Bella Union (Plattenlabel)
Bella Union ist ein 1997 von Simon Raymonde und Robin Guthrie gegründetes Plattenlabel aus London.
Bella Union in Features
Music Porträt | verfasst 18.05.2012
Beach House
Panoramablick des Subjektiven
Niemand derzeit in der Popmusik spielt das Unnahbare und gleichzeitig Intime so perfekt aus wie das Duo Beach House aus Baltimore. Mit ihrem vierten Album »Bloom« schreiben sie nun diese Erfolgsgeschichte in die Breite fort. Eileen Seifert über eine Band, für die ohne Umschweife ein Vokabular aus durch Gegensätze zusammengesetzte Adjektive wie »bittersweet«, »dunkelhell« oder »intuitiv reflektiert« zum Einsatz kommt.
Bella Union in Reviews
Music Review | verfasst 30.06.2017
Beach House
B-Sides and Rarities
Vor allem für Fans interessant: Beach House verkürzen das Warten auf ihr nächstes Album mit einer Zusammenstellung von »B-Sides and Rarities«.
Music Review | verfasst 06.04.2017
Father John Misty
Pure Comedy
Father John Misty hat mit dem opulenten Werk »Pure Comedy« seinen Sound gefunden und einen komplexen Brocken menschlicher Empfindungen geschaffen.
Music Review | verfasst 07.03.2017
Holly Macve
Golden Eagle
Holly Macve hat eine atemberaubende Stimme. Und Songs schrieben kann sie auch. Nun ist ihr Debüt »Golden Eagle« auf Bella Union erschienen.
Music Review | verfasst 04.04.2016
Explosions In the Sky
The Wilderness
Explosions In The Sky machen mit »The Wilderness« einfach tapfer immer weiter. Wieso auch nicht? Wenn dabei weiterhin so überzeugende Alben entstehen…
Music Review | verfasst 22.02.2016
Wild Nothing
Life Of Pause
»Life Of Pause«, das neue Album von Wild Nothing, klingt organischer, vielschichtiger, abwechslungsreicher als der gefeierte Vorgänger »Nocturne«.
Music Review | verfasst 10.11.2015
Beach House
Thank Your Lucky Stars
Beach House überraschen mit einem zweiten Album binnen eines Jahres, »Thank Your Lucky Stars« ergänzt den typischen Sound der Band dabei um eine weiter Facette.
Music Review | verfasst 31.08.2015
Beach House
Depression Cherry
Das Beach House ist keine Selbstdarstellungsbühne: Auf »Depression Cherry« finden Victoria Legrand und Alex Scally wieder zu ihrer um Melodien gebauten Schlichtheit zurück.
Music Review | verfasst 03.07.2015
Ezra Furman
Perpetual Motion People
Mit hoher Sensibilität für Pop irrt »Perpetual Motion People« von Ezra Furman durch die Genre, Renaissance des Saxophons und ein zugekokster David Bowie inklusive.
Music Review | verfasst 16.06.2015
PINS
Wild Nights
Die Britinnen von PINS versprechen auf ihrem neuen Album für Bella Union wilde Nächte. »Wild Nights« will das aber nicht so ganz einlösen.
Music Review | verfasst 17.04.2015
Hannah Cohen
Pleasure Boy
Nach einer schweren Trennung legt Hannah Cohen mit »Pleasure Boy« ihr bisher stärkstes Material vor. Bei dieser Trennungsverarbeitung hätte man gerne länger zugehört.
Music Review | verfasst 30.03.2015
Clarence Clarity
No Now
Auf »No Now« würfeln Clarence Clarity verschiedenste Genreversatzstücke sehr eklektizistisch und nicht gerade mit Samthandschuhen, aber umso charmanter und schräger zusammen.
Music Review | verfasst 13.03.2015
Inventions
Maze Of Woods
Unaufdringlicher Tagtraum-Soundtrack. Die Freunde Matthew Cooper und Mark T. Smith legen mit »Maze Of Woods« nach nur zehn Monaten Inventions-Album Nummer zwei vor.
Music Review | verfasst 06.02.2015
Father John Misty
I Love You, Honeybear
Auch das zweite Soloalbum von Josh Tillman »I Love You, Honeybear« soll ein Konzeptalbum über einen Narziss voller Welt- wie Selbstekel sein.
Music Review | verfasst 07.10.2014
Philip Selway
Weatherhouse
Philip Selways zweites Soloalbum »Weatherhouse« ist eine gelungene Sammlung leiser, zurückhaltender Songs. Radiohead-Vergleiche werden sicher auch dieses Mal nicht ausbleiben…
Music Review | verfasst 01.09.2014
Celebration
Albumin
Nicht viel neues bei Celebration: auch auf ihrem vierten Longplayer »Albumin« ist ein stimmiger, eigenständiger Bandsound nicht herauszuhören.
Music Review | verfasst 27.08.2014
Electric Würms
Musik Die Schwer Zu Twerk
Nebenprojekte von den Flaming Lips haben es schwer, ist die Hauptband doch schon abgedreht genug. Somit ist »Musik Die Schwer Zu Twerk« von Electric Würms fast konventionell.
Music Review | verfasst 12.08.2014
Van Dyke Parks
Super Chief
Inspiriert von einer Zugreise quer durch die Staaten im Jahr 1955 versammelt Van Dyke Parks auf »Super Chief« Arbeiten für Soundtracks.
Music Review | verfasst 15.07.2014
The Flaming Lips
7 Skies H3
The Flaming Lips driften auf »7 Skies H3« zwischen hysterischem Synthesizer-Geschrei und verstörendem Space-Rock immer weiter mehr Chaosforschung ab.
Music Review | verfasst 09.07.2014
The Trouble With Templeton
Rookie
Cocktail aus dem gesamten Gefühlsspektrum und den richtigen Einflüssen. Der Singer-Songwriter Thomas Calder rüstet für The Trouble With Templeton zur fünfköpfigen Band auf…
Music Review | verfasst 25.06.2014
Ramona Lisa
Arcadia
Ein Album, so seelenlos wie ein Stück Küchenplatte. »Arcadia« von Ramona Lisa will Indiepop sein. Am Ende ist es nur eine Spirale, die sich ewig um sich selbst dreht.
Music Review | verfasst 06.06.2014
Tiny Ruins
Brightly Painted One
Holly Fullbrook hat ihr Projet Tiny Ruins zur Band anwachsen lassen und »Brightly Painted One« üppiger, zu schwelgerisch und zu wenig variabel instrumentiert.
Music Review | verfasst 28.04.2014
Horse Thief
Fear In Bliss
Das Debüt »Fear In Bliss« von Horse Thief klingt as ob Midlake sich intensiv mit Interpol auseinandergesetzt hätten. Das ist charmant, nur kennt man’s halt schon.
Music Review | verfasst 06.03.2014
Marissa Nadler
July
Marissa Nadlers sechstes Album »July« verbindet Folk mit der bedrohlichen Stimmung von Doom-Metal. Das passt zu ihren von leeren Herzen und verflossenen Lieben erzählenden Texten.
Music Review | verfasst 20.02.2014
Xiu Xiu
Angel Guts: Red Classroom
Nach dem etwas üppigeren Instrumentarium der letzten Alben markiert »Angel Guts: Red Classroom« die Rückkehr zum reduzierten Sound aus alten Drum Machines und Vintage-Synthies.
Music Review | verfasst 12.02.2014
I Break Horses
Chiaroscuro
Fever Ray, Bat For Lashes, Kate Bush – die Referenzenliste zu »Chiaroscuro« ist lang. Und auch wenn I Break Horses nicht in der gleichen Klassen liegen, macht das Album Laune.
Music Review | verfasst 09.01.2014
Sumie
Sumie
Sumie ist die Schwester von Yukimi Nagano, die ihres Zeichens Sängerin bei Little Dragon ist. Gemeinsam haben die beiden Geschwister musikalisch allerdings wenig.
Music Review | verfasst 19.12.2013
Midlake
Antiphon
Midlake haben einen neuen Sänger, ansonsten bleibt vieles gleich. Verwandten Bands wie Fleet Foxes oder Tame Impala können sie aber weiterhin nicht das Wasser reichen.
Music Review | verfasst 12.12.2013
The Flaming Lips
Peace Sword
Aus der Mitarbeit am Soundtrack für »Ender’s Game« machten The Flaming Lips eine eigenständige EP, die den Plot des Films um einen weiteren Strang erweitert.
Music Review | verfasst 14.10.2013
Lanterns On The lake
Until the Colours Run
Die Krise berührt auch die Popmusikwelt nicht und so ist es gar nicht selbstverständlich, dass Lanterns On The Lake dieses Album fertiggestellt haben.
Music Review | verfasst 10.10.2013
Roy Harper
Man & Myth
Joanna Newsom hat dem Folksänger Roy Harper viel zu verdanken. Nun legt der 72-jährige Brite mit »Man & Myth« sein erstes Album seit 13 Jahren vor.
Music Review | verfasst 14.08.2013
Laura Veirs
Warp and Weft
Die Songwriterin aus Portland, Oregon schreibt schon seit einem Jahrzehnt tiefsinnige, dunkel-schimmernde Lieder. So auch auf ihrem neuen Album.
Music Review | verfasst 13.08.2013
Landshapes
Rambutan
Das Debüt des vormals als Lulu & the Lampsahdes fungierenden Londoner Quartetts ist ein erstaunlich eigenständiges und reifes Album geworden.
Music Review | verfasst 28.05.2013
Alessi's Ark
The Still Life
Folk ist kein großes Ding mehr. Nach dem wievielten Revival auch immer ist es gut, dass es weiter Künstler wie Alessi Laurent-Marke gibt, deren Musik so naiv und verbraucht ist.
Music Review | verfasst 22.04.2013
John Grant
Pale Green Ghosts
Musikalisch nicht immer schlüssig und auch auf der Textebene passt nicht alles zusammen, aber »Pale Green Ghosts« zeigt das so lange Zeit verborgene Talent des »Forty-Somethings«.
Music Review | verfasst 06.03.2013
Concrete Knives
Be Your Own King
Das Debüt der Franzosen Concrete Knives ist ein harmloses Vergnügen mit netten Melodien und einer wirklich bemerkenswerten Fülle von Gruppenvocals.
Music Review | verfasst 11.02.2013
Veronica Falls
Waiting For Something To Happen
Veronica Falls belegen mit »Waiting For Something To Happen« einmal mehr, dass die Binsenweisheit vom schwierigen zweiten Album manchmal keine Binse ist.
Music Review | verfasst 03.12.2012
Ryan Francesconi & Mirabai Peart
Road To Palios
Griechenland mal als Quelle der Inspiration: Diese sieben sehr feinen Instrumental-Stücke sind von einer Reise auf die griechische Insel Lesbos inspiriert worden.
Music Review | verfasst 12.07.2012
The Walkmen
Heaven
Bei aller Kantigkeit und scheinbarem Chaos sind The Walkmen aus New York City ganz bei sich selbst. Und dort waren sie schon immer am besten.
Music Review | verfasst 28.05.2012
Father John Misty
Fear Fun
Ein bisschen Bonnie »Prince« Billie, ein paar Verweise auf Neil Young und Leonard Cohen. Joshua Tillman hat sich von den Fleet Foxes emanzipiert.
Music Review | verfasst 24.05.2012
Beach House
Bloom
Das Album punktet mit einer quälenden Intimität, die dem Hörer erlaubt durch ein Schlüsselloch eines mit Erinnerungen gefüllten Raums zu blicken, ohne hereingebeten zu werden.
Music Review | verfasst 05.03.2012
Dirty Three
Toward The Low Sun
Die enigmatische Wucht des Zusammenspiels von manischen Geigen, nervösen Drums und kernigen Gitarren stellt sowohl die Hörer als auch die Musiker selbst vor eine Herausforderung.
Music Review | verfasst 23.01.2012
I Break Horses
Hearts
Bei I Break Horses besteht leichte Verwechslungsgefahr mit M83. Macht aber nichts, denn zwei Bands auf diesem Niveau sind mehr als erträglich.
Music Review | verfasst 31.10.2011
Veronica Falls
Veronica Falls
Eine vierköpfige britische Band spielt emotionale Songs mit Hang zum Morbiden und Schrulligen. Die Überraschung ist: das hat durchaus Charme
Music Review | verfasst 05.09.2011
Vetiver
The Errant Charme
Vetiver’s fünftes Studioalbum übt sich in Zurückhaltung und verlangt dem Hörer viel Geduld ab. Das trickreiche Moment im Songwriting will gefunden werden.
Music Review | verfasst 01.06.2011
Thousands
The Sound Of Everything
Das Debüt des von den Fleet Foxes hofierten Folk Duos aus Seattle erweckt eine romantische Sehnsucht nach Freiheit und natürlicher Unberührtheit.
Music Review | verfasst 03.05.2011
Fleet Foxes
Helplessness Blues
Die Fleet Foxes machen in Sachen Klang und Weltschmerz glücklicherweise einfach da weiter, wo sie mit ihrem Debüt vor drei Jahren aufhörten.
Music Review | verfasst 22.04.2011
Alessi's Ark
Time Travel
Die anmutigen und wunderschönen Songs von Alessi’s Ark laden ein zum Träumen und Verweilen und lassen alles andere mehr als unwichtig erscheinen.
Music Review | verfasst 07.03.2011
The Low Anthem
Smart Flesh
The Low Anthem ziehen sich in eine stillgelegte Nudelfabrik zurück und nehmen ihr drittes und bestes Album auf. Hier bleibt viel Raum und Zeit für Liebe zum Detail.
Music Review | verfasst 18.02.2011
Treefight for Sunlight
Treefight for Sunlight
Aus einem Traum der Harmonie gerissen, muss man feststellen, dass mit der Wärme des selbstbetitelten Debüts von Treefight for Sunlight die Welt ein Stück besser geworden ist.
Music Review | verfasst 28.01.2011
Heidi Spencer and the Rare Birds
Under Streetlight Glow
Heidi Spencer erinnert mit ihrer rauen Stimme, an eine moderne Reisende, die unterwegs ist, mit ihren erfahrenen Erinnerungen Landschaften und ganze Szenen abzubilden.
Bella Union in News
Music News | verfasst 07.01.2013
Beach House
Neues Video: »New Year«
Bereits pünktlich am Neujahrstag erschienen, wollen heute nun auch wir mit diesem neuen Video von Beach House die letzten Leser im neuen Jahr begrüßen. Frohes neues Jahr alle zusammen.
Music News | verfasst 08.03.2012
Beach House
Der Mythos ist wieder erwacht
Die formidable Band Beach House veröffentlicht im Mai ihr viertes Album. Es scheint, als würde das Duo aus Baltimore ihren die mythische Kraft des Augenblicks feiernden Sound abermals verfeinern.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 18.05.2018
Luis Pérez
Ipan In Xiktli Metztli, México Mágico Cósmico, El Ombligo de la Luna
Was Mr. Bongo hier neuaufgelegt hat, ist das Zeug, das einen zu einem besseren Mensch macht.
Music News | verfasst 22.05.2018
Kyriakos Sfetsas
Unveröffentlichtes: »Greek Fusion Orchestra Vol.1«
Der Komponist und Klarinettist Kyriakos Sfetsas kombiniert mit seinem »Greek Fusion Orchestra« Jazz und traditionelle griechische Musik zu komplexen Genre-sprengenden Progressive-Jazz Fusion-Kompositionen.
Music Review | verfasst 17.05.2018
Gas
Rausch
Mit »Rausch« bewegt sich Wolfgang Voigt mehr denn je auf der Kippe. Dabei herausgekommen ist das wohl beste Gas-Album überhaupt.
Music Review | verfasst 18.05.2018
Courtney Barnett
Tell Me How You Really Feel
Courtney Barnett stellt auch auf ihrem zweiten Album »Tell Me Who You Really Are« die richtigen Fragen zu den wichtigen Themen.
Music Liste | verfasst 11.05.2018
Courtney Barnett
Picks 10 latest Vinyl Records
Auf ihrem zweiten Soloalbum »Tell Me How You Really Feel« schickt sich Courtney Barnett an, sich einen Platz neben den ganz Großen zu reservieren. Dort, wo ihre Picks Cate Le Bon und Torres schon sitzen und Joni Mitchells Platz gesetzt ist.