Post-Punk (Musiksubgenre)
Post-Punk ist ein Ende der 1970er Jahren aus der Punkbewegung entstandenes, Elemente aus Krautrock, Dub, Funk und Disco integrierendes Subgenre der Rockmusik.
Post-Punk in Features
Music Kolumne | verfasst 05.05.2017
Records Revisited
Talking Heads – Remain In Light (1980)
Auf ihrem vierten Studioalbum schufen die Talking Heads und ihr Produzent Brian Eno eine neue Fusion aus Afrobeat, Funk und Rock. »Remain in Light« wurde zum frühen Überklassiker der 1980er Jahre, dessen Vorbildfunktion für viele heutige Bands im Rückblick umso deutlicher wird. Und David Byrnes kryptische Texten scheinen als Kommentare zur gesellschaftlichen Lage immer noch genauso gut zu passen wie damals.
Music Kolumne | verfasst 01.10.2014
Record Revisited
Devo's Q: Are We Not Men? A: We Are Devo!
De-Evolution statt Evolution. Der Ansatz steckt schon im Namen. Die amerikanische New Wave-Band Devo hat 1978 mit ihrem Debüt »Q: Are We Not Men? A: We Are Devo!« ein Fortschritt und Zivilisation skeptisch gegenüber stehendes Werk vorgelegt, dass bis heute auf merkwürdige Weise nichts an Relevanz und Frische verloren hat. Hinter dem de-evolutionärem Sound steht ein prägendes Erlebnis der Kunststudenten aus dem Jahre 1970.
Music Porträt | verfasst 23.05.2013
Minimal Wave
Die verlorenen Tapes
Veronica Vasicka hat mit Minimal Wave nicht nur ein Label gegründet, sondern gleich ein ganzes Genre gefunden, geordnet und wieder zugänglich gemacht. Als Kind der 1990er Jahre hat sie für die Wiederentdeckung des fast ausschließlich in den 1980ern verortbaren Genres zunächst vor allem archäologische und investigative Arbeit machen müssen. 8 Jahre später ist Minimal Wave ein erstaunlich zeitgemäßes Label.
Music Kolumne | verfasst 27.07.2012
Entweder oder
Entscheider: WhoMadeWho
WhoMadeWho gelten als die große Spaßvögel und als eine der besten Live-Bands im Musikbusiness. Vor kurzem erschein mit »Brighter«ihr drittes Album, dass sie beim Open Source Festival in Düsseldorf live vorstellten. Dass die dänischen Partymonster aber auch nachdenklich werden können und eventuell sogar trotz aller Erfolge einen anderen Weg einschlagen würden, zeigen die beiden Sänger der Band, Jeppe Kjellberg und Tomas Hoffding, in unserer heutigen Kolumne.
Music Bericht | verfasst 13.09.2011
The Rapture
Live am 9.9. auf dem Berlin Festival 2011
Nach fünfjähriger Abwesenheit kehren The Rapture, die zu Anfang der vergangenen Dekade als Pioniere des Post-Punk-Revivals ausgerufene Band, mit Altbewährtem auf die Bühne zurück. Doch diesmal sind da Veränderungen zu spüren. In The Grace of Your Love, ihr viertes Studioalbum, ist eine optimistische, mitreißende Platte, zugleich aber eine tiefe, undurchdringliche, nachdenkliche. The rapture gelingt es diese Momente auch live umzusetzen.
Music Porträt | verfasst 08.09.2011
The Rapture
Die Vergangenheit abschütteln
Zwischen Pieces Of People Who We Love und dem neuen Album liegen fünf Jahre und der Verlust eines Bandmitglieds. In dieser Zwischenzeit haben The Rapture ihren Sound zum ersten Mal beträchtlich weiterentwickelt. Es gilt zu vermuten, dass die New Yorker fortan nicht blind mit dem kruden Stempel »Dance-Punk« belegt werden. Mit In The Grace Of Your Love gilt es auch ein Stück weit die Vergangenheit abzuschütteln.
Music Bericht | verfasst 18.05.2011
Skeletons
Live am 15.5. im West Germany in Berlin
Stream of Sound: Skeletons schicken uns mit ihren ekstatisch-eklektischen Lyriksalven auf einen melancholischen Trip, der noch dazu groovt. Mit ihrem frischen Album People im Gepäck ware die New Yorker Band um Matthew Mehlan gerade für einige Termine in Deutschland unterwegs. Auch am Sonntag in Berlin ist der Chorus »I Keep on moving, moving, moving« ein nur folgerichtiger Kommentar ihres eigenen Schaffens.
Music Porträt | verfasst 31.08.2010
!!!
Wie wird's Wetter?
Verstörend und nachdenklich klingt es, abstrakt und trotzdem irgendwie direkt. »Strange Weather, isn’t it?« formuliert eine tanzbare Pop-Essenz, die den Dreck hinter der Fassade verschleiert und die Tanzfläche aufwühlt.
Post-Punk in Reviews
Music Review | verfasst 07.08.2017
Various Artists
Domestic Sampler UMYU
Heute soll es in Spanien heiß sein? Der »Domestic Sampler UMYU« von 1982 zeigt, wie viel Hitze in Barcelonas experimenteller Musikszene der Achtziger steckte.
Music Review | verfasst 15.11.2016
Various Artists
Punk 45 - Les Punks: The French Connection
Französisch eignet sich ja hervorragend für eine höchst lässige Rotzigkeit, ideal daher für Punk und Verwandtes wie man auf »Les Punks« nachhören kann.
Music Review | verfasst 16.09.2016
Preoccupations
Preoccupations
Die kanadische Band akzeptiert auf ihrem neuen Album die eigenen Gefühle – und die der anderen. Und legt deshalb ein sehr reifes Werk vor.
Music Review | verfasst 28.06.2016
Phantom Forth
The EEPP
Das Reissue der 1984 erstveröffentlichten Mini-LP »The EEPP« des neuseeländischen Trios Phantom Forth schließt nicht allein eine musikhistorische Lücke.
Music Review | verfasst 20.05.2016
Vivien Goldman
Resolutionary (Songs 1979-1982)
Das Label Staubgold stellt mit »Resolutionary (Songs 1979-1982)« Songs von Vivien Goldman zusammen. War eine gute Zeit. Offen, entdeckungsfreudig.
Music Review | verfasst 17.05.2016
The Red Krayola with Art & Language
Baby And Child Care
Kleine Zeitreise: Bei »Baby And Child Care« handelt es sich um unveröffentlichtes Material von The Red Krayola with Art & Language aus dem Jahre 1984.
Music Review | verfasst 24.03.2016
The Honeymoon Killers
Les Tueuers de la Lune de Miel
Nach unter anderem This Heat folgt mit The Honeymoon Killers ein weiteres Post-Punk-Reissue. Die belgische Band wollte mit »Les Tueuers de la Lune de Miel« eine Zukunft aufbauen.
Music Review | verfasst 15.03.2016
Various Artists
New York Noise - Dance Music From The New York Underground 1977-1982
Soul Jazz legt seine Compilation »New York Noise« von 2003 wieder neu auf. Ganze sieben Neuerungen finden sich darauf wieder. Zum Leidwesen des Rezensenten.
Music Review | verfasst 24.02.2016
Isolation Berlin
Berliner Schule/Protopop
Zeitgleich zum Debütalbum veröffentlichen Isolation Berlin die zwei früheren Werke »Berliner Schule/Protopop« wieder. Die Rio-Reiser-haften Songs hier hatten auch ihren Reiz.
Music Review | verfasst 20.01.2016
Family Fodder
Sunday Girls (Director's Cut)
Die experimentierfreudige Unbeschwertheit von Family Fodder, ihr unverbrauchter Witz sind so dringend nötig wie eh und je. Der Re-Release von »Sunday Girls« zeigt es.
Music Review | verfasst 30.07.2015
Conrad Schnitzler
Kollektion 5 (compiled by Thomas Fehlmann)
Thomas Fehlmann hat den Kollegen Conrad Schnitzler für das Label Bureau B zusammengemixt und erweist ihm dabei eine konzeptuell rigorose Ehre.
Music Review | verfasst 07.07.2015
The Membranes
Dark Matter/Dark Energy
Die britische Postpunk-Kombo The Membranes aus Blackpool, Lancashire veröffentlicht mit »Dark Matter/Dark Energy« ihr erstes Album seit 26 Jahren.
Music Review | verfasst 10.06.2015
Prinzhorn Dance School
Home Economics
Nur selten erklingen mehr als zwei Gitarrensaiten gleichzeitig: Auf »Home Economics« entschlacken Prinzhorn Dance School ihren minimalistischen Post-Punk abermals.
Music Review | verfasst 07.05.2015
LoneLady
Hinterland
Die Geschichte des Post-Punk wird auf »Hinterland«, dem zweiten, wiederum auf Warp Records erschienen Album der Manchurian LoneLady weitergeschrieben.
Music Review | verfasst 16.04.2015
Wire
Wire
Wire verfeinern knapp 40 Jahre nach ihrer Gründung auf der selbstbetitelten Platte »Wire« ihre Mittel und schmieden spröde-schlichte Songs von leicht knirschender Schönheit.
Music Review | verfasst 27.02.2015
Gang Of Four
What Happens Next
Was als nächstes bei der neu zusammengewürfelten Gang Of Four passiert, ist nicht sonderlich spannend. Der Sound auf »What Happens Next« ist bis zur Einfallslosigkeit gezähmt.
Music Review | verfasst 20.02.2015
Various Artists
Kollektion 03: Populäre Mechanik
Hier prallen die Welten gleichzeitig aufeinander und verschmelzen ineinander. Man muss dem früheren Palais-Schaumburg-Sänger Holger Hiller dankbar sein für seine Auswahl.
Music Review | verfasst 11.02.2015
Various Artists
Punk 45: Extermination Nights in the 6th City – Cleveland, Ohio
»Extermination Nights in the 6th City« ist eine ebenso dichte wie überfällige Erinnerung an die musikalischen Pionierleistungen der verblühten Metropole Cleveland.
Music Review | verfasst 11.02.2015
Various Artists
Punk 45: Burn, Rubber City Burn! – Akron, Ohio
Die Soul Jazz Compilation »Burn, Rubber City Burn!« stellt die musikalischen Begleiterscheinungen des Strukturwandels der Stadt Akron dar. Ein Niedergang mit Wucht und Stil.
Music Review | verfasst 04.02.2015
Dennis Young
Reel to Real
Bei Liquid Liquid war Dennis Young für die anarchische Perkussion und das Marimbaspiel zuständig. »Reel To Real« zeigt seine Soloarbeiten aus der Zeit.
Music Review | verfasst 19.12.2014
Various Artists
Science Fiction Park Bundesrepublik
MIt der Compilation »Science Fiction Park Bundesrepublik« hat Felix Kubin erneut hörenswerte DIY-Musik der 1980er Jahre zusammengestellt. Tim Renner ist auch vertreten.
Music Review | verfasst 25.09.2014
Various Artists
Wir triumphieren. Bergedorfs Kinderbandszene 1982-1985
Die Tape-Compilation »Wir triumphieren. Bergedorfs Kinderbandszene 1982-1985« enthält äußerst hörbare und ungebremste Jugendzimmerexperimente.
Music Review | verfasst 28.05.2014
Arto Lindsay
The Encyclopedia of Arto
»The Encyclopedia of Arto« bietet eine überraschende Auswahl aus seinen zwischen 1996 bis 2004 entstandenen Soloalben von Arto Lindsay.
Music Review | verfasst 17.03.2014
WhoMadeWho
Dreams
Mit »Dreams« schlagen die dänischen Publikumslieblinge WhoMadeWho ungewohnt ernste Töne an. Für unseren Rezensenten hätte es ein wenig mehr Party sein dürfen.
Books Review | verfasst 19.12.2013
John Savage & Stuart Baker (Hg.)
Punk 45 – The Singles Cover Art Of Punk 1976-80
Der britische Musikjournalist John Savage und Plattensammler Stuart Baker haben ein reich bebildertes Buch über die 7-Inches der Punk-Ära herausgegeben.
Music Review | verfasst 02.09.2013
Venom P. Stinger
1986-1991
Vor ihrer Zeit bei The Dirty Three spielten Gitarrist Mick Turner und Schlagzeuger Jim White bei Venom P. Stinger. Deren Aufnahmen aus den späten Achtzigern wurden jetzt rereleast.
Music Review | verfasst 09.08.2013
Bloc Party
The Nextwave Sessions EP
Die neue EP von Bloc Party kennzeichnet nicht einen weiteren Entwicklungsschritt der Band, sondern verharrt in der künstlerischen Stagnation.
Music Review | verfasst 06.08.2013
CSS
Planta
Das vierte Album der Band aus São Paulo ist ich schwächstes. Die gänzlich unspannende Oberflächlichkeit kann auch Produzent David Sitek nicht mehr rausreißen.
Music Review | verfasst 29.04.2013
!!!
Thr!!!er
Wen der wohl beste Albenname des Jahres nicht überzeugt, reinzuhören, dem hilft wohl auch das beste Album von !!! seit langer Zeit nicht weiter.
Books Review | verfasst 19.04.2013
Ruvan Wijesooriya & James Murphy
LCD
Ruvan Wijesooriya schafft es mit seinen Schnappschüssen zu bestätigen, was Murphy im Vorwort bereits klarmacht: Ohne seine Freunde wäre LCD Soundsystem so niemals möglich gewesen.
Music Review | verfasst 11.03.2013
Beach Fossils
Clash The Truth
Auf den Schultern von New Order erklärt man Unzufriedenheit zur Geisteshaltung. In diesem Bestreben hat man der kaltschnäuzigen Post Punk-Ästhetik eine Nuance hinzufügen wollen.
Music Review | verfasst 15.11.2012
Crime and the City Solution
An Introduction To... A History Of Crime 1987-11
Die neu initiierte Reihe »An Introduction To…« konzentriert sich auf diese drei in Berlin entstandenen Alben »Shine«, »The Bride Ship« und »Paradise Discotheque«.
Music Review | verfasst 27.09.2012
The Hand To Man Band
You Are Always On Our Minds
Eine Zusammenstellung spontaner Improvisationen, die teilweise verquer und dissonant beginnen, um dann doch irgendwann ins mysteriös Harmonische umzuschlagen.
Music Review | verfasst 23.08.2012
Tropic Of Cancer
Permission Of Love
Auch wenn es sich bei »Permission Of Love« nur um eine kurze EP handelt, haben Tropic Of Cancer ihr mehr Ideen und Atmosphäre einfließen lassen als manch andere Band es je könnte.
Music Review | verfasst 11.07.2012
Chromatics
Kill For Love
»Kill For Love« huldigt die Romantik der Langeweile und ist der perfekte Ausklang einer großartigen Party im großstädtischen Morgengrauen. Mit Sonnenbrille, versteht sich.
Music Review | verfasst 12.06.2012
Still Flyin'
On The Bedroom Wall
Das zweite Album ist weniger hippiesker Indierock denn geschliffener 80er-New Wave, komplett mit unterkühlten Synthie-Flächen, verhallten Drums und New-Order-Bässen.
Music Review | verfasst 26.04.2012
Die Doraus & die Marinas
Blumen und Narzissen (Re-Release)
Das Album zum Hit »Fred vom Jupiter« war vor 20 Jahren das Debüt des damals 17-jährigen Andreas Dorau. Es wurde nun auf Vinyl wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 26.03.2012
Various Artists
Minimal Wave Tapes Vol.2
Die Compilation »Minimal Wave Tapes« widmet sich der posthumen Wiederauferstehung zeitloser Perlen, die nicht vor die Säue geworfen werden sollten.
Music Review | verfasst 19.03.2012
Various Artists
Trevor Jackson presents Metal Dance
Geschichtsaufarbeitung einmal anders: Der Londoner Tausendsassa Trevor Jackson holt die fast vergessenen Juwelen von der dunklen Seite der Nacht aus den Archiven.
Music Review | verfasst 14.03.2012
Prinzhorn Dance School
Clay Class
Die Briten von Prinzhorn Dance School beweisen einmal mehr gutes Timing und gehen mit ihren Zweitling künstlerische, abstruse, dunklere Wege.
Music Review | verfasst 23.02.2012
WhoMadeWho
Brighter
Der Labelwechsel zu Kompakt hat den Dänen gut getan. Mit »Discopunk« allein – das zeigte schon ihre letzte EP – kann man WhoMadeWho nun jedenfalls nicht mehr beschreiben.
Music Review | verfasst 21.10.2011
Various Artists
Fac.Dance - 12" Mixes & Rarities 1980-1987
Mit Fac. Dance macht Strut seltene 12"-Versionen, Remixe und andere Feinheiten aus dem Hause Factory Records wieder verfügbar und überrascht mit musikalischer Vielfalt.
Music Review | verfasst 09.09.2011
The Rapture
In The Grace Of Your Love
The Rapture und DFA haben endlich wieder zueinandergefunden. Das neue Album ist ein Musterbeispiel musikalischen und lyrischen Erwachsenwerden.
Music Review | verfasst 16.06.2011
Bruce Gilbert
This Way to The Shivering man
Bruce Gilbert schuf in der Verbindung von Experiment, Arrangement, Rhythmus und Popappeal mit This Way und The Shivering Man ein musikalisches Zeugnis der Achtziger.
Music Review | verfasst 07.02.2011
Gang Of Four
Content
Die stilprägenden Gang of Four finden sich nach sechzehn Jahren Abwesenheit inmitten von Kopien ihrer selbst wieder und begeben sich auf die Suche nach dem Original.
Music Review | verfasst 28.01.2011
Arthur's Landing
Arthur's Landing
Langjährige Weggefährten des Cellisten Arthur Russell finden sich zusammen, um den Ausnahmekünstler und seine Stücke mit ihren Interpretationen zu ehren.
Music Review | verfasst 25.01.2011
Thank You
Golden Worry
Grübeln ist die Sache der Noise-Rocker von Thank You nicht. Sie machen einfach, nehmen Schlagzeugstöcke, Gitarre und Bass in die Hände und gewinnen Energie.
Music Review | verfasst 01.09.2010
Interpol
Interpol
Die New Yorker Interpol haben sich nach schwachem dritten Album nun wiedergefunden. »Interpol« ist die gelungenste Selbstfindung des Jetzt mit zehn unglaublich authentischen und brillanten Songs.
Music Review | verfasst 01.06.2007
V.A.
Kitsune Maison Compilation IV
Die Köpfe hinter Kitsune wissen ganz genau, was zu tun ist, wenn man gerade der heiße Scheiss ist: Platten raushauen im Wochentakt. Die Highlights gibt es nun auf einem Sampler!
Post-Punk in News
Music News | verfasst 04.06.2013
Public Image Ltd.
Reissue von »First Issue«
Für ihren 1000. Release hat sich das 2002 in Seattle formierte Label Light In The Attic etwas ganz Besonderes aufgehoben: Mit »First Issue« veröffentlicht das auf Reissues spezialisierte Label das Debütwerk von Public Image Ltd. wieder.
Music News | verfasst 13.10.2011
Arthur Russell
Gewinnen: Dinosaur L »24→24 Music« Re-Release
Im November wird eine Anthologie mit Arthur Russells Werken veröffentlicht, die der improvisationsfreudige Disco- und Minimal-Musiker in verschiedenen Formationen auf dem Sleeping Bag Records Label herausgebracht hat.
Music News | verfasst 24.05.2011
The Rapture
Erstes Album für DFA!
The Rapture ist zurück bei DFA Records und wird mit In The Grace Of Your Love am 6.September endlich das erste Album für das stilbildende New Yorker Label um James Murphy veröffentlichen.
Fashion News | verfasst 28.02.2011
hhv.de mag
Servus, Grüezi, Hallo!
Wir haben Wege gesucht, die mit dem kürzlich eingestellten Magalog gesetzten Maßstäbe zu erhalten und sowohl quantitativ als auch qualitativ auszubauen. Unser Webmagazin hhv.de mag ist eine Verschiebung zugunsten der Substanz. Hier können wir die in den letzten Jahren aufgebaute Kompetenz in der Berichterstattung über popkulturelle Thematiken weiterführen und unseren auch schon in der Vergangenheit offenbarten Instinkt für gute Musik, Mode und Trends noch intensiver präsentieren. 
Music News | verfasst 17.12.2010
Sonic Youth
Soundtrack wird veröffentlicht
Sonic Youth haben zu Fabrice Goberts Spielfilmdebüt Simon Werner A Disparu… die Filmmusik beigesteuert und veröffentlichen den Soundtrack im Februar auf ihrem eigenen Label.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 15.11.2017
Suzanne Menzel
Reissued: »Goodbye And Beginnings«
Das New York Plattenlabel macht nach mehr als 35 Jahren das von Klaus Schønning produzierte Album »Goodbye And Beginnings« von Suzanne Menuzel wieder einem interessierten Publikum zugänglich.
Music News | verfasst 21.11.2017
Cut Chemist
Neues Album: »Die Cut«
Ex-J5-DJ Cut Chemist bringt zwölf Jahre nach seiner Solo-Producer-LP »The Audience Is Listening« sein Nachfolgewerk heraus: »Die Cut«. Die Platte sprengt lässig die Soundästhetik klassischer Hip Hop Tracks.
Music Review | verfasst 16.11.2017
M.E.S.H.
Hesaitix
Aus »Hesaitix« nimmt M.E.S.H. Abstand von den brutalen Klangdekunstruktionen vergangener Veröffentlichungen.
Music Review | verfasst 20.11.2017
Brian Blade & The Fellowship Band
Body And Shadow
»Body And Shadow«, das fünfte Album von Brian Blade & The Fellowship Band, ist ein ob seiner Kürze umso entschlossener wirkendes Album.
Music Kolumne | verfasst 09.11.2017
Records Revisited
Throbbing Gristle – 20 Jazz Funk Greats (1979)
Throbbing Gristle schlugen mit »20 Jazz Funk Greats« den Pop mit seinen eigenen Mitteln. Haben sie also ihren historischen Auftrag erfüllt und sich damit irgendwie selbst erledigt?