Thrilljockey
Thrill Jockey (Plattenlabel)
Thrill Jockey ist ein 1992 von Bettina Richards gegründetes, auf die unterschiedlichsten Musikstile spezialisiertes Plattenlabel aus Chicago. Richards startete das Label mit einem zusammengesparten und zusammengeborgtem Budget von 35.000 $ in ihrem kleinen Appartment in New York City. Vom ersten Tag an war es die Philosophie des Labels die Musiker nur nach persönlichem Geschmack und Sympathie zu signen. Der Durchbruch gelang mit dem Umzug nach Chicago Mitte der 1990er Jahre. MIt dem Erfolg von Tortoise stand Thrill Jockey lange Zeit für den Postrock-Sound der windy city. Dabei steht das Label für einen sehr viel vielfältigeren Sound, in dem folkloristische Töne (Freakwater, Luke Roberts), avancierte Popmusik (High Places, Future Islands, The Fiery Furnaces ), Electronica (Mouse On Mars, Lithops, Mountains) oder Weltmusik (Sidi Touré, Sorry Bamba) wie selbstverständlich nebeneinander stehen.
Thrill Jockey in Features
Music Kolumne | verfasst 02.12.2019
Jahresrückblick 2019
Top 50 Albums
Ein Jahr verstreicht, ein Jahrzehnt ist zuende. Der wichtigste Rohstoff dieser Zeit? Einigkeit. Auf diese 50 Schallplatten konnten wir uns einigen. Friedlich! Hurrah! Obwohl die Musik unterschiedlicher nicht hätte sein können. Denn Rap ist wieder da, die großen Pop-Moment auch. Und Jazz. Und Dancehall. Und Fahrstuhlmusik aus Anatolien. Und Rave aus Portugal. Diese Liste ist die Welt, in der wir leben wollen. So einfach ist das.
Music Liste | verfasst 14.09.2018
Thalia Zedek
Picks 10 latest Vinyl Records
Thalia Zedek ist eine Legende. Eine zu Unrecht vergessen Legende. Es ist Zeit sie wiederzuentdecken. Gelegenheit dazu gibt das nun erscheinende vierte Soloalbum der Gitarristin und Songwriterin. Es heißt »Fighting Season«, und gekämpft wird auf der richtigen Seite. Für uns hat sie 10 Schallplatten aus unserem Shop gewählt, für die sich ihrer Meinung nach derzeit das Kämpfen lohnt. Hier stehen alte Ideol und neue Indierock-Helden gleichberechtigt nebeneinander.
Music Liste | verfasst 20.10.2017
Ausklang | 2017KW42
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases überschwemmen jede Woche unseren Webshop. Unfassbar wie viel gute Musik da dabei ist. Viel dieser Musik wird glücklicherweise auf diversen Portalen (inklusive diesem hier) vorgestellt. Wir stellen euch an dieser Stelle Woche für Woche jene Release vor, die man nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Aber hören sollte. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang. So gut. Echt.
Music Bericht | verfasst 19.02.2014
Future Islands
Live am 17.2. im C-Club in Berlin
Die Absurdität in allen Farben und ganzem Ausmaß: Future Island gehören zu den besten Live-Bands unserer Zeit und stellten dies eindrucksvoll im C-Club am Montag unter Beweis. Samuel T. Herring windete sich dabei durch eine Show mit allen Höhen und Tiefen und gab den Schauspieler, dem die Bühne von einer tighten und überzeugenden Live-Band bereitet wurde.
Thrill Jockey in Reviews
Music Review | verfasst 17.01.2020
Oval
Scis
Mit dem Album »Scis« macht Oval das, was die Arbeit von Markus Popps schon seit den Neunzigern auszeichnete – und nebenbei gesagt noch einen Heidenspaß wie schon lange nicht mehr.
Music Review | verfasst 22.10.2019
Emptyset
Blossoms
Auf Basis künstlicher Intelligenz haben sich Emptyset ihr neues Album »Blossoms« programmieren lassen. Das Ergebnis besitzt insektenartige Qualität.
Music Review | verfasst 23.08.2019
Alexander Tucker
Guild Of The Asbestos Weaver
»Guild Of The Asbestos Weaver« von Alexander Tucker ist ein absolutes rundes Ding. Große Wellen schlagen wird es trotzdem nicht, denn es folgt keinem Trend.
Music Review | verfasst 25.01.2019
Black To Comm
Seven Horses For Seven Kings
Die besten Stücke von Black To Comm klingen wie etwas völlig Neues. Auf »Seven Horses For Seven Kings« klingt die Musik des Dekorder-Gründers durchgängig wie etwas völlig Neues.
Music Review | verfasst 17.05.2018
The Sea And Cake
Any Day
Was ist schon daran auszusetzen, wenn eine Band einen Stil entwickelt und diesen perfektioniert? Zum neuen Album »Any Day« von The Sea And Cake.
Music Review | verfasst 17.04.2018
Wrekmeister Harmonies
The Alone Rush
Keine Energiegewinnung: »The Alone Rush« von Wrekmeister Harmonies ist das Resultat einer Art gemeinsamer Trauerarbeit über zwei Jahre hinweg.
Music Review | verfasst 27.02.2017
Entrance
Book Of Changes
Nicht zuletzt durch die vielen Bezüge auf die Vergangenheit kann man »Book Of Changes« von Entrance als im besten Sinne zeitlos bezeichnen.
Music Review | verfasst 01.11.2016
Radian
On Dark Silent Off
Das Gitarrenspiel von Neumitglied Martin Siewert prägt »Pn Dark Silent Off«, das neue Album der österreichischen Avant-Rock-Band Radian.
Music Review | verfasst 04.07.2016
Rhyton
Redshift
Schon wieder eine Formation die Psychedelic Rock spielt? Nicht ganz. Rhyton hat auf »Redshift« musikalisch einen anderen Dreh. Spielfreude ist da sowieso.
Music Review | verfasst 23.03.2016
Glenn Jones
Fleeting
Cul de Sac’s Glenn Jones nimmt Banjo und Gitarre in die Hand und spielt auf »Fleeting« eine melancholische Folkmusik in der Nachfolge von John Fahey.
Music Review | verfasst 22.03.2016
The Body
No One Deserves Happiness
»No One Deserves Happiness« ist geprägt von Kontrasten. Das zehnte Album des Doom-Metal Duos The Body lebt von einem sich ständig erneuernden Überraschungseffekt.
Music Review | verfasst 22.01.2016
Tortoise
The Catastrophist
Nach sieben Jahren melden sich Tortoise mit einem neuen Album, »The Catastrophist«, zurück, die typischen Rekonstruktions- und Verfremdungsverfahren inklusive.
Music Review | verfasst 16.06.2015
Evan Caminiti
Meridian
Das siebte Soloalbum von Barn Owl-Mitglied Evan Caminiti klingt elektronischer denn ja. »Meridian« soll Energieflüsse regulieren. Harte Esoterik trifft auf softe Synthies.
Music Review | verfasst 08.06.2015
Circuit Des Yeux
In Plain Speech
Circuit Des Yeux hat ihr bislang bestes Werk veröffentlicht. Wir verlassen »In Plain Speech« wie nach einem langen, kathartischen Schluchzanfall.
Music Review | verfasst 20.04.2015
Colleen
Captain of None
Die Platte »Captain of None« der französischen Musikerin Cecile Schott, die sich hinter dem Namen »Colleen« verbirgt, entführt uns in eine märchenhafte Parallelwelt.
Music Review | verfasst 25.03.2015
Lightning Bolt
Fantasy Empire
Lightning Bolt haben sich für »Fantasy Empire« zum ersten Mal in zwanzig Jahren in ein Aufnahmestudio begeben. Jetzt klingen sie genau o rau, kraftvoll und hitzig wie immer.
Music Review | verfasst 26.01.2015
Jan St. Werner
Miscontinuum Album
Auf seinem »Miscontinuum Album« entfaltet Jan St. Werner über gut zwei Stunden ein kafkaeskes Narrativ, dass viele erinnerungswürdige Passagen durchläuft.
Music Review | verfasst 02.01.2015
The Body & Thou
You, Whom I Have Always Hated
»You, Whom I Have Always Hated« ist ein großes, böses und quälend apokalyptisches Album des Quartetts Thou in Zusammenarbeit mit dem Duo Thou.
Music Review | verfasst 23.10.2014
Heat Leisure
III/IV
Dunkel, manisch und tribalistisch-repetitiv. Heat Leisures »III/IV« ist ein kraftvolles und hypnotisierendes Jamrock-Album, das frei improvisierenden Krautrockbands inspiriert ist.
Music Review | verfasst 22.10.2014
Oozing Wound
Earth Suck
Oozing Wound spielen Trash Metal. Hart, simpel, schlicht und direkt. Auch auf ihrem neuen, bei Thrill Jockey erschienenen Longplayer »Earth Stuck«.
Music Review | verfasst 29.09.2014
Dustin Wong & Takako Minekawa
Savage Imagination
Experimentelle Alben machen oft keinen Spaß. Und auch »Savage Imagination« von Dustin Wong & Takako Minekawa ist jetzt kein Sonnenschein für den Hörer.
Music Review | verfasst 02.09.2014
Holy Sons
The Fact Facer
Melodiös, psychedelisch und verträumt. Emil Amos’ mittlerweile zehntes Album als Holy Sons »The Fact Facer« hat er ganz allein im Mehrspurverfahren eingespielt.
Music Review | verfasst 29.08.2014
Liturgy
Renihilation
Paradigmenwechsel. Das Debüt »Renihilation« die New Yorker von Liturgy aus dem Jahre 2009 war ein kleiner Meilenstein der jüngeren Black Metal-Geschichte.
Music Review | verfasst 25.08.2014
Music Blues
Things Haven't Gone Well
Man nehme Harvey Milk und füge noch ein paar Schaufeln Heaviness und Drepression hinzu. So klingt »Things Haven’t Gone Well« von Music Blues, dem Soloprojekt von Stephen Tanner.
Music Review | verfasst 22.08.2014
White Hills
Glitter Glamour Atrocity
Wow, was für eine Reise! »Glitter Glamour Atrocity« überzeugt als Hawkwind/Krautrock-Chimäre samt verzerrter Lemmy Kilmister-Bassgitarre und Endlos-Gniedel-Wah Wah-Solo Gitarre.
Music Review | verfasst 03.07.2014
OOIOO
Gamel
»Gamel«, das neueste Werk von OOIOO um Yoshimi P-We, die Schlagzeugerin der Boredoms, beschäftigt sich eindringlich mit javanischer Gamelan-Musik.
Music Review | verfasst 23.06.2014
Black Pus / Oozing Wound
Split EP
Ein Fest für Freunde des gepflegten Noiserock: Black Pus und Oozing Wound machen auf dieser »Splite EP« für Thrill Jockey gemeinsame Sache.
Music Review | verfasst 09.05.2014
Jon Porras
Light Divide
Es dröhnt, es wabbert, alles dabei, um mal »Kopfkino« wieder guten Gewissens als Vokabel für »Light Divide« von Jon Porras zu bringen. Es passt einfach.
Music Review | verfasst 07.05.2014
Golden Retriever
Seer
Das Duo Golden Retriever aus Portland, Oregon verwebt durch modulare Synthesizer generierte Loops mit den Klängen einer präparierten Bassklarinette.
Music Review | verfasst 09.04.2014
Man Forever & So Percussion
Ryonen
Schlagzeuger John Colpitts’ Man Forever auf die Trommler von So Percussion. Oder auch: Experimentierfreudiger Punkrockgeist trifft auf »Ryonen« auf akademische Präzision.
Music Review | verfasst 24.01.2014
Pontiak
Innocence
Musik aus dem Jahr 2014, die sich anhört, als ob sie 50 Jahre im Keller reifen durfte. Muffen tut es trotzdem ein wenig bei Pontiak und ihrem neuen Album »Innocence«.
Music Review | verfasst 16.09.2013
Sidi Touré
Alafia
Auf »Alafia« setzt sich der große Gitarrist mit den nach wie vor chaotischen, seit Anfang 2012 zwischenzeitlich gar kriegsähnlichen Zuständen in seiner Heimat Mali auseinander.
Music Review | verfasst 21.02.2013
Matmos
The Marriage Of True Minds
Matmos sind für verrückte Konzeptalben bekannt. Auf ihrem neunten Studioalbum geht es um Telepathie. Jetzt aber bloß nicht an Free Jazz denken.
Music Review | verfasst 14.02.2013
Mountains
Centralia
Wer anstrengende Musik mag, ist bei den Mountains richtig. Es dröhnt, Schichten türmen sich – alles gut, wenn es nicht so vorhersehbar und konstruiert wäre.
Music Review | verfasst 17.07.2012
Jon Porras
Black Mesa
Wieder Waldhütte, wieder Feedback und Schleifen. Doch Jon Porras macht es ein wenig anders. Dunkel und düster offenbart sich eine trostlose Soundlandschaft.
Music Review | verfasst 15.06.2012
Freakwater
Feels Like The Third Time (Re-Release)
Thrill Jockey macht das nun auch das dritte Album von Freakwater wieder zugänglich. Der schräge Country hat auch nach achtzehn Jahren nichts von seinem Charme eingebüßt.
Music Review | verfasst 15.05.2012
Sidi Touré
Koïma
»Koïma« kann wörtlich mit »Komm höre!« übersetzt werden. Und dieser Aufforderung sollte man dem malinesischen Gitarristen und Sänger Sidi Touré auf keinen Fall ausschlagen.
Music Review | verfasst 08.05.2012
Alexander Tucker
Third Mouth
Auf seinem aktuellen Album thematisiert Alexander Tucker die Lust und Last am Übersinnlichen. Ein Album, an dem sich die Geister scheiden werden.
Music Review | verfasst 30.03.2012
Luke Roberts
The Iron Gates At Throop And Newport
Für seine zweite Platte ist Luke Roberts von Brooklyn zurück in seine Heimatstadt Nashville gezogen und hat ein unprätentiöses und sehr persönliches Album aufgenommen.
Music Review | verfasst 24.11.2011
High Places
Original Colors
Auf ihrer dritten Platte geben sich High Places Mühe, den Anschluss nach oben zu Animal Collective, Panda Bear oder Neon Indian zu bekommen.
Music Review | verfasst 26.10.2011
Future Islands
Future Island
Die Einflüsse 80ern, Indie, oder auch Klassik-Rock bilden nur die Grundlage – darüber dirigiert Frontman Herring in unnachahmlicher Weise Geschwindigkeit und Intensität der Songs.
Music Review | verfasst 07.07.2011
The Sea And Cake
The Moonlight Butterfly
The Sea And Cake sind eine Institution. Auf ganz unspektakuläre Weise ist dem Quartett aus Chicago nun seine bis dato schönste Arbeit gelungen.
Music Review | verfasst 12.05.2011
Mountains
Air Museum
Dem Vorwurf, sich künstlerisch zu wiederholen, können sich Koen Holtkamp und Brian Anderegg von Mountains mit Air Museum ein weiteres Mal entziehen.
Music Review | verfasst 15.04.2011
Alexander Tucker
Dorwytch
Einiges ist neu auf Dorwytch, dem fünften Album des britischen Musikers Alexander Tucker. Das ändert aber nichts daran, dass es diesen Songwriter zu entdecken gilt.
Music Review | verfasst 10.04.2011
Eternal Tapestry
Beyond the 4th Door
Das Psych-Folk-Sextett Eternal Tapestry stehen an der Spitze einer sehr agilen DIY-Bewegung, in der das Selbst- und Handgemachte noch von Wert ist.
Music Review | verfasst 31.01.2011
Sidi Touré
Sahel Folk
Dieses Album ist selbst für das eklektizistische Programm von Thrill Jockey etwas Besonderes.: In seinen Liedern vermag Sidi Touré eine ganze Welt zu verstecken.
Music Review | verfasst 25.01.2011
Thank You
Golden Worry
Grübeln ist die Sache der Noise-Rocker von Thank You nicht. Sie machen einfach, nehmen Schlagzeugstöcke, Gitarre und Bass in die Hände und gewinnen Energie.
Music Review | verfasst 01.09.2010
Oval
O
Das ist eine Menge Holz, die einem eigentlich nach kurzer Zeit das Hirn wegrutschen lässt. Aber Markus Popp beweist gutes Timing und lässt die meisten Stücke nur eine Minute erklingen, bevor sie verhallen.
Thrill Jockey in News
Music News | verfasst 19.03.2018
Wooden Shijps
Neues Album: »V«
Wooden Shijps haben für den 25.5.2018 ein neues Album angekündigt. Es ist ihr erstes, seit fünf Jahren, ihr fünftes Album auch und es heißt »V«. Es verspricht einen verheißungsvollen Sommer.
Music News | verfasst 18.02.2014
Koen Holtkamp
Neues Album: »Motion«
Der New Yorker Produzent Koen Holtkamp hat für kommenden März das Release seines neuen Albums »Motion« angekündigt. Der Longplayer erscheint bei dem Chicagoer Independent Label Thrill Jockey.
Music News | verfasst 31.08.2011
Tortoise
Filmmusik zu Eduardo-Sánchez-Streifen
Tortoise zeichnen sich für die Filmmusik zu Lovely Molly, dem neuen Film von The Blair Witch Project-Regisseur Eduardo Sánchez verantwortlich. Der Film feiert in 2 Wochen Premiere beim Filmfestival in Toronto.
Music News | verfasst 30.08.2011
Future Islands
Balance
Wo bitte geht’s zum Strand? Balance ist nach Before The Bridge ein weiteres sommerliches Video der Future Islands, dass die Vorfreude auf das im Oktober erscheinende Album weiter stärkt.
Music News | verfasst 29.07.2011
Luke Roberts
Unspotted Clothes
So müssen Rap-Videos sein: gepflegte Autos, leichtbekleidete Mädchen, ein kleines Streetballmatch und ein neues paar Nike Air Force 1. Nur: Luke Roberts ist so wenig Rapper, wie Lil Jon Folksänger.
Music News | verfasst 08.07.2011
Future Islands
Before The Bridge
Einfach ein gutes Musikvideo. Abe Sanders schneidet atmosphärisch-dichte, positive Bilder rhythmisch zur Musik des Baltimore-Trios Future Islands. Genau das richtige für diesen Sommer.
Music News | verfasst 16.12.2010
Sam Prekop
The Silhouettes
Regisseur Jordan Kim und eine Hand voll weiterer Animationskünstler haben dem Sam Prekop-Track __ The Silhouettes__ eine Geschichte angedichtet, bei der dem Betrachter nicht nur ein Licht aufgeht.
Music News | verfasst 15.09.2010
Oval
Ah!
Die Tänzerin Isabell Rune tanzt sich hier in einer Choreographie von Walter Bickmann durch die Clicks & Cuts der Musik von Oval. Das muss unwiederbringlich zu akrobatischen Verrenkungen führen.
Music News | verfasst 15.07.2010
Oval
Kastell
Mittles weniger Einstellung lässt Regisseur Darko Dragicevic die Klangtexturen von Oval lebendig werden.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 09.01.2020
Marcos Valle & Azymuth
Wiederaufgelegt: »Fly Cruzeiro«
»Fly Curzeiro«, die 1972 entstandene gemeinsame Schallplatte der brasilianischen Legenden Marcos Valle und Azymuth wird heuer von Tidal Waves wiederaufgelegt. Die limitierte Green Vinyl Edition gibt es nur bei uns.
Music Interview | verfasst 16.01.2020
Kinderzimmer Productions
»Wer kennt noch Jenny Elvers?«
Kinderzimmer Productions beackerten im Deutschrap schon immer die Ränder. Ihre Samples waren ausgefuchster, ihre Anspielungen cleverer, ihr Anspruch war es, originell zu sein. Nach 13 Jahren Pause sind die Ulmer nun zurück Ein Interview.
Music News | verfasst 13.01.2020
Body Count
Neues Album: »Carnivore«
Am 6.3. wird das neue Album von Body Count, der Rap und Metal verschränkenden Band um Ice-T veröffentlicht. »Carnivore« wird es exklusiv bei uns in einer Orange Vinyl Edition geben.
Music Review | verfasst 28.01.2020
Thony Shorby Nyenwi
Sweet Funk Music
Jet hat jetzt das zuerst 1978 veröffentlichte Album »Sweet Funk Music« von Thony Shorby Nyenwi ausgegraben.
Music News | verfasst 08.01.2020
The Armed Gang
Zwei Reissues in exklusiven Editionen
Espacial Discos veröffentlicht dieser Tage zwei vielgesuchte Schallplatten der italienischen Disco-Kombo The Armed Gang. Beide wird es exklusiv bei uns auch in einer auf nur 100 Stück limitierten Gold Vinyl Edition geben.