Chicago | www.kranky.net
Kranky (Plattenlabel)
Kranky ist ein 1993 von Bruce Adams und Joel Leoschke gegründetes Plattenlabel aus Chicago.
Kranky in Features
Music Kolumne | verfasst 15.02.2011
17 Fidelity Guards
Im Gespräch mit Tim Hecker
Seit über einem Jahrzehnt ist Tim Hecker einer der meistgeschätzten elektronischen Musiker Kanadas. Seine Entwürfe einer Ambientmusik sind derart dicht, drängend und physisch erfahrbar, dass nur der Körper der Adressat sein kann. Darin mag auch der Grund liegen, weshalb weltweit kein DJ, der was auf sich hält, daran vorbeikommt, Tim Heckers Musik in das Set einzubauen. Mit seinem neuestem Werk Ravedeath, 1972 bestätigt der 36-jährige einmal mehr sein Können.
Kranky in Reviews
Music Review | verfasst 13.05.2019
Tim Hecker
Anoyo
Mit »Anoyo« legt Tim Hecker weitere 34 Minuten aus seinen mit einem Gagaku-Orchester eingespielten Sessions nach, die im letzten Jahr bereits auf »Konoyo« ihren Anfang fanden.
Music Review | verfasst 28.09.2018
Tim Hecker
Konoyo
Auf »Konyo« befasst sich Tim Hecker mit Raum, soll heißen mit dem Hiersein und dem Nichtmehr(da)sein. Es ist ein emotionales, tröstliches Album geworden. Das ist umso besser.
Music Review | verfasst 30.03.2018
Stars Of The Lid
Gravitational Pull Vs. The Desire For An Aquatic Life
»Gravitational Pull Vs. The Desire For An Aquatic Life« ist Stars Of The Lid in einer Nussschale. Verdichteter und auf den Punkt waren sie nie wieder.
Music Review | verfasst 08.03.2018
Dedekind Cut
Tahoe
Weniger akademisch: Fred Warmsley, vielen als Lee Bannon bekannt, hat auf Kranky »Tahoe«, sein zweites Album als Dedekind Cut veröffentlicht.
Music Review | verfasst 14.03.2017
High Plains
Cinderland
Der kanadische Dubtechno-Konzeptionist Loscil und der amerikanische Cellist Mark Bridges gehen auf »Cinderland«, ihrem gemeinsamen Album als High Plains, in staubige Ebenen.
Music Review | verfasst 20.02.2017
Earthen Sea
An Act Of Love
Jacob Long war Bassist bei Mi Ami und Black Eyes. Als Earthen Sea macht er düster-drohende Electronica, zwische Unruhe und Entspannung.
Music Review | verfasst 31.10.2016
Steve Hauschildt
Strands
Die Grenzen sind fließend: Steve Hauschildt unterstreicht mit »Strands«, dass er konstant, hochwertige Synthesizermusik veröffentlichen kann.
Music Review | verfasst 18.10.2016
Benoit Pioulard
The Benoit Pioulard Listening Matter
Auf »The Benoit Pioulard Listening Matter«, dem erneut bei Kranky erschienen, neuen Album von Benoit Pioulard, setzt Thomas Meluch wieder mehr auf den Gesang.
Music Review | verfasst 26.09.2016
Forma
Physicalist
Flöten, Klavier und Percussions bereichern den Synthesizersound von Forma auf deren neuem Album »Physicalist«. Entspannend und hypnotisierend zugleich.
Music Review | verfasst 07.09.2015
Helen
The Original Faces
Von wegen schuhspitzenschielende Innerlichkeitsfixiertheit! Liz Harris’ Band Helen macht mit ihrem Debütalbum »The Original Faces« vor allem eins: Spaß.
Music Review | verfasst 17.08.2015
Starts Of The Lid
The Tired Sounds Of / And Their Refinement Of The Decline
Kranky legt die beiden Kammermusikklassiker »The Tired Sounds Of« und »And Their Refinement Of The Decline« von Stars Of The Lid wieder auf.
Music Review | verfasst 19.06.2015
Ken Camden
Dream Memory
Ken Camden will auf »Dream Memory« die klangliche Lücke zwischen Gitarrensound und Synthesizer schließen. Das gelingt ihm auch. Die Musik scheitert dennoch ein bisschen.
Music Review | verfasst 26.05.2015
Valet
Nature
Honey Owens’ erstes Album unter ihrem Valet-Pseudonym kommt nach sieben Jahren Clubmusik einem Versprechen gleich. »Nature« ist Eskapismus in Portlandia-Manier.
Music Review | verfasst 06.04.2015
Benoît Pioulard
Sonnet
Benoît Pioulard heißt zwar immer noch anders, widmet sich aber auf seinem achten Soloalbum in neun Jahren »Sonnet« wie gewohnt den schönen Nebensächlichkeiten.
Music Review | verfasst 19.01.2015
Disappears
Irreal
Mit an Monotonie grenzender Reduktion Bruatlität erschaffen: Disappears liefern mit »Irreal« ein erbarmungslos dystopisches Album für Kranky ab.
Music Review | verfasst 17.11.2014
Loscil
Sea Island
Scott Morgan legt mit »Sea Island« ein weiteres, routiniert produziertes und zugleich ästhetisch ungewöhnliches Dub Ambient-Album als Loscil vor.
Music Review | verfasst 06.10.2014
A Winged Victory For The Sullen
Atomos
Ein Album zwischen Leben und Tod, zwischen Dasein und Nichts: Die zweite Platte »Atomos« von A Winged Victory For The Sullen ist ein großer Wurf.
Music Review | verfasst 15.09.2014
Anjou
Anjou
Verschwurbelte Sounds: Das Übermaß an klanglicher Dichte der Platte »Anjou« von Mark Nelsen und Robert Donne trifft leider auf ein unentschlossenes Songwriting.
Music Review | verfasst 07.04.2014
Christopher Bissonnette
Essays In idleness
»Essays In Idleness«, das neue Album von Christopher Bissonnette, ist einfache, klare und schöne Musik jenseits aller New Age-Zuckrigkeit und Belanglosigkeit.
Music Review | verfasst 21.03.2014
Christina Vantzou
No.2
Das zweite Album der Brüsseler Künstlerin »Christina Vantzou« ist eigentich ein einziger langer Song – ein einziger großartiger langer Song.
Music Review | verfasst 10.02.2014
Tara Jane O'Neil
Where Shine New Lights
Zwölf Traumlandschaften, jede davon wunderschön – das liefert Tara Jane O’Neil auf ihrem Album »Where Shine New Lights«, das Drone und Ambient mit Songwriting verbindet.
Music Review | verfasst 17.10.2013
Tim Hecker
Virgins
Der Kanadier Tim Hecker lässt seine Kompositionen diesmal mit einem klassischen Ensemble einspielen. Seine abstrakte, elektronische Musik wird warm und analog.
Music Review | verfasst 17.05.2013
Benoit Pioulard
Hymnal
»Hymnal« ruft Bilder von Einsamkeit, von Nebel und unausweichlicher Finsternis hervor. Bevor man Pioulard’s Songs wirklich zu verstehen beginnt, fühlt man sie.
Music Review | verfasst 02.05.2013
Pan American
Cloud Room, Glass Room
Pan American ist jetzt eine Band. Schlagzeuger Steven Hess ergänzt die Kompositionen von Mark Nelson auf unerhörte Art und Weise. Das ist Unterhaltung auf höchstem Niveau.
Music Review | verfasst 12.03.2013
Grouper
The Man Who Died In His Boat
Groupers Musik ist nicht schön. Eher ist sie nebulös und ein wenig anstrengend. Diesen Ansatz hat auch »The Man Who Died In His Boat« von Liz Harris.
Music Review | verfasst 17.01.2013
Loscil
Sketches from New Brighton
Loscil zeigt sein ganzes Können und zeichnet mit traumwandlerischer Sicherheit Küstenlandschaften mit den ihm zur Verfügung stehenden musikalischen Mitteln.
Music Review | verfasst 07.12.2012
Steve Hauschildt
Sequitur
Mit »Sequitur« stellt Hauschildt sein Können unter Beweis und präsentiert ein Konzept, das zwar in Ansätzen überzeugt, den Studiencharakter seines Albums aber nicht überwinden kann
Music Review | verfasst 11.04.2012
Lotus Plaza
Spooky Action At A Distance
Mit »Spooky Action at a Distance« scheint Lockett Pundt sich nun wieder näher am Boden zu befinden und ist damit wieder näher an seiner Stammband Deerhunter dran.
Music Review | verfasst 09.02.2012
Windy & Carl
We Will Always Be
Windy Weber und Carl Hultgren sind das Traumpaar der experimentellen Rockmusik. In unendlicher Langsamkeit kann man zuhören, wie sich die beiden mit ihren Instrumenten annähern.
Music Review | verfasst 07.11.2011
Charalambides
Exile
Die Charalambides führen dich in eine ganz eigene Welt. Der Zugang zu diesem psychedelischen Folk ist nicht ganz einfach, aber er lohnt sich.
Music Review | verfasst 10.04.2011
Belong
Common Era
Belong machen »Shoegaze« wie er vor zwanzig Jahren von Bands wie My Bloody Valentine geprägt wurde. Aktuelle Bezüge sucht man aber vergebens.
Music Review | verfasst 17.02.2011
Tim Hecker
Ravedeath, 1972
Tim Hecker hascht nicht um Aufmerksamkeit: Es bleibt keine Erinnerung, nur ein Gefühl von amorpher Weite, die sich irgendwie beruhigend und heimisch anfühlt.
Music Review | verfasst 20.01.2011
Pan American
For Waiting, For Chasing
Die Balance zwischen elektronischen und akustischen Klängen tarieren nur sehr wenige in einer solchen Vollkommenheit wie Mark Nelson alias Pan American.
Kranky in News
Music News | verfasst 28.06.2018
Tim Hecker
Reissues: »Haunt Me, Haunt Me Do It Again« & »Radio Amor«
»Haunt Me, Haunt Me Do It Again« und »Radio Amor«, die ersten beiden Alben des kanadischen Musikers Tim Hecker werden am 6.7.2018 bei Kranky auf Vinyl 2LP wiederveröffentlicht.
Music News | verfasst 17.07.2015
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Hodini, Jacques Greene et. al
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, Angie!
Music News | verfasst 12.09.2014
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Arca, Lukid, Xosar und Grouper
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, Mel B!
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 23.08.2019
Alexander Tucker
Guild Of The Asbestos Weaver
»Guild Of The Asbestos Weaver« von Alexander Tucker ist ein absolutes rundes Ding. Große Wellen schlagen wird es trotzdem nicht.
Music News | verfasst 29.07.2019
»Boyz n the Hood«
Reissue des Soundtracks
Der Film »Boyz n the Hood« zählt zu den bedeutendsten Vertretern des New Black Cinemas. Ice Cube gab in dem Ghetto-Drama sein Schauspieldebüt. Im September wird der Soundtrack des kultigen Streifens neu auf Vinyl herausgebracht.
Music News | verfasst 24.07.2019
Common
Neues Album: » Let Love«
Common ist vielbeschäftigt. Neben seiner Laufbahn im Rap Game floriert vor allem seine Schauspielerkarriere. Für ein neues Album bleibt ihm trotzdem Zeit: »Let Love« erscheint am 27.9. – auch in einer limitierte Colored Vinyl Edition.
Verlosung
― mehr
Music Review | verfasst 23.08.2019
Gökçen Kaynatan
Cehennem
1973-1975 verarbeitete Gökçen Kaynatan mit einem EMS Synthi AKS sein körperliches Leid. Das dabei entstandene Album erscheint erst jetzt.
Music Liste | verfasst 11.07.2019
Halbjahresrückblick 2019
50 best Vinyl Records so far
Was ist denn musikalisch 2019 überhaupt schon passiert? Woran sollte man sich als Vinyl-Liebhaber erinnern? Und welche Schallplatten wurden denn ungerechtfertigt übersehen? Diese 50 Schallplatten verraten es euch.