Staatsakt (Plattenlabel)
Staatsakt ist ein 2003 von Gunther Osburg und Maurice Summen gegründetes Plattenlabel aus Berlin.
Staatsakt in Features
Music Interview | verfasst 16.07.2011
Andreas Dorau
Lern' den Neid zu verstehen
NDW-Pionier, Sampling-Spezialist und Wegbereiter deutschsprachiger Clubmusic mit hohem Humorfaktor – wenigstens diese Koordinaten seien angeführt, um die dreißig Jahre währende Künstlerbiografie des Andreas Dorau kurz zu umreißen. Groß ist die Freude, wenn, wie nun mit Todesemodien gleich ein Dutzend neuer Dorau-Ohrwürmer erscheint. Wir konfrontierten den Künstler mit einigen Schlagworten, die uns durch die Lektüre der Todesmelodien zugefallen sind.
Staatsakt in Reviews
Music Review | verfasst 02.11.2018
Jens Friebe
Fuck Penetration
Noch nie war er so explizit politisch, noch nie sang er so englisch: Über Jens Friebes bei Staatsakt erschienenes, neues Album »Fuck Penetration«.
Music Review | verfasst 02.03.2017
Der Ringer
Soft Kill
Nach ihrer Kollaboration mit Isolation Berlin im letzten Jahr legt das Hamburger Quintett Der Ringer nun auf Staatsakt sein Debütalbum vor.
Music Review | verfasst 27.02.2017
Christiane Rösinger
Lieder ohne Leiden
Christiane Rösinger, die Grande Dame der deutschen Songwriter-Szene, meldet sich mit ihrem zweiten Soloalbum »Liebe ohne Leiden« eindrücklich zurück.
Music Review | verfasst 17.01.2017
Klez.e
Desintegration
»Desintegration«, das neue Album von Klez.e, ist vielleicht nicht der optimistischste Start ins Jahr 2017. Du solltest es dennoch hören.
Music Review | verfasst 11.10.2016
Jacques Palminger & 440Hz Trio
Spanky
Der von Studio Braun bekannte Jacques Palminger und sein 440Hz Trio verstehen es in vielschichtigen Klängen auch so manchen Aphorismus unterzubringen.
Music Review | verfasst 05.09.2016
Mule & Man
One Hand Clap EP
Als Mule & Man suchen Bonaparte’s Tobias Jundt und Kid Simius auf ihrer »One Hand Clap EP« nach einem neuen musikalischen Ansatz und einer Alternative.
Music Review | verfasst 26.02.2016
Stereo Total
Les Hormones
»Les Hormones« ist das zwölfte Studioalbum von Françoise Cactus und Brezel Göring. Man kann Stereo Total auch hier höchstens vorwerfen, zu sehr nach Stereo Total zu klingen.
Music Review | verfasst 24.02.2016
Isolation Berlin
Und Aus Den Wolken Tropft Die Zeit
12 komplett neue Songs haben Isolation Berlin für ihr Debütalbum »Und Aus Den Wolken Tropft Die Zeit« aufgenommen. Wut und Depression sind hier nochmals gesteigert.
Music Review | verfasst 24.02.2016
Isolation Berlin
Berliner Schule/Protopop
Zeitgleich zum Debütalbum veröffentlichen Isolation Berlin die zwei früheren Werke »Berliner Schule/Protopop« wieder. Die Rio-Reiser-haften Songs hier hatten auch ihren Reiz.
Music Review | verfasst 29.01.2016
Turbostaat
Abalonia
Mit »Abalonia« brechen Turbostaat, die vielleicht wichtigste deutsche Punkrockband, mit musikalischen und gesellschaftlichen Konventionen.
Music Review | verfasst 14.12.2015
Fraktus
Welcome To the Internet
Nach dem Film, ist vor dem Album, ist vor der Tour, ist vor dem Album, ist vor der Tour, ist vor dem Film. Fraktus spinnen die Verwertungskette weiter. »Welcome To the Internet«.
Music Review | verfasst 24.11.2015
Locas In Love
Kalender
Auf »Kalender« verstecken sich Locas In Love hinter Zitaten aus der Popgeschichte. Verstecken müssen sie sich – gerade textlich – aber nicht.
Music Review | verfasst 03.11.2015
A Tribe Called Knarf
Es Ist Die Wahrheit, Obwohl Es Nie Passierte
Neun Jahre hat sich Knarf Rellöm Zeit gelassen, um in Form von A Tribe Called Knarf und neuem Album »Es Ist Die Wahrheit, Obwohl Es Nie Passierte« zurückzukehren.
Music Review | verfasst 23.07.2015
Sleep
Sleep
In seinem Soloprojekt Sleep widmet sich Ja, Panik-Mastermind Andreas Spechtl nicht politischen Themen, sondern seiner Lieblingsbeschäftigung: dem Schlafen.
Music Review | verfasst 22.05.2015
Rocko Schamoni & L'Orchestre Mirage
Die Vergessenen
Rocko Schamoni und sein L’Orchestre Mirage vertonen »Die Vergessenen« Stücke der Neuen Deutschen Welle und der Hamburger Schule neu. Eine Frage des Humors?
Music Review | verfasst 27.03.2015
Erfolg
Erfolg
The Chap-Sänger Johannes von Weizäcker versucht hier, erstmals in deutscher Sprache zu musizieren und sein Motto »Erfolg« Wirklichkeit werden zu lassen.
Music Review | verfasst 30.09.2014
Die Sterne
Flucht In Die Flucht
»Flucht In Die Flucht« ist psychedelisch, widersprüchlich, manchmal verwirrend und nach »Posen« mindestens das zweitbeste Die Sterne-Album überhaupt.
Music Review | verfasst 04.09.2014
Various Artists
Low Fidelity
Unterhaltsame Partymischung. Der im Hamburger Karoviertel ansässige Plattenladen »Hanseplatte« präsentiert mit »Low Fidelity« ein Album mit unveröffentlichter Hamburger Musik.
Music Review | verfasst 12.08.2014
Chuckamuck
Im Knast EP
Chuckamuck aus Berlin sind die deutschen Libertines. »Im Knast« ist sogar noch einen Tick abgefahrener als die bisherigen Veröffentlichungen.
Music Review | verfasst 05.09.2012
Die Heiterkeit
Herz aus Gold
Auf »Herz aus Gold« erklingt deutscher Schrammel-Pop mit etwas tieferem weiblichem Gesang als gewohnt, dazu lakonische Texte mit dem ein oder anderen Slogan.
Music Review | verfasst 31.07.2012
The Kings Of Dubrock
Fettucini
Sensationell alberne, unsinnige, amüsante und doch hintergründige Texte doziert Palminger mit Punchline-Timing über eigenwillige und tatsächlich innovative Dub-Riddims.
Music Review | verfasst 10.07.2012
Stereo Total
Cactus Vs Brezel
Stereo Total werden auch auf ihrer elften Platte nicht müde genauso zu klingen wie auf ihren letzten zehn. Eine beinahe nostalgische Liedersammlung.
Music Review | verfasst 12.06.2012
Still Flyin'
On The Bedroom Wall
Das zweite Album ist weniger hippiesker Indierock denn geschliffener 80er-New Wave, komplett mit unterkühlten Synthie-Flächen, verhallten Drums und New-Order-Bässen.
Music Review | verfasst 11.05.2012
Mittekill
All But Bored, Weak And Old
Auf ihrem neuen Album machen Mittekill aus Berlin noch einmal eines ganz deutlich: Sie meinen es ernst! Und zwar in mehrfacher Hinsicht.
Music Review | verfasst 16.04.2012
Jacques Palminger & 440 Hz Trio
Jzz & Lyrk
Hat man sich erst einmal darauf eingelassen, also wenn die Texte immer mehr Sinn ergeben und die Arrangements langsam ihren Pop-Appeal entfalten, ist das ein wirklich großes Werk.
Music Review | verfasst 14.09.2011
Zwanie Jonson
I'm A Sunshine
Gelbes Glück in Zeiten der Leuchtstofflampe! Zwanie Jonson übt sich in Melodienseligkeit und feilt mit seinem zweiten Album weiter an einem lässigen Hochglanz-Pop.
Music Review | verfasst 10.07.2011
Andreas Dorau
Todesmelodien
Andreas Dorau glücken vorzügliche Vierzeiler und wunderbare Refrains. Musikalisch greift er auf seinem achten Longplayer auf seine Kennerschaft von Disco, NDW und House zurück.
Staatsakt in News
Music News | verfasst 11.12.2018
Die Türen
Exklusive White Vinyl Edition: »Exoterik«
Die Superband des Staatsakt-Labels veröffentlicht am 25.1.2019 ihr neues Album »Exoterik«. Exklusiv bei HHV Records wird es das neue Album de Berliner Diskursrocker in einer White Vinyl Edition geben.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 18.04.2019
Flying Lotus
Neues Album: »Flamagra«
Nach ganzen fünf Jahren erscheint mit »Flamagra« ein neues Album von Flying Lotus. Das erste Video hat David Lynch zum Hauptdarsteller und macht Lust auf das am 24.5. kommende sechste Album. HHV hat dann eine exklusive White Vinyl Edition.
Music Kolumne | verfasst 07.03.2019
Records Revisited
Aphex Twin – Selected Ambient Works II (1994)
Der Mythos beginnt: Aphex Twin schraubt an Synthesizern, lebt in Cornwall und ballert den breitesten elektronischen Sound aus den Boxen. Doch mit »Selected Ambient Works II« brennt er seinen Sound ins kollektive Gedächtnis der Popkultur.
Music News | verfasst 03.04.2019
Von Spar
Pink Vinyl Edition: »Under Pressure)
Am 10.5.2019 wird das neue Album der Kölner Band Von Spar bei Bureau B veröffentlicht. Darauf sind allerhand illustre Gäste wie Laetita Sadier, Eiko Ishibashi oder R Stevie Moore. Exklusiv bei uns wird’s eine Pink Vinyl Edition geben.
Music Kolumne | verfasst 19.04.2019
Records Revisited
Nas – Illmatic (1994)
Wenn es um Nas’ »Illmatic« geht, spitzen sich die Ohren all jener, die Rap auch nur ein Fünkchen abgewinnen können. Klar, denn »Illmatic«, das sind Erzählungen für jeden und Nas wurde zum poetischsten Chronisten seiner Zeit.
Music Kolumne | verfasst 06.03.2019
Aigners Inventur
März & April 2019
Insider munkeln: unser Kolumnist musste sich im Karneval mindestens einmal als Erdbeere tarnen. Trotzdem hat er uns pünktlich seine Inventur im Postfach gelassen, das ist natürlich spooky AF, Bratan!