eine neue Klarheit und verdichten ihren Sound – doch schnüren sich dabei selbst die Luft ab.
Music Review | verfasst 11.06.2012
Liars
WIXIW
Nach den letzten beiden fast schon rockistischen Werken ist »WIXIW« nun Liars’ Dance-Album geworden. Unser Rezensent bescheinigt den New Yorkern einen großen Wurf.
Music Review | verfasst 20.04.2012
VCMG
Ssss
Zwei Urgesteine des Synthpop schließen sich wieder zusammen und frönen ihrer Liebe zum Techno. Doch nicht, ohne ihr geballtes Popwissen zu entbehren.
Music Review | verfasst 17.04.2012
White Rabbits
Milk Famous
Es scheint als wäre hier eine Spoon-Tribute-Band aus Studiomusikern und Musik-Software zu einem Roboter-Sextett zusammengebastelt worden.
Music Review | verfasst 10.04.2012
Big Deal
Lights Out
Auf »Lights Out« von Big Deal werden die ganz großen Gefühle ausgepackt und in wundervoll melancholisch wie intimen Songs gemeinsam besungen.
Music Review | verfasst 02.12.2011
VCMG
Spock EP
Vince Clark und Martin Gore finden nach 30 Jahren und zwei erfolgreichen Weltkarrieren wieder zueinander. Und sie produzieren: astreinen House!
Music Review | verfasst 21.11.2011
Yann Tiersen
Skyline
Ziemlich genau ein Jahr nach Dust Lane erschein nun Skyline, das neue Album des durch den Soundtrack zu Amélie bekannten Franzosen Yann Tiersen.
Music Review | verfasst 03.10.2011
S.C.U.M.
Again Into Eyes
Lebt die Rockmusik noch? Die Briten S.C.U.M. versuchen neue Akzente zu setzen und ringen um eine Wiederbelebung. Die Ansätze jedenfalls stimmen.
Music Review | verfasst 01.11.2010
Yann Tiersen
Dust Lane
Tiersen schafft auf mit Dust Lane mit analogen vintage Synthezisern, Mellotron, Mandolinen und vielen anderen Instrumenten ein episches Album zwischen Folk, Filmmusik und Rock.
Mute Records in News
Music News | verfasst 08.02.2016
Yeasayer
Neues Album: »Amen & Goodbye«
Neue Wege probieren Yeasayer mit ihrem am 1.4. erscheinenden neuen Album »Amen & Goodbye« aus. Die Indierockband aus New York City nahm diesmal ihre Material analog auf, um es anschließend neu zusammensetzen zu lassen.
Music News | verfasst 22.05.2014
Cold Specks
Neues Album: »Neuroplasticity«
Singer/Songwriterin Al Spx meldet sich pünktlich zum Abflug der Zugvögel mit winterlichen Klängen zurück: Am 22.8. erscheint das zweite Album »Neuroplasticity« ihrer Band Cold Specks.
Music News | verfasst 01.07.2013
Moderat
Neues Video: »Bad Kingdom«
Dass Moderat demnächst ein neues Album veröffentlichen werden steht ja schon länger im Raum. Wie es zum Teil klingen wird könnt ihr jetzt auch schon erfahren: es gibt ein erstes Video.
Music News | verfasst 28.06.2012
Can
Free Download: »A Swan Is Born«
Anlässlich der Veröffentlichung der 3CD-Box »The Lost Tapes« verschenken die sagenumwobenen Kölner Krautrocker von Can den ebenfalls bislang unveröffentlichten Song »A Swan Is Born«.
Music News | verfasst 29.03.2012
Grinderman
3 neue Videos zu Remixes
Knapp ein halbes Jahr ist es jetzt her, dass Grinderman das vorläufige Ende ihrer kurzen aber überaus erfolgreichen Bandkarriere bekanntgaben, doch ihre Musik lebt weiter und pflanzt sich sogar fort.
Music News | verfasst 21.08.2011
Apparat
Black Water
Apparat reisst in seinem neuen Video allerlei Skulpturenkunst aus dem Kontext und liefert nebenbei einen Vorgeschmack auf das Ende September erscheinende neue Album »The Devils’ Walk«.
Music News | verfasst 05.04.2011
Apparat
Zukünftig für Mute musizierend
Apparat hat mit Mute ein Plattenlabel gefunden, dass seinem Bestreben, sich musikalisch weiter zu entwickeln, sicherlich mehr als offen gegenüberstehen wird. Der Track Ash/Black Veil lässt schon mal erahnen wie sich Apparat 2011 anhört.
Neueste Artikel
Music Liste | verfasst 17.11.2017
Ausklang | 2017KW46
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Review | verfasst 20.11.2017
Brian Blade & The Fellowship Band
Body And Shadow
»Body And Shadow«, das fünfte Album von Brian Blade & The Fellowship Band, ist ein ob seiner Kürze umso entschlossener wirkendes Album.
Music Kolumne | verfasst 08.11.2017
Aigners Inventur
Oktober 2017
Unser Kolumnist findet in diesem Monat wie immer vieles: schlecht, toll, das ganze Spektrum halt. Vor allem findet er aber seine Grabsteinschrift. Bei Christina Aguliera bedienen muss er sich dafür nicht. So viel sei verraten.
Music News | verfasst 20.11.2017
Pierre Sonality
Neues Album: »Miami 420«
Wahlhamburger Pierre Sonality steht mit einer neuen LP in en Startlöchern. Sie heißt »Miami 420«, lässt die Sonne scheinen und Herzen aufgehen. Mit Beats und Raps aus der Muther Manufaktur.
Music Review | verfasst 21.11.2017
Bitchin Bajas
Bajas Fresh
Zeitgemäßes Hippietum: Mit »Bajas Fresh« wachsen Bitchin Bajas noch einmal ein bisschen über sich hinaus.