New York | www.atorecords.com
ATO Records (Plattenlabel)
ATO Records (According to Our Records) ist ein 2000 von Dave Matthews, Coran Capshaw, Chris Tetzeli und Michael McDonald gegründetes genreunspezifisches Plattenlabel aus New York City.
ATO Records in Reviews
Music Review | verfasst 30.04.2019
Altin Gün
Gece
Das zweite Album »Gece« der anatolischen Band Altin Gün ist großartig und hält auch locker dem Vorwurf kultureller Appropriationen stand.
Music Review | verfasst 10.07.2014
Old Crow Medicine Show
Remedy
Old Crow Medicine Show fiedeln sich gewohnt gutgelaunt, klassischen Mustern folgend durch »Remedy«. Doch ist das back to the roots am Ende auch nur ein früher war alles besser?
Music Review | verfasst 14.05.2014
Drive-by Truckers
English Oceans
Dreckig, bluesig, straighten Rhythmen gehorchend: Drive-By Truckers präsentieren auf »English Oceans«, ihrem 14. Album, einen Rock-Entwurf, der nichts weiter als Rock sein will.
Music Review | verfasst 19.12.2013
Midlake
Antiphon
Midlake haben einen neuen Sänger, ansonsten bleibt vieles gleich. Verwandten Bands wie Fleet Foxes oder Tame Impala können sie aber weiterhin nicht das Wasser reichen.
Music Review | verfasst 25.10.2013
Okkervil River
The Silver Gymnasium
Das siebente Album von Okkervil River, »The Silver Gymnasium«, klingt gut gelaunt, warmherzig und ist ein Konzeptalbum über die Jugend des Sängers Will Sheff.
Music Review | verfasst 05.04.2012
Alabama Shakes
Boys & Girls
Alabama Shakes spielen ihre eigene Version von Gospel, Swamp Rock, Soul und Blues, durch ihre Dringlichkeit und hochwertiges Songwriting stets frisch, catchy und eigenständig.
Neueste Artikel
Music Liste | verfasst 31.03.2020
Jeff Parker
10 All Time Favs
Jeff Parker ist kein Neuling. Und dennoch meint man, er starte gerade erst durch. Jetzt ist sein Album »Suite for Max Brown« erschienen. Also haben wir ihn gebeten 10 Schallplatten zu nennen, die ihn geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne | verfasst 30.03.2020
Records Revisited
Miles Davis – Bitches Brew (1970)
Raus aus dem Jazzkeller, rauf auf die Rockbühnen – mit »Bitches Brew« wurde Miles Davis zu »Electric Miles« und braute den psychedelischen Trunk für alle, die nicht wussten, dass sie Jazz geil finden.
Music Porträt | verfasst 02.04.2020
Patricia Kokett
Teil seiner eigenen Bewegung
Patricia Kokett vermischt Rave mit Mystizismus, futuristischen Industrial mit schamanistischem Rauschen. Der Litauer Gediminas Jakubka, der sich auf der Bühne in Patricia verwandelt, balanciert zwischen Grenzen. Ein Orientierungsversuch.
Books Review | verfasst 30.03.2020
Nick Cave
Stranger Than Kindness
Es ist seine Biografie, sein Leben – zusammengehalten von zwei Buchdeckeln und 270 Seiten. Über »Stranger Than Kindness« von Nick Cave.
Music Review | verfasst 31.03.2020
Roman Flügel
Garden Party
Die Dancefloors? Dicht! Roman Flügel lädt für sein Running-Back-Debüt zu einer »Garden Party«, die vier überragende Hits bietet.