Morr Music (Plattenlabel)
Morr Music ist ein 1999 von Thomas Morr gegründetes Plattenlabel aus Berlin.
Morr Music in Features
Music Porträt | verfasst 04.05.2015
Sóley
Vom düsteren Kram
Zwischen Sóley Stefánsdóttir und ihrer Musik scheint es einen Kontrast zu geben. Soeben ist ihr neues Album »Ask The Deep« auf Morr Music erschienen. Darauf singt die Isländerin über dunkelblau anmutende, düstere Themen, ihre Tochter bekommt aber nur fröhliche Lieder zu hören. Von der Musik ihrer früheren Band Seabear hat sie sich endgültig gelöst. Das liegt an ihrer musikalischen Experimentierfreude, den Grenzen ihrer Sprache und ihrer Lebensphilosophie.
Morr Music in Reviews
Music Review | verfasst 10.11.2017
Spirit Fest
Spirit Fest
Wenn hier »Supergroup« auf dem Beilagenzettel steht, bekommst du eine Gruppe detailversessener Musiker ohne Allüren: Zum Debüt von Spirit Fest.
Music Review | verfasst 08.05.2017
Sóley
Endless Summer
Sóley ist auf ihrem dritten Album, »Endless Summer«, sehr viel positiver gestimmt als gewöhnlich. Die gute Laune ist allerdings nur vordergründig.
Music Review | verfasst 14.10.2016
Isan
Glass Bird Movement
Britisches Understatement ist Gewiss im Spiel: Im zwanzigsten Jahr ihres Bestehens haben Isan mit »Glass Bird Movement« soeben ihr achtes Album vorgelegt.
Music Review | verfasst 19.09.2016
Sin Fang
Spaceland
Sin Fang lässt auf »Spaceland« alle nicht-elektronischen Elemente, die vorangegangene Alben teilweise prägten, verschwinden. Er bleibt dabei melodisch und gefällig.
Music Review | verfasst 02.09.2016
Pascal Pinon
Sundur
Als Pascal Pinon kann das isländisches Zwillingspaar auf »Sundur« mit wenigen, dafür umso effektiven Hilfsmitteln ein weiteres Mal verzaubern.
Music Review | verfasst 05.05.2016
Slow Steve
Adventures
Wie erhofft, bringt Slow Steve seinen sanften, einfallsreichen Elektropop mit zurückgelehnter Nonchalance auf »Adventures« zur vollen Blüte.
Music Review | verfasst 15.04.2016
Masha Qrella
Keys
Hinhören: Masha Qrella hat sich auch auf »Keys«, ihrer neuen Platte für Morr Music, kluge Pop-Musik ausgedacht. Diese will erobert werden.
Music Review | verfasst 28.09.2015
Populous
Night Safari Remixed
Die Kritiker lobten das Original in den Himmel. Fieldrrecordings, exotische Klänge und elektronische Tanzmusik. Braucht da jemand noch ein Remix-Album?
Music Review | verfasst 15.05.2015
Slow Steve
Steps
Der in Berlin lebende Franzose Rémi Letournelle hat als Slow Steve mit »Steps« seine erste EP veröffentlicht. Darauf befindet sich Synthpop der entspannteren Art.
Music Review | verfasst 07.05.2015
Sóley
Ask The Deep
Auch auf ihrem zweiten Album »Ask The Deep« erschafft Sóley unheimliche, traumartige Märchen-Klangwelten. Die neuen Arrangements sind jedoch opulenter und elektronischer.
Music Review | verfasst 09.10.2014
Future 3
With And Without
Mit »With And Without« melden sich die Dänen Anders Remmer, Thomas Knak und Jesper Skaaning von Future 3 zurück. Ein nostalgischer als auch zukunftsweisender Moment.
Music Review | verfasst 17.07.2014
Sóley
Krómantik
Sóley Stefánsdóttir lässt auf »Krómantik« durch merklich verstimmte Klavierakkorde Motive durchklingen, die in verhallten Tönen eine vergeisterte Vergangenheit auferstehen lassen.
Music Review | verfasst 14.04.2014
Orcas
Yearling
Rafael Anton Irissari und Benoit Pioulard haben ein zweites Album als Orcas veröffentlicht, in der analoge Wärme durch unterkühlte Entrücktheit ausgeglichen wird.
Music Review | verfasst 07.02.2014
The Go Find
Brand New Love
Auf ihrem vierten Album möchten The Go Find die Liebe als komplexe Sache verstanden wissen. Eine, die mehrere Gefühlsebenen und Gemütslagen kennt und anspricht.
Music Review | verfasst 25.10.2013
Aloa Input
Anysome
Vielleicht ist »Anysome«, das Debüt von Aloa Input, eine Art Musik-Atlas, der unter eklektischer Experimentierfreude aus dem »Nirgendwo« ein »Überall« macht.
Music Review | verfasst 17.09.2013
Múm
Smilewound
Abgetrennte Zähne auf dem Cover locken bei Múm auf den falschen Weg. Statt auf die Fresse gibt es Streicheleinheit um Streicheleinheit bei den Isländern – bis es einen zermürbt.
Music Review | verfasst 01.07.2013
Amiina
The Lighthouse Project
Amiina arbeiteten schon mit Sigur Rós zusammen und kommen ebenfalls aus Reykjavik, der Hauptstadt Islands. Allerdings ist ihre Musik deutlich unaufgeregter als bei den Kollegen.
Music Review | verfasst 16.05.2013
Telekinesis
Dormarion
Das mittlerweile dritte Album von Michael Benjamin Lerner aus Seattle kommt so einfach gestrickt daher, dass einem fast schon unangenehm sein kann.
Music Review | verfasst 01.02.2013
Sin Fang
Flowers
Während er mit seiner Band Seabear noch stark in der Tradition von klassischem Songwriterting steht, zeigt sich das musikalische Konzept von Sin Fang experimentierfreudiger.
Music Review | verfasst 08.11.2012
B. Fleischmann
I'm Not Ready For The Grave Yet
Von Raum und Zeit losgelöste Gelassenheit treffen auf ganz im Hier und Jetzt verankerte Deepness. Eine gute heiße Melange, wie in einem Wiener Kaffeehaus.
Music Review | verfasst 09.07.2012
Orcas
Orcas
Thomas Beluch und Rafael Anton Irisarri erschaffen als Orcas Sound-Collagen, die gelegentlich in Songs ausfließen und liefern damit den Ambient-Soundtrack des Sommers.
Music Review | verfasst 04.06.2012
Múm
Early Birds
Bei Island denken alle immer an Björk und Sigur Rós, dabei waren múm auch mal gut – früher. Nur eben nicht ganz früher wie sich auf dieser Sammlung zeigt.
Music Review | verfasst 07.05.2012
Masha Qrella
Analogies
Auf den Punkt, ohne kalkuliert oder angestrengt zu klingen: Gerade die in Musik gegossene Lässigkeit ist die große Stärke von Masha Qrellas »Analogies«.
Music Review | verfasst 24.11.2011
Sóley
We Sink
We Sink von der Isländerin Sóley Stefánsdóttir wächst von Hördurchgang zu Hördurchgang und unser Autor befindet: Dieses Album will erobert werden.
Film Review | verfasst 24.11.2011
Various Artists
Backyard - The Movie
Nicht nur für Island-Fans interessant: Der Film begleitet Árni Rúnar Hlöðversson von der Elektropop-Band FM Belfast beim Ausrichten eines Festivals in seinem Hinterhof.
Music Review | verfasst 19.08.2011
FM Belfast
Don't Want To Sleep
Die isländische Popband FM Belfast bewies bereits auf ihrem Debüt ihren Hang zur Tanzmusik der 80er und 90er Jahre. Dieser Ansatz wird jetzt fortgeführt und verfeinert.
Music Review | verfasst 16.04.2011
Tied & Tickled Trio / Billy Hart
La Place Demon
Das Weilheimer Kollektiv Tied & Tickled Trio hat sich für La Place mit dem legendären Jazz-Schlagzeuger Billy Hart zusammengetan. In dieser Kombination scheint alles möglich.
Music Review | verfasst 04.12.2010
Pascal Pinon
Pascal Pinon
Vier Teenager, kaum sechzehn Jahre alt, aus Island machen unter dem Namen Pascal Pinon tiefe Popsongs hinter kindlicher Fassade.
Music Review | verfasst 01.11.2010
Telekinesis
Dirty Thing
Telekinesis zeigt mit der Dirty Thing , dass der neue Seattle-Sound nicht mehr ganz so düster daherkommen muss, wie in vergangenen Tagen. Ein spätsommerliches Stück Indie-Rock!
Morr Music in News
Music News | verfasst 02.10.2015
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von SOPHIE, Arca et al
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 09.01.2020
Marcos Valle & Azymuth
Wiederaufgelegt: »Fly Cruzeiro«
»Fly Curzeiro«, die 1972 entstandene gemeinsame Schallplatte der brasilianischen Legenden Marcos Valle und Azymuth wird heuer von Tidal Waves wiederaufgelegt. Die limitierte Green Vinyl Edition gibt es nur bei uns.
Music News | verfasst 08.01.2020
The Armed Gang
Zwei Reissues in exklusiven Editionen
Espacial Discos veröffentlicht dieser Tage zwei vielgesuchte Schallplatten der italienischen Disco-Kombo The Armed Gang. Beide wird es exklusiv bei uns auch in einer auf nur 100 Stück limitierten Gold Vinyl Edition geben.
Music Interview | verfasst 09.01.2020
Jan Schulte
Mein Name sei Bufiman
Jan Schulte ist der Mann mit den vielen Namen. Jetzt veröffentlicht er auf dem niederländischen Label Dekmantel sein Debüt »Albumsi« als Bufiman. Wir trafen ihn im Wolf Müller Flanger Studio und sprachen mit ihm darüber.
Music Review | verfasst 17.01.2020
Oval
Scis
Mit dem Album »Scis« macht Oval das, was Markus Popps Arbeit schon immer auszeichnete – und nebenbei gesagt noch einen Heidenspaß.
Music Kolumne | verfasst 05.12.2019
Records Revisited
Rolling Stones – Let It Bleed (1969)
Vom Western-Saloon in den Vietnamkrieg, Stress mit den Cops und Heroin in Arschbacken – der Weg zu »Let It Bleed« verläuft auf einem Pfad zwischen Morbidität und Leichtsinn. Am Ende waren die Drogen gelutscht und die Utopien der Hippies tot