Karlrecords (Plattenlabel)
Karlrecords ist ein 2006 von Thomas Herbst gegründetes, auf experimentelle Musik spezialisiertes Plattenlabel aus Berlin. Ein paar Jahre lang trug Thomas Herbst die Idee für ein eigenes Plattenlabel mit sich herum, zur Gründung kam es dann jedoch eher spontan: Auf dem Moers Festival sprach er 2006 den Komponisten Bill Laswell an, ob dieser nicht Lust auf eine Vinylveröffentlichung hätte. Bill Laswell hatte. »Mit deinem Helden dein Label zu starten ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich werde nie vergessen, wie berauscht ich damals war«, erinnert sich Thomas Herbst. 2007 erschien Bill Laswells Kollaboration mit Submerged als erstes Release auf Karlrecords, das Herbst allein betreibt. Hilfe erhält er dabei von Promoter Ed Benndorf und Roland Küffner, der ihn technisch und bei der Covergestaltung unterstützt. Die liegt Herbst besonders am Herzen, denn Einfallslosigkeit ist seine Sache nicht. »Was ich nie verstanden habe: Warum sich Leute 12inches mit weißem oder schwarzem Lochcover ins Regal stellen. Ich bin definitiv ein Album-Hörer und ein Album sollte nicht nur musikalisch gut sein, sondern auch ein stimmiges Cover haben«, erklärt der Labelbetreiber. Dass bei Karlrecords überwiegend Vinyl-Releases erscheinen, begründet Herbst mit seiner Biografie: »Ich bin als Jahrgang 1974 mit LPs aufgewachsen. Als ich Ende der Neunziger auf Bill Laswell und John Zorn aufmerksam wurde, gab es deren Sachen ja fast nur auf CD und ich dachte: Das hätte ich gerne auf LP! Wenn das kein anderer macht, sollte ich es einfacher selber angehen.« Gesagt, getan. Dass sich also viele Reissues im Backkatalog des Labels finden, ist nur verständlich. Neue Releases aber umso mehr. »Ich sehe den Gesamtkatalog als Cluster, das als Ganzes ein weites aber auch kohärentes musikalisches Feld abdeckt«, sagt Herbst über die Mischung, die von Neuer Musik über Industrial bis hin zu echten Perlen wie Morton Subotnicks »Silver Apples Of The Moon« reicht, das erste von einer Plattenfirma in Auftrag gegebene rein elektronische Album. Die spektakuläre Neuauflage hat eine ähnlich bescheidene Hintergrundgeschichte wie die Gründung von Karlrecords selbst: »Ich habe auf Discogs gesehen, dass die LP seit 1967 nicht wieder aufgelegt wurde. Da habe ich Morton angeschrieben und der war gleich mit im Boot«, erinnert sich Herbst. Das legendäre Album sieht Herbst neben dem ersten Bill Laswell-Release noch heute als eines der wichtigsten in der Geschichte von Karlrecords an, um das sich mittlerweile drei Sub-Serien scharen und das namhafte Acts wie Kammerflimmer Kollektief, Zeitkratzer, Aidan Baker bis hin zu Steve Reich veröffentlicht hat
Karlrecords in Features
Music Kolumne | verfasst 29.06.2018
Halbjahresrückblick 2018
50 best Vinyl Records so far
Techno ohne Kick und Snare, kunstvolles Gurgeln, Musik, zu der Buckelwale ihre Babys beisetzen: alles drin unter den 50 Schallplatten, die uns die erste Jahreshälfte 2018 bislang besonders versüßt haben. Was soll man sagen: So lässt sich der immer sinnentleertere Alltag dank der immer akribischer, herzblütiger, aufopferungsvoller arbeitenden Plattenfirmen doch kompensieren.
Karlrecords in Reviews
Music Review | verfasst 27.03.2017
Golden Diskó Ship
Imaginary Friends
Golden Diskó Ship sammelt Töne und Klänge aller Art und bastelt sich auf »Imaginary Friends« eine unbekannte, bunte Klangwelt, die verstörend und anregend ist.
Music Review | verfasst 21.11.2016
John Cage
Complete Song Books
Reinhold Friedl und Rashad Becker werfen den Turbo an und rauschen mit Witz und Nonchalance in einer guten Stunde durch John Cages »Complete Song Books«.
Music Review | verfasst 29.02.2016
Zeitkratzer + Keiji Haino
Stockhausen: Aus den sieben Tagen
»Stockhausen: Aus den sieben Tagen« von Keiji Haino und dem Ensemble Zeitkratzer ist die spontante Interpretation von intuitiver Musik. Das Ergebnis klingt fast zu perfekt.
Music Review | verfasst 19.01.2016
Guy Reibel
Douze Inventions En Six Modes De Jeu
Die »Douze Inventions En Six Modes De Jeu« von Guy Reibel, die Karlrecords jetzt zugänglich macht, harrten seit 1979 auf Veröffentlichung.
Music Review | verfasst 18.01.2016
Tellavision
The Third Eye
Die intime Energie von Tellavision bricht sich auch auf »The Third Eye« Bahn. Anfang der 1980er Jahre hätte diese Sprache jeder verstanden. Man kann sie heute wieder lernen.
Music Review | verfasst 08.07.2015
Hanno Leichtmann
Unfinished Portrait Of Youth Today
Hanno Leichtmann hat die Reste seiner jugendlichen Kassettensammlung nach Samplematerial durchforstet. Das Ergebnis ist »Unfinished Portrait Of Youth Today«.
Music Review | verfasst 16.06.2015
Aidan Baker & Idklang
In The Red Room
Aidan Baker hat mit Idklang einen Partner gefunden, der seiner ausufernden Kunst einen formlosen Rahmen gibt. »In The Red Room« ist sein bislang stärkstes Werk.
Music Review | verfasst 02.04.2015
Yasunao Tone + Talibam! + Sam Kulik
Double Automatism
Ein Miteinander? Talibam! und Sam Kulik kämpfen hier gegen das Ungetüm aus Yasunao Tones Klangmanipulationen an. Verführerisch, sich dem Ungetüm einfach hinzugeben.
Karlrecords in News
Music News | verfasst 06.07.2015
New Record Labels
Miasmah, WSP Entertainment, Karlrecords, 905 Tapes
Jeden Monat stellen wir Euch Plattenlabels vor, die neu bei uns im hhv.de Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich unbedingt lohnt. Die Auserwählten in diesem Monat: Miasmah Recordings, WSP Entertainment, Karl und 905 Tapes.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 08.10.2019
OG Keemo
Exclusive Edition: »Geist«
OG Keemo kam aus dem Nichts – und kann in Rap-Deutschland schon nach den wenigen Releases, die er seit 2017 via Chimperator herausbringt, unmöglich übersehen und überhört werden. Am 22.11. erscheint sein neues Album »Geist«
Music Kolumne | verfasst 02.12.2019
Jahresrückblick 2019
Top 50 Reissues
Auch 2019 haben uns fleißige Plattenlabels Musik von gestern für ein besseres Morgen zur Verfügung gestellt. Wir haben 50 Schallplatten herausgesucht, die uns besonders in Erinnerung geblieben sind.
Music Kolumne | verfasst 02.12.2019
Jahresrückblick 2019
Top 20 Compilations
Die Compilation ist der Endgegner jedes Jahresrückblicks. Denn seien wir mal ehrlich: Wenn zehn bis zwanzig ganz unterschiedliche Tracks zusammenkommen, ist das Ergebnis nur in 1% der Fälle überzeugend. Wir haben trotzdem 20 rausgesucht.
Music Review | verfasst 09.12.2019
Man Jumping
Jumpcut
Brian Eno soll sie einst »die wichtigste Band der Welt« genannt haben: Man Jumping. Ihr Debüt »Jumcut« wurde jetzt veröffentlicht.
Music News | verfasst 04.10.2019
Guilty Simpson x Dixon Hill
Bundle mit T-Shirt: »Actus Reus«
Auf den Schirm: Neuenglands Producer Dixon Hill bastelt Beats zwischen Lo Fi und Sci Fi – und tat sich für die Actus Reus« LP mit dem Detroiter Rapper Guilty Simpson für intergalaktische Boom Bap Tracks zzusammen.