Washington, D.C. | 1432r.com":http://1432r.com/
1432 R (Plattenlabel)
1432 R ist ein 2014 gegründetes, amerikanisches Plattenlabel aus Washington, D.C.
1432 R in Features
Music Bericht | verfasst 06.08.2015
Mikael Seifu
Im Clinch mit der Tradition
Es könnte so eine schöne Geschichte sein: Der junge Mikael Seifu, geboren und aufgewachsen in Addis Abeba, zieht los in die Staaten. Er schreibt sich in New Jerseys Ramapo College ein und kehrt dann wieder zurück in seine Heimat – um dort die Tradition hochleben zu lassen und sie mit kontemporären Klängen zu mischen. Die Geschichte hat sich wie beschrieben zugetragen. Nur ist sie unerfüllt geblieben. Bislang.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 28.05.2019
Jordan Rakei
Exklusive Edition: »Origin«
Die Melodien hell, die Texte düster: Jordan Rakei veröffentlicht am 14.6.2019 sein neues Album »Origin« auf Ninja Tune. Exklusiv bei HHV in einer limitierten und signierten Clear Vinyl Edition erhältlich.
Verlosung
― mehr
Music Kolumne | verfasst 14.06.2019
Records Revisited
Joy Division – Unknown Pleasures (1979)
Mit ihrem Debütalbum »Unknown Pleasures« verhalfen Joy Division der introvertierten Aggression des Post-Punk zum großen Durchbruch und galten fortan als traurigste Band der Welt. Sind sie auch 40 Jahre später noch so düster?
Music Interview | verfasst 23.05.2019
DJ soFa
Die Einmaligkeit von Sounds
Mit den von ihm kuratierten »Elsewhere«-Compilations richtete der Belgier DJ soFa in jüngster Zeit den Scheinwerfer auf zu Unrecht übersehene, aktuelle Musik. Daneben ist er passionierter Schallplattensammler. Ein Gespräch.
Music Review | verfasst 11.06.2019
Kym Amps
You Don't Know My Name (But I Know You)
Kym Amps lieh der Musik von David Watts und Andrew Birtles ihre Stimme, veröffentlicht werden die Stücke aus den 1980ern erst jetzt.
Music Essay | verfasst 04.06.2019
Cool Japan
Warum japanische Musik ein Revival feiert (Teil 2)
Seit geraumer Zeit stehen Reissues japanischer Alben aus den Achtzigern hoch im Kurs. Warum, erforscht unsere zweiteilige Serie »Cool Japan Forever«. Teil zwei widmet sich dem experimentellen Sound der japanischen »Bubble Economy«.