Superfly
Superfly Records (Plattenlabel)
Superfly Records ist ein 2011 von Paulo Goncalves und Manu Boubli gegründetes, französisches Plattenlabel aus Paris. Im 3. Pariser Arrondissement, irgendwo zwischen dem Centre Pompidou und dem Apollon-Theater, findet sich ein Plattenladen für speziell interessierte Digger. Auf Soul, brasilianische und afrikanische, Jazz sowie lateinamerikanische Klänge ist Superfly laut eigener Aussage spezialisiert. Das hauseigene Label, das 2011 mit einem Reissue von Frankie Zhivago Youngs Soul-Perle »The Age Of Flying High« seinen Auftakt nahm, spiegelt diese Interessen wider. »Wir stellten ein Bedürfnis nach Neuauflagen von alten, unbekannten Platten fest«, sagt Goncalves, der sich hauptsächlich um den Labelzweig des kleinen Superfly-Imperiums kümmert. »Was wiederum darauf zurückzuführen war, dass wir unsere Liebe für einige Platten mit anderen teilen wollten, damit sie nicht für immer unbekannt bleiben.« Auf den Nassauer Soul-Sänger Young folgten so schnell weitere untergegangene Schätze aus Ghana und Mali, Reissues von der Kelenkye Band und Super Rail. Tatsächlich nennt Goncalves die eigene Umtriebigkeit für einen der Gründe, warum der Geschmack der beiden Betreiber so international ausfällt. Während es einerseits darum geht, dem auf Reisen ausprägten Musikinteresse nachzugehen, sind Superfly stets auf der Suche nach Besonderheiten. »Sir Waziri ist ein perfektes Beispiel dafür: Keineswegs offensichtlich, aber auf dem Markt gibt es schlicht nichts Vergleichbares«, sagt Goncalves über den kuriosen Fusion-Sound des Nigerianers. Ein dermaßen breit gefächerter Geschmack bedingt nicht nur ein ebenso breites Angebot, sondern auch weitreichende Verbindungen in alle Welt. Hilfe bei Lizensierungsfragen kommt aus Europa, Afrika und Japan, die Idee für das hervorstechende Merkmal der Covergestaltung direkt von der Quelle. Masao Maruyama von Disques Dessinee habe dem Superfly-Team dazu geraten, die Artworks mit einem sogenannten obi zu versehen, einer um die Platte geführten Papierstreifen, welcher auf Japanisch zusätzliche Informationen zum Release bereit hält. »Die Japaner sind einfach die besten, wenn es um Platten geht«, schwärmt Goncalves. »Der obi ist ein Detail, welches emblematisch für ihre Plattenkultur steht.« Die Liebe fürs Detail schlägt sich bei Superfly wiederum in streng limitierten Pressungen – der Markt sei sowieso klein und mit einem Vertrieb arbeiten sie nicht, heißt es – und dem Drumherum nieder. Denn nicht nur ist Superfly als Plattenladen und Label eine Adresse für Digger aus aller Welt, sondern lässt auch per Blog und eigener Radio-Sendung andere an der Suche nach unbekannten Schätzen teilhaben, die Goncalves und Boubli genau das nicht mehr bleiben sollen: unbekannt.
Superfly Records in Features
Music Liste | verfasst 27.10.2017
Ausklang | 2017KW43
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases überschwemmen jede Woche unseren Webshop. Unfassbar wie viel gute Musik da dabei ist. Viel dieser Musik wird glücklicherweise auf diversen Portalen (inklusive diesem hier) vorgestellt. Wir stellen euch an dieser Stelle Woche für Woche jene Release vor, die man nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Aber hören sollte. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang. So gut. Echt.
Music Porträt | verfasst 07.03.2017
New Record Labels #26
Parallel Berlin, Power Vacuum, Superfly und Super Rhythm Trax
Jeden Monat liefern wir euch eine Auswahl an »New Record Labels«. Will heißen: Labels, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Dieses Mal geht es auf eine vielseitige Tour durch die europäischen Metropolen: vom Hauptstadt-Techno und House von Parallel Berlin über Reissues verschollener Raritäten vom Label/ Plattenladen Superfly aus Paris zu DJ-kompatible Elektro-Sounds Lodoner Machart von Power Vacuum und Super Rhythm Trax.
Superfly Records in Reviews
Music Review | verfasst 22.12.2016
Los Dementes con Ray Perez
Y Su Mae Mae (Vuelven Los Dementes Con Ray Perez)
1969 mischten Los Dementes und der Sänger Ray Perez in ihrer venezolanischen Heimat Latin mit Soul und Boogaloo. Das kann man auf »Y Su Mae Mae« wieder nachhören.
Music Review | verfasst 13.12.2016
Sir Waziri Oshomah & His Traditional Sound Makers
Volume 3
Mit »Volume 3« von Sir Waziri Oshomah and his Traditional Sound Makers aus dem Jahr 1980 beschert uns Superfly Recods ein lange vergriffenes Juwel.
Neueste Artikel
Music Porträt | verfasst 03.02.2020
Mad About Records
Sündhaft sommerlich
Der Portugiese Joaquim Paulo kümmert sich mit seinem Label Mad About um die wirklich schwer zu findenden Schallplatten von Jazz bis Bossa Nova. Mit Erfolg. Wir stellen dir das Label ausführlich vor.
Music Kolumne | verfasst 05.02.2020
Vinyl-Sprechstunde
Beatrice Dillon – Workaround
Auf PAN hat Beatrice Dillon ihr neues Album »Workaround« veröffentlicht. Florian Aigner, Philipp Kunze und Kristoffer Cornils unterhalten sich darüber. Und fragen sich: ist da ein Groove? Ist da ein Konzept? Sie werden sich nicht einigen.
Music News | verfasst 10.02.2020
Ajate
Exclusive: »Alo«
Das zweite Album der nicht nur in ihrer Heimat Japan gefeierten Ajate wird am 6.3. bei 180g veröffentlicht. Wir haben exklusiv die limitierte Gold Vinyl Edition von »Ajo« am Start.
Music Kolumne | verfasst 29.01.2020
Aigners Inventur
Januar & Februar 2020
Der Rap Game Berti Vogts hat es ins neue Jahrzehnt geschafft. Angemessen woke und tiefmüde zugleich startet unser Kolumnist Aigner in 2020 und zieht Alben von Stormzy, Ramzi und Bufiman in Mitleidenschaft.
Music Review | verfasst 19.02.2020
Various Artists
Transition Vol.1
»Transition Vol.1« vereint Tracks von vier Bands, zwischen 1992 und 1994 entstanden. Die Gemeinsamkeit: Post-Industrial als Ursprung.