Music From Memory (Plattenlabel)
Music From Memory ist ein niederländisches Plattenlabel aus Amsterdam.
Music From Memory in Features
Music Porträt | verfasst 29.04.2019
Music From Memory
Eine Herzensangelegenheit
Als sich der junge Brite Jamie Tiller und der Niederländer Tako Reyenga in Amsterdam über Freunde kennenlernen, wissen sie noch nicht, dass sie eines der beliebtesten Reissue-Label gründen werden. Damals stehen vor allem der Austausch und die Neuentdeckung von alten Schallplatten im Vordergrund. Es war dieser persönliche Austausch, mit dem sie ihre eigenen Algorithmen generierten und der sie mit dem vertraut machte, was noch unentdeckt war.
Music Kolumne | verfasst 29.06.2018
Halbjahresrückblick 2018
50 best Vinyl Records so far
Techno ohne Kick und Snare, kunstvolles Gurgeln, Musik, zu der Buckelwale ihre Babys beisetzen: alles drin unter den 50 Schallplatten, die uns die erste Jahreshälfte 2018 bislang besonders versüßt haben. Was soll man sagen: So lässt sich der immer sinnentleertere Alltag dank der immer akribischer, herzblütiger, aufopferungsvoller arbeitenden Plattenfirmen doch kompensieren.
Music Liste | verfasst 10.07.2017
Halbjahresrückblick 2017
Best Organic Grooves so far
Das Jahr ist noch halb leer, aber schon vollgepackt mit super Releases. Wir haben grob in vier Genres aufgeteilt, je 20 Platten. Eine Menge Holz für ein halbes Jahr, von uns mit liebervoller und doch starker Hand ausgewählt, sortiert und Benutzerfreundlich angerichtet. Hier unsere Lieblinge aus dem Bereich Organic Grooves. Was so viel heißt wie: Jazz, Brasilien, Ghana, Soul, Funk und das extrem verkiffte Haruomi Hosono-Stück inklusiv.
Music From Memory in Reviews
Music Review | verfasst 20.02.2020
Priscilla Ermel
Origins Da Luz
Das soeben bei Music From Memory erschienene »Origins Da Luz« versammelt die besten Stücke der brasilianischen Musikern Priscilla Ermel.
Music Review | verfasst 20.11.2019
Ruins
Marea / Tied
Das Anfang der 1980er Jahre in limitierter Auflage veröffentlichte »Marea/Tied« der italienischen New-Wave-Band Ruins wurde jetzt von Music From Memory wiederentdeckt.
Music Review | verfasst 11.09.2019
Toshifumi Hinata
Broken Belief
Musik für die melancholische Isolationshaft: Gemeinsam mit Chee Shimizu arbeitet Music From Memory das Frühwerk von Toshifumi Hinata als Compilation neu auf.
Music Review | verfasst 03.04.2019
Curt Cress
Dschung Tek EP
»Dschung Tek« und vier andere Tracks des Schlagzeugers Curt Cress aus dem Jahre 1983 wurden jetzt bei Music From Memory wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 15.03.2019
Jonny Nash
Make A Wilderness
Der Titel »Make A Wilderness« ist ziemlich souverän gewählt. Die Musik von Jonny Nash auf seinem neuen Album ist ein unendlicher offener Raum.
Music Review | verfasst 05.12.2018
Garrett
Private Life II
Flächiger, verspielter, ein bisschen mehr Jazz liefert Dâm-Funk unter dem Pseudonym Garrett. Sein Album »Private Life II« ist soeben auf Music From Memory erschienen.
Music Review | verfasst 29.10.2018
G.B. Beckers
Walkman
Günther Beckers ist eigentlich bildender Künstler, was in seinem Kunstverständnis Musik mit einschließt. Sein zweites Album »Walkman« aus dem Jahr 1982 ist jetzt reissued..
Music Review | verfasst 18.09.2018
Richenel
Perfect Stranger
Sieht ein bisschen aus wie Prince, klingt auch ein bisschen so. Oder wie Soft Cell. Music From Memory veröffentlicht Material des Musikers Richenel aus den 1980er Jahren.
Music Review | verfasst 10.08.2018
Orquesta De Las Nubes
The Order Of Change
Music From Memory veröffentlicht mit »The Order Of Change« minimalistische Musik der 1980er Jahre von Suso Saiz’ Orquesta De Las Nubes.
Music Review | verfasst 15.05.2018
Michal Turtle
Return To Jeka
Music From Memory entstaubt zum dritten Mal Teile des Michal Turtle-Archivs. Man muss sich fragen: vielleicht sind halt manche Sachen bislang nicht grundlos im Archiv geblieben.
Music Review | verfasst 30.03.2018
Various Artists
Uneven Paths: Deviant Pop From Europe 1980-1991
Beeindruckende Schau einer, hm, alternativen Geschichte des europäischen Pop: »Uneven Paths: Deviant Pop From Europe 1980-1991« auf Music From Memory.
Music Review | verfasst 05.03.2018
Prins Emanuel
Arbete / Fritid
»Arbete / Fritid« von Prins Emanuel, erstmals 2016 erschienen, ist ein dermaßen rundes Statement, dass man die Wiederveröffentlichung nur begrüßen darf.
Music From Memory in News
Music News | verfasst 08.05.2018
Kuniyuki Takahashi
Zweiter Teil: »Early Tape Works 1986-1993«
Mit »Early Tape Works 1986-1993 Vol.2« setzt das Label Music From Memory die Aufarbeitung früher Arbeiten des elektronische Musik produzierenden Japaners Kuniyuki Takahashi fort.
Music News | verfasst 25.01.2018
Kuniyuki Takahashi
Frühe Aufnahmen: »Early Tape Works 1986-1993«
Das Amsterdamer Label Music From Memory bringt die Compilation „Early Tape Works“ mit frühen Aufnahmen des japanischen DJs und Produzenten Kuniyuki Takahashi alias Koss aus den Jahren 1986-1993 heraus.
Music News | verfasst 16.03.2017
Gaussian Curve
Zweites Album: »The Distance«
»Clouds«, 2014 von Gigi Masin, Young Marco und Johnny Nash an einem Wochenende aufgenommen, wurde zu einem der meistgeliebten Ambientalben der vergangenen Jahre. Nun erscheint der Nachfolger.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 25.05.2020
Various Artists
Artificial Dancers – Waves Of Synth
»Artificial Dancers – Waves Of Synth« offenbart weitere schrullige Raritäten in Sachen Synthesizermusik aus den Achtzigern.
Music Review | verfasst 28.05.2020
Nídia
Não Fales Nela Que A Mentes
Auf »Não Fales Nela Que A Mentes« braucht Nídia nicht als einen Rhythmus und einen Loop, um ein riesiges Koordinatensystem zu eröffnen.
Music News | verfasst 26.05.2020
Fiona Apple
Exclusive Edition: »Fetch the Bolt Cutters«
Jetzt schon der Soundtrack zur Apokalypse und mindestens das Indie-Album des Jahres: Fiona Apple gelang mit »Fetch the Bolt Cutters« ein fulminantes Comeback. Im Juli erscheint es exklusiv auf Opaque Pearl Vinyl.
Music News | verfasst 18.05.2020
Jan Jelinek
Exclusive Edition: »Loop-Finding-Jazz-Records«
Jan Jelineks Debütalbum »Loop-Finding-Jazz-Records« wurde schnell ein Klassiker der Minimal Electronica. Im Juni erscheint nun eine streng limitierte Reissue des Albums von 2001 auf weißem Vinyl.
Music Interview | verfasst 28.05.2020
Eloquent & Knowsum
Jaylib auf LSD
Eloquent und Knowsum, das ist eine Liason, die sich angedeutet hat. »JLALSD« heißt das gemeinsame Album. Das Akronym steht für Jaylib auf LSD. Wir sprachen mit beiden über ihre Zusammenarbeit, »Champion Sound« und das Streben nach Glück.