Be%20with
Be With Records (Plattenlabel)
Be With Records ist ein 2014 von Rob Butler gegründetes, britisches Plattenlabel aus London. Bereits im Jahr 2012 entschied sich Butler zur Gründung, wollte aber von Anfang an alles richtig machen und versenkte sich zwei Jahre lang im BWL-Dschungel, um sich nicht nur auf wirtschaftliche, sondern auch rechtliche Fragen vorzubereiten. Mit denen hat er heutzutage allerhand zu tun, denn Be With spezialisiert sich auf lizensierte Reissues von Platten, die zuvor nie auf Vinyl erschienen oder seit Langem vergriffen sind. Am Anfang stand eine Platte aus Butlers Geburtsjahr 1982, für welche sich die harte Arbeit prompt auszahlte: Die Neuauflage von Leon Wares selbstbetiteltem Soul-Klassiker war schnell ausverkauft. Grund genug für Butler, seinen Brotjob zu kündigen und es mithilfe eines aktiv involvierten Freundeskreises mit Be With auf eigene Faust zu versuchen. Die Entscheidungsgewalt liegt so bei ihm. »Ich werde nur Platten veröffentlichen, die ich auch selbst gerne auf Vinyl besitzen würde«, sagt der DJ und ehemalige Plattenladenangestellte bestimmt. Das erklärt auch das bunte Miteinander im schnell gewachsenen Katalog von Be With. Mit seinem Label hat er seine Nische genau dort gefunden, wo andere Reissues-Labels nicht hingesehen haben, meint Butler. Die Liste an Wunschreleases ist aber immer noch lang, gibt der selbsterklärte »langweilige Vinyl-Nerd« zu. Was aber macht Be With eigentlich musikalisch aus? Wie passen The Streets, Kylie Minogue, die hawaiianische Sängerin Nohelani Cypriano und die US-amerikanische Fusion-Rock-Band Air (nicht zu verwechseln mit dem französischen Duo) zusammen? »Für mich ist das alles Soul-Musik, selbst der poppige Kram«, antwortet Butler. »Die treibende Idee hinter Be With ist, dass PlattenliebhaberInnen ihre Lieblingsalben und -singles auf Vinyl brauchen. Es geht eher ums Format denn um ein Genre, die Richtung wird von den Artists angegeben.« Nach kurzer Zeit aber schon erweiterte sich auch diese Idee und Butler veröffentlichte über Be With auch Releases der schwedischen Dream-Pop-Band Korallreven, deren letzte Single sowie eine spezielle Remix-EP den langen Abschied der Band in Vinyl fassten. Sonst, so Butler, wären die Veröffentlichungen für immer nur digital erhältlich gewesen. Nicht der einzige Fall, in welchem sich auch ein persönliches Verhältnis mit den für gewöhnlich kaum in den Reissue-Prozess involvierten Artists ergab. Auch seinen Helden Leon Ware konnte Butler dank seiner Arbeit kennen lernen. »Er war sehr berührt von dem, was wir vorhatten und bot sogar an, uns mit anderen Soul-Legenden in Kontakt zu setzen!«, erinnert sich der Labelbetreiber. Die schöne Pointe eines langwierigen, rechtlich umständlichen Prozesses. Gut, dass sich Butler auf den schon lange vor Gründung vor Be With intensiv vorbereitet hatte und jetzt die Früchte seiner Arbeit genießen kann.
Be With Records in Reviews
Music Review | verfasst 26.07.2019
Tommy Guerrero
From The Soil To The Soul
2006 via Quannum nur auf CD erschienen, legt Be With jetzt 13 Jahre später »From The Soil To The Soul« von Tommy Guerrero als Vinyl LP nach.
Music Review | verfasst 24.03.2017
The Ahmad Jamal Trio
The Awakening
Fusion, Easy Listening, orchestrale Arrangements und Chöre waren ihm nicht fremd. Doch seine besten Alben, wie »The Awakening«, nahm Ahmad Jamal im klassischen Trio auf.
Music Review | verfasst 21.11.2016
Willie Hutch
Seasons For Love
»Seasons For Love« von Willie Hutch ist vielleicht das schönste, das tiefste, das verletztlichste Zeugnis der Soul-Ära der jungen 1970er Jahre.
Be With Records in News
Music News | verfasst 17.04.2018
Kimiko Kasai & Herbie Hancock
Reissue: »Butterfly«
Bislang war es jenseits von Japan gar nicht so leicht an eine offizielle Reissue dieses Werkes zu kommen. Be With Records ändern das jetzt und legen Kimiko Kasai & Herbie Hancock Cover-Kollabo mit allem drum und dran neu auf.
Music News | verfasst 08.09.2016
New Record Labels
Be With, Blank Slate, Money $ex und No Corner
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Be With, Blank Slate, Money $ex und No Corner
Neueste Artikel
Music Kolumne | verfasst 29.01.2020
Aigners Inventur
Januar & Februar 2020
Der Rap Game Berti Vogts hat es ins neue Jahrzehnt geschafft. Angemessen woke und tiefmüde zugleich startet unser Kolumnist Aigner in 2020 und zieht Alben von Stormzy, Ramzi und Bufiman in Mitleidenschaft.
Music Review | verfasst 20.02.2020
Priscilla Ermel
Origins Da Luz
Das soeben bei Music From Memory erschienene »Origins Da Luz« versammelt die besten Stücke der brasilianischen Musikern Priscilla Ermel.
Music News | verfasst 07.02.2020
Die Gruppe Oil
Exclusive: »Naturtrüb«
Die Gruppe Oil ist der neue untergehende Stern am deutschen Pophimmel, das welke Blümchen im rissigen Asphalt, der Kurzschluss im System. »Naturtrüb« kannst du hören, kannst du lesen, aber nicht wegdiskutieren. Bei uns dann in Pink.
Music Porträt | verfasst 03.02.2020
Mad About Records
Sündhaft sommerlich
Der Portugiese Joaquim Paulo kümmert sich mit seinem Label Mad About um die wirklich schwer zu findenden Schallplatten von Jazz bis Bossa Nova. Mit Erfolg. Wir stellen dir das Label ausführlich vor.
Music News | verfasst 10.02.2020
Ajate
Exclusive: »Alo«
Das zweite Album der nicht nur in ihrer Heimat Japan gefeierten Ajate wird am 6.3. bei 180g veröffentlicht. Wir haben exklusiv die limitierte Gold Vinyl Edition von »Ajo« am Start.