Brüssel
Pias (Plattenlabel)
Pias ist ein 1983 von Kenny Gates und Michel Lambot gegründetes Plattenlabel aus Brüssel.
Pias in Features
Music Interview | verfasst 11.01.2017
Bohren & The Club Of Gore
»Wenn die Töne viel Zeit und Raum haben«
Für viele sind sie Meister. Für viele sind sie langweilig. Für manche beides. Eines aber steht fest: niemand sonst klingt wie Bohren & The Club Of Gore. Im Spätherbst ’16 und im Winter ’17 sind nun drei Alben der Band neu erschienen. Wir haben Mort Gass, Robin Roddenberg und Christoph Clöser in Köln getroffen. Wir innen: warm, Tee, gemütlich. Draußen: kalt, nass, dunkel. Eine Situation also, die besser zum Sound der Band kaum passen könnte.
Music Interview | verfasst 07.05.2013
Ghostpoet
Ein Klavier, etwas Dim Sum und ein Halbmarathon später
Ghostpoet ist zurück. Und auch wenn er seine Tracks noch in dem ihm eigenen Stil murmelt, sind seine Intentionen noch deutlicher: Inhalte über sich selbst liefern, in jeder Perspektive und in Bezug auf alles. Für sein neuestes Album »Some Say I So I Say Light« ging er mit einem Produzenten ins Studio. Dies hat das Album experimenteller gemacht ohne dass die introvertierte und einsame Atmosphäre verloren ging, – Dank eines verlassenen Klaviers in East London.
Music Bericht | verfasst 24.09.2012
Soap&Skin
Live mit Ensemble und Chor am 21.9. im Astra Kulturhaus in Berlin
Die Österreicherin Anja Plaschg hat auf ihrem jüngsten Album als Soap&Skin, »Narrow«, den frühen Tod ihres Vaters verarbeitet. Auch auf der Bühne des Astra Kulturhauses in Berlin, auf dem die Sängerin am vergangenen Freitag samt 7-köpfigen Ensemble und Chor zu Gast war, ist diese Trauerarbeit noch gegenwärtig. Nicht nur im Bühnenbild, sondern auch in der Performance, die emotional zwischen dem Ringen um Fassung und zitterndem Schreien wankt.
Music Porträt | verfasst 11.06.2012
alt-J (∆)
Das magische Dreieck
Die vier Briten heißen wie ein Dreieck, das entsteht, wenn man auf der englischen Ausführung des Macbooks das Kürzel »alt-J« benutzt. Nun ist also die kryptische Symbolik über den Atlantik in die englischen Arbeiterstädte geschwappt und die vier Musiker aus Leeds haben von dort auch gleich ihr Faible für Folkmusik mit importiert und mit neumodischen Schnickschnack versehen. Das alles zusammen ergibt eine ziemlich wilde als auch schöne Mischung.
Pias in Reviews
Music Review | verfasst 07.11.2018
Dead Can Dance
Dionysus
Mit eindrucksvoller Seriosität streben Dead Can Dance auch auf »Dionysus« nach dem Transzendenten und bleiben ihren Anhängern dabei kaum etwas schuldig.
Music Review | verfasst 12.01.2017
Bohren & Der Club Of Gore
Geisterfaust
Mit Erlösung ist auch auf dem Rerelease von Bohren & Der Club Of Gores »Geisterfaust«, erstmals 2005 erschienen, nicht zu rechnen. Man kann das Gefühl der Enge aber auch genießen.
Music Review | verfasst 19.12.2016
Bohren & Der Club Of Gore
Black Earth
Das erstmals 2002 erschienene Album »Black Earth« zeigt den musikalischen Ansatz von Bohren & Der Club Of Gore am brutalsten. Dunkelheit wird niemals zu Licht!
Music Review | verfasst 11.11.2016
Bohren & Der Club Of Gore
Sunset Mission
Die Pausen und das Nicht-Gespielte: »Sunset Mission«, das Meisterwerk aus dem Jahre 2000 konzentriert alles, wofür Bohren & der Club of Gore steht.
Music Review | verfasst 26.10.2016
Various Artists
They Will Have Kill Us First O.S.T.
»They Will Have To Kill Us First: Malian Music in Exile« hat es leider nicht bis in die deutschen Kinos geschafft. Der Soundtrack ist jedoch hierzulande erhältlich.
Music Review | verfasst 08.07.2016
Róisín Murphy
Take Her Up To Monto
»Take Her Up To Monto« ist ein schwer zu durchdringendes, doch erstaunlicherweise sehr gut hörbares fünftes Album von Róisín Murphy geworden.
Music Review | verfasst 01.06.2016
Melanie de Biasio
Blackened Cities EP
»Blackened Cities« ist ein kleines Wunderwerk, das Melanie de Biasio und ihr Quintett an einem Herbstnachmittag in Brüssel aus einer Improvisation heraus entwickelten.
Music Review | verfasst 03.05.2016
Trümmer
Interzone
Weniger politisch und insgesamt gefälliger präsentieren sich Trümmre auf ihrem zweiten Album »Interzone«. Und machen klar, dass sie nie Teil der Hamburger Schule sein wollten.
Music Review | verfasst 31.03.2016
Mogwai
Atomic
Mogwai sind und bleiben eine Liga für sich: Jetzt haben die Schotten »Atomic«, einen Film über das Nuklearzeitalter, vertont. Da gibt’s nichts zu meckern.
Music Review | verfasst 18.03.2016
James
Girl At The End Of The World
Für viel sind James Legenden. Vor allem in England, wo sie Teil des Madchester-Hypes waren. Ihr 14. Album »Girl At The End Of The World« wird diesen nicht zurückbringen.
Music Review | verfasst 10.03.2016
Violent Femmes
We Can Do Anything
Nach 16 Jahren veröffentlichen Violent Femmes mit »We Can Do Anything« ein neues Album. Nostalgikern dürfte die Platte im Großen und Ganzen gefallen.
Music Review | verfasst 17.06.2015
Black Rebel Motorcycle Club
Live In Paris
Nach 20 Jahren Bestehen liefern Black Rebel Motorcycle Club mit »Live In Paris« ihr erstes Livealbum. Dabei spielen sie ihr Werk »Specter At The Feast« von vorne nach hinten.
Music Review | verfasst 27.02.2015
Ghostpoet
Shedding Skin
Der Brightoner Obaro Ejimiwe alias Ghostpoet präsentiert mit »Shedding Skin« ein warmes, organisches und abwechslungsreich arrangiertes Album.
Music Review | verfasst 10.09.2014
Interpol
El Pintor
Ein dunkles, aber kein tiefschwarzes Album ist »El Pintor« von Interpol geworden. Trotzdem knüpft die fünfte Platte der New Yorker an ihre Anfänge an.
Music Review | verfasst 30.04.2014
Jamaica
Ventura
»Ventura« zeigt, Jamaica könnten als Festival-Konsens der diesjährigen Saison funktionieren. Im nächsten Jahr werden sie eben nur von anderen Sommer-Hits abgelöst.
Music Review | verfasst 11.03.2014
East India Youth
Total Strife Forever
Das Debütalbum »Total Strife Forever« von East India Youth ist wohl für so manche überraschend. Eine Sensation ist es aber nicht.
Music Review | verfasst 23.01.2014
Bohren & Der Club Of Gore
Piano Nights
Die Meister der Langsamkeit sind zurück: Bohren & Der Club Of Gore veröffentlichen mit »Piano Nights« ihr siebtes Album – und damit eine ihrer besten Platten.
Music Review | verfasst 06.06.2013
Valerie June
Pushin' Against A Stone
Sieht man mal von Johnny Cash ab, genießt Country heutzutage nicht unbedingt eine hohe Wertschätzung bei hippen Pop-Musik-Connaisseuren. Valerie June könnte das ändern.
Music Review | verfasst 29.05.2013
Ghostpoet
Some Say I So I Say Light
»Some Say I So I Say Light« ist eine dunkle und in sich versunkene Platte, auf der der Ghostpoet seinen Gedanken und Reflektionen freien Lauf lässt.
Music Review | verfasst 08.04.2013
Soap&Skin
Sugarbread
Soap&Skin überrascht mit einer neuen Single, deren Songs inhaltlich an das maßgeblich vom plötzlichen Tode ihres Vaters beeinflusste Album »Narrow« anknüpfen.
Music Review | verfasst 17.01.2013
Mogwai
A Wrenched Virile Lore
Mogwais musikalischer Korpus eignet sich hervorragend zu Verfremdungszwecken, doch wird die Bisskraft durch so einen Eingriff nicht unbedingt maximiert.
Music Review | verfasst 17.09.2012
Dinosaur Jr.
I Bet On Sky
Alles wie immer bei Dinosaur Jr.? Vielleicht nicht, denn »I Bet On Sky« taugt bestens in diesem Jahr, auch wenn der Sound mit den schiefen und lauten Gitarren bekannt ist.
Music Review | verfasst 14.06.2012
alt-J (∆)
An Awesome Wave
Bei Alt-J kommt das Beste aus Folk, Bässen und Sampling zusammen, ohne das rad neu zu erfinden und doch auf frische, ungehörte Art und Weise.
Music Review | verfasst 05.03.2012
Pete Philly
One
Pete Phillys wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit Hilfe seines Debüts »One« das von seinen Fun-Rap-Vorgängern ramponierte Image Hollands wieder gründlich aufpolieren.
Pias in News
Music News | verfasst 19.09.2017
Dillon
Neues Album: »Kind«
Mit »Kind« erscheint bereits das dritte Studioalbum der in Brasilien geborenen und in Berlin lebenden Sängerin, deren charakteristische Stimme von Kritikern sogar mit Björk und Lykke Li verglichen wurde.
Music News | verfasst 26.06.2017
Ghostpoet
Neues Album: »Dark Days & Canapes«
Ghostpoets viertes Album klingt düsterer als je zuvor und arbeitet mit Produzent Leo Abrahams (Brian Eno, Jon Hopkins)konsequent und experimentierfreudig an Songwriter-Musik mit einem vollen Band-Sound.
Music News | verfasst 28.03.2013
Ghostpoet
Neues Album: »Some Say I So I Say Light«
Der Londoner Obaro Ejimiwe (Ghostpoet) war wieder im Studio nach seinem 2010 Erfolgs-Album »Peanut Butter Blues and Meloncholy Jams«. Diesmal hatte er einen Co-Produzenten. Ein Lied kann man sich schon anhören…
Music News | verfasst 29.08.2012
Dinosaur Jr.
Neues Video: »Watch the Corners«
Als kleinen Vorgeschmack zum neuen Album »I Bet On Sky« haben die partikular ergrauten Herren von Dinosaur Jr. schon mal ein nettes Video zur ersten Single »Watch The Corners« geleaked.
Neueste Artikel
Music Kolumne | verfasst 07.09.2019
Records Revisited
The Magnetic Field – 69 Love Songs (1999)
Über die Liebe im Pop ist alles gesagt – spätestens seit Stephin Merritt sich mit vermeintlicher Pastiche die Musikgeschichte aufwischte und seine »69 Love Songs« in Wagnerschem Ausmaß in der Repetition der Warhol-Factory aufgehen ließ.
Music Kolumne | verfasst 22.08.2019
Records Revisited
Portishead – Dummy (1994)
»Dummy«, das Debüt von Portishead aus dem Jahr 1994, musste schon dem Namen nach als Blaupause für den Sound herhalten, womit Bristol eine ganze Weile lang assoziiert werden sollte. Es ist eines der fesselndsten Debüts aller Zeiten.
Music News | verfasst 29.07.2019
»Boyz n the Hood«
Reissue des Soundtracks
Der Film »Boyz n the Hood« zählt zu den bedeutendsten Vertretern des New Black Cinemas. Ice Cube gab in dem Ghetto-Drama sein Schauspieldebüt. Im September wird der Soundtrack des kultigen Streifens neu auf Vinyl herausgebracht.
Music Review | verfasst 10.09.2019
Ebo Taylor Jnr & Wuta Wazutu
Gotta Take It Cool
Mit »Gotta Take It Cool« veröffentlicht Mr Bongo Records ein rares Album von Ebo Taylor Jnr, dem Sohn des bekannten Highlife-Musikers.
Music News | verfasst 23.07.2019
Jade
Special Edition: »In Pursuit«
Tidal Waves veröffentlicht das 1975 veröffentlichte »In Pursuit« von Jade neu. Hinter Jade verbergen sich einige der besten Studiomusiker dieseer Zeit. Exklusiv bei HHV wird’s die Schallplatte in einer limitierten Red Vinyl Edition geben.