London
Weird World Records (Plattenlabel)
Weird World Records ist ein britisches Plattenlabel aus London. Es ist ein Sublabel von Domino Recordings.
Weird World Records in Features
Music Liste | verfasst 26.10.2018
Jakko Eino Kalevi
Picks 10 latest Vinyl Records
Den Finnen kann man ja einiges Nachsagen. Als »Dream-Pop-Reformer« sind sie aber bislang noch nicht beschrieben worden. Dabei dürfen sie sich in Person des engelsgleichen Popmusikers Jaakko Eino Kalevi genau dies auf die blau-weiße Fahne schreiben. Der hat soeben sein zweites Album »Out Of Touch« veröffentlicht und aus diesem Anlass 10 Schallplatten aus unserem Webshop gepickt, die ihn derzeit am meisten inspirieren.
Music Interview | verfasst 12.05.2014
Jaakko Eino Kalevi
Über Liebe und andere Geisteskrankheiten
Jaakko Eino Kalevi sieht aus wie ein verplanter Engel, arbeitet als Straßenbahnfahrer und hat mit »No End« einen der besten Songs 2013 aufgenommen. Aber wer ist der blonde Mann aus Helsinki? Zeit mit Jaakko die wichtigen Themen des Lebens anzusprechen. Also Jaakko: Was hältst Du von Liebe, wie wäscht Du deine Wäsche und wie wird deine neue EP klingen? Jaakko hatte auf alles Antworten und vor allem ein einnehmendes Lachen parat.
Weird World Records in Reviews
Music Review | verfasst 05.06.2017
Richard Dawson
Peasant
Irgendwo zwischen Iron Maiden und Qawwali lässt sich diese Musik locker einordnen. Doch auch »Peasant« ist vor allem eins: Richard Dawson.
Music Review | verfasst 12.09.2016
Drugdealer
The End Of Comedy
Mithilfe illustrer Musiker-Freunde wie Ariel Pink überzeugt Michael Collins als Drugdealer auf »The End of Comedy« mit fröhlichem Retro-Westcoast-Pop.
Music Review | verfasst 07.12.2015
Richard Dawson
The Magic Bride
Richard Dawson veröffentlicht seine ersten beiden Werk auf Weird World Records erneut. »The Magic Bride« ist tiefes, archaisches Geschichtenerzählen.
Music Review | verfasst 07.12.2015
Richard Dawson
The Glass Drunk
Richard Dawson veröffentlicht seine ersten beiden Werk auf Weird World Records erneut. »The Glass Drunk« ist ein interessantes Kleinod widerspenstigem Exotentums.
Music Review | verfasst 26.08.2015
Silicon
Personal Computer
In Sachen »Psych« macht Neuseeland niemand etwas vor. Nächster Beweis: Silicon. Der schlägt noch konsequenter in die Kerbe, die Unknown Mortal Orchestra und Tame Impala setzten.
Music Review | verfasst 14.08.2015
Slime (Will Archer)
Company
Der Brite Will Archer geriert sich unter dem Namen Slime als Alleskönner: Sänger, Songwriter, Produzent. »Company« ist eine gute Visitenkarte.
Music Review | verfasst 26.06.2015
Jaakko Eino Kalevi
Jaakko Eino Kalevi
Vom Straßenbahnfahrer zum Albumdebütanten: Der Finne Jaakko Eino Kalevi legt sein selbstbetiteltes Gesellenstück auf Weird World Records vor.
Music Review | verfasst 07.05.2015
George Fitzgerald
Fading Love
Nach einer guten Handvoll Singles und EPs bewegt sich George Fitzgeralds lang erwartetes Debütalbum »Fading Love« weg von rein funktionaler Club-Musik.
Music Review | verfasst 23.01.2015
Jib Kidder
Teaspoon To The Ocean
Der als Jib Kidder musizierende Sean Schuster-Craig gibt auf seinem neuesten Album »Teaspoon To The Ocean« einmal mehr den intellektuellen, ewigen Slacker.
Music Review | verfasst 18.12.2013
Jaakko Eino Kalevi
Dreamzone EP
Jaakko ist hier genau die richtige Mischung aus leicht hörbarem Schubidua und satter Musikalität gelungen. Eine EP, eingekleidet im Federgewand.
Music Review | verfasst 26.09.2013
Hookworms
Pearl Mystic
Für ein Debütalbum ist »Pearl Mystic« erstaunlich reif und fokussiert, der Bandsound für eine so junge Band verblüffend ausgereift. Der Vergleich zu Tame Imapala hinkt allerdings.
Music Review | verfasst 28.08.2013
Washed Out
Paracosm
Nach gut 40 Minuten wird man unvermittelt wieder in die graue Realität entlassen – und will umgehend zurück in diesen faszinierend bunten Traum.
Music Review | verfasst 02.10.2012
How To Dress Well
Total Loss
Tom Krell kombiniert auf seinem zweiten Studioalbum als How To Dress Well lyrische Klarheit mit musikalischer Vagheit und einem neuem Bewusstsein für Arrangements – mit Erfolg.
Neueste Artikel
Music Porträt | verfasst 21.05.2020
Kaitlyn Aurelia Smith
Freundlichkeit durch Klang verbreiten
Ihre Musik ist wie ein langer, ruhiger Fluss aus Strom: Kaitlyn Aurelia Smith macht mit Synthesizern und Stimme Musik, die mehr auf Entspannung als auf Anspannung setzt. Ihr neues Album erweitert diesen Weg durch Körperbewegungen.
Music News | verfasst 26.05.2020
Fiona Apple
Exclusive Edition: »Fetch the Bolt Cutters«
Jetzt schon der Soundtrack zur Apokalypse und mindestens das Indie-Album des Jahres: Fiona Apple gelang mit »Fetch the Bolt Cutters« ein fulminantes Comeback. Im Juli erscheint es exklusiv auf Opaque Pearl Vinyl.
Music Porträt | verfasst 26.05.2020
Motohiko Hamase
Gemeinsam mit der Welt allein
Motohiko Hamase beendete seine Karriere in der Jazz-Szene Japans so schnell, wie sie begonnen hat. In einem Zeitraum von knapp einem Jahrzehnt veröffentlichte er fünf Alben mit ausgesprochen wundersamer Musik. Ein Porträt.
Music News | verfasst 12.05.2020
Lugatti & 9ine
Jetzt auf Vinyl: »Tempo«
Immer auf’s Gaspedal: Lugatti & 9ine bringen »Tempo« auf Beats von Funkvater Frank. Die erfrischende EP erscheint exklusiv auf Vinyl bei HHV Records. Die Instrumentals gibt es oben drauf.
Music Review | verfasst 04.06.2020
Ak'Chamel, The Giver Of Illness
The Totemist
Musik für die Zeit nach der Endzeit: Mit »The Totemist« ist das zehnte Studioalbum von Ak’chamel, The Giver Of Illness erschienen.