USA
Hardbop (Musiksubgenre)
Hardbop (auch: Hard Bop) ist ein Mitte der 1950er Jahre aufgekommende, den Bebop durch die tiefere Bezugnahme von afroamerikanischen Elementen weiterführendes Subgenre des Jazz. Die komplexen Melodiefolgen des Cool Jazz wurden hier vereinfacht, ohne an Intensität einzubüßen. Namhafte Vertreter dieser Spielart waren Horace Silver, Art Blakey, Max Roach, Dexter Gordon, Sonny Rollins oder Cannonball Adderley. Eine noch stringentere Variante des Hardbop ist der in den 1960er Jahren populäre Soul-Jazz.
Hardbop in Features
Music Porträt | verfasst 19.10.2018
Art Ensemble Of Chicago
Let's Push Things Forward
Seit 50 Jahren arbeitet sich das Art Ensemble Of Chicago am Jazz ab. Eines ihrer einflussreichsten Veröffentlichungen, der Soundtrack zu »Les Stances a Sophie« aus dem Jahre 1969, wurde soeben von Soul Jazz Records wiederveröffentlicht. Wir geben Einblick in eine maßlos unterschätzte Band, der wir nicht nur herausfordernde Musik verdanken, sondern die auch dafür sorgt, dass Musik afrikanischen Ursprungs, ob Jazz oder Afrobeat, im kollektiven Bewusstsein bleibt.
Music Kolumne | verfasst 22.06.2016
Records Revisited
John Coltrane - Giant Steps (1960)
Auf dem Weg vom Bebop zum Free Jazz. Das 1959 aufgenommene »Giant Steps« füllt eine Lücke in der Geschichte des Jazz und ist gleichzeitig ein Riesenschritt in der künstlerischen Entwicklung des Ausnahmemusikers John Coltrane. Noch immer verblüffte er mit einem komprimierten Spiel und hunderten von Noten in einer Minute. Doch die Themen begannen eins mit den Soli zu werden. Ein damals im Jazz noch radikaler Ansatz.
Hardbop in Reviews
Music Review | verfasst 06.07.2018
John Coltrane
Both Directions At Once: The Lost Album
Durch das wiederentdeckte »Both Directions At Once: The Lost Album« ist das Schaffen von John Coltrane um ein großes Album reicher geworden.
Music Review | verfasst 18.05.2017
The Lloyd McNeil Quartet
Asha
1969 in sehr kleiner Auflage veröffentlicht, wird »Asha«, das Album des Flötisten und Spiritual Jazzers Lloyd McNeill nun bei Soul Jazz Records wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 11.05.2017
Jukka Eskola
Soul Trio
Besseren Retro-Jazz findet man in Europa nirgends: der Trompeter Jukka Eskola überzeugt mit seinem »Soul trio«, zu dem auch Saxophonist Timo Lassy gehört.
Music Review | verfasst 25.04.2017
Joshua Abrams & Natural Information Society
Simultonality
Seit den 1990er Jahren ist der Bassist Joshua Abrams eine feste Größe der Jazzszene von Chicago. Hierzulande gilt er noch entdeckt zu werden. Nächste Gelegenheit: »Simultonality«.
Music Review | verfasst 22.03.2017
Jazz Quintet 60
The Last Call – Lost Jazz Files 1962-1963
Mit »The Last Call – Lost Jazz Files 1962/63« veröffentlicht das Label Sonorama tolle Aufnahmen der 1957 in Kopenhagen gegründeten Kombo Jazz Quintet 60.
Music Review | verfasst 17.03.2017
Various Artists
Spiritual Jazz 7: Islam
»Spiritual Jazz 7« gewährt einen Einblick in die komplexe Verknüpfung zwischen Jazz, afro-amerikanischer Geschichte, Emanzipation und dem Islam.
Music Review | verfasst 12.07.2016
Jack DeJohnette, Ravi Coltrane & Matthew Garrison
In Movement
Auf »In Movement« musiziert Jack DeJohnette mit Ravi Coltrane und Matthew Garrison, den Kindern seiner legendären Wegbegleiter. Dabei entsteht etwas Erhabenes.
Music Review | verfasst 10.06.2016
John Coltrane
The Atlantic Years In Mono
6 Alben und 1 Single aus John Coltrane’s Zeit bei Atlantic Records werden als schicke Box und in neu gemastertem, warmen Monosound wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 04.05.2016
Gilles Peterson
Magic Peterson Sunshine
Gilles Peterson durfte in den Archiven von Musik Produktion Schwarzwald (MPS) wühlen. Die Compilation »Magic Peterson Sunshine« ist Ergebnis seiner Arbeit.
Music Review | verfasst 13.04.2016
Florian Pellissier Quintet
Cap De Bonne Esperance
Mit »Cap De Bonne Esperance« haben die französischen Jazzer des Florian Pellissier Quintet den Geist des klassischen Hardbop eingefangen.
Music Review | verfasst 12.04.2016
The James Tatum Trio
Contemporary Jazz Mass
James Tatum gehörte nie zu den ganz Großen im Jazz. In Erinnerung bleiben soll er dennoch. Jazzman trägt mit dem Re-Release von »Contemporary Jazz Mass« dazu bei.
Music Review | verfasst 17.02.2016
Moritz Sembritzki Magnetic Ghost Orchestra
Sand
Moritz Sembritzki scharrt 16 der besten, jungen Jazzmusiker hierzulande um sich und nimmt mit »Sand« eine rätselhafte, fordernde, ernste Platte auf.
Music Review | verfasst 16.02.2016
Avishai Cohen
Into The Silence
Auf »Into The Silence« zeigt Avishai Cohen nicht nur, dass er Bop kann, sondern auch, dass noch mehr im Repertoire des Trompeters zu finden ist.
Music Review | verfasst 13.01.2016
Various Artists
Best From The West: Modern Sounds From California
Blue Note kramt in seinen Archiven: »Best From The West: Modern Sounds From California« vereint zwei Mitte der 1950er Jahre erschienene 10inches mit Jazz aus Kalifornien.
Music Review | verfasst 18.11.2015
Sun Ra And His Arkestra
To Those Of Earth And Other Worlds
Es gibt immer noch Unbekanntes in Sachen Sun Ra zu entdecken. Gilles Peterson hat für »To Those Of Earth And Other Worlds« einige schöne Perlen ausgesucht.
Music Review | verfasst 27.08.2015
Natural Information Society & Bitchin Bajas
Automaginary
Für die Bitchin Bajas ist die Kollaboration mit Natural Information Society auf »Automaginary« ein Segen. Es ist, als wäre der bekiffte Flaschengeist aus der Wasserpfeife gelassen.
Music Review | verfasst 30.10.2014
Various Artists
Black Fire! New Spirits!
Begleitend zum Fotoband »Black Fire! New Spirits!«, den Soul Jazz Records in diesem Jahr herausgab, erscheint jetzt die gleichnamige Compilation.
Music Review | verfasst 18.09.2014
Marshall Allen pres. Sun Ra And His Arkestra
In The Orbit Of Ra
Zum 100sten von Sun Ra veröffentlicht Marshall Allen, ältestes Bandmitglied und derzeitiger Bandleader seines Orchesters ein Album mit Material aus den 60er bis 80er Jahren.
Books Review | verfasst 09.07.2014
Stuart Baker
Black Fire! New Spirits!
Der von Stuart Baker eingeleitete Fotoband »Black Fire! New Spirits!« illustriert den Weg der Politiserung des Jazz in den USA der 1960er und 1970er Jahre.
Music Review | verfasst 26.02.2014
Toby Fichelscher
Busting The Bongos
Toby Fichelscher war einer der Seelensklaven der den Blues hatte, und in dem der Jazz den Nationalsozialismus überdauerte, um danach wieder emporzusteigen.
Music Review | verfasst 22.10.2013
The Horace Silver Quintet
Total Response
»Total Response« ist eine der missverstandenen Jazzplatten der Musikgeschichte – vielleicht wird nur diese Perspektive der Platte gerecht.
Music Review | verfasst 15.10.2013
Pharoahe Sanders
Elevation
Zwischen 1966 und 1973 veröffentlichte Pharoahe Sanders zehn Alben für das Label Impulse! »Elevation« stellte den Abschluss dieser Liaison dar. Es wird jetzt wiederveöffentlicht.
Music Review | verfasst 19.06.2013
Donald Alexander Strachan
Soul Translation: A Spiritual Suite
Diese Musik bietet so viel Momentum aus allerlei Richtungen, dass man nicht zwangsläufig ausgewiesener Concious-Jazz-Anhänger sein muss, um hiervon bewegt zu werden.
Music Review | verfasst 15.03.2013
Hannibal Marvin Peterson
The Tribe
Das unumstrittene Meisterwerk des geistigen Urvaters des Spiritual Jazz ist vertonte Geschichte und kündigt seinen Eroberungsmarsch in unseren Breiten an.
Music Review | verfasst 04.10.2012
Various Artists
Spiritual Jazz 3
Es ist eine befremdliche Musik, ohne richtige Struktur, die Improvisation als Kern und die Freiheit im Herzen. Es ist Musik, die sich wiederzuentdecken lohnt.
Music Review | verfasst 03.11.2011
Lloyd McNeill Quartet
Washington Suite
Lloyd McNeill gehört zur Riege jener Musiker, die Anfang der Siebziger das »New Thing!« im Jazz ausriefen. Seine lange vergriffenes zweites Album wurde nun wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 03.11.2011
Steve Colson & The Unity Troupe
Triumph!
Das Debüt von Steve Colson war schon 1980 musikalisch als auch optisch eine Runde Sache. Damals nur in privater Pressung erschienen, wird es nun wiederaufgelegt.
Hardbop in News
Music News | verfasst 10.04.2017
Sun Ra
Abgespaced: »Singles Vol.2«
Das ambitionierte Projekt, die 45s von Sun Ra einer breiten Öffentlichkeit auch als 45s wieder zugänglich zu machen, wird mit »Singles Vol.2« abgeschlossen. Diesmal stehen die Jahre 1962 bis 1991 im Mittelpunkt.
Music News | verfasst 29.10.2013
Donald Byrd
»Kofi« wird wiederveröffentlicht
Der Trompetenvirtuose Donald Byrd verstarb dieses Jahr im Alter von 80 Jahren. Die Jazzwelt trauert um Blue Notes Topseller und Heavenly Sweetness aus Frankreich legt eines seiner Alben neu auf.
Music News | verfasst 22.10.2013
Toby Fichelscher
Berliner Nachkriegsjazz neu aufgelegt
Auch in Deutschland hat man Afrobeat probiert. Ein Beispiel ist diese kürzlich ausgegrabene Schallplatte. Auf der treffen sich ein Bongobeatnik, der singt statt zu dichten und eine Hardbopcombo aus Berlin.
Music News | verfasst 09.01.2013
Hannibal Marvin Peterson
Kindred Spirits veröffentlicht »The Tribe«
1976 sollte »The Tribe« veröffentlicht werden. Das Licht der Welt hat die Veröffentlichung aber nie erlebt. Nun, mehr als 36 Jahre später erfährt das Album von Hannibal Marvin Peterson seine offizielle Veröffentlichung.
Neueste Artikel
Music Kolumne | verfasst 14.06.2019
Records Revisited
Joy Division – Unknown Pleasures (1979)
Mit ihrem Debütalbum »Unknown Pleasures« verhalfen Joy Division der introvertierten Aggression des Post-Punk zum großen Durchbruch und galten fortan als traurigste Band der Welt. Sind sie auch 40 Jahre später noch so düster?
Music News | verfasst 28.05.2019
Jordan Rakei
Exklusive Edition: »Origin«
Die Melodien hell, die Texte düster: Jordan Rakei veröffentlicht am 14.6.2019 sein neues Album »Origin« auf Ninja Tune. Exklusiv bei HHV in einer limitierten und signierten Clear Vinyl Edition erhältlich.
Verlosung
― mehr
Music Review | verfasst 26.06.2019
Call Super
All We Have Is Speed / All We Have Is Glue – 12"
Simpel, doch voller Details: Die Vinyl 12" »All We Have Is Speed / All We Have Is Glue« ist das erste musikalische Hallo seit 2017.
Music Essay | verfasst 04.06.2019
Cool Japan
Warum japanische Musik ein Revival feiert (Teil 2)
Seit geraumer Zeit stehen Reissues japanischer Alben aus den Achtzigern hoch im Kurs. Warum, erforscht unsere zweiteilige Serie »Cool Japan Forever«. Teil zwei widmet sich dem experimentellen Sound der japanischen »Bubble Economy«.
Music Review | verfasst 21.06.2019
Glen Velez
Sweet Season
Glen Velez gilt als Meister der Rahmentrommel. Mit »Sweet Season« legt das Label Emotional Rescue jetzt eine Auswahl seiner Arbeiten vor.