New York City
Infrastructure New York (Plattenlabel)
Infrastructure New York ist ein 1998 von Dave Sumner gegründetes Plattenlabel aus New York City.
Infrastructure New York in Reviews
Music Review | verfasst 13.06.2016
Various Artists
Infrastructure Facticity
Wer braucht schon Techno-Compilations? Keine Ahnung. Wir wissen nur, dass »Infrastructure Facticity« auf dem von Function und Ed Davenport betriebenen Label mehr ist als das.
Music Review | verfasst 25.11.2014
Function
Recompiled / Extractions
Ein Minimum an Fröhlichkeit trifft auf ein Maximum an Funktionalität. Neben zwei Neuveröffentlichungen versammelt »Recompiled / Extractions« altes Function-Material.
Music Review | verfasst 09.07.2014
Campbell Irvine
Removal Of The Six Armed Goddess
Die Debüt-EP »Removal Of The Six Armed Goddess« des in Berlin lebenden Australiers Campbell Irvine lässt Lust und Ekel, Grauen und Hysterie zu einem Ganzen verschmelzen.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 07.04.2020
Ennio Morricone
OST Uccidete Il Vitello Grasso E Arrostitelo
Transversales Disques hat mit »Uccidete Il Vitello Grasso E Arrostitelo« einen unbekannteren Soundtrack von Ennio Morricone veröffentlicht.
Music News | verfasst 23.03.2020
Lord Akton
Neues Album: »Stone Loop Presence«
Das siebte Album von Lord Akton, »Stone Loop Presence«, ist soeben bei Super Bad Disco erschienen. Die Vinyl-Edition ist limitiert auf 300 Stück und exklusiv bei HHV Records erhältlich.
Music News | verfasst 25.03.2020
Jake Sollo
Reissued: »Boogie Legs«
Das zuerst 1980 veröffentlichte Album »Boogie Legs« von Jake Sollo wird Ende Mai bei Tidal Waves wiederveröffentlicht. Exklusiv bei uns wird es eine Yellow Vinyl Edition geben.
Music Kolumne | verfasst 30.03.2020
Records Revisited
Miles Davis – Bitches Brew (1970)
Raus aus dem Jazzkeller, rauf auf die Rockbühnen – mit »Bitches Brew« wurde Miles Davis zu »Electric Miles« und braute den psychedelischen Trunk für alle, die nicht wussten, dass sie Jazz geil finden.
Music Review | verfasst 06.04.2020
Minor Science
Second Language
Mit seinem Debüt »Second Language« widmet sich Minor Science musikalischen Übersetzungsproblemen. Geschichten lassen sich so nicht erzählen.