Großbritannien
B12 (Musiker)
B12 ist ein Duo bestehend aus Michael Golding und Steve Rutter. Die beiden Produzenten gelten als Pioniere der IDM. 1990 gründeten die beiden außerdem ein gleichnamiges Plattenlabel.
B12 in Features
Music Kolumne | verfasst 24.08.2017
Records Revisited
B12 – Electro-Soma, 1993
Ihr wenig einprägsamer Name war vermutlich einer der Gründe, warum B12 nie im gleichen Maße zum Synonym für das Label Warp wurden wie ihre Kollegen LFO, Autechre oder Aphex Twin. Vor heute genau 24 Jahren erschien deren Album
»Electro-Soma« auf dem britischen Kultlabel. Der darauf vorherrschende, diskret fließenden Techno-Entwurf erwies sich bis heute als stilprägend. Ein Rückblick auf ein Album, das trotzdem relativ unter dem Radar geblieben ist.
B12 in Reviews
Music Review | verfasst 25.08.2017
B12
Electro-Soma II
Nicht nur wird das Meisterwerk »Electro-Soma« der Innovatoren B12 auf Warp wiederaufgelegt. Nein, es gibt sogar ein weiteres Album mit Material aus den frühen Neunzigern zu hören.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 08.10.2019
OG Keemo
Exclusive Edition: »Geist«
OG Keemo kam aus dem Nichts – und kann in Rap-Deutschland schon nach den wenigen Releases, die er seit 2017 via Chimperator herausbringt, unmöglich übersehen und überhört werden. Am 22.11. erscheint sein neues Album »Geist«
Music Review | verfasst 04.10.2019
Nef
Mais Alors !!?... C'Est a L'Envers
»Mais Alors !!?… C’Est a L’Envers«, das erste und einzige Album der französischen Band Nef, wurde jetzt wiederveröffentlicht.
Music News | verfasst 09.10.2019
The Düsseldorf Düsterboys
Exklusive Edition: »Nenn mich Musik«
Mit The Düsseldorf Düsterboys haben die Jungs von International Music eine weitere Spielwiese gefunden. Diesmal soll es wie ein wiederentdeckter Schatz der American Folk Music klingen. »Nenn mich Musik« erscheint am 25.10. nbei Staatsakt.
Music Kolumne | verfasst 10.10.2019
Records Revisited
King Crimson – In The Court Of The Crimson King (1969)
Die Platte, die dem Prog-Rock zur Geburt verhalf: Vor 50 Jahren machte King Crimson auf ihrem Debütalbum vor, wie man im 6/8-Takt rockt, mischte Jazz und Klassik in die Arrangements und läutete apokalyptisch das Ende der Sechziger ein.
Music Review | verfasst 07.10.2019
Ghostface Killah
Ghostface Killahs
Mit »Ghostface Killahs« liefert Ghostface Killah was die Fans wollen. Mehr nicht. Am Ende bleibt nicht ein Track wirklich hängen.