2688-eglorecordslogo-www.hhv-mag.com
London | eglorecords.com
Eglo Records (Plattenlabel)
Eglo Records ist ein 2008 von Alexander Nut und Sam Shepherd (Floating Points) gegründetes, britisches Plattenlabel für elektronische Musik aus London. Eglo beackert das größtenteils noch unbestellte Feld, auf dem HipHop, Electronica, House und zeitgemäßer Soul gemeinsam Knospen treiben. So vertreibt das Label einen, Synthesizer und Drum Machine als Basis verwendenden, vielfältigen und doch prägenden Sound und konnten mit wenigen 12inches sehr schnell für viel Aufmerksamkeit sorgen. Alexander Nut zog 2003 von Wolverhampton nach London, verdiente sich einige Jahre in der Kreativwirtschaft, überwiegend mit Promotion-Jobs, bevor er beschloss sich mehr auf seine eigene Karriere in der Musik zu konzentrieren. Über einen Freund, Charles Holgate (aka MC Nomad), kam ein Mixtape zum Radiosender Rinse FM, der ihm sogleich eine eigene Show anvertraute. Diese Radiosendung, mit Hip Hop als kleinsten musikalischen Nenner, war der Ausgangspunkt für Eglo Records, denn so kam er mit Floating Points in Kontakt, später wurde Fatima darüber auf ihn und sein Label aufmerksam.
Eglo Records in Features
Music Interview | verfasst 14.10.2019
Floating Points
»Sowas bringt mich auf die Palme!«
Floating Points mag das Wort »Crush«. Es sei einerserseits zärtlich, andererseits stehe es für langsame Gewalt. Sein neues Album heißt »Crush« und es bewegt sich genau in diesem Spannungsfeld. Wir trafen ihn nach einer Currywurst zum Gespräch in Berlin über seine Rückkehr auf den Dancefloor, Synthesizer-Experimente und die erdrückende politische Weltlage. Dabei berührten wir einige Punkte, die ihn wirkliche wütend machen.
Music Kolumne | verfasst 08.08.2012
Zwölf Zehner
Juli 2012
Willkommen im August. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Juli musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats. Zwölf Zehner seziert monatlich den Musikmarkt, blickt über den Tellerrand und konzentriert sich auf die Tracks, die im Juli offiziell einen digitalen oder physischen Releasetermin erblickt haben. Die Ausnahme bestätigt die Regel. Es geht nicht anders.
Music Porträt | verfasst 15.03.2012
Eglo Records
Fingerübung in Sachen Qualität
Vor genau drei Jahren taten sich Sam Shepherd (Floating Points) und Alexander Nut zusammen und gründeten das Label Eglo Records. Zunächst wollte man nur einen Vinylrelease für Floating Points machen. Inzwischen ist das Roster an talentierten Musikern um Funkineven, Arp 101 oder Shuanise angewachsen. Und auch visuelle Künstler sind Teil eines Projektes, dass Talenten eine aufregende Plattform gibt. Wir stellen euch das Londoner Label genauer vor.
Music Kolumne | verfasst 04.12.2011
Zwölf Zehner
November 2011
Willkommen im Dezember. Doch vorher lassen Florian Aigner und Paul Okraj den November musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats. Zwölf Zehner seziert monatlich den Musikmarkt, blickt über den Tellerrand und konzentriert sich auf die Tracks, die im November offiziell einen digitalen oder physischen Releasetermin erblickt haben. Die Ausnahme bestätigt die Regel. Es geht nicht anders.
Eglo Records in Reviews
Music Review | verfasst 08.10.2018
Fatima
And Yet It's All Love
»And Yet It’s All Love« von Fatima ist die künstlerische Umsetzung einer romantischen Beziehung – mit allen lodernden Hochs und verzehrenden Tiefs.
Music Review | verfasst 19.12.2016
Steve Spacek
If U Wan 2 Find Me - 12"
Total abgespaced: Steve Spacek’s zweite Single für Eglo Records, »If U Wan 2 Find Me/Time Is Running Out«, grüßt aus dem Kosmos.
Music Review | verfasst 22.10.2014
Shafiq Husayn of Sa-Ra Creative Partners
It's Better For You 12"
Shafiqs Husayns Comeback-EP »It’s Better For You« ist mit seinem spirituellem Gewäsch nicht unbedingt schlecht, aber auch nicht gleich »better« für uns.
Music Review | verfasst 08.07.2014
Floating Points
King Bromeliad
Eine neue Veröffentlichung von Sam Shepherd alias Floating Points ist immer eine gute Nachricht. »King Bromeliad« bildet da keine Ausnahme.
Music Review | verfasst 20.06.2014
Fatima
Yellow Memories
Wie oft kommt Fortschritt schon bodenständig rüber? Selten. Fatima gelingt mit ihrem Debütalbum allerdings genau dieser Spagat zwischen Innovation und Unverkrampftheit.
Music Review | verfasst 28.07.2011
FunkinEven
Rolands Jam EP
FunkinEven präsentiert auf seiner neuen, auf Eglo Records erschienenen EP Rolands Jam drei wahnwitzige neue Stücke und sorgt für Tabula Rasa – mit Ansage!
Eglo Records in News
Music News | verfasst 22.08.2016
Aged In Harmony
Reissue auf Floating-Points-Label
Floating Points veröffentlicht ein paar längst vergessene Soul-Raritäten aus Detroit. Die schwer erhältlichen Originale von Aged In Harmony werden auf drei 7-Inches nachgepresst.
Music News | verfasst 18.03.2013
Eglo Records
Vier Jahre auf zwei Cds
Von Soul, HipHop bis Baile-Funk: Die Künstler, die auf Eglo veröffentlichen, lassen alles in ihren Sound einfließen. Nun feiert das Label sein vierjähriges Bestehen – mit zwei CDs, die diese Zeit zusammenfassen.
Music News | verfasst 21.08.2012
Funkineven
Neues Video: »Phoneline«
So geschmackvoll hat lange niemand mehr House- und Pop-Musik miteinander verbunden! Im Video wird – wenig überraschend – viel telefoniert; doch genau dadurch und durch die satten Farben wird der Pepp dieses erfrischenden Songs betont.
Music News | verfasst 03.11.2011
Floating Points
Neue EP + Video zu »Sais«
Floating Points bleibt auch auf seiner neuen, am 21.11. via Eglo erscheinenden EP fehlerlos und begeistert mit Grooves, die so unfassbar unangestrengt und doch so durchdacht wirken.
Music News | verfasst 05.10.2011
Floating Points
Neue 7" auf Eglo
Auf der in Kürze erscheinenden neuen 7inch Danger reiht sich Floating Points in die erlesene Riege derer ein, bei denen ein stoisch pulsierender Techno-Track mit einer hinterfotzig mäandernden Acid-Synth tatsächlich klingt wie Jazz.
Music News | verfasst 22.08.2011
Eglo Records
Neue Website online
Nicht nur in unseren Redaktionsräumen dürfte die Freude groß sein. Das geschätzte Londoner Label Eglo um die beiden Gründer Alexander Nut und Floating Points präsentiert eine neue Website und glänzt mit allerhand Extras.
Music News | verfasst 22.06.2011
FunkinEven
Rolands Jam
Im begleitenden Video zu Roland’s Jam wägt FunkiNeven u.a. sorgfältig zwischen einer reizbewäschten Dame und der Roland 707 ab, lässt sich Kohlenhydrate servieren, geht einkaufen und fährt Bahn.
Music News | verfasst 01.05.2011
Fatima & Floating Points
Innervision
Zwischen Soul Song und Floating Points Handschrift im Instrumental betäubt Innvervision den Hörer behutsam. Nächsten Monat wollen die beiden Eglo Records Künstler eine gemeinsame EP veröffentlichen.
Music News | verfasst 01.05.2011
Fatima & Floating Points
Innervision
Zwischen Soul Song und Floating Points Handschrift im Instrumental betäubt Innvervision den Hörer behutsam. Nächsten Monat wollen die beiden Eglo Records Künstler eine gemeinsame EP veröffentlichen.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 09.10.2019
Daso
Meine Idee
Daso ist tot, doch »Meine« bleibt für immer bei uns. Der Ghostly-Ableger Spectral Sound legt nun die gesamte »Meine Idee«-EP neu auf.
Music News | verfasst 08.10.2019
OG Keemo
Exclusive Edition: »Geist«
OG Keemo kam aus dem Nichts – und kann in Rap-Deutschland schon nach den wenigen Releases, die er seit 2017 via Chimperator herausbringt, unmöglich übersehen und überhört werden. Am 22.11. erscheint sein neues Album »Geist«
Music Review | verfasst 04.10.2019
Matthew Halsall
Oneness
Ein Jahrzehnt lang hatte Matthew Halsall die Aufnahmen unter Verschluss gehalten. Jetzt ist »Oneness« veröffentlicht und das ist ein Segen.
Music Interview | verfasst 14.10.2019
Floating Points
»Sowas bringt mich auf die Palme!«
Floating Points mag das Wort »Crush«. Es sei einerserseits zärtlich, andererseits stehe es für langsame Gewalt. Sein neues Album heißt »Crush« und es bewegt sich genau in diesem Spannungsfeld. Wir trafen ihn zum Gespräch.
Art Bericht | verfasst 10.10.2019
No Photos on the Dance Floor!
Nichts für Voyeure
Noch bis zum 30.November kann die Clubkultur in Berlin nach dem Mauerfall in Fotos von Wolfgang Tilmans, Ben de Biel oder Sven Marquardt nachvollzogen werden. »No Photos on the Dance Floor!« verzichtet dabei auf einen voyeuristischen Blick.