Gebrüder Teichmann (Musiker)
Gebrüder Teichmann ist ein deutsches DJ- und Produzenten-Duo von elektronischer Musik in Berlin, bestehend aus den beiden Geschwistern Andi and Hannes Teichmann.
Gebrüder Teichmann in Reviews
Music Review | verfasst 26.01.2012
Teichmann
They Made Us Do It
Die Gebrüder Teichmann wollen die Herrschaft der Maschinen und die Werte der Familie in Einklang bringen. Das Ergebnis ist schlicht zu monoton.
Gebrüder Teichmann in News
Music News | verfasst 19.12.2013
Event-Tipps zum Wochenende | 20.12. - 22.12.
mit Doppelgangaz, V.Raeter, Modeselektor, Om Unit et al.
Endlich Wochenende! Die Vorfreude und Laune steigen, aber spätestens in den frühen Abendstunden wirft sich die Frage auf, wo soll heute gefeiert werden? Wir haben euch wie jeden Freitag die herausragenden Events zusammengestellt.
Neueste Artikel
Music Kolumne | verfasst 28.03.2020
Records Revisited
Ol Dirty Bastard – Return To The 36 Chambers (1995)
1993 begann eine Erfolgsgeschichte. Mit »Enter The Wu-Tang (36 Chambers)« produzierte der Wu-Tang Clan einen Meilenstein und nachfolgend zahlreiche Klassiker des Genres. Darunter: »Return To The 36 Chambers« von Ol‘ Dirty Bastard.
Music Porträt | verfasst 02.04.2020
Patricia Kokett
Teil seiner eigenen Bewegung
Patricia Kokett vermischt Rave mit Mystizismus, futuristischen Industrial mit schamanistischem Rauschen. Der Litauer Gediminas Jakubka, der sich auf der Bühne in Patricia verwandelt, balanciert zwischen Grenzen. Ein Orientierungsversuch.
Music Review | verfasst 30.03.2020
Phi-Psonics
The Cradle
Der Jazz auf Phi-Psonics’ »The Cradle«** begeistert mit fast schon erotischem Charme. Dieser Band steht die Zukunft offen.
Music News | verfasst 24.03.2020
Ben Lukas Boysen
Special Edition: »Mirage«
Mit »Mirage« kündigt Ben Lukas Boysen ein neues Album auf Erased Tapes für den Mai an. Exklusiv bei HHV Records wird es eine auf 100 Stück limitierte Clear Vinyl Edition geben.
Music Review | verfasst 30.03.2020
Four Tet
Sixteen Oceans
Selbst da, wo er sentimental zu werden droht, berührt Four Tet einen auf »Sixteen Oceans« am Ende doch.