3403-souljazzrecordslogo-www.hhv-mag.com
Soul Jazz Records (Plattenlabel)
Soul Jazz Records ist ein 1990 von Stuart Baker gegründetes, auf Reissues, Raritäten und Compilations spezialisiertes britisches Plattenlabel. Aus einem im Zentrum Londons, im Stadtteil Soho gelegenen Plattenladen heraus, ist Soul Jazz Records in den letzten zwanzig Jahren zu einer Institution für gute Musik geworden. Den Wert von Musik herauszustellen und aufrechtzuerhalten, dass ist die Idee hinter Soul Jazz Records. So machen sie nicht nur rares, wenig bekanntes und ungehörtes Tonmaterial wieder verfügbar, sondern sie geben dieser Musik einen Kontext, verorten sie mittels Compilations, DVDs und Bücher und stellen sie in größere Zusammenhänge. Die Welt von Soul Jazz Records ist voller Querverbindungen und zeigt feine Linien, die den Jazz mit Post-Punk, den Reggae mit Bassmusik, Weltmusik mit Electronica verbinden. Hier bedeutet Musik noch etwas.
Soul Jazz Records in Features
Music Liste | verfasst 10.01.2018
Tribal, Voodoo, Folklore
10 aktuelle Platten von weit weg
Deutschland im Januar: Jahresanfangsmüdigkeit, Schneeregen, Heizungsluft. Man möchte woanders sein. Unsere Liste geht direkt einen Schritt weiter, GANZ woanders hin. Hier sind 10 aktuelle Platten, wie sie exotischer kaum klingen könnten. Andere Kulturen, Stämme, Bräuche, Rituale, Trommeln und Folklore, die Nachfrage nach Musik von fernab des Stromes war groß in letzter Zeit. Und entsprechend ist es inzwischen auch das Angebot. Eine Auswahl.
Music Essay | verfasst 19.12.2017
Jahresrückblick 2017
Fourth World Problems
Fourth World Music: etliche Alben, Compilations und Reissues widmeten sich 2017 dem Thema. Offenbar gab es in diesem Jahr eine hohe Nachfrage nach Utopie. Aber handelt es sich bei dem Phänomen nicht vielmehr um eine bittere Realität? Denn wenn die Fourth World für alle sein soll, warum stehen dann wieder nur die Namen zwei weißer Männer aus wohlhabenden Industriestaaten drauf? Sieht so, hört sich so eine Utopie an? Oder vielmehr die bittere Realität?
Music Kolumne | verfasst 20.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 20 Compilations
Unter Plattenliebhabern sind Compilations jetzt nicht das »Coolste«. Schließlich hat ja jemand anderes die entscheidende Arbeit gemacht: in den verdammten Crates gediggt. Manchmal aber so derart gut, dass kein Weg daran vorbeiführt. Man findet hier Songs, die man sich so nicht leisten kann. Aber nicht nur einzelne Perlen schmücken diese Zusammenstellungen, manche sind derart perfekt kuratiert, dass sie wirken wie ein eigenständiges Album.
Music Liste | verfasst 14.07.2016
Die 24 besten
Reissues des Jahres (bis jetzt)
Bei all dem First World-Gejammer über Record Store Day-Ungerechtigkeiten und der Fetischisierung von Vinyl als Dekogegenstand: so viele gute und vor allem jahrelang gewunschlistete Reissues wie in den letzten Jahren gab es noch nie, vor allem nicht aus der sogenannten Peripherie. Die strikte Grenze waren 24 Platten also haben unsere Kolumnisten sich im bewährten wutdemokratischen Verfahren auf genau diese Anzahl essentieller Reissues geeinigt.
Music Porträt | verfasst 16.08.2011
Studio One
Jamaikas Hitfabrik
Die Geschichte des wohl einflussreichsten jamaikanischen Plattenlabels aller Zeiten ist gleichzeitig die Geschichte von Clement †˜Sir Coxsone’ Dodd. Will man den Erfolg dieser enorm produktiven Hitfabrik begreifen, muss man das Leben des Geschäftsmannes und Musikliebhabers Dodd betrachten, der jamaikanischer Musik, angetrieben durch seine Vision, zu Weltruhm verhalf. Unser Autor Florian Triesch geht dem legendären Label auf die Spuren.
Music Essay | verfasst 15.12.2010
Krautrock
Kraut & Rüben
Das schöne Wörtchen »Krautrock« führte man in diesem Jahr wieder öfter im Munde. Nicht nur, dass die Mehrzahl der Veröffentlichungen dieser Zeit, seit diesem Jahr wieder auf Vinyl zugänglich waren, auch spielten einige der Protagonisten wieder auf Bühnen und in Studios zusammen, und aus dem Angelsächsischen wurden wir mit Anthologien zum Thema bedacht. Nichts Wegweisendes, und doch einige interessante Ansätze darunter, wie unser Autor Markus von Schwerin weiß.
Soul Jazz Records in Reviews
Music Review | verfasst 01.10.2018
Various Artists
Studio One Freedom Sounds
Die Ausbeute an tollem Material, an das in regelmäßigen Abständen zu erinnern lohnt, bleibt bei Studio One auch mit der neuen Compilation sehr, sehr groß.
Music Review | verfasst 11.07.2018
Various Artists
Studio One Black Man's Pride Vol.2
Ein weiterer Beitrag zur Erinnerungsarbeit für ein besseres Verständnis des Zusammenhangs von Rastafarianismus und Clement »Sir Coxson« Dodds Studio One.
Music Review | verfasst 10.07.2018
Nigeria Fuji Machine
Nigeria Fuji Machine
Mit diesem Album schließen Soul Jazz Records an die vor kurzem erschienene Compilation »Yoruba!« mit geistlicher Musik aus Nigeria an.
Music Review | verfasst 08.06.2018
Various Artists
Boombox 3
Am frühen Rap kann man sich so schlecht satthören: »Boombox 3: Early Independent Hip Hop, Electro And Disco Rap 1979-83« beweist das wieder einmal eindrucksvoll.
Music Review | verfasst 11.05.2018
Various Artists
Yoruba!
Auf »Yoruba! Songs & Rhythms For The Yoruba Gods In Nigeria« stellt schon der Titel klar, dass Gotteslob nicht nur spirituellen Gesang, sondern auch den Griff zur Trommel verlangt.
Music Review | verfasst 26.04.2018
Various Artists
Deutsche Elektronische Musik Vol.1
Soul Jazz legen »Deutsche Elektronische Musik Vol.1« wieder auf. Voll Super. Nur von Kraftwerk gibt es nichts, die sind halt für solche Späße nicht zu haben
Music Review | verfasst 20.02.2018
Hieroglyphic Being
The Red Notes
»The Red Notes« widmet Hieroglyphic Being Thelonious Monk, John Coltrane, Herbie Hancock und anderen Repräsentanten des Blue Note-Jazz’. Glüht.
Music Review | verfasst 31.01.2018
Various Artists
Brasil
Wieder zu haben: Eine Eigenproduktion aus dem Hause Soul Jazz Records, die den Stand der Brasilien-Begeisterung im England der 1990er Jahre wiedergibt.
Music Review | verfasst 07.12.2017
Various Artists
Deutsche Elektronische Musik 3
Die zweistündige Compilation »Deutsche Elektronische Musik 3« gehört den entrückten Sounds und erstaunlichen Entdeckungen. Eine irre Fundgrube.
Music Review | verfasst 08.11.2017
Various Artists
Studio One Black Man's Pride
Die 18 Songs der Soul Jazz-Compilation »Studio One Black Man’s Pride« legen, jeder auf seine Weise, Zeugnis von schwarzem Selbstbewusstsein ab.
Music Review | verfasst 10.10.2017
Various Artists
Studio One Supreme
Mit »Studio One Supreme« bekommt man jetzt eine volle Ladung Spätsiebziger- und Frühachtziger-Material des damaligen state of the art der jamaikanischen Reggaeproduktion hinzu.
Music Review | verfasst 02.08.2017
Various Artists
Soul Of A Nation
Zeitgleich zur Eröffnung der Ausstellung »Soul Of A Nation« in der Tate Modern in London erscheint bei Soul Jazz die passende Compilation.
Music Review | verfasst 28.06.2017
Various Artists
Space, Energy & Light
82 Minuten behaglich entrückte Soundscapes von 14 Künstlern finden sich auf »Space, Energy And Light«, von frühen Synthesizer-Pionieren bis hin zur DIY-Kassettenmusik.
Music Review | verfasst 01.06.2017
Various Artists
Boombox 2
»Just get on the mic and r-a-p!«: Die Compilation »Boombox 2« steht seinem Vorgänger in nichts nach, und der war einer der besten Soul-Jazz-Releases seit Jahren.
Music Review | verfasst 18.05.2017
The Lloyd McNeil Quartet
Asha
1969 in sehr kleiner Auflage veröffentlicht, wird »Asha«, das Album des Flötisten und Spiritual Jazzers Lloyd McNeill nun bei Soul Jazz Records wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 20.03.2017
Various Artists
Vodou Drums In Haiti Volume 2
20 Jahre nach der ersten Serie von dokumentarischen Originalaufnahmen sind Soul Jazz für »Vodou Drums In Haiti Volume 2« erneut in das karibische Land gereist.
Music Review | verfasst 02.03.2017
Various Artists
Hustle! Reggae Disco
Im Reggae gibt es Bearbeitungen von allen Genres. Selbstverständlich macht Disco da keine Ausnahme. Die Neuauflage von »Hustle! Reggae Disco« fasst dieses Kapitel zusammen.
Music Review | verfasst 21.02.2017
KaS Product
Black & Noir
»Black & Noir« ist eine Zusammenstellung mit elf nicht langweiligen Songs des Anfang der 1980er Jahre in Nancy gegründeten Synthpopduos Kas Product.
Music Review | verfasst 06.02.2017
Laaraji
Celestial Vibration
Das erstmals 1978 erschienene Debütalbum »Celestial Vibration« des New Yorker Lachtherapeuten und Zitherspielers Laaraji erfährt eine Neuauflage bei Soul Jazz Records.
Music Review | verfasst 26.01.2017
Various Artists
Studio One Rocksteady Vol.2
Der Rocksteady war im Reggae eine Zwischenstufe zwischen dem Ska und dem Roots Reggae. Soul Jazz Records hat für »Studio One Rocksteady Vol.2« weiteres Material zusammengestellt.
Music Review | verfasst 23.11.2016
Various Artists
New Orleans Funk 4
Welch unglaubliche Stile auf dem Boden des Congo Square sprießt, zeigt Soul Jazz’ Reihe »New Orleans Funk«. Der vierte Teil macht da keine Ausnahme.
Music Review | verfasst 15.11.2016
Various Artists
Punk 45 - Les Punks: The French Connection
Französisch eignet sich ja hervorragend für eine höchst lässige Rotzigkeit, ideal daher für Punk und Verwandtes wie man auf »Les Punks« nachhören kann.
Music Review | verfasst 28.09.2016
Betty Harris
The Lost Queen Of New Orleans Soul
Betty Harris war eine der großartigen Sängerinnen der Soul Music der 1960er Jahre. »The Lost Queen of New Orleans Soul« versammelt 17 Nummern von ihren zwischen 1962 und 1969.
Music Review | verfasst 22.09.2016
Tee Mac & Marjorie Barnes
Night Illusions
Immer neue und ausgefallene Musik aus vergangener Zeit wird nun auf Schallplatte wieder zugänglich. So wie »Night Illusions« des Flötisten Tee Mac.
Music Review | verfasst 15.09.2016
Various Artists
Nigeria Soul Fever!
Die Compilation »Nigeria Soul Fever!« nimmt die 1970er Jahre des westafrikanisches Landes musikalisch unter die Lupe. Manches mutet leicht bizarr an.
Music Review | verfasst 10.08.2016
Various Artists
Nigeria Freedom Sounds!
Die Compilation »Nigeria Freedom Sounds« zeigt die Vielfalt des Tonschaffens des Landes in den frühen 1960er Jahren, bevor das Militär wieder die Macht übernahm.
Music Review | verfasst 04.07.2016
Various Artists
Coxsone's Music 2
»Coxsone’s Music 2« verspricht den »Sound of Young Jamaica«. Das wurde mitunter wörtlich genommen. Wir hören u.a. einen 15jährigen Delroy Wilson und einen 19-jährigen Bob Marley.
Music Review | verfasst 20.06.2016
Various Artists
Venezuela 70
Mit »Venezuela 70« hat man im Hause Soul Jazz Records diesmal regelrecht Pionierarbeit geleistet. Die Compilation ist voll von tollen Entdeckungen.
Music Review | verfasst 13.06.2016
Various Artists
Studio One Dub Fire Special
Es ist ein anderer, sauberer Dub-Ansatz den Sir Coxsone und Sylvan Morris im Studio One fröhnten, wie man auf »Studio One Dub Fire Special« nachhören kann.
Music Review | verfasst 07.06.2016
Various Artists
Boombox
Mit »Boombox – Early Independent Hip Hop, Electro And Disco Rap 1979-82« ist Soul Jazz einer ihrer sensationellsten Compilations überhaupt gelungen.
Music Review | verfasst 16.05.2016
Africains With Mainframes (Hieroglyphic Being & Noleian Reusse)
K.M.T.
Hieroglyphic Being und Noleian Reusse geben als Africains With Mainframes der guten alten Tante Acid eine frische Dreckigkeit und die ihr zustehende Kaputtheit.
Music Review | verfasst 15.03.2016
Various Artists
New York Noise - Dance Music From The New York Underground 1977-1982
Soul Jazz legt seine Compilation »New York Noise« von 2003 wieder neu auf. Ganze sieben Neuerungen finden sich darauf wieder. Zum Leidwesen des Rezensenten.
Music Review | verfasst 14.03.2016
Various Artists
Punk 45: Los Angeles
Soul Jazz setzt seine »Punk 45«-Reihe fort und macht diesmal in Los Angeles Halt. Die Platte ist gut zusammengestellt, mit einer Ausnahme.
Music Review | verfasst 29.01.2016
Count Ossie & The Mystic Revelation Of Rastafari
Tales Of Mozambique
Cout Ossie war das Vorbild vieler jamaikainscher Rastafari. Sein 1975 erstmals erschienenes Werk »Tales Of Mozambique« wird jetzt Auf Soul Jazz wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 27.01.2016
Various Artists
Studio One Showcase
Soul Jazz legt eine weitere Compilation mit dem beliebten Reggae-Sound der 1970er Jahre auf: »Studio One Showcase – The Sound Of Studio One In The 1970s«.
Music Review | verfasst 11.11.2015
Various Artists
Sir Coxone's Music - The First Recordings Of Sir Coxsone The Downbeat 1960-63
Soul Jazz Records hat auf »Sir Coxone’s Music – The First Recordings Of Sir Coxsone The Downbeat 1960-63« Stücke aus der Zeit vor Studio One zusammengestellt.
Music Review | verfasst 10.11.2015
Hieroglyphic Being
The Acid Documents
Hieroglyphic Being trägt auf »The Acid Documents« Tracks zusammen, die dem Geist Chicagoer Helden wie Phuture, Adonis oder Lil’ Louis verpflichtet sind.
Music Review | verfasst 30.09.2015
Various Artists
100% Dynamite
Soul Jazz spendiert »100% Dynamite« eines neues Mastering und fünf zusätzliche Tracks. Das macht eine sehr gute Compilation sogar noch besser.
Music Review | verfasst 03.08.2015
Various Artists
Rastafari - The Dreads Enter Babylon 1955-83
Man kann von Religion halten, was man will: Gotteslob zeitigt oft die schönsten musikalischen Früchte. Wie auch »Rastafari – The Dreads Enter Babylon 1955-83« beweist.
Film Review | verfasst 22.07.2015
Leah Gordon
Iron In The Soul
Soul Jazz Films hat die Haiti thematisierenden Dokumentarfilme der Filmemacherin Leah Gordon auf eine DVD zusammengestellt. »Iron In The Soul« ist ein intimes Manifest.
Music Review | verfasst 25.06.2015
Various Artists
Disco 2: A Further Fine Selection of Independent Disco
Soul Jazz geht in Sachen Disco in die nächste Runde: »Disco 2: A Further Fine Selection of Independent Disco, Modern Soul and Boogie 1976-80«.
Music Review | verfasst 27.05.2015
Various Artists
Sounds of the Universe: Art + Sound 2012-15 Vol.1
Zum Status Quo der House Music: Die raren Maxis ihres Sublabels Sounds Of The Universe hat Soul Jazz jetzt noch einmal auf einer Compilation zugänglich gemacht.
Music Review | verfasst 15.04.2015
Popol Vuh
Kailash
Soul Jazz haben Popol Vuh und ihrem verstorbenen Kopf Florian Fricke einen Liebesdienst erwiesen und bringen mit »Kailash« eine Box mit zum Teil unveröffentlichtem Material heraus.
Music Review | verfasst 05.04.2015
Various Artists
Studio One Jump-Up: The Birth Of A Sound : Jump Up Jamaican R & B, Jazz and Early Ska
»Studio One Jump-Up« versammelt Aufnahmen aus den Anfangstagen von Coxsone Dodds Studio One und der Zeit unmittelbar davor. Eine sehr schöne Erinnerung an den »jamaikanischen R&B«.
Music Review | verfasst 11.02.2015
Various Artists
Punk 45: Extermination Nights in the 6th City – Cleveland, Ohio
»Extermination Nights in the 6th City« ist eine ebenso dichte wie überfällige Erinnerung an die musikalischen Pionierleistungen der verblühten Metropole Cleveland.
Music Review | verfasst 11.02.2015
Various Artists
Punk 45: Burn, Rubber City Burn! – Akron, Ohio
Die Soul Jazz Compilation »Burn, Rubber City Burn!« stellt die musikalischen Begleiterscheinungen des Strukturwandels der Stadt Akron dar. Ein Niedergang mit Wucht und Stil.
Music Review | verfasst 25.11.2014
Various Artists
Disco
Die neueste Compilation aus dem Hause Soul Jazz Records präsentiert seltene Stücke aus »Independent Disco, Modern Sound and Boogie 1978-82«.
Music Review | verfasst 30.10.2014
Various Artists
Black Fire! New Spirits!
Begleitend zum Fotoband »Black Fire! New Spirits!«, den Soul Jazz Records in diesem Jahr herausgab, erscheint jetzt die gleichnamige Compilation.
Music Review | verfasst 30.09.2014
Various Artists
New Orleans Soul
Die Compilation »New Orleans Soul« stellt große Namen neben unbekanntere Sänger und vermittelt so einen guten Überblick dieser Spielart des Souls der sechziger und siebziger Jahre.
Music Review | verfasst 29.09.2014
Various Artists
Gwo Ka: Music of Guadaloupe, West Indies, by Tradisyon Ka
Gwo Ka, die Musik der Insel Guadaloupe, ist auf afrikanische Einflüsse zurückzuführen. Soul Jazz Records präsentieren jetzt eine Zusammenstellung aktueller Aufnahmen.
Music Review | verfasst 08.09.2014
Various Artists
No Seattle
Die empfehlenswerte Compilation »No Seattle« beleuchtet die agile Musikszene des Bundesstaates Washington in den Jahren 1986 bis 1997. Grunge wird dabei höchstens gestreift.
Music Review | verfasst 21.07.2014
Various Artists
Studio One Dancehall – Sir Coxsone in the Dance: The Foundation of Sound
Auf der Soul Jazz-Compilation »Studio One Dancehall« gibt es neben Stars wie Sugar Minott und Johnny Osbourne wieder die eine oder andere Rarität zu bestaunen.
Books Review | verfasst 09.07.2014
Stuart Baker
Black Fire! New Spirits!
Der von Stuart Baker eingeleitete Fotoband »Black Fire! New Spirits!« illustriert den Weg der Politiserung des Jazz in den USA der 1960er und 1970er Jahre.
Music Review | verfasst 30.05.2014
Various Artists
Calypso: Musical Poetry In The Caribbean 1955-69
Mit ihrer Compilation »Calypso: Musical Poetry In The Caribbean 1955-69« will Soul Jazz Records gängige Klischees über den Calypso revidieren.
Music Review | verfasst 14.05.2014
Various Artists
Inner City Beat!
Das Plattenlabel Soul Jazz ist zeigt mit der Compilation »Inner City Beat«, was im Amerika der 1970er Jahre innerstädtisch so alles los war.
Music Review | verfasst 24.04.2014
Various Artists
Gipsy Rhumba
»Gipsy Rhumba« liefert einen guten Eindruck von der Vielfalt einer Musik, die trotz offener Online-Archive bisher eine eher begrenzte Aufmerksamkeit erhalten hat.
Books Review | verfasst 19.12.2013
John Savage & Stuart Baker (Hg.)
Punk 45 – The Singles Cover Art Of Punk 1976-80
Der britische Musikjournalist John Savage und Plattensammler Stuart Baker haben ein reich bebildertes Buch über die 7-Inches der Punk-Ära herausgegeben.
Film Review | verfasst 21.06.2013
Various Artists
Mirror To The Soul
»Mirror To The Soul« dokumentiert nicht nur die Emanzipation der karibischen Nationen, sondern zeichnet auch ein Psychogramm der Kolonialmacht Großbritannien selbst.
Music Review | verfasst 08.04.2013
Various Artists
Deutsche Elektronische Musik 2
Das Mantra der zweiten Compilation zur Geschichtsstunde der deutschen elektronischen Musik zwischen 1971 und 1983: Wer glaubt, deutsche Musik zu kennen, hat keine Ahnung.
Music Review | verfasst 20.02.2013
Various Artists
Studio One Ironsides
Bekanntes und weniger bekanntest findet sich auf der neuerlichen »Studio One«-Compilation von Soul Jazz Records wieder. Die Anschaffung lohnt auch diesmal.
Music Review | verfasst 02.01.2013
Various Artists
Delta Swamp Rock Vol. 2
Auch der zweite Teil des Delta Swamp Rock-Samplers von Soul Jazz Records präsentiert relativ unbekannte, doch zur damaligen Zeit prägende Musik zwischen Memphis und Nashville.
Music Review | verfasst 08.10.2012
Various Artists
Country Soul Sisters - Women In Country Music 1952-74
Soul Jazz Records erzählt mit »Country Soul Sisters« eine feministische Geschichte des Country und featured einige vergessene Perlen des Genres.
Music Review | verfasst 03.04.2012
Various Artists
Jende Ri Palenge - People Of Palenque
Ein weiteres ambitioniertes Projekt aus dem Hause Soul Jazz: »Jende Ri Palenge« zeigt auf 5LP die Vielseitigkeit der afro-kolumbianischen Kultur auf.
Music Review | verfasst 16.12.2011
Various Artists
Bossa Jazz
Auch wenn Bossa Jazz im Kern treibender sein könnte, in seiner Spur findet die Zusammenstellung genug Winkel und Abzweigungen. Auch wenn an manchen Stellen der Pfeffer fehlt.
Music Review | verfasst 08.12.2011
The Lijadu Sisters
Afro-Beat Soul Sisters
Vor 30 Jahren plötzlich von der Bildfläche verschwunden, wurden The Lijadu Sisters nun von Soul Jazz wiederentdeckt. Musik, die nichts von ihrer Aktualität eingebüßt hat.
Music Review | verfasst 02.11.2011
Various Artists
The Legendary Studio One Records
»Enough with the chatter, just spin the platter!«: Einmal mehr schöpft Soul Jazz aus dem reichhaltigen Fundus von Studio One Records. Es lohnt sich abermals.
Books Review | verfasst 11.10.2011
Stuart Baker (Hg.)
The Cover Art Of Studio One
Nach Freedom Jazz und Bossa Nova widmet sich ein weiteres Buch aus dem Hause Soul Jazz dem Plattencoverdesign. Diesmal wird das legendäre jamaikanische Studio One erkundet.
Music Review | verfasst 01.11.2010
Various Artists
Future Bass
Nicole McKenzie und Kris Jones haben für die Future-Bass-Compilation exklusive und bisher unveröffentlichte Stücke von ausschließlich englischen Produzenten zusammengetragen.
Music Review | verfasst 18.08.2010
Sylvia Striplin
Give Me Your Love
Verheißungsvoll blitzt die nackte Schulter unter dem opulenten weißen Pelz hervor. Es ist eine bezaubernde Platte, die nun nach 30 Jahren wiederveröffentlicht wurde.
Soul Jazz Records in News
Music News | verfasst 17.05.2016
Soul Jazz Records
Compilation mit Rap der ersten Stunde
Das ist mal wirklich ganz früher Rap. Rap, bei dem die meisten Songs noch »Rap« im Titel trugen. Rap aus der Zeit zwischen 1979 und 1982. Das Londoner Label Soul Jazz huldigt dieser Zeit mit einer Complation.
Music News | verfasst 25.02.2013
»Acid - Mysterons Invade The Jackin Zone«
Neue Compilation auf Soul Jazz
Soul Jazz widmet ihre nächste Compilation erneut dem Chicagoer Acid und Experimental House. Schon mit der »Acid-Can You Jack?«-Reihe hatte Soul Jazz dem Chicagoer House gehuldigt, die zum Anlass der neuen Compilation auch re-released wird.
Music News | verfasst 24.05.2011
Stuart Baker & Kevin Martin
The Hitchhiker's Guide to the Dancehall
Soul-Jazz-Chef Stuart Baker und Kevin Martin aka The Bug veröffentlichen am 19.6 gemeinsam eine Compilation, die ein perfekten Führer durch die Welt des digitalen Dancehalls darstellt.
Neueste Artikel
Music Interview | verfasst 15.10.2018
Atmosphere
Die Kinder von Action-Figuren
Seit 20 Jahren sind Atmosphere nun schon im Geschäft. Müde werden Slug und Ant dabei nicht. Pünktlich zum Release ihres neuen Albums »Mi Vida Local« sprachen wir mit Slug über Straßen, Action-Figuren und den Reiz von Rettungsboten.
Music Review | verfasst 03.10.2018
Ed Motta
Criterion Of The Senses
Der brasilianische Jazzsänger Ed Motta huldigt auf seinem neuen Album »Criterion Of The Senses« dem Adult Oriented Rock der 1980er Jahre.
Music News | verfasst 14.09.2018
The Scorpions & Saif Abu Bakr
The »holy grail« from Sudan
»Jazz, Jazz, » Jazz« der Jazzcombo The Scorpions mit ihrem charismatischen Frontmann Saif Abu Bakr gilt »holy grail« unter den Schallplaten aus dem Sudan. Das Label Habibib Funk legt das Album am 9.11.2018 neu auf.
Music News | verfasst 12.09.2018
MJ Lallo
Gesammelte Werke: »Take Me With You«
Nach und nach wird das Werk von MJ Lallo erschlossen: Nachdem bei Full Spectrum Records ihr Debüt erschien und bei Séance Centre eine Vinyl 12" aus ihrem Schaffen, wird mit »Take Me With You« nun ein Querschnitt ihrer Arbeit feilgeboten.
Music News | verfasst 11.09.2018
Koichi Matsukaze Trio
Reissue: »Earth Mother«
Die Wiederentdeckung des japanischen Jazz hält an: BBE Records veröffentlicht am 12.10.2018 das erstmals 1978 veröffentlichte Album »Earth Mother« des Koichi Matsukaze Trios neu.