London
Seefeel (Musiker)
Seefeel ist eine 1992 gegründete, britische Kapelle aus London, bestehend aus Mark Clifford, Sarah Peacock, Shigeru Ishihara und Iida Kazuhisa. 1996 lösten sie sich auf und sind seit 2008 wieder aktiv. Sie gelten als die erste Gitarrenband auf dem Elektronik-Label Warp.
Seefeel in Features
Music Porträt | verfasst 19.02.2011
Seefeel
Die Wiederentdeckung der Quelle
Was wäre Berlin eigentlich ohne Seefeel? Wahrscheinlich das, was dieser Musikdschungel vor Seefeels Erwachen war: Ein reiner Techno-Stomper. Die seit der Jahrtausendwende explodierende Vielfalt zwischen Akustik und Elektronik wäre wohl passé. All die Indie-Kids, die ihre fehlende Spielvirtuosität mittels elektronischer Echtzeit-Prozessierung zur Kunst erhoben? Sie hätten sich eine andere Inspirationsquelle suchen müssen .
Seefeel in Reviews
Music Review | verfasst 02.10.2013
Seefeel
Quique (Re-Release)
Modern Classics Records hat das herausragende Debüt von Seefeel wiederveröffentlicht. In diesen neun Stücken breitet sich Zeitlosigkeit par excellence aus.
Music Review | verfasst 29.03.2011
Seefeel
Seefeel
Mit ihrem neuen Album wollen sich Seefeel kein monumentalen Schlusspunkt setzen, sondern den ersten Schritt machen, in ihrer eigenen Entwicklung neue Grenzen zu durchbrechen.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 11.05.2020
JPQ
Exclusive Edition: »Quintessence«
Mit »Quintessence« bringt »Tidal Waves« das einzige und lange gesuchte Album des »Jimmy Person Quintets«, einer Soul- und Funk-Band aus Greensboro, North Carolina nach über 35 Jahren wieder zu Gehör.
Music Porträt | verfasst 26.05.2020
Motohiko Hamase
Gemeinsam mit der Welt allein
Motohiko Hamase beendete seine Karriere in der Jazz-Szene Japans so schnell, wie sie begonnen hat. In einem Zeitraum von knapp einem Jahrzehnt veröffentlichte er fünf Alben mit ausgesprochen wundersamer Musik. Ein Porträt.
Music Porträt | verfasst 21.05.2020
Kaitlyn Aurelia Smith
Freundlichkeit durch Klang verbreiten
Ihre Musik ist wie ein langer, ruhiger Fluss aus Strom: Kaitlyn Aurelia Smith macht mit Synthesizern und Stimme Musik, die mehr auf Entspannung als auf Anspannung setzt. Ihr neues Album erweitert diesen Weg durch Körperbewegungen.
Music Review | verfasst 25.05.2020
Various Artists
Artificial Dancers – Waves Of Synth
»Artificial Dancers – Waves Of Synth« offenbart weitere schrullige Raritäten in Sachen Synthesizermusik aus den Achtzigern.
Music Review | verfasst 26.05.2020
Hessel Veldman
Eigen Boezem
In den Achtzigern entstandene DIY-Aufnahmen aus der holländischen Hafenstadt IJmuiden: »Eigen Boezem« stellt Musik von Hessel Veldman aus.