Untitled-1
Light In The Attic (Plattenlabel)
Light In The Attic ist ein 2002 von Matt Sullivan und Josh Wright gegründetes, auf Reissues, Raritäten und Besonderes spezialisiertes US-amerikanisches Plattenlabel aus Seattle, Washington. Während einer Europareise als Teenager entdeckte Matt Sullivan die Faszination alter Schallplatten und ein überbordendes Interesse für Musik. Ein Autounfall in Spanien führte ihn in eine Situation, in der er mit nichts weiter konfrontiert war als mit Musik. Einige Jahre später, Sullivan war gerade arbeitslos geworden und die Dotcom-Industrie erlebte ihr erstes Hallodri, war die Zeit günstig, aus der Passion ein Geschäft zu machen. Die Idee von Light In the Attic war es mit großer Hingabe sich qualitativ hochwertigen Wiederveröffentlichungen und auch neuen Talenten zu widmen. So wurden vergessene, übersehene oder auch unvergessliche Aufnahmen von u.a. The Free Design, Serge Gainsbourg, Lee Hazlewood, Monks, Betty Davis oder Thin Lizzy wieder einem Publikum zugänglich gemacht. Darunter waren aber auch obskure Geschichten wie Compilations zu dem weitgehend unentdeckten Genre »Country Funk« oder zu Reggae aus Toronto wie er dort zwischen 1967 und 1974 gespielt wurde.
Light In The Attic in Features
Music Liste | verfasst 10.01.2018
Tribal, Voodoo, Folklore
10 aktuelle Platten von weit weg
Deutschland im Januar: Jahresanfangsmüdigkeit, Schneeregen, Heizungsluft. Man möchte woanders sein. Unsere Liste geht direkt einen Schritt weiter, GANZ woanders hin. Hier sind 10 aktuelle Platten, wie sie exotischer kaum klingen könnten. Andere Kulturen, Stämme, Bräuche, Rituale, Trommeln und Folklore, die Nachfrage nach Musik von fernab des Stromes war groß in letzter Zeit. Und entsprechend ist es inzwischen auch das Angebot. Eine Auswahl.
Music Kolumne | verfasst 20.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 20 Compilations
Unter Plattenliebhabern sind Compilations jetzt nicht das »Coolste«. Schließlich hat ja jemand anderes die entscheidende Arbeit gemacht: in den verdammten Crates gediggt. Manchmal aber so derart gut, dass kein Weg daran vorbeiführt. Man findet hier Songs, die man sich so nicht leisten kann. Aber nicht nur einzelne Perlen schmücken diese Zusammenstellungen, manche sind derart perfekt kuratiert, dass sie wirken wie ein eigenständiges Album.
Music Kolumne | verfasst 15.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 50 Reissues
Alleine aus Afrika und Asien hätten wir locker 50 essentielle Platten nennen können, die in diesem Jahr wiederveröffentlicht wurden.So fielen am Ende auf Grund dieser Obergrenze dutzende Platten unter den Tisch, die ihr eurem Vater mitbestellen solltet. Die verbliebenen wurden aber im patentierten wutdemokratischen Verfahren redaktionsintern als absolut unverzichtbar deklariert und in alphabetische Reihenfolge gebracht.
Light In The Attic in Reviews
Music Review | verfasst 02.10.2019
Lee Hazlewood
400 Miles From L.A. 1955-56
»400 Miles From L.A. 1955-56« versammelt zahlreiches, unveröffentlichtes Material der frühen Schaffensphase von Lee Hazelwood. Lange bevor er Nancy Sinatra traf.
Music Review | verfasst 05.08.2019
Michael Orr
Spread Love
Mit »Spread Love« von Michael Orr veröffentlicht Light In The Attic ein zu Unrecht vergessenes Album aus der Hochphase des R&B neu, das Zeug zum Klassiker gehabt hätte.
Music Review | verfasst 08.07.2019
Sachiko Kanenobu
Misora
Folk aus Japan hat noch keinen großen Verbreitungsgrad. Light In The Attic versuchen dem jetzt entgegenzuwirken und veröffentlichen »Misora« von Sachiko Kanenobu neu.
Music Review | verfasst 02.12.2016
Various Artists
The Microcosm: Visionary Music Of Continental Europe 1970-1986
Music for Feierabendeskapismus: Die schillernden New Age-Visionen des europäischen Kontinents liefern dank Light In The Attic mit »The The Microcosm« den Weltfluchsoundtrack.
Music Review | verfasst 01.12.2014
Sly Stone
I'm Just Like You: Sly’s Stone Flower 1969 -1970
Vielleicht eine der Compilations dieses Jahres: Mit »I’m Just Like You: Sly’s Stone Flower 1969 -1970« muss man Sly Stone einfach wiederentdecken.
Music Review | verfasst 09.07.2014
Lewis
L'Amour
Auf einem Flohmarkt in Edmonton taucht die Platte »L’Amour« eines Künstlers namens Lewis auf. Jetzt wird die Platte von 1983 vom Label Light In The Attic wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 18.01.2012
Various Artists
Wheedle's Groove - Seattle's Finest in Funk und Soul 1965-1979
Light In The Attic legt jetzt eine sehr empfehlenswerte Box mit zehn 7inches nach, die den Funk und Soul in Seattle in den Jahren 1965 bis 1979 beleuchtet.
Music Review | verfasst 27.08.2011
Various Artists
West Indies Funk 2
Funk amerikanischer Prägung, versetzt mit einheimischem Instrumentatium: Das Label Trans Air präsentiert einen weiteren Fund an raren Aufnahmen von den westindischen Inseln.
Music Review | verfasst 22.05.2011
Various Artists
West Indies Funk
Nach Disc’O’Lypso gelingt dem Label Trans Air eine weitere hervorragende Zusammenstellung karibischer Klänge. Diese Funk-Grooves wecken das »Island-Feeling« im Nu.
Light In The Attic in News
Music News | verfasst 02.07.2018
Haruomi Hosono
Solo-Werke werden wiederveröffentlicht
Light In The Attic veröffentlicht im Spätsommer diverse Solowerke von Haruomi Hosono, Pionier der japanischen Popmusik und Gründungsmitglied des legendären Yellow Magic Orchestra.
Music News | verfasst 21.04.2017
Light In The Attic
Japan-Archiv-Serie kommt
Das Reissue-Label Light In The Attic hat eine besondere neue Reihe angekündigt. Ab Herbst diesen Jahres widmet es gleich mehrere Compilations japanischer Musik. Die erste Zusammenstellung beleuchtet eine protestreiche Zeit.
Music News | verfasst 12.12.2016
Erasmo Carlos
Light In The Attic veröffentlicht drei Alben wieder
In der brasilianischen Heimat so bekannt wie Gilberto Gil oder Jorge Ben nimmt die (Wieder-)Entdeckung von Erasmo Carlos auch in Europa langsam Fahrt auf. Light In The Attic hat nun gleich drei seiner Alben neuaufgelegt.
Music News | verfasst 08.07.2016
Lee Moses
Soul-Holy Grail neu aufgelegt
»Gonna be a star one day« sagt Lee Moses auf seinem Debüt-Album »Time and Place«. Es verkaufte sich schlecht und Moses verschwand komplett von der Bildfläche. Heute zahlen Sammler Unsummen für seinen raren Output.
Music News | verfasst 28.07.2014
Lewis
Neue Fundstück: »Romantic Times«
Lewis glich bis dato einem Rätsel: Zu wenig handfeste Informationen gab es über den Musiker, der sein Debüt bereits im Jahr 1983 veröffentlichte. Light In The Attic haben nun sein zweites Album »Romantic Times« digital veröffentlicht.
Music News | verfasst 15.07.2013
Honey Ltd.
Re-Release sämtlicher Aufnahmen
Light In The Attic veröffentlicht das Gesamtwerk von Honey Ltd., die nach nur einem Album auf LHI Records 1968 in Vergessenheit gerieten. Die Veröffentlichung ist Teil der LHI Records Serie des Labels.
Music News | verfasst 04.06.2013
Public Image Ltd.
Reissue von »First Issue«
Für ihren 1000. Release hat sich das 2002 in Seattle formierte Label Light In The Attic etwas ganz Besonderes aufgehoben: Mit »First Issue« veröffentlicht das auf Reissues spezialisierte Label das Debütwerk von Public Image Ltd. wieder.
Music News | verfasst 30.01.2013
Lee Hazlewood
Reissue von »Trouble Is A Lonesome Town«
50 Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung bringt das für seine 60er Jahre Reissues berühmte Label Light In The Attic das Soloalbum von Lee Hazlewood heraus.
Music News | verfasst 07.08.2010
The Free Design
† Chris Dedrick (1947 - 2010)
Soeben erreichte uns die traurige Nachricht über den Tod von Chris Dedrick, Hauptsongwriter von The Free Design. Er starb am 6. August, im Alter von 63 Jahren, nach langem Kampf an Krebs
Neueste Artikel
Music News | verfasst 08.10.2019
OG Keemo
Exclusive Edition: »Geist«
OG Keemo kam aus dem Nichts – und kann in Rap-Deutschland schon nach den wenigen Releases, die er seit 2017 via Chimperator herausbringt, unmöglich übersehen und überhört werden. Am 22.11. erscheint sein neues Album »Geist«
Music Kolumne | verfasst 10.10.2019
Records Revisited
King Crimson – In The Court Of The Crimson King (1969)
Die Platte, die dem Prog-Rock zur Geburt verhalf: Vor 50 Jahren machte King Crimson auf ihrem Debütalbum vor, wie man im 6/8-Takt rockt, mischte Jazz und Klassik in die Arrangements und läutete apokalyptisch das Ende der Sechziger ein.
Music Review | verfasst 04.10.2019
Matthew Halsall
Oneness
Ein Jahrzehnt lang hatte Matthew Halsall die Aufnahmen unter Verschluss gehalten. Jetzt ist »Oneness« veröffentlicht und das ist ein Segen.
Music Interview | verfasst 14.10.2019
Floating Points
»Sowas bringt mich auf die Palme!«
Floating Points mag das Wort »Crush«. Es sei einerserseits zärtlich, andererseits stehe es für langsame Gewalt. Sein neues Album heißt »Crush« und es bewegt sich genau in diesem Spannungsfeld. Wir trafen ihn zum Gespräch.
Music Review | verfasst 09.10.2019
Daso
Meine Idee
Daso ist tot, doch »Meine« bleibt für immer bei uns. Der Ghostly-Ableger Spectral Sound legt nun die gesamte »Meine Idee«-EP neu auf.