New York City | www.sacredbonesrecords.com
Sacred Bones Records (Plattenlabel)
Sacred Bones Records ist ein 2007 gegründetes, amerikanisches Plattenlabel aus New York City.
Sacred Bones Records in Features
Music Liste | verfasst 10.11.2017
Ausklang | 2017KW45
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases überschwemmen jede Woche unseren Webshop. Unfassbar wie viel gute Musik da dabei ist. Viel dieser Musik wird glücklicherweise auf diversen Portalen (inklusive diesem hier) vorgestellt. Wir stellen euch an dieser Stelle Woche für Woche jene Release vor, die man nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Aber hören sollte. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang. So gut. Echt.
Music Liste | verfasst 08.09.2017
Ausklang | 2017KW36
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases überschwemmen jede Woche unseren Webshop. Unfassbar wie viel gute Musik da dabei ist. Viel dieser Musik wird glücklicherweise auf diversen Portalen (inklusive diesem hier) vorgestellt. Wir stellen euch an dieser Stelle Woche für Woche jene Release vor, die man nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Aber hören sollte. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang. So gut. Echt.
Sacred Bones Records in Reviews
Music Review | verfasst 27.06.2018
Jenny Hval
The Long Sleep EP
Mit »The Long Sleep EP« entfernt sich Jenny Hval ein wenig vom hauntologisch aufgeladenen Sound von »Blood Bitch«. Es bleibt eine 23-minütige Hypnose.
Music Review | verfasst 11.09.2017
Zola Jesus
Okovi
Mit 28 Jahren veröffentlicht Zola Jesus ihr sechstes Album »Okovi«. Es ist der blinde Ehrgeiz, mit dem sie sich durch einen Stil nach dem anderen frisst.
Music Review | verfasst 03.02.2017
Moon Duo
Occult Architecture Vol.1
Obwohl Moon Duo mit ihrer Musik im tiefsten Maskulinitäts-Genre verwurzelt sind, gibt es auf »Occult Architecture Vol.1« keinerlei Testosteron-triefendes Macho-Gehabe.
Music Review | verfasst 30.09.2016
Jenny Hval
Blood Bitch
Mehr Melodien, mehr Blut, mehr Pop: Jenny Hval lässt es auf ihrem neuen Album lockerer angehen. Aber Hval wäre nicht Hval, wenn nebenher nicht auch wichtige Fragen gestellt würden.
Music Review | verfasst 25.08.2016
Exploded View
Exploded View
Es gibt kraftvolle Stimmen, traurige und attraktive. Und es gibt Annika Hendersons Stimme. Eine Stimme, die gerade deshalb so beeindruckt, weil man nicht zuordnen kann, warum.
Music Review | verfasst 16.10.2015
John Carpenter
Lost Themes Remixed
Auf sein verspätetes Debütalbum lässt der Grandseigneur des Horrors John Carpenter nun ein Remix-Album folgen. »Lost Themes Remixed« entfaltet nur selten eine eigene Dramatik.
Music Review | verfasst 09.06.2015
Jenny Hval
Apocalypse, girl
Die riesige kapitalistische Klitoris ist nur eine der vielen lyrischen Erschaffungen im Intro zu »Apocalypse, girl«. Was solldas sein? Dir überlassen.
Music Review | verfasst 01.05.2015
Moon Duo
Shadow Of The Sun
Für Geisterfahrten wärmstens empfohlen: Den amerikanischen Psycherockern Moon Duo gelingt mit »Shadow Of The Sun« ihr schnittigster Release bislang,
Music Review | verfasst 06.03.2014
Marissa Nadler
July
Marissa Nadlers sechstes Album »July« verbindet Folk mit der bedrohlichen Stimmung von Doom-Metal. Das passt zu ihren von leeren Herzen und verflossenen Lieben erzählenden Texten.
Sacred Bones Records in News
Music News | verfasst 25.07.2016
Jenny Hval
Neues Album: »Blood Bitch«
al veröffentlicht ein neues Album. Die Inspiration fürs Album stammt von Horror und Exploitation-Filmen der 70er, die Sprache ist dadurch weniger aufgeladen. Und auch die Single lässt schon interessante Rückschlüsse zu.
Music News | verfasst 22.07.2016
Exploded View
Neues Projekt von Anika
Anikas Debüt-Album hat gezeigt, dass aus 12 Tagen ein außergewöhnliches Album entstehen kann – vorausgesetzt man hat Geoff Barrow dabei. Ihr neues Projekt heißt Exploded View und ist »Für Fans von Can, Dub und politischer Revolution«
Music News | verfasst 17.04.2015
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Floating Points, Max D, et al.
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, Kloppo!
Neueste Artikel
Music Porträt | verfasst 04.02.2019
Multi Culti Records
The Music Is The Massage
Multi Culti ist eines der Labels der Stunde. Entschleunigung ist nicht zu erwarten. Ihr Faible für tribale Rhythmen, hippie-eske Attitüde und wahre Freundschaft trifft nicht nur den Zeitgeist, es macht sie auch wenig anfällig für Trends.
Music Interview | verfasst 14.02.2019
Efdemin
Beim Verlassen des Raums
Philipp Sollmann an einem puristischen Techno-Sound festzumachen, ist nicht möglich. Auch mit seinem neuen Album als Efdemin, »New Atlantis«, nicht. Es käme einem langsamen Verlassen des Raums gleich, sagt er im Interview.
Music News | verfasst 28.01.2019
NxxxxxS
Exklusive Reissue: »Fujita Scale«
»Fujita Scale« des Pariser Producers NxxxxxS wird am 1.2. ergänzt um sechs weitere Tracks und mit aktualisiertem Cover Artwork als Vinyl 2LP neu aufgelegt. In Europa gibt’s das ganze dann exklusiv bei uns.
Music Interview | verfasst 28.01.2019
Yassin
»Rap kann dich weiterbringen«
Seit mehr als zehn Jahren ist Yassin nun im Geschäft, und nun ist mit »Ypsilon« sein erstes Soloalbum erschienen. Dass ihm Rapmusik eine Herzensangelegenheit ist, war schon vorher klar. Im Gespräch wurde es noch einmal klarer.
Music Review | verfasst 15.02.2019
Xosar
The Possessor Possesses Nothing
Techno als emanzipatorisches Statement: geht das? Xosar liefert mit »The Possessor Possesses Nothing« einen ernstzunehmenden Versuch.