New York City
L.I.E.S. Records (Plattenlabel)
L.I.E.S. (Long Island Electrical Systems) ist ein 2013 von Ron Morelli gegründetes, auf elektronische Musik spezialisiertes Plattenlabel aus New York City.
L.I.E.S. Records in Features
Music Kolumne | verfasst 29.06.2018
Halbjahresrückblick 2018
50 best Vinyl Records so far
Techno ohne Kick und Snare, kunstvolles Gurgeln, Musik, zu der Buckelwale ihre Babys beisetzen: alles drin unter den 50 Schallplatten, die uns die erste Jahreshälfte 2018 bislang besonders versüßt haben. Was soll man sagen: So lässt sich der immer sinnentleertere Alltag dank der immer akribischer, herzblütiger, aufopferungsvoller arbeitenden Plattenfirmen doch kompensieren.
Music Liste | verfasst 10.07.2017
Halbjahresrückblick 2017
Best Electronic so far
Das Jahr ist noch halb leer, aber schon vollgepackt mit super Releases. Wir haben grob in vier Genres aufgeteilt, je 20 Platten. Eine Menge Holz für ein halbes Jahr, von uns mit liebervoller und doch starker Hand ausgewählt, sortiert und Benutzerfreundlich angerichtet. Hier unsere Lieblinge aus dem Bereich Elektronik. Was so viel heißt wie: kosmische Schwingungen, Footwork, Field Recordings, Minimal, Ambient, Industrial und Lusttropfen in die Fourth World.
L.I.E.S. Records in Reviews
Music Review | verfasst 25.02.2019
Tzusing
A Name Out Of Place Collected
Industriell übersteigerte »Electronic Body Music«: Mit »A Name Out Of Place Collected« fasst L.I.E.S. die ersten drei EPs von Tzusing zusammen.
Music Review | verfasst 06.06.2018
Delroy Edwards
Aftershock
Roh, perkussiv, loopy: das bei L.I.E.S. veröffentlichte »Aftershock« bedient zumindest das für Delroy Edwards typische Understatement und ist ein prima DJ-Tool.
Music Review | verfasst 18.12.2017
Terekke
Plant Age
»Plant Age« von Terekke ist Release Nummer 100 auf L.I.E.S. Dabei klingt es weniger nach düsterer EBM-Rave als nach Heimfahrt am Fluss entlang, während langsam die Sonne aufgeht.
Music Review | verfasst 15.06.2017
Broken English Club
The English Beach
Oliver Ho erlebt als Broken English Club derzeit seinen zweiten Frühling. Das nun bei L.I.E.S. erschienene »The English Beach« beweist das.
Music Review | verfasst 10.02.2015
Rebeval
Rebeval
Mit Rebevals Debüt-EP hält L.I.E.S. Records ein, was sie 2014 zwar versprochen, aber nicht gehalten haben. Unter Pseudonym bringt DJ Deep Betonwände zum Schmelzen.
Music Review | verfasst 11.11.2013
Ron Morelli
Spit
Das ist verranzter Hochgeschwindigkeits-Industrial-House für Leute mit starken Nerven. Mindestens fünf der acht Tracks sind Monotonie wie man sie so rasant noch nicht erlebt hat.
L.I.E.S. Records in News
Music News | verfasst 29.08.2018
Krikor Kouchian
Demnächst auf L.I.E.S.: »Saudi« & »Krikor Dubs«
Der französische Producer Krikor Kouchian veröffentlicht am 5.10.2018 gleich zwei neue Schallplatten auf Ron Morelli’s L.I.E.S.: »Saudi« und »Krikor Dubs«. Kann man sich auf beide freuen.
Music News | verfasst 14.08.2018
Fernando
Debütiert auf Ron Morellis L.I.E.S.
Ron Morelli konnte den Brasilianer Fernando für sein Label L.I.E.S. gewinnen. Der dort stets verhandelte Outsider-House ist auch auf diesem, am 5.10.2018 erscheinenden Debüt zu erwarten.
Music News | verfasst 03.07.2018
Broken English Club
Neues Album: »White Rats«
Mit »White Rats« veröffentlicht Oliver Ho unter dem Pseudonym Broken English Club den ersten Teil einer Trilogie mit Einflüssen aus Industrial, Gitarren-Noise, Acid und schwerem Synth-Wave.
Neueste Artikel
Music Essay | verfasst 03.06.2019
Cool Japan
Warum japanische Musik ein Revival feiert (Teil 1)
Seit geraumer Zeit stehen Reissues japanischer Alben aus den 1980er Jahren hoch im Kurs. Warum, das erforscht unsere zweiteilige Serie »Cool Japan«. Wir fangen mit den Anfängen elektronischer Musik in Japan an.
Music News | verfasst 27.05.2019
Gang Starr
Exklusive Reissue: »Step In The Arena«
Gang Starrs »Step In The Arena« kann als Blaupause für den US-Eastcoast-Sound der 1990er Jahre herhalten. Am 28.6.19 erscheint eine Reissue. Die limitierte Opaque White Edition ist exklusiv bei HHV erhältlich.
Music Review | verfasst 14.06.2019
Biosphere
The Senja Recordings
Mit »The Senja Recordings« legt Biosphere eine Art klangliches Tagebuch ab, das drei Jahre auf der norwegischen Insel dokumentiert.
Music Review | verfasst 17.06.2019
Sunn O)))
Life Metal
Sunn O))) sind zurück mit neuem Album und erfüllen sich auf »Life Metal« den Traum einer Zusammenarbeit mit Produzentenlegende Steve Albini.
Music Essay | verfasst 04.06.2019
Cool Japan
Warum japanische Musik ein Revival feiert (Teil 2)
Seit geraumer Zeit stehen Reissues japanischer Alben aus den Achtzigern hoch im Kurs. Warum, erforscht unsere zweiteilige Serie »Cool Japan Forever«. Teil zwei widmet sich dem experimentellen Sound der japanischen »Bubble Economy«.