Detroit
John Beltran (Musiker)
John Beltran (geb. 1970) ist ein amerikanischer Techno- und Ambientmusiker aus Detroit. Er veröffentlicht seit 1995 Schallplatten u.a. bei R&S Records, Ubiquity, Peacefrog und Delsin.
John Beltran in Features
Music Kolumne | verfasst 16.08.2018
Records Revisited
John Beltran – Ten Days Of Blue (1996)
»Ich war der Clubs und der lauten Soundsysteme müde«, erinnerte sich Beltran in einem Interview. »Ten Days of Blue« ist die farbenprächtige, erhabene Hoffnung, welche aus genau dieser Müdigkeit destilliert wurde. New Age-Musik für die Techno City – lindernder Balsam für alle, die dem stampfenden Rhythmus nicht mehr standhalten können. Das mag reaktionär scheinen, und doch brachte es Neues hervor – eine Zukunft, ganz für sich alleine.
John Beltran in Reviews
Music Review | verfasst 03.12.2018
Indio
Inca
Delsin legt drei Stücke von John Beltrans Projekt Indio sowie einen Solo-Track neu auf. Gerechtfertigt ist das nicht allein des Discogs-Medians der Originale wegen.
Music Review | verfasst 24.06.2015
John Beltran
Espais
Was seine letztjährige Ambient-Compilation »Music For Machines« so stark machte, das fehlt auf seinem neuen Album. John Beltrans »Espais« muss ohne Narrativ auskommen.
Music Review | verfasst 10.09.2011
John Beltran
Ambient Works 1995-2011
John Beltran beschwört schon im Titel seiner Anthologie die Vergleiche mit Aphex Twin herauf. Hier muss der Detroiter Musiker den kürzeren ziehen.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 23.05.2019
Dark Star
Cryonics: 1989-1992
Für »Cryonics: 1989-1992« versammelt der seit zwei Dekaden inaktive Synthesekünstler Dark Star neun seiner eindrücklichsten Produktionen.
Music Review | verfasst 22.05.2019
Georgia
Time
Wunderschöne Soundwelten: Die Multimediakünstler Brian Close und Justin Tripp haben als Georgia ihr zweites Album »Time« veröffentlicht.
Music Kolumne | verfasst 02.05.2019
Records Revisited
The Cure – Disintegration (1989)
»Disintegration« sollte nicht nur das erfolgreichste Album von The Cure werden, sondern auch das widersprüchliste. Einfach, weil es in der zwischen innerer Einkehr und Exaltiertheit hingerissenen Welt von 1989 den genau richtigen Ton traf.
Music News | verfasst 14.05.2019
Two Door Cinema Club
Exklusive Edition: »False Alarm«
Drei Jahre nach der “Game Show” LP steht der Two Door Cinema Club nun mit der vierten LP “False Alarm” in den Startlöchern. Das, was als Future Pop begrifflich durch diverse Foren geistert, soll auf diesem eine gegenwärtige Form erhalten.
Music Review | verfasst 22.05.2019
Harry Mosco
Peace & Harmony
Mehr Disco als Afrobeat: MIt »Peace & Harmony« ging Harry Mosco, bislang als Sänger der Funkees bekannt, eigene Wege.