Apollo Records (Plattenlabel)
Apollo Records ist ein 1992 von Renaat Vandepapeliere und Sabine Maes gegründetes Plattenlabel aus Gent. Es ist ein auf ambiente elektronische Musik ausgelegtes Sublabel von R&S Records.
Apollo Records in Features
Music Liste | verfasst 01.12.2017
Ausklang | 2017KW48
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases überschwemmen jede Woche unseren Webshop. Unfassbar wie viel gute Musik da dabei ist. Viel dieser Musik wird glücklicherweise auf diversen Portalen (inklusive diesem hier) vorgestellt. Wir stellen euch an dieser Stelle Woche für Woche jene Release vor, die man nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Aber hören sollte. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang. So gut. Echt.
Music Liste | verfasst 18.08.2017
Ausklang | 2017KW33
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases überschwemmen jede Woche unseren Webshop. Unfassbar wie viel gute Musik da dabei ist. Viel dieser Musik wird glücklicherweise auf diversen Portalen (inklusive diesem hier) vorgestellt. Wir stellen euch an dieser Stelle Woche für Woche jene Release vor, die man nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Aber hören sollte. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang. So gut. Echt.
Music Liste | verfasst 10.04.2015
Eskmo
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich der Produzent Eskmo der Aufgabe an. Die Experimentierfreude seiner Veröffentlichungen spigelt sich auch in seinen »10 Favourites« wider. Wo sonst kann man den seichten Synth-Pop eines Peter Gabriel neben der rauen Stimme von Tom Waits und dem aquatischen Ambient-Techno von Aphex Twin vorfinden?
Music Liste | verfasst 24.06.2014
Cloud Boat
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach zehn Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal teilen sich diese Aufgabe die Briten Sam Ricketts und Tom Clarke von Cloud Boat. Seit ihrem letztjährigen Debüt »Book Of Hours« gelten sie als vielversprechende Newcomer. Im Juli erscheint nun, abermals auf Apollo Records, der Nachfolger »Model Of You«, der die Erwartungen des Erstlings wohl erfüllen dürfte.
Music Liste | verfasst 25.03.2014
Boozoo Bajou
10 Favourites
Wenn Quentin Tarantino DJ geworden wäre, würde das vermutlich ähnlich klingen wie die Tracks von Boozoo Bajou. Die beiden Produzenten sind Meister darin, alte Songs auszugraben und cineastische Mixtracks aus ihnen zu bauen. Ihr Debütalbum »Satta« machte sie über die Grenzen der Downbeatszene hinaus bekannt und seitdem wurden ihre Songs schon mehrfach in TV-Werbungen und Serien verwendet. Für uns haben sie eine Top 10 ihrer Lieblingsmusik zusammengestellt.
Music Porträt | verfasst 10.10.2013
Synkro & Indigo
Zusammentreffen in der kollektiven Mitte
Mit einer breiten Flut von Releases und ihrem gemeinsam betriebenen Label Mindset Records haben die vielschichtigen Produzenten Synkro und Indigo aus Manchester ein internationales Publikum auf sich und die elektronische Musikszene ihrer Stadt aufmerksam machen können. Dabei gelingt es ihnen, ihre unterschiedlichen Einflüsse auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen und damit bewusst jede Fixierung auf eine bestimmte Stilrichtung zu umgehen.
Music Liste | verfasst 26.02.2013
Bering Strait
10 Favourites
Wir fragen Musiker nach 10 Tracks, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal hat sich der Jack Lever aka Bering Strait dieser Aufgabe angenommen. Der Mancunian hat im letzten Jahr zusammen mit seinem Kollegen Joe Synkro als Kiyoko für einige Aufmerksamkeit gesorgt. Nun liegt seine erste Solo-EP, »Apart«, für das wiedererstarkte Traditionslabel Apollo Records vor.
Apollo Records in Reviews
Music Review | verfasst 14.03.2017
Mr. YT
Brand New Day
So zeitlos wie der Name Mr. YT ist auch seine Musik. Nach 20 Jahren darf die Welt das noch einmal erfahren, dachten sich Apollo Records und veröffentlichen »Brand New Day«.
Music Review | verfasst 14.11.2016
Sieren
Static Polymorphism
Sieren überzeugt auf »Static Polymorphism« – trotz musikalischen Eklektizismus’ – durch Eigenständigkeit und insgesamt eine wunderbar organische und musikalische Kompaktheit.
Music Review | verfasst 18.10.2016
Sinoptik Music
Voices In My Head EP
Im letzten Jahr ist Sinoptik Music noch mit einem reinen Klavierstück aufgefallen. Auf »Voices In My Head EP« fröhnt er seinem Faible für Dub-Techno.
Music Review | verfasst 18.09.2015
Synkro
Changes
Synkro hat zu oft mit echter Dringlichkeit brilliert, als dass der introvertierten Rampensau die breitgezogene Schwammigkeit seines Debütalbums »Changes« gut stünde.
Music Review | verfasst 20.03.2015
Eskmo
SOL
Eskmo zeigt sich auf dem Album »SOL« als ein harmonischer und anmutiger Produzent. Allerdings können daraus nur wenige Tracks mit einer eigenständigen Charakteristik hervorstechen.
Music Review | verfasst 10.02.2015
Colonel Red
Make Life Gud 4 U
Colonel Reds zweite EP für Apollo Records »Make Life Gud 4 U« zeigt den britischen Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalisten gewohnt vielschichtig.
Music Review | verfasst 18.04.2014
Boozoo Bajou
4
Auf »4« setzen Boozoo Bajou auf Tiefe statt Schöndudelei, auf freie Kompositionen statt verlooptes Spuren-Verschieben. Dynamik sucht man hier vergebens.
Music Review | verfasst 04.03.2014
Leyland Kirby
Breaks My Heart Each Time
James Leyland Kirby ist das Enfant terrible der elektronischen Musik. Auch sein neuer, auf Apollo Records veröffentlichter Release ist mehr Statement als alles andere.
Music Review | verfasst 14.01.2014
Synkro
Lost Here EP
Synkro kann es viel, viel besser als er hier zeigt. Schon längst hätte man ihn den Süßholzraspler der elektronischen Musik nennen können, ab sofort müssen wir.
Music Review | verfasst 24.06.2013
Cloud Boat
Book Of Hours
Das ist das Album, das die gehypten Vondelpark gerne gemacht hätten. Cloud Boat vereinigen spielerisch Einflüsse ohne je überambitioniert zu klingen.
Music Review | verfasst 12.02.2013
Synkro
Acceptance EP
Synkro knüpft an sein Kiyoko-Projekt an und liefert akustischen Seelenbalsam vom Feinsten, bei dem Post-Rave-Wehmut und Zukunftsoptimismus in einem zartbitteren Vibe verschmelzen
Music Review | verfasst 22.08.2012
Submerse
They Always Come Back EP
Submerse hat seinen groovenden, mit Melodien gespickten Arrangements eine Abspeckungskur verordnet. Jetzt klingen sie wie schnöder Dubtechno, solide aber ohne Höhepunkte.
Apollo Records in News
Music News | verfasst 10.07.2015
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Julia Holter, Daphni et al.
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, summer!
Music News | verfasst 21.05.2013
Cloud Boat
Neues Album: »Book Of Hours«
Cloud Boat klingen als würden Fat Freddy‘s Drop jetzt in Clubs in Südlondon abhängen. In Kürze erscheint ihr Debütalbum »Book Of Hous« auf Appollo Records. Wir sagen: Geheimtipp, Tipp, Kaufen!
Neueste Artikel
Music Interview | verfasst 15.10.2018
Atmosphere
Wir Kinder von Action-Figuren
Seit 20 Jahren sind Atmosphere nun schon im Geschäft. Müde werden Slug und Ant dabei nicht. Pünktlich zum Release ihres neuen Albums »Mi Vida Local« sprachen wir mit Slug über Straßen, Action-Figuren und den Reiz von Rettungsboten.
Music Kolumne | verfasst 18.10.2018
Records Revisited
Sonic Youth – Daydream Nation (1988)
Mit ihrem fünften Studioalbum »Daydream Nation« schufen Sonic Youth einen Meilenstein, dessen Sound bis heute nachhallt. Auf über siebzig Minuten kulminieren Noise, Rock und Indie. Schall und Wahn im Amerika von US-Präsident Ronald Reagan.
Music Review | verfasst 04.10.2018
Cat Power
Wanderer
Der Kampf ist vorüber: Auf ihren letzten Platten klang Cat Power nie so ausgeglichen, so ruhig und so beruhigend wie auf »Wanderer«.
Music Review | verfasst 05.10.2018
Jlin
Autobiography
Mit »Autobiography« hat Jlin die Musik zu einem Ballett von Wayne McGregor geschrieben und ist so vielfältig wie noch nie zuvor.
Music Kolumne | verfasst 17.10.2018
Aigners Inventur
Oktober 2018
Noch ist die Echsentransformation nicht abgeschlossen. Aber wo anderorts leider der Musikjournalismus stirbt, bleibt Aigner der letzte lebende Dinosaurier. Hier ist die Inventur des Monats Oktober. Best cherish it!