Leeds
LFO (Musiker)
LFO ist eine englische elektronische Band aus Leeds, bestehend aus Gez Varley und Mark Bell. Sie machten Musik in den Genres Techno und Acid-House und veröffentlichten bei dem Plattenlabel Warp Records. Mittlerweile ist nur noch Mark Bell unter dem Namen LFO aktiv.
LFO in Reviews
Music Review | verfasst 30.12.2011
LFO
Frequencies
Nach Sweet Exorcist legt Warp nun auch das Debüt von LFO neu und erstmals auf Vinyl auf. Die Möglichkeit einen zeitlosen Klassiker wiederzuentdecken.
LFO in News
Music News | verfasst 13.10.2014
LFO
Mark Bell ist tot
Der wegweisende britische Produzent Mark Bell, Produzent für Björk, Depeche Mode und Deltron 3030 ist heute überraschend verstorben. Mit seinen ersten Produktionen ebnete Mark Bell zugleich den späteren Erfolg von Warp Records.
Music News | verfasst 10.10.2011
LFO
Debüt »Frequencies« wird re-releast
Warp Records veröffentlicht das erste Album Frequencies der Acid-House-Pioniere LFO erneut als Doppel-LP. Dabei sind diesmal auch die beiden Tracks Groovy Distortion und Track 14, die bisher nur auf der CD-Version zu finden waren.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 08.10.2019
OG Keemo
Exclusive Edition: »Geist«
OG Keemo kam aus dem Nichts – und kann in Rap-Deutschland schon nach den wenigen Releases, die er seit 2017 via Chimperator herausbringt, unmöglich übersehen und überhört werden. Am 22.11. erscheint sein neues Album »Geist«
Music Review | verfasst 08.11.2019
Nick Cave & The Bad Seeds
Ghosteen
»Ghosteen« von Nick Cave & The Bad Seeds wird als Meisterwerk eingehen und sich ob seiner Zerbrechlichkeit doch kaum hören lassen.
Music Review | verfasst 08.11.2019
Lost Scripts
Giske / Mozart
Für die beiden Stücke »Giske« und »Mozart« haben sich John Talabot und Pional einmal mehr unter dem Namen Lost Scripts zusammengefunden.
Music Kolumne | verfasst 07.11.2019
Records Revisited
Pink Floyd – Ummagumma (1969)
»Ummagumma« ist der Beginn von Pink Floyd auf ihrem Werdegang zur größten Artrockband der Geschichte. Vor genau 50 Jahren veröffentlicht, verschob das Doppelalbum nicht weniger als die Grenzen des Machbaren in der Popmusik.
Music Review | verfasst 11.11.2019
Buttechno
badtrip
Das Debüt von Buttechno auf Nina Kraviz’ Label Trip ist, was der Titel ankündigt: ein »badtrip«, der viel Verwirrung stifftet.