London
Jessie Ware (Musiker)
Jessie Ware (geb. 1985) ist eine Sängerin aus London, England.
Jessie Ware in Reviews
Music Review | verfasst 23.10.2014
Jessie Ware
Tough Love
Die Art von Pop-Musik die Jessie Ware macht, kann Klasse haben, genau wie sie alkopop-schlürfend auf High Heels in der Schlange für den schmierigsten Club der Stadt stehen kann.
Jessie Ware in News
Music News | verfasst 20.06.2014
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von G-Unit, Jaakko Eino Kalevi u.v.m
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, Wayne!
Music News | verfasst 08.11.2012
BenZel & Jessie Ware
Neues Video: »If You Love Me«
Für »If You Love Me« hat sich Jessie Ware mit dem Produzenten-Duo BenZel zusammengetan. Hinter dem Namen stecken Umi Takahashi and Yoko Watanabe, die mit nur 15 bzw. 16 Jahren von Osaka nach New York gezogen sind.
Music News | verfasst 10.08.2012
Jessie Ware
Neuer Track: »Sweet Talk«
Dieser Song ist ein Virus, den Du unbedingt haben willst. die Londonerin Jessie Ware die Sexyness eines R&B-Songs, mit der Nachdenklichkeit von Soul und dem Groove von House-Musik.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 25.03.2020
Jake Sollo
Reissued: »Boogie Legs«
Das zuerst 1980 veröffentlichte Album »Boogie Legs« von Jake Sollo wird Ende Mai bei Tidal Waves wiederveröffentlicht. Exklusiv bei uns wird es eine Yellow Vinyl Edition geben.
Music News | verfasst 23.03.2020
Lord Akton
Neues Album: »Stone Loop Presence«
Das siebte Album von Lord Akton, »Stone Loop Presence«, ist soeben bei Super Bad Disco erschienen. Die Vinyl-Edition ist limitiert auf 300 Stück und exklusiv bei HHV Records erhältlich.
Books Review | verfasst 30.03.2020
Nick Cave
Stranger Than Kindness
Es ist seine Biografie, sein Leben – zusammengehalten von zwei Buchdeckeln und 270 Seiten. Über »Stranger Than Kindness« von Nick Cave.
Music Kolumne | verfasst 03.04.2020
Records Revisited
Nightmares On Wax – Smokers Delight (1995)
Hip-Hop ohne Rap: Mit »Smoker’s Delight« brach für Nightmares On Wax eine neue Ära an. Zum Soloprojekt von George Evelyn mutiert, war das zweite Album der Bleep-Pioniere der Auftakt für geloopte Entspannungspolitik mit Langzeitwirkung.
Music Review | verfasst 30.03.2020
Four Tet
Sixteen Oceans
Selbst da, wo er sentimental zu werden droht, berührt Four Tet einen auf »Sixteen Oceans« am Ende doch.