Ridgewood
Real Estate (Musiker)
Real Estate ist eine 2009 gegründete Indierockband aus Ridgewood, New Jersey, bestehend aus Alex Bleeker, Martin Courtney IV, Mathew Mondanile III, Jackson Pollis und Jonah Mauer.
Real Estate in Reviews
Music Review | verfasst 13.03.2017
Real Estate
In Mind
»In Mind« ist nicht nur das reifste, sondern auch das musikalisch vielschichtigste Album der amerikanischen Indierockband Real Estate geworden.
Music Review | verfasst 27.02.2014
Real Estate
Atlas
Es gibt viele Parallelen zwischen »Atlas« und seinem Vorgänger »Days«. Real Estate kopieren dabei nicht etwa sich selbst, sondern bleiben auf konstant hohem Niveau.
Music Review | verfasst 15.11.2011
Real Estate
Days
Eines der Indie-Highlights des Jahres? Real Estate lassen sich einfach treiben und reißen einen ganz selbstverständlich mit. Es ist schwer, diese Songs nicht zu mögen.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 13.01.2020
Body Count
Neues Album: »Carnivore«
Am 6.3. wird das neue Album von Body Count, der Rap und Metal verschränkenden Band um Ice-T veröffentlicht. »Carnivore« wird es exklusiv bei uns in einer Orange Vinyl Edition geben.
Music Review | verfasst 17.01.2020
Oval
Scis
Mit dem Album »Scis« macht Oval das, was Markus Popps Arbeit schon immer auszeichnete – und nebenbei gesagt noch einen Heidenspaß.
Music Porträt | verfasst 17.01.2020
Blackest Ever Black
Suche nach Entfremdung
Unter Connaisseuren abgefuckter Klänge wurde Blackest Ever Black geschätzt wie kein zweites. Ende des Jahres 2019 war plötzlich Schluss. Wir blicken zurück auf ein Label, das musikalisch die 2010er Jahre bestimmte wie nur wenige andere.
Music Interview | verfasst 09.01.2020
Jan Schulte
Mein Name sei Bufiman
Jan Schulte ist der Mann mit den vielen Namen. Jetzt veröffentlicht er auf dem niederländischen Label Dekmantel sein Debüt »Albumsi« als Bufiman. Wir trafen ihn im Wolf Müller Flanger Studio und sprachen mit ihm darüber.
Music News | verfasst 14.01.2020
Takeleave
Neues Album: »Belonging«
Der in Berlin lebende Musiker, DJ und Producer Takeleave sieht sein zweites Album »Belonging« als Sinnbild für Ankunft und Heimweh sowie als einen weiteren wichtigen Schritt zu seinem ganz persönlichen Sound.