Berlin
DJ Supermarkt (Musiker)
DJ Supermarkt ist ein deutscher DJ und Plattensammler aus Berlin.
DJ Supermarkt in Reviews
Music Review | verfasst 03.07.2017
Various Artists
Too Slow To Disco Vol.3
Mit dieser Musik lässt sich bestens polarisieren: «Too Slow To Disco«, die von DJ SUpermarkt zusammengestellte Reihe peinlicher Lieblingslieder, geht in die dritte Runde.
Music Review | verfasst 02.05.2016
Various Artists
The Ladies Of Too Slow To Disco
Auf der dritten Ausgabe, »The Ladies Of Too Slow To Disco«, der Reihe werden nun also ausschließlich Damen präsentiert, denen der Durchbruch in den 1970er Jahren verwehrt blieb.
Music Review | verfasst 11.06.2015
Various Artists
Too Slow To Disco Vol.2
»Too Slow To Disco Vol.2« macht seinem Namen alle Ehre. Darauf zu finden: Disco, so langsam, dass man kaum noch dazu tanzen kann. Aber eigentlich muss man.
Music Review | verfasst 26.05.2014
Various Artists
Too Slow To Disco
Middle of the Road, Adult Oriented Rock, Blue-Eyed Soul, Soft-Rock und Yacht-Pop: »Too Slow To Disco« versammelt einige rockige Breitwandsongs der 1970er Jahre.
Neueste Artikel
Music Kolumne | verfasst 03.04.2020
Records Revisited
Nightmares On Wax – Smokers Delight (1995)
Hip-Hop ohne Rap: Mit »Smoker’s Delight« brach für Nightmares On Wax eine neue Ära an. Zum Soloprojekt von George Evelyn mutiert, war das zweite Album der Bleep-Pioniere der Auftakt für geloopte Entspannungspolitik mit Langzeitwirkung.
Music Review | verfasst 30.03.2020
Four Tet
Sixteen Oceans
Selbst da, wo er sentimental zu werden droht, berührt Four Tet einen auf »Sixteen Oceans« am Ende doch.
Music Liste | verfasst 31.03.2020
Jeff Parker
10 All Time Favs
Jeff Parker ist kein Neuling. Und dennoch meint man, er starte gerade erst durch. Jetzt ist sein Album »Suite for Max Brown« erschienen. Also haben wir ihn gebeten 10 Schallplatten zu nennen, die ihn geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne | verfasst 30.03.2020
Records Revisited
Miles Davis – Bitches Brew (1970)
Raus aus dem Jazzkeller, rauf auf die Rockbühnen – mit »Bitches Brew« wurde Miles Davis zu »Electric Miles« und braute den psychedelischen Trunk für alle, die nicht wussten, dass sie Jazz geil finden.
Music Porträt | verfasst 02.04.2020
Patricia Kokett
Teil seiner eigenen Bewegung
Patricia Kokett vermischt Rave mit Mystizismus, futuristischen Industrial mit schamanistischem Rauschen. Der Litauer Gediminas Jakubka, der sich auf der Bühne in Patricia verwandelt, balanciert zwischen Grenzen. Ein Orientierungsversuch.