The Herbaliser (Musiker)
The Herbaliser ist eine 1995 gegründete Nu Jazz-Band aus London, bestehend aus Ollie Teeba und Jake Wherry.
The Herbaliser in Reviews
Music Review | verfasst 06.03.2018
The Herbaliser
Bring Out The Sound
The Herbaliser, die alten Haudegen, haben es mal wieder geschafft, mit »Bring Out The Sound« ein souveränes wie gut ausbalanciertes Album aufzunehmen.
Music Review | verfasst 10.12.2012
The Herbaliser
There Were Seven
Hip Hop für Leute, die keinen Hip Hop mögen – The Herbaliser verbinden Beats mit Downtempo sowie Jazz. Das klappt auch auf ihrer siebten Platte gut.
The Herbaliser in News
Music News | verfasst 11.06.2013
Soundsci
Neues Album: »Soundsational«
»It’s like that y’all, we bring it back y’all!« Soundsci setzen erneut ihren Charme ein. Auf »Soundsational« bedienen sich die Produzenten ihrer Samples ausschließlich an Mike James Kirklands »Don’t Sell Your Soul«.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 07.04.2020
Ennio Morricone
OST Uccidete Il Vitello Grasso E Arrostitelo
Transversales Disques hat mit »Uccidete Il Vitello Grasso E Arrostitelo« einen unbekannteren Soundtrack von Ennio Morricone veröffentlicht.
Music News | verfasst 24.03.2020
Ben Lukas Boysen
Special Edition: »Mirage«
Mit »Mirage« kündigt Ben Lukas Boysen ein neues Album auf Erased Tapes für den Mai an. Exklusiv bei HHV Records wird es eine auf 100 Stück limitierte Clear Vinyl Edition geben.
Music Review | verfasst 06.04.2020
Minor Science
Second Language
Mit seinem Debüt »Second Language« widmet sich Minor Science musikalischen Übersetzungsproblemen. Geschichten lassen sich so nicht erzählen.
Music News | verfasst 23.03.2020
Lord Akton
Neues Album: »Stone Loop Presence«
Das siebte Album von Lord Akton, »Stone Loop Presence«, ist soeben bei Super Bad Disco erschienen. Die Vinyl-Edition ist limitiert auf 300 Stück und exklusiv bei HHV Records erhältlich.
Music Kolumne | verfasst 30.03.2020
Records Revisited
Miles Davis – Bitches Brew (1970)
Raus aus dem Jazzkeller, rauf auf die Rockbühnen – mit »Bitches Brew« wurde Miles Davis zu »Electric Miles« und braute den psychedelischen Trunk für alle, die nicht wussten, dass sie Jazz geil finden.