2099-finderskeeperslogo-www.hhv-mag.com
Finders Keepers Records (Plattenlabel)
Finders Keepers Records ist ein von Andy Votel, Dominic Thomas und Doug Shipton betriebenes, auf Wiederveröffentlichungen, Seltenes und Obskures spezialisiertes Plattenlabel aus London. Gleich mit ihrer ersten Veröffentlichung im Jahre 2005 setzten die Briten ein Ausrufezeichen. Jean-Claude Vannier’s L’Enfant Assassin Des Mouches war ein vielseitig beschworenes, doch unauffindbares Juwel psychedelischer Songwriterkunst aus dem Jahre 1972. Seitdem erschnüffelt das Team von Finders Keepers erlesene Trüffel, die nicht einer thematischen Vorgabe folgen, sondern einer qualitativen. Walisischer Folk, französischer Jazz, britische Psychedelic und deutsche Librarymusic stehen so selbstverständlich neben tschechischer Filmmusik, pakistanischen Electropop und persischem Funk als hätte es Genreschubladen nie gegeben. Inzwischen wiederveröffentlichen Finders Keepers auch Bücher. Den Anfang machte David Pinner’s Ritual aus dem Jahre 1973.
Finders Keepers Records in Features
Music Liste | verfasst 25.08.2017
Ausklang | 2017KW34
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases überschwemmen jede Woche unseren Webshop. Unfassbar wie viel gute Musik da dabei ist. Viel dieser Musik wird glücklicherweise auf diversen Portalen (inklusive diesem hier) vorgestellt. Wir stellen euch an dieser Stelle Woche für Woche jene Release vor, die man nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Aber hören sollte. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang. So gut. Echt.
Music Liste | verfasst 11.08.2017
Ausklang | 2017KW32
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases überschwemmen jede Woche unseren Webshop. Unfassbar wie viel gute Musik da dabei ist. Viel dieser Musik wird glücklicherweise auf diversen Portalen (inklusive diesem hier) vorgestellt. Wir stellen euch an dieser Stelle Woche für Woche jene Release vor, die man nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Aber hören sollte. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang. So gut. Echt.
Music Kolumne | verfasst 15.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 50 Reissues
Alleine aus Afrika und Asien hätten wir locker 50 essentielle Platten nennen können, die in diesem Jahr wiederveröffentlicht wurden.So fielen am Ende auf Grund dieser Obergrenze dutzende Platten unter den Tisch, die ihr eurem Vater mitbestellen solltet. Die verbliebenen wurden aber im patentierten wutdemokratischen Verfahren redaktionsintern als absolut unverzichtbar deklariert und in alphabetische Reihenfolge gebracht.
Music Porträt | verfasst 21.02.2011
Gruff Rhys
Ein Pelztier lässt es schäumen
Gruff Rhys kennt man als Sänger der walisischen Band Super Furry Animals, die in den letzten 15 Jahren mittels Latin-, Progrock- und Techno-Ausflügen Farbe ins Britpop-Einerlei brachten. Gemeinsam mit Boom Bip formierte er 2008 das Retro-Disco-Projekt Neon Neon. Gruff Rhys’ dritte Solo-LP Hotel Shampoo, greift vor allem die soft-psychedelische Seite seiner Stammband auf, welche die Caribou- und MGMT-Rezeptur um Jahre vorwegnahm.
Finders Keepers Records in Reviews
Music Review | verfasst 24.01.2018
Various Artists
The B-Music Of Jean Rollin 1968-1973
Jean Rollin drehte seit den späten 1960er Jahren als erster Franzose surrealistische und erotische Horrorfilme. Die Musik dazu war nicht minder spannend.
Music Review | verfasst 10.11.2017
Serge Gainsbourg & Jean-Claude Vannier
Les Chemins De Katmandou
Ein mehr als würdiger 100ster Release für Finders Keepers. Der Soundtrack zum Kifferfilm ist ein unverkennbares Gainsbourg/Vannier-Werk, beinahe verloren, jetzt auf Platte.
Music Review | verfasst 24.10.2016
Kema
Alle Sorgenti delle Civilità
Giulia Alessandroni veröffentlichte als Kema nur zwei Platten. Jetzt wurden sie als »Alle Sorgenti delle Civilità« neu aufgelegt. Zu hören gibt es Pseudoanthropologie.
Music Review | verfasst 09.06.2016
Bruno Spoerri
Langstraße zwischen 12 und 12
Eine Schatztruhe gefüllt mit brillanten Instrumentalpassagen: Bruno Spoerris Musik zum Film »Langstraße zwischen 12 und 12« von 1972 wurde bei Finders Keepers wiederaufgelegt.
Music Review | verfasst 07.06.2016
Jean-Bernard Raiteaux
Les Démons O.S.T.
Lesbensex im Mittelalter: Der B-Movie »Les Démons« aus dem Jahr 1972 ließ nichts anbrennen. Schöner noch schwelt der jetzt erstveröffentlichte Filmscore von Jean-Bernard Raiteaux.
Music Review | verfasst 23.05.2016
Suzanne Ciani
Buchla Concerts 1975
Der Buchla-Synthesizer ist ein kompliziertes Instrument, das ein Revival erlebt. Suzanne Ciani hat ihn gemeistert – und das schon vor 40 Jahren, wie »Buchla Concerts 1975« beweist.
Music Review | verfasst 11.02.2016
Stabat Stable
Ultrissima On The Junk's Moon
Nischenmusik: Das in den frühen 1980er Jahren entstandene »Ultrissima On The Junk’s Moon« von Stabat Stable bezieht ihren Reiz aus ihrer Historizität.
Music Review | verfasst 02.09.2015
Ami Shavit
In Alpha Mood
»In Alpha Mood« von Ami Shavit war 1977 das wahrscheinlich erste elektronische Album aus Israel. Es wurde nun bei Finders Keepers wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 02.01.2015
Jane Weaver
The Silver Globe
Eines der schönsten Pop-Alben des Jahres kommt aus Liverpool. Auf Jane Weavers »The Silver Globe« finden sich psychedelischen Songs futuristischer Prägung mit Ohrwurm-Potenzial.
Music Review | verfasst 19.12.2014
Various Artists
Science Fiction Park Bundesrepublik
MIt der Compilation »Science Fiction Park Bundesrepublik« hat Felix Kubin erneut hörenswerte DIY-Musik der 1980er Jahre zusammengestellt. Tim Renner ist auch vertreten.
Music Review | verfasst 16.12.2014
Emerald Web
Whispered Visions
Finders Keepers hat das zweite Album des im Zeichen des New Age musizierenden Ehepaares Emerald Web, »Whispered Visions«, wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 11.07.2014
Bruno Nicolai
The Case Of The Bloody Iris
Bruno Nicolai war in den 70ern ein gefragter Komponist für die Vertonung von Giallo-Filmen. Die B-Seite von »The Case Of The Bloody Iris« kann auch als reiner Hörgenuss bestehen.
Music Review | verfasst 01.02.2013
Various Artists
Man Chest Hair
Finders Keepers haben sich in der Musikhistorie Manchesters umgesehen. Es röhrt, brummt und knallt wie von motorisierten Musikliebhabern mit Brustpelz und Bierfahne zu erwarten.
Music Review | verfasst 12.04.2012
Suzanne Ciani
Lixivitation
Mit diesen Aufnahmen von Suzanne Ciani aus den Jahren 1969 bis 1985 hat Finders Keepers ein weiteres bedeutendes Puzzleteil zum Verständnis zeitgenössischer Musik aufgetrieben.
Music Review | verfasst 23.12.2011
Jean-Claude Vannier
Electro-Rapide
Jean-Claude Vannier ist einer der einflussreichsten und dennoch am wenigsten bekannten französischen Songwriter. Das Label Finders Keepers ist um seine Wiederbekanntmachung bemüht.
Finders Keepers Records in News
Music News | verfasst 12.09.2014
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Arca, Lukid, Xosar und Grouper
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, Mel B!
Music News | verfasst 24.03.2014
Andrzej Korzyński
Filmscore aus dem Kalten Krieg
Eine seltene Veröffentlichung aus dem klassischen Bereich: Der Soundtrack zum Film »Mann aus Marmor«, geschrieben vom Polnischen Komponisten Andrzej Korzyński erscheint zum ersten Mal als Vinylschallplatte.
Music News | verfasst 16.08.2013
Luboš Fišer
Re-Release von »Morgiana OST«
Luboš Fišer hat während seiner Laufbahn die Filmmusik für über 300 Filme komponiert. Der zuvor unveröffentlichte Soundtrack zum Horrofilm »Morgiana« erscheint nun als Vinyl-Schallplatte bei hhv.de
Music News | verfasst 03.06.2013
Karel Goeyvaerts
Reissue von Vinyl-Raritäten
Mit der Veröffentlichung von drei Werken des Komponisten der einst Karl-Hein Stockhausen zu einem radikalen Umdenken inspirierte, macht Cacophonic einige Raritäten zugänglich, die sonst nur als Erstpressungen erhältlich sind.
Music News | verfasst 25.02.2013
Acanthus' »Le Frisson Des Vampires«
Die Rollinade bei Finders Keepers
Die Veröffentlichung des Soundtracks von Jean Rollins »Le Viol du Vampire« (1968) ist Hommage an den großen Unverstandenen des französischen Kinos, sowie an die noch mehr in Vergessenheit geratene Band Acanthus, die seine Filme begleitete.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 13.06.2019
Du Du A
Du Du Archive 1984-1989
Auf Discom sind nun Aufnahmen erschienen, die die Belgrader Band Du Du A zwischen 1984 und 1989 produzierten – aber nie veröffentlichten.
Music Essay | verfasst 04.06.2019
Cool Japan
Warum japanische Musik ein Revival feiert (Teil 2)
Seit geraumer Zeit stehen Reissues japanischer Alben aus den Achtzigern hoch im Kurs. Warum, erforscht unsere zweiteilige Serie »Cool Japan Forever«. Teil zwei widmet sich dem experimentellen Sound der japanischen »Bubble Economy«.
Music News | verfasst 14.05.2019
Two Door Cinema Club
Exklusive Edition: »False Alarm«
Drei Jahre nach der “Game Show” LP steht der Two Door Cinema Club nun mit der vierten LP “False Alarm” in den Startlöchern. Das, was als Future Pop begrifflich durch diverse Foren geistert, soll auf diesem eine gegenwärtige Form erhalten.
Music Interview | verfasst 23.05.2019
DJ soFa
Die Einmaligkeit von Sounds
Mit den von ihm kuratierten »Elsewhere«-Compilations richtete der Belgier DJ soFa in jüngster Zeit den Scheinwerfer auf zu Unrecht übersehene, aktuelle Musik. Daneben ist er passionierter Schallplattensammler. Ein Gespräch.
Music Kolumne | verfasst 14.06.2019
Records Revisited
Joy Division – Unknown Pleasures (1979)
Mit ihrem Debütalbum »Unknown Pleasures« verhalfen Joy Division der introvertierten Aggression des Post-Punk zum großen Durchbruch und galten fortan als traurigste Band der Welt. Sind sie auch 40 Jahre später noch so düster?