Electronica (Musiksubgenre)
Electronica ist eine vielfältige Subgenres zusammenfassende Variante der elektronischen Musik, deren kleinster gemeinsamer Nenner in auf Computer basierenden, Samples und Loops als strukturierende Elemente nutzenden und rhythmisch auf Variabilität setzenden, also formenreichen, Kompositionen zu finden ist.
Electronica in Features
Music Porträt | verfasst 07.09.2017
Mount Kimbie
»Wir gehen nicht im Kreis, wir gehen aufwärts«
Man durchaus mit gutem Recht behaupten, dass man objektiv Mount Kimbie zu ihren Anfangstagen gar nicht schlecht finden konnte. Sie waren die Avantgarde dessen, was unter dem Schlagwort Post-Dubstep für eine ganze Zeit die Musikmagazine dominieren sollte. Jetzt legen sie ihr drittes Album vor. Und auch dieses Mal greifen sie zurück. Doch der Rückgriff ist bei Mount Kimbie niemals ein Rückschritt. Eine Zusammenfassung.
Music Kolumne | verfasst 06.09.2017
Aigners Inventur
August 2017
Braucht zehn Doppelsitzungen beim Exorzisten: die Inventur im August. Kein Wunder, werden neben großen aktuellen Themen (Fidgetspinner und FDP) auch alle relevanten Releases des Vormonats besprochen. Aigner verteilt Altersfreigabe für Rin, das Dilla-Diplom an Kutmah; Komplimente kriegen Lil B, Sotofett, Macadam Mambo u.a. – die größte Abreibung gibt es für: Arcade Fire. Viel los gewesen im August, das kann vorab festgehalten werden.
Music Liste | verfasst 10.07.2017
Halbjahresrückblick 2017
Best Electronic so far
Das Jahr ist noch halb leer, aber schon vollgepackt mit super Releases. Wir haben grob in vier Genres aufgeteilt, je 20 Platten. Eine Menge Holz für ein halbes Jahr, von uns mit liebervoller und doch starker Hand ausgewählt, sortiert und Benutzerfreundlich angerichtet. Hier unsere Lieblinge aus dem Bereich Elektronik. Was so viel heißt wie: kosmische Schwingungen, Footwork, Field Recordings, Minimal, Ambient, Industrial und Lusttropfen in die Fourth World.
Music Kolumne | verfasst 01.03.2017
Aigners Inventur
Februar 2017
Auch im Februar setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal werden DJ Screw Tapes gewaschen, großzügig Luftröhrenschnitte verteilt, Bedürnispyramiden bestiegen, Ellbogen eingesetzt und geklärt wer eigentlich »Where Are Ü Now« zuverantworten hat. Oh und um Stormzy, Future, Ilian Tape, Japan Blues und Invisible Cloaks geht es auch irgendwie…
Music Porträt | verfasst 14.01.2016
Lucrecia Dalt
Der Klang des fallenden Baums
Lucrecia Dalt ist zwei Jahre lang in 25 Meter tiefe Löcher gekrochen, um den Dingen auf den Grund zu gehen. Es ist dabei geblieben und die Kolumbianerin lotet die Welt mittlerweile mit breiten Bassfrequenzen aus, anstatt sich durch enge Schächte zu quetschen. Ihre Musik ist der Baum, der umfällt, wenn niemand im Wald ist. So weit, so abstrakt. Wir haben versucht, uns das erklären zu lassen.
Music Porträt | verfasst 07.05.2015
Ah! Kosmos
Zwischen Körpern und Planeten
Der Planet reflektiert Sound, schiebt ihn in das Unbekannte. Zwei Jahre nach ihrer EP »Flesh« veröffentlicht Başak Günak als Ah! Kosmos ihr selbstproduziertes Debüt »Bastards« bei Denovali Records. Die 27-Jährige lotet darin die Hörbarkeit des Nichts aus, drückt Bass über dunkle Rhythmen und Beats, die menschliche Stimme darin nur noch ein Hall der Vergänglichkeit. Ein beängstigendes, ein wunderschönes, ein großes Album.
Music Liste | verfasst 10.04.2015
Eskmo
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich der Produzent Eskmo der Aufgabe an. Die Experimentierfreude seiner Veröffentlichungen spigelt sich auch in seinen »10 Favourites« wider. Wo sonst kann man den seichten Synth-Pop eines Peter Gabriel neben der rauen Stimme von Tom Waits und dem aquatischen Ambient-Techno von Aphex Twin vorfinden?
Music Bericht | verfasst 06.01.2015
To Rococo Rot
Live am 29.12. im HAU1 in Berlin
Nach 19 Jahren ist Schluss. Kein Grund, Trübsal zu blasen dachten sich To Rococo Rot und schmissen ein unaufgeregtes Abschlusskonzert im Berliner HAU1, bei dem noch jedes Auge trocken blieb. Es gibt nun wirklich Schlimmeres als eine Bandauflösung. So stemmten Robert Lippok, Ronald Lippok und Stefan Schneider sich einmal mehr gegen das Hitprinzip und rollten einfach ihre fetten, tanzbaren Grooves aus.
Music Porträt | verfasst 24.07.2014
Throwing Snow
Musik als akustische Erinnerungsform
Seit 2007 veröffentlicht der Musiker und Labelbetreiber Ross Tones unter dem Künstlernamen Throwing Snow komplexe elektronische Musik. Zu seinen Einflüssen zählt dabei die Minimal Music von Steve Reich oder Philip Glass, sowie der dystopische Drum’n’Bass von Roni Size oder Photek. Diese Elemente verbindet er als individuelle Reflexion über Momente oder Erinnerungen aus seinem Leben zu Kompositionen zwischen leichter Melodik und dem UK Hardcore Continuum.
Music Interview | verfasst 16.06.2014
Hyperdub Records
Interview mit Steve Goodman
Einst war Hyperdub das vielleicht wichtigste Plattenlabel für Dubstep. Doch das Genre stagnierte und Labelmacher Steve Goodman aka Kode9 verlor ein wenig das Interesse an dem Genre. Nicht aber an der Musik. Inzwischen finden sich hier auch Grime, Footwork, UK Funky und Hip Hop von Künstlern wie Burial, Laurel Halo oder Cooly G wieder. Der Hyperdub-Chef im Interview über 10 Jahre im Dienste der Bassmusik, Schwingungen in der Wirbelsäule und den Tod von DJ Rashad.
Music Porträt | verfasst 05.06.2014
Antime Records
Scheitern als Chance
Von der großen Bühne zurück auf Null: Mit seinem Plattenlabel Antime möchte der Frittenbude-Gitarrist Martin Steer künstlerische und geografische Grenzen überwinden. In einem Café in Berlin-Friedrichshain erzählt er, wie sich das einstige Netzlabel aus dem bayrischen Geisenhausen langsam zu einem internationalen Netzwerk mausert und wieso es nicht immer das beste sei, den leichtesten Weg zu nehmen.
Music Bericht | verfasst 13.05.2014
Nightmares On Wax
Live am 10.5. im Bi Nuu in Berlin
Das XJAZZ Festival schloss am Samstag seine erste Ausgabe mit einem Auftritt von Nightmares On Wax. Diese nutzten den Anlass um auch gleich ihr 25-jähriges Jubiläum zu begehen. Mit einer stilvollen Performance im Bi Nuu in Berlin bewies Begründer George Evelyn, dass ihm das Kollektiverlebnis eines Livegigs inzwischen weitaus mehr am Herzen liegt als die Kopfarbeit, die er als Komponist und Musiker im Studio leistet.
Music Liste | verfasst 06.05.2014
kidkanevil
10 Favourites
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich der Producer kidkanevil dieser Aufgabe an. Seit 2007 entwickelt er einen außergewöhnlichen Stil, der von Kollegen und Fans für seine Innovationsfähigkeit gefeiert wird. Dass kidkanevils Sound von Hip Hop-Größen wie RZA oder Clipse inspiriert ist, zeigen auch seine 10 Favourites.
Music Interview | verfasst 11.03.2014
Kid Simius
Machen, was man ist
1966 gelang den Beach Boys mit »Pet Sounds« der schmale Grad zwischen Konzeptalbum und Partyplatte. 49 Jahre später veröffentlicht KID SIMIUS mit »Wet Sounds« ein Konzeptalbum, dass wiederum auch ohne Unterhaltungsverluste auskommt. Surf ‘n’ Bass heißt das Genre des gerade aufkommenden Frühlings. Dass dabei die importierte kalifornische Sonne vor allem einen Andalusier in Berlin zurück zu seinen Wurzeln führt, erklärt Kid Simius im Interview.
Music Porträt | verfasst 10.10.2013
Synkro & Indigo
Zusammentreffen in der kollektiven Mitte
Mit einer breiten Flut von Releases und ihrem gemeinsam betriebenen Label Mindset Records haben die vielschichtigen Produzenten Synkro und Indigo aus Manchester ein internationales Publikum auf sich und die elektronische Musikszene ihrer Stadt aufmerksam machen können. Dabei gelingt es ihnen, ihre unterschiedlichen Einflüsse auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen und damit bewusst jede Fixierung auf eine bestimmte Stilrichtung zu umgehen.
Music Interview | verfasst 15.08.2013
Moderat
Eine Frage des Feelings
Moderat sind Modeselektor und Apparat und so etwas wie die Berliner Speerspitze eines warmen, analogen Elektro mitten im Mekka des Minimal Techno. Mit einer Kombination aus der Körperbetontheit (Bass!) des Techno und seinen Spielarten und der cineastischen Weite eines guten Popsongs haben Moderat mit ihrem Debüt vor vier Jahren wie kaum andere Club- wie Kopfhörertauglichkeit zugleich bewiesen. Wir haben uns mit Sascha, Gernot und Szarzy im Studio verabredet.
Music Kolumne | verfasst 27.02.2013
Aigners Inventur
Februar 2013
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Trus’me, Max D, Pusha T, Darkstar und JBG2. Was letzteres mit Lethal Weapon zu tun hat, wofür man eine Apotheke aufsuchen sollte, warum Thom Yorke nervt, wer Musik für den Schädel macht und ob A$AP Ferg ein Diplom hat, erfahrt ihr hier.
Music Porträt | verfasst 17.01.2013
Pantha Du Prince
Die Glocke als Symbol
Die Glocke und das Licht sind die beiden Parameter der gemeinsamen Arbeit von Pantha Du Prince und dem The Bell Laboratory, einer Zusammenkunft namhafter norwegischer Musiker. Dahinter steckt ein diffiziler, kommunikativer Prozess der Organisation von Klängen, an dessen Ende simple Schönheit steht. Das Ergebnis dieser zweijährigen Arbeit liegt nun auf Schallplatte vor. Einer der hellsten Momente des noch jungen Jahres.
Music Kolumne | verfasst 05.12.2012
Aigners Inventur
November 2012
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: Captain Murphy, Roc Marciano, Karenn und Zombie Zombie. Wer außerdem wissen will, warum Legowelt Innenarchitekt werden könnte, was ein Erdbeerschnnitzel ist, warum Ital in Lukid einen Mentor finden könnte und Sigha falsche Versprechungen macht, darf hier weiterlesen.
Music Kolumne | verfasst 02.10.2012
Aigners Inventur
September 2012
Auch diesen Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: The XX, Flying Lotus, Xavas, Mala und Robert Hood. Wer außerdem wissen will, wie K.I.Z. in der Vorschule waren, warum man das neue DMX-Album hundertfach kaufen sollte, wer besonders engagierten Wortsport betreibt und warum Techno Primitivismus ein Muss ist, sollte hier weiterlesen.
Music Bericht | verfasst 28.11.2011
Jono McCleery & Bonobo
Live am 24.11. im Gretchen in Berlin
Beim Ninja Tune Special im Club Gretchen in Berlin hatte Jono McCleery bei seinem gelungenen Auftritt zu Beginn Probleme, sich mit seiner leichten und ruhigen Gitarrenmusik beim Publikum Gehör zu verschaffen. Nach und nach konnte er es aber mit seinen eingängigen Songs auf seine Seite ziehen. Beim anschließenden umfangreichen DJ-Set von Bonobo zeigte sich dann schließlich, für wen der Großteil der Gäste in erster Linie gekommen war.
Electronica in Reviews
Music Review | verfasst 18.10.2017
Four Tet
New Energy
Die dritte Inkarnation des Four Tet haut eher nicht vom Hocker. Doch, weil er eben ein Meister seines Fachs ist, ist »New Energy« immer noch eine verdammt gute Platte.
Music Review | verfasst 18.09.2017
Odesza
A Moment Apart
»A Moment Apart«, das dritte Album von Odesza, ist nicht an Musik-Connaisseure/Kritiker/alte Säcke gerichtet. Sondern an ein junges Publikum. Das erklärt’s vielleicht.
Music Review | verfasst 25.08.2017
Hype Williams
Rainbow Edition
Inga Copeland und Dean Blunt melden sich als Hype Williams mit »Rainbow Edition« zurück und bringen wieder ein paar Mysterien in unseren entzauberten Alltag
Music Review | verfasst 01.08.2017
Esmark
Māra I + II
Nikolai von Sallwitz und Alsen Rau haben ihr Projekt Esmark nach einem Gletscher in Spitzbergen benannt. Jetzt sind gleich zwei Debütalben erschienen.
Music Review | verfasst 23.06.2017
Laurel Halo
Dust
Überraschenderweise ist »Dust« erst das dritte Album von Laurel Halo. Diesmal sind mit Julia Holter, Eli Keszler oder Craig Clouse auch ein paar Gäste dabei.
Music Review | verfasst 19.05.2017
T.Raumschmiere
Heimat
Es muss ja in der Musik nicht immer monsterbrachial zugehen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Mit »Heimat« ist T-Raumschmiere zurück bei Kompakt.
Music Review | verfasst 10.04.2017
Gonjasufi
Mandela Effect
Der bei Warp gesignete Yogalehrer Gonasufi veröffentlicht mit »Mandela Effect« ein Remixalbum, wobei er selbst neu bearbeitet und auch neu bearbeiten lässt.
Music Review | verfasst 05.04.2017
Mori-Ra
Trapped In the Sky - 12"
Mit Tracy Islands gründet sich ein Label für eine Reihe von zehn EPs. Den Anfang macht »Trapped In The Sky« des japanischen Melodie Makers Mori-Ra.
Music Review | verfasst 23.03.2017
Kid Koala & Emiliana Torrini
»Music To Draw To: Satellite«
KId Koala macht wieder zweckorientierte Musik – mit »Music To Draw To: Satellite«, für die er die isländische Sirene Emiliana Torrini ins Studio geholt hat.
Music Review | verfasst 06.03.2017
Lusine
Sensorimotor
Konsens? Ja, na und! »Sensorimotor«, das mindestens zehnte Album von Lusine, ist so detailliert und liebevoll ausgearbeitet, das dürfen ruhig alle mögen.
Music Review | verfasst 30.01.2017
Andi Otto
VIA
Ein vielleicht zukunftsweisendes Album: auf »VIA«, dem ersten Doppelalbum auf Pingipung, vermengt Andi Otto respektvoll unterschiedlichsten Traditionen und Einflüsse.
Music Review | verfasst 13.01.2017
SOHN
Rennen
Tiefer, wummernder und verschwurbelter als als auf seinem Debüt präsentiert sich SOHN auf »Rennen«. Auch eine neue Zurückhaltung ist da. Reicht das?
Music Review | verfasst 19.12.2016
Steve Spacek
If U Wan 2 Find Me - 12"
Total abgespaced: Steve Spacek’s zweite Single für Eglo Records, »If U Wan 2 Find Me/Time Is Running Out«, grüßt aus dem Kosmos.
Music Review | verfasst 19.12.2016
Demdike Stare
Wonderland
Die beiden Mancunians Demdike Stare haben sich in den letzten Jahren ein wenig rar gemacht und sind nun mit »Wonderland« auf Modern Love zurück.
Music Review | verfasst 01.12.2016
Telefon Tel Aviv
Fahrenheit Fair Enough
Mit »Fahrenheit Fair Enough« fing das Duo Telefon Tel Aviv im Jahr 2001 das sanfte Flirren optimistischer Zeiten ein. Das hat sich bis heute bewahrt, zeigt das Reissue des Albums.
Music Review | verfasst 30.11.2016
Letherette
Last Night On The Planet
Wohin geht die Reise auf »Last Night On The Planet«? Letherette aus Wolverhampton bleiben sich treu und wissen es weiter selbst nicht so recht.
Music Review | verfasst 29.11.2016
Coldcut
Only Heaven EP
»Only Heaven« wirkt poliert, nicht aber entgratet. Der Sound bleibt eckig und kantig, um herausstechen zu können. Das gefällt den Feature-Gästen Roses Gabor und Roots Manuva!
Music Review | verfasst 24.11.2016
Mori Ra
Oriental Forest
Mori Ra’s »Oriental Forest«, erschienen auf Forest Jams, ist eine in sich stringente, doch zugleich wechselhafte Zusammenstellung von 4 großen Cool-Pop-Songs.
Music Review | verfasst 14.11.2016
Sieren
Static Polymorphism
Sieren überzeugt auf »Static Polymorphism« – trotz musikalischen Eklektizismus’ – durch Eigenständigkeit und insgesamt eine wunderbar organische und musikalische Kompaktheit.
Music Review | verfasst 14.10.2016
Isan
Glass Bird Movement
Britisches Understatement ist Gewiss im Spiel: Im zwanzigsten Jahr ihres Bestehens haben Isan mit »Glass Bird Movement« soeben ihr achtes Album vorgelegt.
Music Review | verfasst 30.09.2016
Machinedrum
Human Energy
Das Esoterische und Kontemplative, das Machinedrum im Vorfeld angekündigt hat, muss man hier suchen. Die »Human Energy« wird dann doch auf der Tanzfläche spürbar.
Music Review | verfasst 21.09.2016
Sampology
Natural Selections
»Natural Selections« ist das zweite Album von Sampology, einem Kumpel seit Schultagen von Jordan Rakei aus Brisbane. Das kann man auch hören.
Music Review | verfasst 09.09.2016
Masayoshi Fujita & Jan Jelinek
Schaum
Mit »Schaum« setzen Masayoshi Fujita & Jan Jelinek ihren fruchtbaren, musikalischen Austausch, sechs Jahre nach dem ersten Album, fort.
Music Review | verfasst 08.09.2016
Rain Dog
There Be Monsters
Mit seinem zweiten Album »There Be Monsters« hat Rain Dog seinen Sound gefunden. Es ist eine gefühlvolle und melancholische Musik geworden.
Music Review | verfasst 31.08.2016
Mike & Rich
Expert Knob Twiddlers
Ein kindisches Vergnügen:1994 kamen Mike Paradinas und Richard D. James in angeblichen alkoholisierten Zustand zusammen und nahmen »Expert Knob Twiddlers« auf.
Music Review | verfasst 05.08.2016
Rival Consoles
Night Melody
Auf seiner EP »Night Melody« präsentiert sich Rival Consoles in unbekannter persönlicher Weise. Es scheint, als habe sich der Musiker direkt zwischen unsere Ohren begeben.
Music Review | verfasst 02.08.2016
Sad City
Shapes In Formation
Gary Caruth klingt auf seinem Debütalbum total entspannt, schlägt leiste Töne an. Und trotzdem gelingt ihm ein Werk mit hohem Wiedererkennungswert.
Music Review | verfasst 31.05.2016
Lone
Levitate
Auf »Levitate« schraubt Lone gleich zu Beginn das Tempo auf knackige 160 Bpm hoch und begibt sich anscheinend auf Zeitreise in die Vergangenheit.
Music Review | verfasst 30.05.2016
Space Dimension Controller
Orange Malamine
Nach einer knappen Dekade im Hyperschlaf bekommen wir mit »Orange Melamine« überraschenderweise das erste Album von Space Dimension Controller zu hören.
Music Review | verfasst 27.05.2016
Gold Panda
Good Luck And Do Your Best
Gold Panda hat für »Good Luck And Do Your Best« sein Klangarchiv nach von Reisen nach Japan mitgebrachten Samples durchsucht. Und ist fündig geworden.
Music Review | verfasst 13.05.2016
Jessy Lanza
Oh No
Für Jessy Lanza heißt es alles oder nichts, auf ihrem zweiten Album »Oh No« trifft derweil alles auf nichts. Das macht es zu einer der radikalsten Platte der letzten Monate.
Music Review | verfasst 12.05.2016
Ash Koosha
I AKA I
» I AKA I« von Ash Koosha entzieht sich den Genrekonventionen. Hier trifft Ambient auf Glitch, Musique Concrete auf Beat-Tape und dein Kopf auf ein Erlebnis. Ist das IDM 2.0?
Music Review | verfasst 09.05.2016
Driftmachine
Colliding Contours
Die texturenreiche und überwiegend instrumentale Electronica von Driftmachine wirkt auf »Colliding Contours« entspannt und zugleich abgespacet.
Music Review | verfasst 26.04.2016
Kim Brown
Wisdom Is A Dancer
Wie man mit einem perfekten Künstlernamen auf die falsche Fährte lockt, machen Kim Brown vor und veröffentlichen ihr zweites Album »Wisdom Is A Dancer«.
Music Review | verfasst 21.04.2016
Andy Stott
Too Many Voices
Soll man jetzt zu übersteuernden Kick-Drums und Psychose-Synths in einen Bunker verziehen oder ein paar Freunde einladen, um die neusten Sneaker-Trends zu diskutieren?
Music Review | verfasst 08.04.2016
La Boum Fatale
Holygram
Das Duo La Boum Fatale veröffentlicht mit »Holygram« ein kompositorisch beeindruckendes Debütalbum. Da steckt Spirit und Qualität drin.
Music Review | verfasst 01.04.2016
Moderat
III
Ausgefeilter als je zuvor: Auf »III« vereinen : Modelselektor und Apparat als Apparat die letzten 25 Jahre elektronische Subkultur mit den großen Gesten des Pops.
Music Review | verfasst 23.03.2016
The Range
Potential
Mit »Potential« legt The Range sein erstes Album für Domino vor. Dafür entdeckt er das Potenzial unzähliger Hobbymusiker auf YouTube und nutzt es.
Music Review | verfasst 14.03.2016
Jilk
In Need Of Tess
Die EP »In Need Of Tess« der britischen Formation Jilk aus Bristol fügt sich wunderbar in den Katalog des Berliner Lbales Project: Mooncircle.
Music Review | verfasst 08.03.2016
NA (Daniel Pineda of Nguzunguzu & Future Brown)
Cellar
Der Kalifornier Daniel Pineda von Nguzunguzu & Future Brown kehrt als NA zurück und veröffentlicht seine zweite EP »Cellar« bei Fade To Mind.
Music Review | verfasst 12.02.2016
Lance Neptune
Animal Eclipse EP
Auf seiner »Animal Eclipse EP« tritt der produzent aus Maryland mit kosmischen Synthesizern und interstellaren Melodien in die Fußstapfen von Lone.
Music Review | verfasst 25.01.2016
Kalipo
Wanderer
Auf »Wanderer« gelingt Jacob Häglsperger von Frittenbude als Kalipo mit Leichtigkeit und Stringenz der Brückenschlag zwischen Komplexität und Tanzbarkeit.
Music Review | verfasst 22.01.2016
Alex Smoke
Love Over Will
Alex Smoke versucht sich auf »Love Over Will« an einer Art verfremdetem Songwriting. Alleine das Cover-Artwork hätte schon mal einen Preis verdient.
Music Review | verfasst 21.01.2016
Lucrecia Dalt
OU
Man lauscht in die Hallräume von »OU«, horcht tief hinein, wo sie abgeblieben sind, ob sie wiederkommen. Bei Lucrecia Dalt kommen sie nicht wieder.
Music Review | verfasst 19.01.2016
The Orb
Moonbuilding 2703 Remixes
Bevor im März neues Material ansteht, lassen The Orb auf »Moonbuilding 2703 Remixes« Wolfgang Voigt und Teebs aktuelle Tracks neu bearbeiten.
Music Review | verfasst 18.01.2016
Tellavision
The Third Eye
Die intime Energie von Tellavision bricht sich auch auf »The Third Eye« Bahn. Anfang der 1980er Jahre hätte diese Sprache jeder verstanden. Man kann sie heute wieder lernen.
Music Review | verfasst 17.11.2015
Takashi Hattori
Moon
Takashi Hattori experimentiert auf »Moon« mit melodischem Material, das schlicht unsere tonale Chromatik abgestreift hat und sich trotzdem als catchy erweist.
Music Review | verfasst 13.11.2015
Oneohtrix Point Never
Garden Of Delete
Bei Oneohtrix Point Never kommen Erhabenes und Beknacktes bestens miteinander klar. Auch auf »Garden Of Delete«, seinem tollem, neuem Album.
Music Review | verfasst 05.11.2015
Vert
The Days Within
Es musst erst ein Schicksalschlag her, bis Vert sich nach 9 Jahren wieder musikalisch-kreativ austobt. So viel Wahrhaftigkeit wie auf »The Days Within« wünscht man sich öfter.
Music Review | verfasst 23.10.2015
Apparat
Multifunktionsebene • Tttrial And Eror • Duplex
Shitkatapult veröffentlicht 3 frühe Werke von Apparat erneut auf Vinyl. »Multifunktionsebene • Tttrial And Eror • Duplex« machen den Werdegang des Berliners nun nachvollziehbar.
Music Review | verfasst 20.10.2015
President Bongo
Serengeti
Don’t use for Tier-Dokus! Aber Bongos gibt es auf President Bongos Album natürlich trotzdem. Darüberhinaus: Techno bis Ambient und Krautrock .
Music Review | verfasst 19.10.2015
Sergie Rezza
Sergie Rezza
Klar, auf Alben soll immer vieles anderes gemacht werden. Und Sergie Rezza sind da konsequent: Ihr Debüt ist eine Überraschung.
Music Review | verfasst 15.10.2015
Flanger
Lollopy Dripper
Von Flanger war eine Weile nichts mehr zu hören gewesen. Zehn Jahre, um genau zu sein. Jetzt sind die Jazzer zurück und hörbar reifer geworden. Und das kann sogar funky sein.
Music Review | verfasst 18.09.2015
Synkro
Changes
Synkro hat zu oft mit echter Dringlichkeit brilliert, als dass der introvertierten Rampensau die breitgezogene Schwammigkeit seines Debütalbums »Changes« gut stünde.
Music Review | verfasst 31.08.2015
InLensk
Obratno EP
Der russischer Producer InLensk findet mit »Obratno EP«, seinem Debüt auf Nicolas Jaar’s Other People, einen guten Mix zwischen alt und neu.
Music Review | verfasst 17.08.2015
Lakker
Tundra Remixed
»Tundra«, das jüngste Album von Lakker, traf überall auf offene Ohren. Nun legt das irische Duo Lakker Remixe von Mark Fell, Kyoka und anderen nach.
Music Review | verfasst 02.07.2015
Bradien + Eduard Escoffet
Escala
Die katalanische Band Bardien hat sich für »Escala« erneut mit dem Dichter Eduard Escoffet zusammengetan. Auch Stefan Schneider hat seine Finger mit im Spiel.
Music Review | verfasst 27.05.2015
Charles Cohen
Brother I Prove You Wrong
Der seit den frühen 1970er Jahren aktive Musiker CHarles Cohen wurde erst im letzten Jahr wiederentdeckt. Nun gibt es mit »Brother I Prove You Wrong« neues Material.
Music Review | verfasst 26.05.2015
Chapelier Fou
Fuses 12"
Der Franzose Chapelier Fou hat auf seiner neuen 12" »Fuses« neues Material als auch Remixe von u.a. Daedelus und To Rococo Rot versammelt.
Music Review | verfasst 13.05.2015
Various Artists
Autopilot
Der Musikverlag Autopilot feiert seine Volljährigkeit mit einer Compilation. Guido Möbius kuratierte darin wegweisende Musik an der Gabelung von Avantgarde zu Pop.
Music Review | verfasst 13.05.2015
Ah! Kosmos
Bastards
Die Istanbulerin Basak Günak alias Ah! Kosmos setzt sich mit ihrem Debütalbum »Bastards« nicht zwischen die Stühle, sondern stellt die Füße auf alle freien Sitzflächen.
Music Review | verfasst 05.05.2015
Braille
Mute Swan
Nach einigen EPs unter dem Pseudonym Braille veröffentlicht Praveen Sharma jetzt sein Debüt Album. Eine spannende und sentimentale Produktion, eher zum Kopfnicken als zum Tanzen.
Music Review | verfasst 04.05.2015
Peder Mannerfelt
The Swedish Congo Record
Peder Mannerfelts »The Swedish Congo Record«ist stark tribalistisch, repetitiv und rituell. Die Platte ist auf seltsame Weise anziehend und verstörend zugleich.
Music Review | verfasst 21.04.2015
Drew Lustman
The Crystal Cowboy
Anders als es der geheimnisvolle Titel »The Crystal Cowboy« suggeriert kommt dieses Album von Drew Lustman (FaltyDL) ohne Überbau aus: Sein Konzept ist, dass es keins hat.
Music Review | verfasst 20.03.2015
Eskmo
SOL
Eskmo zeigt sich auf dem Album »SOL« als ein harmonischer und anmutiger Produzent. Allerdings können daraus nur wenige Tracks mit einer eigenständigen Charakteristik hervorstechen.
Music Review | verfasst 21.01.2015
Monsoonsiren
Falstrati
Der indische Sänger, Musiker und Filmstudent Nathan Menon singt auf der EP »Falstrati« mit zerbrechlicher R&B Falsettstimme über sparsam arrangierte und elegische Tracks.
Music Review | verfasst 16.01.2015
Klangwart
Transit
»Transit«, die neue Platte von Klangwart, bleibt trotz vieler unterschiedlicher klanglicher Elemente und Stimmungen immer hypnotisch und fließend, pulsierend und mitreißend.
Music Review | verfasst 16.01.2015
Schneider Kacirek
Shadow Documents
Sven Kacirek und Stefan Schneider spielen auf »Shadow Documents« Bäumchen-wechsel-dich: Was wie das Schlagzeug des einen klingt, ist die Elektronik des anderen. Und umgekehrt.
Music Review | verfasst 02.12.2014
Deft
Blue Jasmine
Auf seiner neuen EP »Blue Jasmine« beschäftigt sich der Süd-Londoner Deft mit dem Zustand beim Erwachen aus Hypnose. Die Platte ist gut durchhör- und vor allem tanzbar geraten.
Music Review | verfasst 25.11.2014
Golden Diskó Ship
Invisible Bonfire
Winklige Arrangemement und eine beiläufige Catchyness: »Invisible Bonfire« der Berlinerin Theresa Stroetges aka Golden Diskó Ship beeindruckt.
Music Review | verfasst 24.11.2014
Tujiko Noriko
My Ghost Comes Back
Die märchenhaft-nostalgische Exotik macht »My Ghosts Come Back«, Tujiko Norikos Rückkehr zu Editions Mego, zu einem bemerkenswerten Album.
Music Review | verfasst 18.11.2014
Tarwater
Adrift
»Adrift«, der dreizehnte Longplayer oder so von Tarwater, ist ein geschmackvoll instrumentiertes, ruhiges Album mit durchaus positiver Stimmung.
Music Review | verfasst 17.11.2014
Erik Honoré
Heliographs
Mit 48 Jahren hat der norwegische Sounddesigner und Schriftsteller Erik Honoré sein Debüt fertiggestellt. »Heliographs« ist ein Ereignis.
Music Review | verfasst 13.11.2014
Tallesen
Stills Lit Through
Der New Yorker Cayman Johnson alias Tallesen empfiehlt sich auf seinem Debütalbum »Stills Lit Through« als distanzierter Melancholiker mit reichlich Sinn für molekulare Melodien.
Music Review | verfasst 05.11.2014
Sebastian Mullaert & Eitan Reiter
Reflections of Nothingness
Entspannte Begegnung. »Reflections of Nothingness«, das erste gemeinsame Album der Musiker Sebastian Mullaert und Eitan Reiter, gibt sich entschieden dem Chillout hin.
Music Review | verfasst 30.10.2014
Clark
Clark
Clarks selbstbetiteltes, sechstes Album ist sehr vielschichtig, detailverliebt und arbeitet wieder mit vielen interessanten Klängen und Texturen.
Music Review | verfasst 13.10.2014
Schlammpeitziger
What's Fruit?
Verquere und doch entspannte Musik, mit kleinen Melodien, verschrobenen Ideen und einem hohem Unterhaltungswert: Schlammpeitziger ist zurück.
Music Review | verfasst 02.10.2014
Caribou
Our Love
Caribou teilt die Liebe mit seinen Fans. Sein siebtes Album »Our Love« will gar nicht die große Geste – und hat trotzdem seine Probleme. Wie das eben so ist mit der Liebe.
Music Review | verfasst 29.09.2014
Memotone & Soosh
Memoosh
Die beiden Producer Memotone & Soosh haben sich zusammengetan für ein gemeinsames Album. Naheliegende Idee samt gutem Ansatz, auch wenn ein paar Tracks mehr Skizze sind.
Music Review | verfasst 23.09.2014
V.A.
Hyperdub 10.3
Der dritte Teil der Jubiläums-Compilation zum zehnjährigen Bestehen des Londoner Labels Hyperdub widmet sich melancholischen und atmosphärischen Klängen.
Music Review | verfasst 16.09.2014
Clap! Clap!
Tayi Bebba
Für sein Clap-Projekt mixt Dj C. Crisci Samples aus traditioneller afrikanischer Musik mit moderner Musik. Macht Spass, fühlt sich aber scheisse an.
Music Review | verfasst 15.09.2014
Daisuke Tanabe
Floating Underwater
»Floating Underwater«, das zweites Soloalbum des Japaners Daisuke Tanabe, ist ein eigenes kleines Wesen: fremdartig, faszinierend und freundlich.
Music Review | verfasst 11.09.2014
Odesza
In Return
Das Duo Odesza macht auf seinem zweiten Album »In Return« ein paar Sachen richtig, vergisst dabei aber auf Ecken und Kanten zu achten – die fehlen hier nämlich ziemlich.
Music Review | verfasst 10.09.2014
Filter Dread
MIDI Space RAMP
»Midi Space Ramp« klingt ungemein frisch und entschlossen. Filter Dread beweist mit seiner sehr eigenständigen, faszinierenden EP außerdem besonderen Humor.
Music Review | verfasst 27.08.2014
Z (Bernard Szajner)
Vision Of Dune
Infinè Records wiederveröffentlichen Bernard Szajners Debütalbum »Vision Of Dune« von 1979, dass auch heute noch vielen experimentellen Synthesizermusikern die Show stehlen kann.
Music Review | verfasst 14.08.2014
Lost Midas
Off The Course
Schlagzeuger und Producer Jason Trikakis widmet sich auf seinem zweiten Album »Off The Course« den Spielarten moderner elektronischer Tanzmusik.
Music Review | verfasst 13.08.2014
Eno • Hyde
High Life
Die kreative Energie der beiden musikalischen Schwergewichte Brian Eno und Karl Hyde, die »Someday World« noch vermissen ließ, wird auf »High Life« erstmals spürbar.
Music Review | verfasst 31.07.2014
Shanghai Den
RS1407
Die Atmosphäre von Shanghai Den’s Debüt-EP »RS1407« wirkt wie eine Mischung aus spannendem Psycho-Hörstück und kräftig voranschreitender Tanzmusik.
Music Review | verfasst 25.07.2014
Driftmachine
Nocturnes
Dieses Album hat mein Leben verändert. Wow. (Nicht? Okay, man kann es versuchen. Driftmachine haben trotzdem gute Arbeit abgeliefert. Ganz ehrlich und versprochen.)
Music Review | verfasst 16.07.2014
To Rococo Rot
Instrument
»Instrument« von To Rococo Rot liefert den perfekten Soundtrack für verschlafene, mit Tee und guten Büchern verbrachte Sonntagnachmittage.
Music Review | verfasst 16.07.2014
Wieman
The Classics Album
Wiemans »The Classics Album« ist ein typischer Release für das Label Baskaru, das sich konsequent auf einen Pfad durch verschattete Seitengassen experimenteller Elektronik hält.
Music Review | verfasst 02.07.2014
Alias
Black Pitch Prism
Alias hat sich bei der Aufnahme von seiner MPC verabschiedet und hat »Pitch Black Prism« komplett am Rechner entworfen. Ein großer Schritt für den Producer.
Music Review | verfasst 01.07.2014
Throwing Snow
Mosaic
Breakbeats, Vocal Pitchings und Polyrhythmik verbinden sich auf dem Album des Londoner Produzenten auf eingängige Weise zu komplexen Musikstücken.
Music Review | verfasst 25.06.2014
Eno • Hyde
Someday World
»Someday World«, das Projekt von Brian Eno und Karl Hyde, bricht zwar gekonnt mit der Erwartungshaltung von Fans und Kritik, zahlt dafür jedoch den entsprechenden Preis.
Music Review | verfasst 24.06.2014
Donna Regina
Holding The Mirror For Sophia Loren
Das zwölfte Album »Holding The Mirror For Sophia Loren« des Kölner Electro-Pop-Paares Donna Regina ist der charmante Soundtrack des Unsichtbaren.
Music Review | verfasst 10.06.2014
Downliners Sekt
Silent Ascent
Schlafwandlerisch funky und minimalistisch dahinschwebend: »Silent Ascent« von Downliners Sekt hat viel schönes, aber etwas fehlt auch.
Music Review | verfasst 28.05.2014
Plaid
Reachy Prints
Auf »Reachy Prints« huldigt Plaid den Stilen ihres Metiers. Und beweist mit ihrem verspielt-cleverem Sound, dass sie zu Recht zu den wenigen Dauerbrennern auf Warp Records zählen.
Music Review | verfasst 23.05.2014
Barrio Lindo
Menoko
Die lateinamerikanische Elektro-Folklore von Barrio Lindos Debüt-LP »Menoko« plätschert zwischen Andenflöten und Autoscooter-Synths etwas zu spannungsarm über die Yoga-Matte.
Music Review | verfasst 22.05.2014
Kidkanevil
My Little Ghost
Kidkanevil ist mit »My Little Ghost« ein sehr persönliches, schlicht schönes Album, mit dem es sich wunderbar allein sein lässt, gelungen.
Music Review | verfasst 15.05.2014
Various Artists
Hyperdub 10.1
Zum 10. Geburtstag von Hyperdub gibt es gleich vier Compilations mit verschiedenen Schwerpunkten. Mit »Hyperdub 10.1« ist der Anfang nun gemacht.
Music Review | verfasst 13.05.2014
Magic Panda
Life Is Elsewhere EP
Auch mit Kitsch muss man umzugehen wissen. Der britischer Producer Magic Panda macht das auf seiner EP »Life Is Elsewhere«ziemlich selbstverständlich vor.
Music Review | verfasst 09.05.2014
Tobacco
Ultima II Massage
Tobacco ist der Garage-Rocker unter den Beat-Tüftlern. Die Beat-Experimente von Ras G wirken neben »Ultima II Massacre« fast schon aufgeräumt.
Music Review | verfasst 28.04.2014
Candie Hank
Demons
Perfektion in Form einer elektronifizierten Psychobilly-Spielzeug-Geisterbahn: Patric Cantani veröffentlicht mit »Demons« sein erstes Album als Candie Hank seit acht Jahren.
Music Review | verfasst 21.04.2014
Dead Fader
Blood Forest
Mit gleich zwei Alben meldet sich Dead Fader als Soloprojekt von John Cohen zurück. »Blood Forest« ist der erste, ruhigere der beiden Releases.
Music Review | verfasst 21.04.2014
Dead Fader
Scorched
Mit »Scorched«, dem Schwesteralbum von »Blood Forest«, liefert John Cohen von Dead Fader einen weiteren Beleg für seine Neigung zu stilistischen Extremen.
Music Review | verfasst 18.04.2014
Farben & James DIN A4
Farben presentes James DIN A4
Jan Jelinek packt sein Alter Ego Farben wieder aus und überarbeitet seine Lieblingsstücke von James DIN A4. Klingt ungewöhnlich, ist aber ungewöhnlich gut.
Music Review | verfasst 15.04.2014
Sekuoia
Trips
»Trips«, die neue Platte des 21jährigen Dänen Sekuoia, klingt wie eine Reise. Oder wie ein Drogentrip. So oder so: es bleibt eine schöne Platte.
Music Review | verfasst 10.04.2014
Reliq
Metatropics
Ein noch immer anonymer Produzent machte zunächst als Serph, dann auch als Reliq von Japan aus die bunte Welt der Electronica unsicher. »Metatropics« ist Musik für das Herz.
Music Review | verfasst 10.04.2014
Bike For Three
So Much Forever
Buck 65 und Greetings From Tuscan haben ihre transatlantische Zusammenarbeit als Bike For Three wieder aufgenommen. »So Much Forever« kann als ›Shoegaze-Rap‹ durchgehen.
Music Review | verfasst 09.04.2014
Max Cooper
Human
Nach 17 Singles und Remixes für Hot Chip, BRAiDS oder Au Revoir Simone veröffentlicht der Nordire Max Cooper nun mit »Human« sein Debütalbum.
Music Review | verfasst 04.04.2014
Lufth
Distanz und Nähe
Der Electronica-Veteran Jörg Schuster meldet sich als Lufth zurück. »Distanz und Nähe« klingt stets warm, angenehm melodisch und unaufgeregt.
Music Review | verfasst 11.03.2014
Rumpistol
Away
Das fünfte Album »Away« von Rumpistol vereint die die instrumentale Wierdo-Komplexität aus Dub-, Techno-, House- und Industrial-Referenzen mit souliger Gelassenheit
Music Review | verfasst 04.03.2014
Leyland Kirby
Breaks My Heart Each Time
James Leyland Kirby ist das Enfant terrible der elektronischen Musik. Auch sein neuer, auf Apollo Records veröffentlichter Release ist mehr Statement als alles andere.
Music Review | verfasst 25.02.2014
Heterotic
Rain EP
Mike Paradinas und Lara Rix-Martin stimmen uns mit Erfolg auf ihrer »Rain EP« auf ihren bald folgenden, zweiten Longplayer als Heterotic ein.
Music Review | verfasst 20.02.2014
Valentin Stip
Sigh
Man sollte es eigentlich nicht versuchen. Man sollte nicht versuchen, dieses Album in einen Text zu quetschen. Denn es ist wie ein Seufzen und will einfach nur raus in die Welt.
Music Review | verfasst 22.01.2014
Tycho
Past Is Prologue
Vergangenheit und Gegenwart verwischen zu einem (möglichen) Ausblick auf die Zukunft: Ghostly International veröffentlicht Tychos »Past Is Prologue« erstmals auf Vinyl.
Music Review | verfasst 11.11.2013
Clara Moto
Blue Distance
Geradlinigkeit und Euphorie auf der einen und zerbrochene, melancholische Gedankenflüge auf der anderen Seite. Die Künstlerin sucht man vergebens.
Music Review | verfasst 04.11.2013
Michaela Melián
Monaco
Melian’s dritte LP erscheint zunächst unscheinbar, ja fast schon belanglos. Aus der passenden Perspektive kann man darin gebündelt aber immense Welten entdecken.
Music Review | verfasst 31.10.2013
Kid606
Happiness
Obwohl oder gerade weil seine Beziehung in die Brüche ging, heißt das neue Album »Happiness« und kommt, dem Titel entsprechend, gut gelaunt und ausgeglichen daher.
Music Review | verfasst 07.10.2013
Seams
Quarters
Auf »Quarters« fiept, klickt, leutet und stampft Seams spielfreudig durch vier verschiedene Orte in Berlin, die ihm als musikalische Inspiration gedient haben.
Music Review | verfasst 19.09.2013
Daedelus
Drown Out
Selbst in der Melancholie geht Daedelus akribisch und manisch auf. Daher ist die Scheibe »Drown Out« in ihren besten Momenten wohl auch so gut.
Music Review | verfasst 11.09.2013
Jessy Lanza
Pull My Hair Back
Indie-R&B/Pop trifft Hyperdub-Electronic: Sexy, lupenrein produziert und groovy. Jessy Lanzas Debüt könnte richtig glücklich machen, wenn nicht etwas Entscheidendes fehlen würde..
Music Review | verfasst 02.08.2013
Moderat
II
Moderat setzen mir ihrer neuen Platte »II« auf feinen Nuancen und Zwischentöne statt auf fette Club-Banger. Auf den Wobble-Bass wird dennoch nicht verzichtet.
Music Review | verfasst 28.06.2013
Gold Panda
Half Of Where We Live
Keine samplet so versiert wie Gold Panda. Sein erstes Album seit drei Jahren wäre richtig richtig gut, wenn er eine EP daraus gemacht hätte.
Music Review | verfasst 21.06.2013
Jon Hopkins
Immunity
Es ist lange her, dass Alben in zwei Hälften unterteilt wurden. »Immunity« hat eine laute und eine leise; und Jon Hopkins ist hier ein echter Wurf gelungen.
Music Review | verfasst 18.06.2013
Kelpe
Fourth: The Golden Eagle
Auch sein viertes Album veröffentlicht der Brite Kel McKeown ohne viel Aufhebens. Das ist abermals schade. Denn Kelpe hat einen Sinn fürs Songwriting.
Music Review | verfasst 21.05.2013
Mount Kimbie
Cold Spring Fault Less Youth
Mount Kimbie haben auf ihr Debütalbum noch mal ordentlich einen draufgesetzt. Damals haben sie den Begriff »Post-Dubstep« geprägt – dann ist das hier Post-Mount Kimbie.
Music Review | verfasst 09.04.2013
DJ Koze
Amygdala
Koze selbst sagt über sein Album mit seinem typischen Understatement: »Ein Meisterwerk von tierisch überragender Qualität.« Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Music Review | verfasst 08.04.2013
Cyclopean
Cyclopean
Fast schon wie eine Meditation wirkt diese Musik, die so vielschichtig und tiefgängig wie sie auch sein mag, doch vor allen Dingen Ruhe verströmt.
Music Review | verfasst 26.03.2013
Heterotic
Love & Devotion
Nick Talbot blendet in seinem neuen Projekt aus, dass nicht alles an den 1980er Jahren gut war, als wäre das Jahrzehnt ohne Margaret Thatcher gelaufen.
Music Review | verfasst 14.03.2013
Godblesscomputers
Freedom Is O.K.
Was Benjamin Damage und Doc Daneeka auf ihrem im vergangenen Jahr aufgegriffen hatten, führt Godblesscomputers mit seiner EP fort: einer Verschmelzung von Bass und Gefühl.
Music Review | verfasst 21.02.2013
Matmos
The Marriage Of True Minds
Matmos sind für verrückte Konzeptalben bekannt. Auf ihrem neunten Studioalbum geht es um Telepathie. Jetzt aber bloß nicht an Free Jazz denken.
Music Review | verfasst 19.02.2013
Lusine
The Waiting Room
Seit 14 Jahren arbeitet Lusine an dem Balance-Akt zwischen Gefälligkeit und Raffinesse. Musik, die wunderbar durch den Äther fließt, aber leider kaum Spuren hinterlässt.
Music Review | verfasst 22.01.2013
Anstam
Stones And Woods
Auf dem Nachfolger »Stones And Woods« führt Anstam das grundlegende Konzept der introvertierten Offenheit des Vorgängers weiter und erweitert dieses noch.
Music Review | verfasst 10.01.2013
Laurel Halo
Sunlight On The Faded EP
Laurel Halo strengte mit ihrem letzten Album ein wenig an. MIt »Sunlight On The Faded« geht sie es aber entspannter an und orientiert sich an der Eingängigkeit.
Music Review | verfasst 20.12.2012
Mouse On Mars
WOW
Laut Eigenaussage von Jan St. Werner und Andi Toma mögen die beiden Club-Musik eigentlich gar nicht. Die EP »WOW« beweist da etwas anderes.
Music Review | verfasst 04.12.2012
Lukid
Lonely At The Top
IDM, instrumentaler Hip Hop, Glitch, Downtempo – Lukid spielt auf allen Baustellen mit seinem vierten Alben. Das klappt leider nicht immer, hat aber trotzdem tolle Momente.
Music Review | verfasst 30.11.2012
Elmore Judd & Bullion
Petrol Laughs EP
Die Fahrgemeinschaft Elmore Judd und Bullion hätte theoretisch funktionieren können. Ganz so spannend, wie sich das liest, ist es aber nicht.
Music Review | verfasst 20.11.2012
Rone
Tohu Bohu
Willkommen im Fiddler’s Green. Jenem fantastischen Land des Morpheus, in welchem Harmonie, Ruhe und Schönheit über jedem Albdrücken erhaben sind.
Music Review | verfasst 15.11.2012
Kid606
Lost In the Game
So haben sich wohl die wenigsten die Rückkehr von Kid606 vorgestellt: Statt mit sonischen Stroboskop-Gewittern, kommt »Lost In The Game« nahezu sanftmütig daher.
Music Review | verfasst 08.11.2012
B. Fleischmann
I'm Not Ready For The Grave Yet
Von Raum und Zeit losgelöste Gelassenheit treffen auf ganz im Hier und Jetzt verankerte Deepness. Eine gute heiße Melange, wie in einem Wiener Kaffeehaus.
Music Review | verfasst 02.11.2012
Prins Thomas
Prins Thomas II
Prins Thomas fordert den Hörer mit seiner Doppel-LP »Prins Thomas II« heraus und legt ein Werk vor, dass sich nur als Ganzes verstehen lässt.
Music Review | verfasst 15.10.2012
Nathan Fake
Steam Days
Zwischen sphärischen Orgeln und klaren Rhythmen versucht sich Nathan Fake auf seinem dritten Album »Steam Days« an der Versöhnung seiner beiden Vorgänger.
Music Review | verfasst 12.10.2012
Daphni
Jiaolong
Daniel Snaith, bekannt als Caribou, macht sich mit seinem Projekt Daphni die Freiheiten des DJs zu Eigen und hat jede Menge Spaß mit einem selbst gebauten Synthesizer.
Music Review | verfasst 01.10.2012
Praezisa Rapid 3000
314159265
Wer hätte gedacht, dass Leipzig die nächste große Quelle des CutUp-Electronica werden würde. Das Trio Praezisa Rapid 3000 lehrt uns genau das.
Music Review | verfasst 17.09.2012
Seams
Tourist/ Sleeper
Auf den zwei EPs, die Seams auf seiner Veröffentlichung für das Label Full Time Hobby zusammengefasst hat, offenbart sich eine deutliche musikalische Entwicklung.
Music Review | verfasst 22.08.2012
Submerse
Tears EP
Mit seiner flächigen und verspielten »Tears EP« erschafft der in Tokio ansässige englische Produzent Submerse eine exotisch anmutende, positive Stimmung.
Music Review | verfasst 09.08.2012
Evade
Destroy & Dream
Der skizzenhafte Düster-Techno eines Shackleton trifft auf CocoRosie auf Berühigungsmittel. Das ist die Rezeptur dieses intensiven Albums aus dem fernen Asien.
Music Review | verfasst 12.07.2012
Mathias Stubø
Mathias Stubø
In einem beängstigenden Aktionsradius waltet der norwegische DJ, Produzent, Komponist und Multiinstrumentalist zwischen Fusion-Jazz, Afrobeat, Techno und zeitgenössischer Klassik.
Music Review | verfasst 10.07.2012
Rumpistol / Red Baron
Floating EP
Der dänische Elektro-Alleskönner Rumpistol tut sich noch einmal mit Red Baron zusammen, um die Kombination aus blubbernden Drumpattern und süßlichen Vocal-Fetzen auszubauen.
Music Review | verfasst 22.05.2012
Saschienne
Unknown
Sascha Funke und seine Ehefrau Julienne Dessagne haben ein Album aufgenommen, dass klingt, als wolle man dem Stress der Großstadt entfliehen
Music Review | verfasst 09.05.2012
Cage & Aviary
Migration
Cage & Aviary machen flimmernde, tieffrequente Electronica, die so lange an den Ecken und Kanten nagt, bis kein rechter Winkel mehr übrig bleibt.
Music Review | verfasst 27.04.2012
Clark
Iradelphic
Für Chris Clark war dieser Schritt sicherlich genauso unsicher wie herausfordernd. Weg vom vollständig Elektronischen und hin geordneten akustischen Songwriting.
Music Review | verfasst 18.04.2012
Sven Kacirek
Scarlett Pitch Dreams
Die Tracks auf »Scarlet Pitch Dreams« klingen elektronischer, an manchen Stellen härter, gleichzeitig aber doch vertrauter als je zuvor.
Music Review | verfasst 03.04.2012
Mouse On Mars
Parastrophics
Die Beats pumpen, die Melodien gleiten, dem Krach wird Raum gegeben: »Parastrophics« ist ein Acid-getränkter Höllenritt durch die Welt der elektronischen Musik.
Music Review | verfasst 15.02.2012
Bonobo
Black Sands Remixed
Zwölf renommierte Musiker liefern eine vielseitige und überraschende Variation von Bonobos Album Black Sands ab, die sich vor dem Original nicht zu verstecken braucht.
Music Review | verfasst 21.12.2011
Aeroc
R+B=?
Die Überraschungsmomente scheint sich Geoff White für seine anderen Projekte aufgehoben zu haben. Auf seinem zweiten Album als Aeroc liefert er liebevolle, aber lauwarme Kost
Film Review | verfasst 24.11.2011
Various Artists
Backyard - The Movie
Nicht nur für Island-Fans interessant: Der Film begleitet Árni Rúnar Hlöðversson von der Elektropop-Band FM Belfast beim Ausrichten eines Festivals in seinem Hinterhof.
Music Review | verfasst 09.11.2011
Boom Bip
Zig Zaj
Dem neuen Album von Boom Bip fehlt es leider an Wiedererkennungswert. Es nicht mehr als eine flüchtige Bekanntschaft, die bald wieder verflogen ist.
Music Review | verfasst 02.11.2011
Gold Panda
DJ Kicks
Dieser Mix vereint Kleinteiliges mit Sphärischem und ist eher etwas für lange Zugfahrten, Kopfhörer oder die heimische Couch als für euphorisch durchtanzte Nächte.
Music Review | verfasst 18.03.2011
Nicolas Jaar
Space Is Only Noise
Laptop-Songwriters mit enormem Potential: Das Debüt von Nicolas Jaar ist sehr bestimmt, doch vielseitig deutbar, wie selten etwas zuvor in der elektronischen Musik.
Music Review | verfasst 21.07.2008
Apparat
Things To Be Frickled
Die Einsicht, Apparats beneidenswerte Produktivität gerade im 12inch/B-Seiten/Remix-Sektor auch für CD-Käufer zu dokumentieren, resultiert nun in dem Paket »Things To Be Frickled«
Music Review | verfasst 15.02.2008
Hot Chip
Made In The Dark
Weil das eine Hot Chip-Review werden soll, musst du nicht mal so tun, als gäbe es viel zu motzen, außer vielleicht, dass die Hitdichte etwas abgenommen hat.
Electronica in News
Music News | verfasst 08.11.2017
1954
Debüt: »A Part Of Me«
»A Part Of Me« ist das Debütalbum des jungen Franzosen Ivan Arlaud. Es erscheint am 26.1.18 bei Project: Mooncircle in einer limitierten Auflage von 300 Stück auf schwarzem Vinyl.
Music News | verfasst 18.07.2017
Submerse
Neues Album: »Are You Anywhere«
Der aus Großbritannien stammende und in Tokio lebende Producer Submerse veröffentlicht ein neues Album. Es wird »Are You Anywhere« heißen und am 6.10. bei Project: Mooncircle erscheinen.
Music News | verfasst 12.07.2017
Nosaj Thing
Neues Album: »Parallels«
Mit »Parallels« sollte Nosaj Thing auch Dank der Mitwirkung langjähriger Freunde und neuer kreativer Partner am 8.9.2017 sein bisher wohl vielfältigstes und lebendigstes Album gelingen.
Music News | verfasst 25.05.2017
Moderat (Apparat & Modeselektor)
Gönn' dir: »Live Deluxe Edition«
Moderats Live Album, aufgenommen bei ihrem letztjährigen Gig am 5. Juni im Berliner Velodrom, gibt´s bald als Doppel LP – in Form der »Live Deluxe Edition«, gepackt in eine schicke Box, inklusive exklusivem Fotobuch.
Music News | verfasst 22.05.2017
Togichi Canopy
Debüt kommt: »Collecting Things«
Tochigi Canopys Erstling wird ein Traum-artiger elektronischer und Sample-lastiger Soundtrack zwischen Ambient, House und Pop voller Bilder, Erinnerungen und nostalgischen Reminiszenzen werden.
Music News | verfasst 23.02.2017
Kid Koala & Emiliana Torrini
Gemeinsames Album: »Music To Draw To: Satellites«
KId Koala und Emiliana Torrini machen eine gemeinsame Platte, nämlich »Music To Draw To: Satellites« Turntablism spielt da weniger eine Rolle, umso mehr aber Ambient-Moods und die betörende Stimme der Isländerin.
Music News | verfasst 13.02.2017
Lusine
Neues Album: »Sensiromotor«
Der Texaner Lusine veröffentlicht am 3.3.17 sein neuntes Studioalbum (wenn wir uns nicht verzählt haben). »Sensiromotor« schließt musikalisch an »The Waiting Room« von 2013 an. Gäste sind Vilja Larjosto, Benoît Pioulard und seine Ehefrau.
Music News | verfasst 09.02.2017
Nathan Fake
Neues Album: »Providence«
Nathan Fake veröffentlicht am 10.3. sein viertes Album. Es ist das erste für Ninja Tune. Auch neu: auf zwei Songs sind »echte« Vocals zu hören, von Raphaelle Standell-Preston und Vatican Shadow.
Music News | verfasst 26.09.2016
Nicolas Jaar
Neues Album: »Sirens«
Man glaubt es kaum, aber: »Sirens« ist tatsächlich erst Nicolas Jaars zweites offizielles Soloalbum. Es erscheint mitte Oktober und kommt mit kleiner Spielerei rund um das Coverartwork.
Music News | verfasst 26.05.2015
The Sound of Cologne
Entdecke 21 essentielle Platten
Die Kollegen von FACT erzählen die Geschichte des Köln der 1990er Jahre. Eine musikalisch einmalige Zeit. Es ist die Geschichte von Plattenlabels und Plattenläden, von Kollektiven, Parties und dem »Sound of Cologne«, der um die Welt ging.
Music News | verfasst 02.06.2014
memotone & Soosh
Kollaboration »Memoosh« angekündigt
Auf Bitten von Project: Mooncircle haben memotone und Soosh ausprobiert, ob sie die selbe musikalische Sprache sprechen. Die Früchte dieser Kollaboration, die in eine Freundschaft mündete, erscheinen voraussichtlich am 30.9. auf »Memoosh«.
Music News | verfasst 08.05.2014
Submerse
Debüt »Slow Waves« erscheint
Am 25.5. erscheint das erste Album des J-Garage-Pioniers Submerse. Nachdem er seine Kenntnisse japanischer (Sound-)Kultur für einige Zeit in Tokyo vertiefte, schwelgt der Brite auf »Slow Waves« in Erinnerungen an Kinder- und Reisejahre.
Music News | verfasst 05.02.2014
Mo Kolours
Neues Album: »Mo Kolours«
Der halbmauritanische Producer und Sänger Mo Kolours aus London hat für kommenden März die Veröffentlichung seines selbstbetitelten Debütalbums bei One-Handed Music angekündigt.
Music News | verfasst 21.01.2014
Walrus Ghost
Debüt bei Project: Mooncircle
Der New Yorker Produzent Christian Banks ist bekannt als Kopf des Experimentalprojekts Las Flores Project und hat nun unter dem neuen Moniker Walrus Ghost ein Release in der Pipeline.
Music News | verfasst 20.01.2014
Dillon
Neues Album: »The Unknown«
Die sehnsüchtig wartende Fangemeinde von Dillon darf sich nun endlich auf ein neues Album freuen. Die Singer Songwriterin hat ihr Zweitwerk »The Unknown« für Ende März zum Release angekündigt.
Music News | verfasst 15.01.2014
Kid Simius
Neue EP: »Wet Sounds«
Kid Simius versucht sich als Trendsetter. Der Wahlberliner spanischer Abstammung, bekannt als Produzent und Kumpel von Marteria, hat gerade den Surf ‘N’ Bass erfunden und veröffentlicht im März eine EP mit dem neuen Sound.
Music News | verfasst 09.01.2014
Flying Lotus
Soundtrack zum Film »Imperial Dreams«
Flying Lotus ist wieder beim Film. Dieses Mal arbeitet der amerikanische Electro-Produzent und leidenschaftliche Cineast am Soundtrack zu dem Ghettodrama »Imperial Dreams« von Malik Vitthal.
Music News | verfasst 21.08.2013
Laurel Halo
Neues Album: »Chance Of Rain«
Laurel Halo, eine der vielseitigsten Produzentinnen elektronischer Musik, bringt nach ihrem vielbeachteten Debütalbum »Quarantine« und verschiedenen EPs im Herbst ein neues Album raus.
Music News | verfasst 08.05.2013
Jon Hopkins
Nosaj Thing remixt »Open Eye Signal«
Der Brite Jon Hopkins steht kurz vor der Veröffentlichung seines neuen Albums »Immunity«. Der erste Teaser, die Single »Open Eye Signal«, wurde jetzt von Nosaj Thing neu bearbeitet.
Music News | verfasst 13.02.2013
Vondelpark
Debütalbum »Seabed« angekündigt
Mit ihren beiden EPs »Sauna« und »NYC Stuff and NYC Bags« haben Vondelpark für einiges Aufsehen gesorgt. Nun haben die drei Briten ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum »Seabed« angekündigt.
Music News | verfasst 15.01.2013
Four Tet
Neues Audio: »0181« als Free Download
Zwischen 1997 und 2001 hat Kieran Hebden aka Four Tet ganz viel Musik produziert, die er bis heute unter Verschluss gehalten hat. Nun hat er dieses Material zum freien Download hochgeladen.
Music News | verfasst 26.09.2012
Daphni
Neues Video: »Pairs«
»Pairs« ist das erste Video aus Daniel Snaiths Debütalbum als Daphni. Die Art und Weiße des Videos ist vorhersehbar, wie ein Wahl in Russland, aber ist das Ergebnis um einiges erfreulicher.
Music News | verfasst 20.09.2012
Four Tet
Remixt The xx
Four Tet remixt The xx’ »Angels« und hätte es mit seinem Remix auch auf deren neues Album schaffen sollen. So sehr bleibt er dem Rezept, der Londoner Band treu. Auch ein offizieller Release ist in Sicht…
Music News | verfasst 02.04.2012
Rumpistol & Red Baron
Neues Video: »I'm Not Listening«
Seine Dämonen bezwingt man am besten, indem man sich ihnen stellt. Das scheinen sich auch Rumpistol und Red Baron gedacht zu haben, die in »I’m Not Listening« die »inneren Landschaften von existentiellen Krisen und Glück« ausloten.
Music News | verfasst 29.03.2012
Squarepusher
Neues Album: »Ufabulum«
Ehre wem Ehre gebürt: Wie einem antiken Feldherren, der nach jahrelanger Abwesenheit und gewonnener Schlacht in der Fremde in die Heimat zurückkehrt, wird Squarepusher derzeit ein Empfang bereitet, der fulminanter nicht sein könnte.
Music News | verfasst 22.03.2012
Plug Research
Jubiläums-Compilation als Download
Digi-Digger aufgepasst: Anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens und eines Release-Katalogs, der sich der 200er-Marke nähert, belohnt Plug Research sich und vor allem ihre Fans mit einer kostenlosen Werkschau aus dem ersten Quartal 2012
Music News | verfasst 16.12.2011
Four Tet
Benefiz-Song für Japan
Der neue Track Moma von Four Tet wird auf dem kommenden Benefiz-Sampler We are the Works in Progress enthalten sein. Die Compilation erscheint am 10. Januar
zugunsten der Tsunami- und Fukushima Opfer in Japan.
Music News | verfasst 14.11.2011
Mouse On Mars
Im Februar ein neues Album
Fünf Jahre und ein bisschen nach dem letzten gemeinsamen Werk kündigen Andi Thoma und Jan St. Werner ein neues Album als Mouse On Mars an. Doch das ist nicht die einzige Überraschung…
Music News | verfasst 21.10.2011
Berlin Record Store Day 2011
Und wir sind mit dabei!
Am 5.11. findet der Berlin Record Store Day 2011 in zahlreichen Plattenläden der Bundeshauptstadt statt. Mit dabei ist auch hhv.de mit seinem Selected Store sowie drei Platten vor dem offiziellen Verkaufsstart.
Music News | verfasst 12.10.2011
Trentemøller
Reworked & Remixed auf Albumlänge
Im November erscheint ein Remix-Album des Dänen, auf dem sich u.a. Kollektiv Turmstrasse, James Lavelle und Modeselektor seiner Songs annehmen. Aber auch er selbst fertigt Remixe für Tracks von UNKLE und Depeche Mode an.
Music News | verfasst 07.10.2011
King Midas Sound
Video zu »Earth A Kill Ya (Gang Gang Dance Rework)«
Der Track Earth A Kill Ya von King Midas Sound wurde von Gang Gang Dance in einen psychedelischen Electronica-Track verwandelt. Untermalt wird das mit einem abgedrehten Animationsclip.
Music News | verfasst 06.10.2011
David Lynch
Erstes Album des Regisseurs im November
Der Meister des surrealen Kinos versucht sich nun auch auf rein auditiver Ebene an einer düsteren und albtraumhaften Klangkulisse und veröffentlicht am 07.11. sein erstes Album Crazy Clown Time.
Music News | verfasst 06.10.2011
Plaid
Video zu »At Last«
Plaid präsentieren in ihrem aktuellen Video die liebevoll animierte Geschichte einer Gesellschaft von menschenähnlichen Wesen, die gegen die Versklavung durch die industrielle Entwicklung vorgehen.
Neueste Artikel
Music Kolumne | verfasst 08.11.2017
Aigners Inventur
Oktober 2017
Unser Kolumnist findet in diesem Monat wie immer vieles: schlecht, toll, das ganze Spektrum halt. Vor allem findet er aber seine Grabsteinschrift. Bei Christina Aguliera bedienen muss er sich dafür nicht. So viel sei verraten.
Music Liste | verfasst 17.11.2017
Ausklang | 2017KW46
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Porträt | verfasst 14.11.2017
Princess Nokia
Für eine neue Unordnung
Zum Ende diesen Jahres hin erscheint also endlich eines der aufsehenerregensten Alben des letzten Jahres auf Platte, Princess Nokias »1992«. Es ist wie seine Interpretin: auf eine ordnende Weise chaotisch.
Music Review | verfasst 14.11.2017
Call Super
Arpo
Überraschen geht immer noch. Auch in der elektronischen Musik. »Arpo«, das neue Album von Call Super, überrascht.
Music News | verfasst 15.11.2017
Suzanne Menzel
Reissued: »Goodbye And Beginnings«
Das New York Plattenlabel macht nach mehr als 35 Jahren das von Klaus Schønning produzierte Album »Goodbye And Beginnings« von Suzanne Menuzel wieder einem interessierten Publikum zugänglich.