Power%20vacuum%20logo
Power Vacuum (Musiker)
Power Vacuum ist ein 2012 vom Produzenten Milo Smee alias Bintus gegründetes, britisches Label aus London. Smee ist in erster Linie Pragmatiker. »Das ist eben ein Weg, an Musik zu kommen, die ich gerne auflege«, erwidert er lakonisch auf die Frage nach seiner Motivation, ein Label zu gründen. Er sei zwar kein Vinyl-Dogmatiker, ziehe die Decks aber den CDJs vor und selbst ein paar Platten herauszubringen bedeutet eben auch, ständig gutes Material in der Tasche einstecken zu haben. Der minimalistische Ansatz in Sachen Verpackung und Design hat bei Power Vacuum einen Hintergrund. »Ich erinnere mich an Mark Broom, der seine Platten für einen Gig packte und jede einzelne befand sich nur in einem weißen Inner Sleeve, woran ich selbst nie gedacht hätte und was für mich total Sinn ergab«, erinnert sich Smee an ein Erweckungserlebnis. »Warum das Extragewicht der Papp-Sleeves mitschleppen, wenn ich stattdessen mehr Platten einpacken kann?« Die Clubkompatibilität erstreckte sich ursprünglich auch auf die einzelnen Releases, die zwischen fünf bis sechs Tracks versammelten und damit als kleine Sammlung von Geheimwaffen in der DJ-Booth aushelfen sollten. Und was ist drin? Klingt zuerst nach paranoidem, Acid-lastigem Techno britischer Hausart, der sich viele Tricks aus dem Hardcore Continuum leiht. »Dem kann ich eigentlich nichts hinzufügen. Mach ich aber trotzdem, weil das eine der wenigen Dinge sind, die mir glasklar sind. Setz dir lieber einen Tee auf«, grinst Smee und beginnt zu schwelgen. Von den goldenen Jahren 1991 und 1992 im Nordosten Londons, wo er im Club Tootos mit britischem Hardcore von Prodigy bis Altern-8 sozialisiert wurde. Power Vacuum soll nicht nur an diese Tradition anschließen, sondern sie mit Releases von Bintus selbst, Techno-Legende Mark Broom oder dem Allrounder DMX Krew unter seinem EDMX-Pseudonym weitertreiben. »Ich will mir die Leute gerne genauso aufgeladen vorstellen, wie ich es war, als ich damals in einem Raum voller Spinnern diese freakigen Sounds hörte!« Doch nicht nur altgediente Pioniere, sondern auch Youngsters kommen bei Power Vacuum zum Zuge. Die Compilation-Serie »Vectors« etwa versammelte bereits Beiträge von Objekt, J. Tijn oder zuletzt Pan Daijing und Duran Duran Duran. Essentieller Teil des Konzepts der »Vectors«-Serie ist die Option, dass die vertretenen Artists später mit einem eigenständigen Release zu Power Vacuum zurückkehren. Das andere realisierte sich im Januar 2017 mit dem Release der dritten Ausgabe: Jeder Track wurde von einem Video von John Brown begleitet. »Ich bin ja selbst ein gescheiterter Künstler«, lacht Smee, der während seiner Zeit an der Universität selbst Videos produzierte und diese Aufgabe mittlerweile auf sein kreatives Umfeld umverteilt. Obwohl Power Vacuum im Kern eine One-Man-Show ist, so helfen ihm doch viele Menschen – ob nun mit Videos, digitalen Artworks oder anderen Dingen, wie Smee freimütig einräumt. Solange die Platten im Koffer genug Platz sparen und auf dem Floor den Spirit vergangener Tage aktualisieren, soll’s recht sein.
Power Vacuum in Features
Music Porträt | verfasst 07.03.2017
New Record Labels #26
Parallel Berlin, Power Vacuum, Superfly und Super Rhythm Trax
Jeden Monat liefern wir euch eine Auswahl an »New Record Labels«. Will heißen: Labels, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Dieses Mal geht es auf eine vielseitige Tour durch die europäischen Metropolen: vom Hauptstadt-Techno und House von Parallel Berlin über Reissues verschollener Raritäten vom Label/ Plattenladen Superfly aus Paris zu DJ-kompatible Elektro-Sounds Lodoner Machart von Power Vacuum und Super Rhythm Trax.
Power Vacuum in Reviews
Music Review | verfasst 16.03.2015
Various Artists
Vectors 2
»Vectors 2«, die neue Label-Compilation von Power Vacuum ist nichts für zartbesaitete und humorlose Hörer und Tänzer. Eine Zusammenstellung, die einigen Spaß bereitet.
Neueste Artikel
Music Liste | verfasst 27.01.2020
Sepalot
10 All Time Favs
Wir fragen Musiker nach 10 Schallplatten, durch die sie geformt, gebessert und gebildet wurden und bitten sie diese Auswahl zu kommentieren. Diesmal nimmt sich Sepalot der Aufgabe an.
Music Review | verfasst 19.02.2020
Various Artists
Transition Vol.1
»Transition Vol.1« vereint Tracks von vier Bands, zwischen 1992 und 1994 entstanden. Die Gemeinsamkeit: Post-Industrial als Ursprung.
Music Porträt | verfasst 03.02.2020
Mad About Records
Sündhaft sommerlich
Der Portugiese Joaquim Paulo kümmert sich mit seinem Label Mad About um die wirklich schwer zu findenden Schallplatten von Jazz bis Bossa Nova. Mit Erfolg. Wir stellen dir das Label ausführlich vor.
Music News | verfasst 11.02.2020
Monophonics
Exclusive: »It's Only Us«
Auf ihrem vierten Album »It’s Only Us« legen die Monophonics aus San Francisco in Bezug aus Arrangement, Produktion und Instrumentation noch eine Schippe drauf. Wir haben die Platte in einer Coloured Vinyl Edition exklusiv.
Music Review | verfasst 20.02.2020
Priscilla Ermel
Origins Da Luz
Das soeben bei Music From Memory erschienene »Origins Da Luz« versammelt die besten Stücke der brasilianischen Musikern Priscilla Ermel.