Cómeme (Plattenlabel)
Cómeme ist ein 2008 von Matias Aguayo gegründetes Plattenlabel aus Berlin.
Cómeme in Features
Music Interview | verfasst 24.07.2018
Lena Willikens
Amsterdam State of Mind
Die Auflegerei ist in den vergangenen Jahren intellektualisiert worden, der DJ wird als Kurator wahrgenommen. Lena Willikens gehört zu den Protagonistinnen dieser Entwicklung. Sie hat diese von vorne bis hinten durchlaufen. Heute übertreibt man nicht, wenn man sagt: die Ex-Kölnerin ist mittlerweile ikonisch. Sie war und ist stilprägend, sie ist Antrieb einer neuen Bewegung innerhalb der deutschen und internationalen Techno-Szene geworden.
Music Kolumne | verfasst 29.06.2018
Halbjahresrückblick 2018
50 best Vinyl Records so far
Techno ohne Kick und Snare, kunstvolles Gurgeln, Musik, zu der Buckelwale ihre Babys beisetzen: alles drin unter den 50 Schallplatten, die uns die erste Jahreshälfte 2018 bislang besonders versüßt haben. Was soll man sagen: So lässt sich der immer sinnentleertere Alltag dank der immer akribischer, herzblütiger, aufopferungsvoller arbeitenden Plattenfirmen doch kompensieren.
Music Liste | verfasst 27.02.2015
Lena Willikens
10 All Time Favs + 6 more
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich die Produzentin, DJ, Radiomoderatorin und Künstlerin Lena Willikens dieser Aufgabe an. Sie konzentriert sich auf Platten, die sie entdeckt hatte, bevor sie anfing aufzulegen. Und sagt dazu: »Ich brauchte einen Schwerpunkt, sonst wäre die Sache total ausgeufert.« Ganze 16 Platten sind es trotzdem geworden.
Music Porträt | verfasst 24.05.2012
Cómeme Records
Labels We Like
Bei Cómeme geht es um Freundschaft und den transatlantischen Austausch von Musik. Das Label des in Chile geborenen und in Köln aufgewachsenen Musikers Matias Aguayo verkehrt musikalisch genau zwischen diesen Welten. Die Tanzbarkeit und sexuelle aufgeladene Stimmung der Straßenpartys in Mexiko und Chile werden mit der Präzision und Genauigkeit deutscher Housemusik verbunden. Heraus kommt ein Sound, der für das feiernde Publikum wie gemacht ist.
Cómeme in Reviews
Music Review | verfasst 14.09.2016
Sano
Los Muchachos
Der in Barcelona residierende, kolumbianische Producer und DJ Sano meldet sich auf »Los Muchachos« mit exotischem Industrial House zurück.
Music Review | verfasst 20.07.2015
Carisma
Vertigo
Auch in Südamerika schwirrende Moskitos und Waschmaschinen, die Wasser ziehen, können Grundlage von Techno sein. Nachzuhören auf der 12" »Vertigo« von Carisma.
Music Review | verfasst 15.06.2015
Matias Aguayo
El Rudo Del House (Round Four)
Der Cómeme-Chef hat die vierte und letzte Runde seiner 12" Konzeptserie veröffentlicht. Mehr als ein Zucken in den Beinen ruft sie nicht hervor.
Music Review | verfasst 02.06.2015
Dany F
Wouhau
Dany F ist das neuste Mitglied der der weltumspannenden Cómeme-Familie,. Die erste vier Tracks beinhalten alles, was das Label ausmacht: Abgedrehte Niceness.
Music Review | verfasst 22.01.2015
Lena Willikens
Phantom Delia
Die Kölnerin und Salon -des-Amateurs Resident Lena Willikens mag zwar zur Cómeme-Labelfamilie gehören, aber »Phantom Delia« ist die beste L.I.E.S.-Platte seit langem.
Music Review | verfasst 03.07.2013
Matias Aguayo
The Visitor
»The Visitor« ist ein kühles und trotz aller psychedelischen Momente sehr fokussiertes Album, das aber an keiner Stelle den Spaß missen lässt.
Music Review | verfasst 19.11.2012
Daniel Maloso
In And Out
Von Hi-NRG über Italodisco zu EBM ist Daniel Malosos »In And Out« wie eine kleine eklektische Geschichtsstunde in Sachen unangepasster Tanzmusik.
Music Review | verfasst 22.10.2012
Alejandro Paz
Free
Alejandro Paz nimmt mit seiner »Free« EP den Dancefloor in Beschlag und beweist ein weiteres Mal, dass Cómeme mehr als nur ein Seitenarm des Mutterschiffs Kompakt ist.
Cómeme in News
Music News | verfasst 30.04.2013
Matias Aguayo
Neues Album: »The Visitor«
Cómemes Labelboss und Weltenbummler Matias Aguayo kündigt Details zum Nachfolger zu seinem gefeierten 2009er Album »Ay Ay Ay« an. An »The Visitor« mitgearbeitet haben unter anderem Aérea Negrot oder Deadbeat.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 16.01.2020
Various Artists
Locus Error
Nina Kraviz hat mit »Locus Error« einen weiteren Sampler für ihr Label Trip/трип zusammengestellt. Es ist der bislang beste.
Music Interview | verfasst 16.01.2020
Kinderzimmer Productions
»Wer kennt noch Jenny Elvers?«
Kinderzimmer Productions beackerten im Deutschrap schon immer die Ränder. Ihre Samples waren ausgefuchster, ihre Anspielungen cleverer, ihr Anspruch war es, originell zu sein. Nach 13 Jahren Pause sind die Ulmer nun zurück Ein Interview.
Music News | verfasst 09.01.2020
Marcos Valle & Azymuth
Wiederaufgelegt: »Fly Cruzeiro«
»Fly Curzeiro«, die 1972 entstandene gemeinsame Schallplatte der brasilianischen Legenden Marcos Valle und Azymuth wird heuer von Tidal Waves wiederaufgelegt. Die limitierte Green Vinyl Edition gibt es nur bei uns.
Music Review | verfasst 20.01.2020
Saåda Bonaire
Saåda Bonaire
Captured Tracks legt eine Neuauflage der gesammelten Werke der 1982 gegründeten Bremer Kapelle Saåda Bonaire vor.
Music Porträt | verfasst 17.01.2020
Blackest Ever Black
Suche nach Entfremdung
Unter Connaisseuren abgefuckter Klänge wurde Blackest Ever Black geschätzt wie kein zweites. Ende des Jahres 2019 war plötzlich Schluss. Wir blicken zurück auf ein Label, das musikalisch die 2010er Jahre bestimmte wie nur wenige andere.