New York City
Oneohtrix Point Never (Musiker)
Oneohtrix Point Never (Daniel Lopatin) ist ein amerikanischer Musiker aus New York City. Daniel Lopatin bildet zusammen mit Joel ford das Duo Ford & Lopatin.
Oneohtrix Point Never in Features
Music Essay | verfasst 20.01.2016
Jahresrückblick 2015
Am Ende der Echtzeit
Die Welt wurde vergangenes Jahr immer echter. Die Pop-Künstler auf der anderen Seite: unechter. So zielt Drake in seinem »Hotline Bling«- Video schon auf das Meme ab, Post Malone ist ein wandelndes Klischee; Stimmen und Körper werden digital bearbeitet und entfremdet. Doch über Masken, Virtualität, Zynismus und Memes drücken sie doch sehr echte Sehnsüchte aus. Drakes Wir blicken auf ein Jahr, dass uns dazu auffordert den Authentizitätsbegriff neu zu verhandeln.
Music Liste | verfasst 10.12.2015
Jahresrückblick 2015
Die 50 Alben des Jahres
Am Anfang dachten wir: Huch, dieses Jahr war jetzt nicht sooo viel dabei. Am Ende musste wir dann doch umsortieren, einsortieren und aussortieren. Neben den sendungsbewussten Alben wie denen von Kendrick Lamar oder Holly Herndon, haben es dieses Jahr viele stille Werke in unsere Charts geschafft. Ein bewusster oder unbewusster Gegenpol zu einem Jahr, in dem jeder und seine Urgroßmotter seine Meinung zu den Reizthemen herausposaunte.
Music Interview | verfasst 09.11.2015
Oneohtrix Point Never
Lügen aus dem Käseladen
Wären wir das Boulevard würden wir hier einen Aphex Twin-Diss ankündigen. Sind wir aber nicht und haben es jetzt trotzdem irgendwie getan. Aber Daniel Lopatin aka Ohneothrix Point Never hat noch so einiges mehr zu erzählen. Wir haben ein sehr interessantes Gespräch mit ihm über Soundcloud und Vinyl, über Red Bull und seinen eigenen, speziellen Käseladen geführt.
Oneohtrix Point Never in Reviews
Music Review | verfasst 30.05.2018
Oneohtrix Point Never
Age Of
Auf seinem neuen Album als Oneohtrix Point Never, »Age Of«, macht Daniel Lopatin jetzt Pop. Das entfaltet eine ungeahnte Wucht. Jetzt können wir alle einpacken.
Music Review | verfasst 11.08.2017
Oneohtrix Point Never
OST Good Time
Oneohtrix Point Never zeichnet sich verantwortlich für den Score zu Ben und Joshua Safdies Film »Good Time«. Dafür gab es den Preis für den besten Soundtrack in Cannes.
Music Review | verfasst 11.05.2016
Anohni
Hopelessness
»Hopelessness« als Gefühl der Geborgenheit: Für ihr/sein erstes Album als Ahnoni hat sich Antony Hegarty mit Hudson Mohawke und Oneohtrix Point Never zusammengetan.
Music Review | verfasst 13.11.2015
Oneohtrix Point Never
Garden Of Delete
Bei Oneohtrix Point Never kommen Erhabenes und Beknacktes bestens miteinander klar. Auch auf »Garden Of Delete«, seinem tollem, neuem Album.
Music Review | verfasst 02.10.2013
Oneohtrix Point Never
R Plus Seven
Natürlich ist »R Plus Seven« stark von Kunst und der Auseinandersetzung mit Klang bestimmt. Dass diese Musik dennoch im Kontext der Popmusik stattfinden darf, macht sie so stark.
Music Review | verfasst 28.11.2012
Tim Hecker & Daniel Lopatin
Instrumental Tourist
Die Versuchsanordnung liest sich vielversprechend: Hecker und Lopatin werden in ein Studio gesperrt, um spontan mit der Datenbank »Instruments Of The World« herumzuspielen.
Music Review | verfasst 14.11.2011
Oneohtrix Point Never
Replica
Mit seinem letzten Album Returnal hat Oneohtrix Point Never die Renaissance des Synthezisers vorangetrieben. Nun legt er den Nachfolger vor.
Oneohtrix Point Never in News
Music News | verfasst 04.12.2015
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Animal Collective, Swag Toof, Herva et al.
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen
Neueste Artikel
Music Porträt | verfasst 29.04.2019
Music From Memory
Eine Herzensangelgenheit
Als sich der Brite Jamie Tiller und der Niederländer Tako Reyenga kennenlernen, wissen sie noch nicht, dass sie eines der besten Reissue-Label gründen werden. Damals stehen vor allem die Wiederentdeckung von Schallplatten im Vordergrund.
Music Kolumne | verfasst 02.05.2019
Records Revisited
The Cure – Disintegration (1989)
»Disintegration« sollte nicht nur das erfolgreichste Album von The Cure werden, sondern auch das widersprüchliste. Einfach, weil es in der zwischen innerer Einkehr und Exaltiertheit hingerissenen Welt von 1989 den genau richtigen Ton traf.
Music News | verfasst 18.04.2019
Flying Lotus
Neues Album: »Flamagra«
Nach ganzen fünf Jahren erscheint mit »Flamagra« ein neues Album von Flying Lotus. Das erste Video hat David Lynch zum Hauptdarsteller und macht Lust auf das am 24.5. kommende sechste Album. HHV hat dann eine exklusive White Vinyl Edition.
Music Review | verfasst 16.05.2019
Lee Moses
How Much Longer Must I Wait? Singles & Rarities 1965-1972
»How Much Longer Must I Wait?« versammelt Singles und Raritäten des noch immer nicht ausreichend gewürdigten Soulsängers Lee Moses.
Music Kolumne | verfasst 24.04.2019
Vinyl-Sprechstunde
No Order In Destiny (Compilation)
Zum ersten Mal besprechen unsere Musiktherapeuten vom Dienst eine Compilation. »No Order In Destiny« heißt die bei Kashual Plastik, die Stahl und zeitgenössische Ornamentalik verbindet, und nebenbei auch noch auf Gender Equality achtet.