Rotterdam
Pinkman (Plattenlabel)
Pinkman ist ein 2013 vom Produzenten Marsman gegründetes, niederländisches Label aus Rotterdam.
Pinkman in Reviews
Music Review | verfasst 18.06.2019
Kris Baha
My Master
Klingt wie eine Reissue auf Dark Entries, ist aber einfach nur Kris Baha in Höchstform. Zu seiner neuen Vinyl 12" »My Master« auf Pinkman.
Music Review | verfasst 13.05.2019
Amato (The Hacker)
Mécanismes Vol. 1
Als Amato dreht The Hacker mittlerweile richtig auf. Seine »Mécanismes Vol. 1«-EP für Pinkman liefert auf vier Tracks EBM in Nicht-Ganz-Reinform – zum Glück!
Music Review | verfasst 06.05.2019
Identified Patient & Sophie du Palais
Don't Exclude Anything
Identified Patient und seine »vrouwe fataal« Sophie du Palais debütieren mit »Don’t Exclude Anything« auf Pinkman. Ironie keinesfalls ausgeschlossen.
Music Review | verfasst 09.02.2018
Kris Baha
Can't Keep The Fact
»Can’t Keep The Fact«, die auf Pinkman veröffentlichte, neue Vinyl 12" von Kris Baha bündelt alles, was der Herzschrittmacher begehrt.
Music Review | verfasst 16.03.2016
Drvg Cvltvre
Into The Endless Night
Auf seinem siebten Album »Into The Endless Night« versucht der nimmermüde Niederländer Drvg Cvltvre seinen überschäumenden kreativen Flow in eine Form zu pressen.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 17.06.2019
Sunn O)))
Life Metal
Sunn O))) sind zurück mit neuem Album und erfüllen sich auf »Life Metal« den Traum einer Zusammenarbeit mit Produzentenlegende Steve Albini.
Music Essay | verfasst 03.06.2019
Cool Japan
Warum japanische Musik ein Revival feiert (Teil 1)
Seit geraumer Zeit stehen Reissues japanischer Alben aus den 1980er Jahren hoch im Kurs. Warum, das erforscht unsere zweiteilige Serie »Cool Japan«. Wir fangen mit den Anfängen elektronischer Musik in Japan an.
Music Review | verfasst 19.06.2019
Georgia
Immute
Diese Musik gönnt einem alles und gibt einem nichts: mit »Immute« legen Georgia den Wahnsinn in Form einer Schallplatte vor.
Music Porträt | verfasst 13.06.2019
Àbáse
Magische Momente
Inspiriert von Fela Kutis Afrobeat, Blue Note-Jazz und einer lebensverändernden Erfahrung in Brasilien, vereinen Àbáse mit ihrer neuen EP »Invocation« die beste aller Welten. Wir hatten die Gelegenheit mit Szabolcs Bognar zu sprechen.
Music Kolumne | verfasst 14.06.2019
Records Revisited
Joy Division – Unknown Pleasures (1979)
Mit ihrem Debütalbum »Unknown Pleasures« verhalfen Joy Division der introvertierten Aggression des Post-Punk zum großen Durchbruch und galten fortan als traurigste Band der Welt. Sind sie auch 40 Jahre später noch so düster?