Music News | verfasst 14.12.2016
New Record Labels
Fauxpas, Latency, Raw Waxes, Born To Shine
Text , Niklas Fucks

Fauxpas Fauxpas Musik ist ein 2009 von André Naszada und Tobias Duffner gegründetes, deutsches Plattenlabel aus Berlin. Die beiden Arbeitskollegen entschieden sich nach einem Kochabend über ein paar Bieren zur Gründung eines eigenen Labels. Duffner indes stieg im Jahr 2011 aus, um sich seinem eigenen Label Poem zu widmen. Seit spätestens Frühjahr 2016 ist Naszada mit der Labelarbeit aber nicht mehr komplett allein: »Seit ein paar Monaten hilft mir Johannes Xaver Zeppelin beim Sortieren der Demos und wir halten gemeinsam nach neuen Künstlern Ausschau.« Die fanden sich vor allem anfangs im gemeinsamen Freundeskreis, wie überhaupt alles bei Fauxpas vom direkten Szeneumfeld inspiriert scheint: Die Motivation zur Labelgründung lieferte Christian Hilscher vom Duo Kollektiv Turmstrasse bereits Mitte der Neunziger, Bestärkung gab es durch den Word & Sound-Chef Kai Fräger und den Namen lieferte der decks.de-Mitarbeiter DJ Acid nach. Naszada ist eng in der Szene verwurzelt und kennt sich hinter den Kulissen bestens aus. Kalkuliert aber klingt der Sound des Labels dennoch nicht, vielmehr wagt Fauxpas mit den Dance Music-Konventionen zu brechen. »Eine Labelphilosophie in dem Sinne gibt es nicht, die Musik muss einfach zeitlos sein!«, sagt Naszada. Die Yoko Duo-LP von Holger Zilske und August Landelius etwa wurde ihm auf einer Party zugesteckt und am nächsten Morgen schon stand nach wenigen Durchläufen am Frühstückstisch fest, dass »Behaving Like A Widower« auf Fauxpas erscheinen würde.

Der eigene Freundeskreis ist aber schon lange nicht mehr alleinige Inspirationsquelle für Fauxpas, welches als Label eine Vielzahl von künstlerischen Positionen zwischen dem sanften House von Sevensol & Bender, den verschwommenen Breakbeasts von Nocow oder den einnehmenden Downbeat-Sounds Desolate versammelt. Zwei Namen aber finden sich immer wieder im Backkatalog: Sven Weisemann, selbst unter den Pseudonymen Desolate und Phidias aktiv und Steffen Laschinski alias Rising Sun. »Die beiden sind inzwischen enge Freunde von mir geworden, die Ich auch als Künstler sehr schätze«, sagt Naszada. Die Fauxpas-Künstler wiederum schätzen wohl sicherlich die liebevolle Aufmachung, in der ihre Releases erscheinen: Farbiges Vinyl, Box-Sets und besiebdruckte B-Seiten sind bei Fauxpas eher Standard als die Ausnahme. »Mir ist es sehr wichtig, dass die Schallplatte auch nach 10 oder 20 Jahren im Regal oder in der Plattentasche immer noch ein Kunstobjekt ist und das als dieses wertgeschätzt wird«, betont der Labelchef. Trotzdem: Erschwinglich soll es bleiben. Dass so ein hochwertiges Produkt wohl eher nicht ohne Weiteres in der Plattentasche landet, spielt dabei auch keine Rolle: »Die Musik muss wie gesagt zeitlos sein und uns nach dem 53x mal abspielen immer noch begeistern.« Ein ebenso bescheidener wie ambitionierter Anspruch. KC

Fauxpas bei hhv.de | Homepage von Fauxpas | Fauxpas bei Facebook | Fauxpas bei Soundcloud

Latency Latency ist ein 2012 von Sidney Gerard und Souleymane Said gegründetes, französisches Plattenlabel aus Paris. Die beiden Latency-Betreiber lernten sich gut ein Jahr vor Gründung ihres gemeinsamen Labels an der Uni kennen, wo sie Kunst und Design studierten. »Wir haben aufgelegt und teilten generell eine Leidenschaft für Musik«, erklärt Said. »Ein Label zu gründen, war da der nächste folgerichtige Schritt. Das erlaubte uns, Musik, die wir lieben, mit unserem Interesse an Kunst zusammenzubringen.« Auf ihre jeweiligen DJ-Karrieren konzentrieren sich die beiden indes kaum, obwohl sie als Testgrundlage für das eklektische Miteinander auf dem Label verstanden werden könnten. Dort nämlich findet sich eindeutig im Clubkontext verankerter House von Joey Anderson oder dem Chicagoer Duo Innerspace Halflife, genauso aber die droneigen Schlagzeugexperimente eines Andrea Belfi oder deeper Techno von Donato Dozzy-Buddy Nuel sowie ortlose Rhythmen von Burnt Friedman. »Schon schwierig, da einen gemeinsamen Nenner zu finden, weil sie für uns alle zu einem Ganzen gehören«, gibt Said zu. Das wiederum ist fest in der Selbstauffassung des Duos verankert, die ihr Label etwas übersteigert als »immaterielle Entität« beschreiben. Das Motto: »Alles ist vergänglich.«

Mit der Vanitas als Topos setzen sich auch einige der beeindruckenden Schwarz-Weiß-Artworks auseinander, welche den Latency-Releases eine gleichermaßen diverse wie kohärente Klangsprache verleihen. »Wir haben so viele talentierte FotografInnen, Graphic DesignerInnen und VideokünstlerInnen an unserer Uni getroffen«, erklärt Said. »Und die sind seit Anfangstagen Teil unseres Labels.« Aber auch dieses befindet sich im ständigen Fluß. Nicht nur sind ästhetische Kurskorrekturen nach einer Weile wahrscheinlich, auch hat Said die Gründungsstadt mittlerweile gegen Kopenhagen eingetauscht. In der Pariser Szene standen sie sowieso eher am Rande, erinnert er sich. »Zuerst weil wir nicht häufig auflegen und wegen unserer Dazwischen-Identität«, heißt es in Anspielung auf das stilistische wie auch personelle Miteinander auf dem Label. Aus Paris kommt nur das Duo Mura Oka, an dem Gerard beteiligt ist. Der Rest verteilt sich von Chicago nach Berlin und weiter nach Italien. In Paris selbst aber haben die beiden zumindest so etwas wie einen Lieblingsclub, den legendären Concrete, wo sie zwei Mal pro Jahr einen Latency-Showcase abhalten. Dort sind dann bisweilen ungewöhnliche Kombinationen auf dem Line-Up zu sehen, dafür aber genau stehen Latency schlussendlich: Sie können nicht auf einen Nenner zusammengestrichen werden. KC

Latency bei hhv.de | Homepage von Latency | Latency bei Facebook | Latency bei Soundcloud

Raw Waxes Raw Waxes ist ein 2013 vom Produzenten und DJ Haiku ursprünglich in Italien gegründetes Plattenlabel aus Berlin. Seinen Anfang nahm das Projekt, als Lorenzo Esposito in Turin lebte und sich dort immer intensiver mit der lokalen Techno-Szene auseinandersetzte. Dort knüpfte er Kontakte mit etwas Riccardo Piovesan alias The Noisemaker und Korova aus Rom, welche die ersten Raw Waxes-Katalognummern beisteuerten. »Das Ziel war, neuen Talenten eine Plattform und Aufmerksamkeit zu verschaffen«, erklärt Esposito. »Es schien mir daher eine gute Idee zu sein, sie mit bekannten Remix-Künstlern aus dem Underground zusammenzubringen.« Das ging trotz einiger organisatorischer Hürden bei Presswerken und Vertrieben anfangs recht gut, mittlerweile aber konzentriert sich Raw Waxes fast ausschließlich auf Original-Tracks. Von der etablierten Techno-Blaupause weichen diese für gemeinhin ab, klingen hart und… Ja, was heißt das eigentlich in dem Fall: raw? »Alles, was ungefiltert und spontan ist«, sagt Esposito, der schon als Teenager gegen den damaligen Deep House-Trend anschwomm und lieber Plastikman huldigte. Bis heute setzt er in seinen eigenen DJ-Sets auf eine stilistische Diversität, die vor allem durch ihre Schroffheit verbunden ist.

Parallel zu Raw Waxes betreibt Esposito zudem das Label Inkblots, welches sich auf aufwändig gestaltete Sondereditionen spezialisiert hat und ursprünglich von zahlreichen Berlin-Besuchen des Produzenten inspiriert wurde. Er selbst teilte sich dort ein Split-Release mit Mike Parker, das Berliner Duo I/Y fand sich mit Go Hiyama zusammen und der hyperaktive russische Produzent Stanislav Tolkachev veröffentlichte gemeinsam mit dem US-Amerikaner Developer. Ein internationales Projekt, dessen Radius noch etwas weiter reicht als der von Raw Waxes. »Ich habe bisher immer vor allem Leute gefragt, die ich schon vorher kannte«, sagt Esposito. Die Beziehungen zu Artists wie etwa The Noisemaker, der neben Simone Gatto und Lee Holman auf Raw Waxes veröffentlicht hat, beschreibt er dementsprechend als freundschaftlich. Vor allem aber geht es Esposito darum, sich begeistern zu lassen. Benedikt Rugar gelang das mit seinen Illustrationen für die im Berghain stattfindende Schwulenparty SNAX. Esposito heuerte ihn für eine Serie von Platten als Grafiker für ein ambitioniertes Projekt an. »Ich wollte keine Covers machen, weil ich dachte, dass ein hochqualitativer Druck von Benedikts Illustrationen mehr künstlerischen Wert hätte«, erklärt Esposito das Konzept der aufwändigen Inlays. »Es schien mir einfach sinnvoller, dass es sich der Endnutzer als Kunstwerk an die Wand hängen kann und die Platte auf Tour keinen Schaden nimmt.« Denn bei allem Kunstanspruch: Die Releases von Raw Waxes wie auch Inkblots sollen auf den Techno-Floors zu hören sein. Dort nahm für beide Labels schließlich alles seinen Anfang, ob nun in Turin oder Berlin. KC

Raw Waxes bei hhv.de | Raw Waxes bei Facebook | Raw Waxes bei Soundcloud | Raw Waxes bei Twitter

Born To Shine Logo Born To Shine ist ein 2015 von Pepe Hausius gegründetes Plattenlabel deutsches Plattenlabel aus Mannheim. Pepe legt zwar »eher sporadisch als regelmassig«, haut aber schon lange sein ganzes Geld für Platten auf den Kopf und hegte über mehrere Jahre den Plan vom eigenen Label. Der klassische »richtige Zeitpunkt« ergab sich, als er herausfand, dass das Mannheimer Funk-Kollektiv First Touch bei ihm um die Ecke wohnte.

Internet-Archäologen finden hier sogar die erste Kontaktaufnahme, die nach mehreren Jahren dann zum ersten Release von Born To Shine, der »Daycruising EP« von First Touch im Januar 2016 führen sollte.Seitdem hat sich Born To Shine mit einer handvoll Releases als eines der funky-sten Labels der Bundesrepublik etabliert, nicht zuletzt auch wegen der Hilfe von Pepes Partnerin Maria, die seit Jahren in den Bereichen Promotion, Tour-Management und Party-Organisation arbeitet und das Label bei Design und Verkauf aber natürlich auch kreativ unterstützt.

Auch wenn es ziemlich wenige deutsche Labels mit einem Herz für Funk gibt, bleibt das Duo bescheiden: »Ich denke eigentlich, dass keine große Kreativität dahintersteckt die Modern Funk Szene pushen zu wollen. Mich hat immer gewundert das es kein anderer macht und dann hab ich’s einfach durchgezogen«, erzählt Pepe. Überhaupt gehe es bei dem Projekt Born To Shine vor allem darum, als »Plattform für die Funkszene« zu fungieren, sagt Maria, zu »verknüpfen und Leute musikalisch auf einen Nenner zu bringen«. Das scheint zu funktionieren: Acts wie Bybo, Frankfurt Funk oder First Touch sind zwar schon ewig in der Szene involviert (Bybo zum Beispiel hat schon Shows mit Funkmaster Ozone und Dâm-Funk gespielt), bringen aber jetzt erst ihre ersten Solo-Releases auf den Markt – dank Born To Shine.

Das Medium Vinyl ist dem Label dabei ungemein wichtig: jedes bisherige Release wurde entweder auf 12inch oder 7inch Single gepresst und so soll es auch bleiben. »It’s all about. Vinyl. Eigentlich sollte das Label ein reines Vinyllabel werden", führt Pepe aus. "Persönlich habe ich keinen Bezug zu digitaler Musik. Itunes und Konsorten ignoriere ich bisher völlig, ich habe noch nie digitale Musik gekauft. Das grösste Lob ist doch, wenn das Release in Erinnerung bleibt und immer wieder mal rausgeholt wird und sich dauerhaft daran erfreut.« Lieber wenige Releases also–2016 waren es drei–und dafür umso liebevoller. Das funktioniert bisher wunderbar und als Fan des Labels versteht man, was Maria meint, wenn sie sagt: »Wir sind ein Label Of Love« NF

Born To Shine bei bei hhv.de | Born To Shine bei Facebook | Born To Shine bei Soundcloud | Born To Shine bei Bandcamp

Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 07.03.2017
Lee Holman
One Man Army Remixes
Das Remix-Paket zu Lee Holmans »One Man Army«-EP auf Raw Waxes schneidet die Originale auf kleinere und umso düstere Floors zurecht.
Music Porträt | verfasst 03.02.2017
New Record Labels #25
Bliq, Dub Disco, Ectotherm und Jazzaggression
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Bliq, Dub Disco, Ectotherm, Jazzaggression
Music Porträt | verfasst 04.05.2017
New Record Labels #28
Blue Tapes, Night Tide, Utopia
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Black Pearl, Blue Tapes, Night Tide, Utopia
Music Porträt | verfasst 07.03.2017
New Record Labels #26
Parallel Berlin, Power Vacuum, Superfly und Super Rhythm Trax
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Parallel Berlin, Power Vacuum, Superfly und Super Rhythm Trax.
Music Porträt | verfasst 06.04.2017
New Record Labels #27
Blue Hour, Discom, Noorden/LL.M., Keller Flavour
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Blue Hour, Discom, Noorden/LL.M., Keller Flavour.
Music Porträt | verfasst 01.06.2017
New Record Labels #29
Arjunamusic, Flash Forward, Unknown Precept, Yerevan Tapes
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Arjunamusic, Flash Forward, Unknown Precept und Yerevan Tapes.
Music Porträt | verfasst 06.07.2017
New Record Labels #30
Don't Be Afraid, Giallo Disco, I/Y, Kalakuta Soul
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Don’t Be Afraid, Giallo Disco, I/Y und Kalakuta Soul.
Music Porträt | verfasst 09.08.2017
New Record Labels #31
Avian, Comb & Razor, Dizzy Tunes, Sahel Sounds
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Avian, Dizzy Tunes, Comb & Razor, Sahel Sounds
Music Porträt | verfasst 13.09.2017
New Record Labels #32
Disco Halal, Discotexas, Foul-Up, Uncage
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Disco Halal, Discotexas, Foul-Up und Uncage
Music Porträt | verfasst 05.10.2017
New Record Labels #33
Four Flies, Idle Hands, Omnidisc, Radio Martiko
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Four Flies, Idle Hands, Omnidisc, Radio Martiko.
Music Interview | verfasst 12.06.2015
Sylabil Spill & Ghanaian Stallion
»Rap ist immer Ventil«
Alles ist ein Duell. Sylabil Spill fechtet sie im 1vs1 mit Whack-MCs und auf einer Metaebene mit der Gesellschaft aus. Jetzt hat er gleich zwei neue EPs veröffentlicht. Eine davon mit Ghanaian Stallion. Wir trafen das Duo zum Gespräch.
Music Review | verfasst 19.06.2015
MoTrip
Mama
Sein zweites Album »Mama« wird MoTrips Standing als einer der besten Rapper Deutschlands zwar nicht zementieren, aber verankern.
Music Kolumne | verfasst 10.06.2015
Aigners Inventur
Mai 2015
Auch in diesem Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: A$AP Rocky, Jamie XX, Shamir und Jenny Hval.
Music Review | verfasst 17.06.2015
Hudson Mohawke
Lantern
Neue Maßstäbe soll »Lantern« setzen. Stattdessen setzt es sich auf seinen aufgeblasenen Hochglanz-Hintern-
Music Porträt | verfasst 11.06.2012
alt-J (∆)
Das magische Dreieck
Die vier Briten heißen wie ein Dreieck, das entsteht, wenn man auf der englischen Ausführung des Macbooks das Kürzel »alt-J« benutzt. Sie spielen mit neumodischen Schnickschnack versehenen Folk und werden als nächstes großes Ding gehandelt.
Music Review | verfasst 12.06.2015
Marsimoto
Ring der Nebelungen
Marsimoto ist zurück und hält mit »Ring der Nebelungen« einige Trümpfe in der Hand, kratzt inhaltlich aber leider nur an der Oberfläche.
Music Porträt | verfasst 11.06.2015
Ben Zimmerman
Musik aus dem Discounter
Es gibt in der Musik nichts Neues mehr? Man muss bloß ein bisschen suchen. Dann findet man so jemanden wie Ben Zimmerman. Der hat zehn Jahre lang Klänge erzeugt – auf einem schlichten Rechner der Elektromarkt-Kette RadioShack.
Music Review | verfasst 18.06.2015
Pimf
Memo
Pimfs Debütalbum »Memo« ist ehrliche Befindlichkeitspoesie zwischen juvenilen Weltschmerz und enthusiastischer Aufbruchsstimmung.
Music Liste | verfasst 15.12.2014
2014
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
Dieses Jahr war es schwer wie selten, sich auf 50 Alben zu reduzieren. Viele Newcomer und viele Comebacker haben das Jahr bestimmt. Und immer wieder und in allen Genres wurde am Sound der Zukunft geschraubt. Lest hier Teil 1 der Liste…
Music Review | verfasst 18.06.2015
Snow Bone
Protoplanetary
Es ist ein ungefiltertes Statement, das der Brite Snow Bone mit seiner dritten EP »Protoplanetary« in Vinyl ritzen lässt.
Music News
Ströer Bros.
Remix-12" von (fast) vergessenem Track
Die Ströer-Brüder kennt man vielleicht als Jazz- oder Disco-Musiker. Dass sie Ende der Achtziger experimentellen Proto-House für die Olympiade in Seoul produzierten, wissen allerdings nur wenige. »Night Falls« erscheint jetzt auf 12".
Music News
Jitwam
Debüt LP: »ज़ितम सिहँ (selftitled)«
»Music is a refuge. A shelter from the storm. A place you can go to close your eyes«: Wer seinen Sound mit diesen Worten beschreibt, flüchtet sich entweder in Plattitüden – oder hat, wie in diesem Fall Jitwam, etwas Meisterhaftes geschaffen
Music News
Reginald Omas Mamode IV
Neues Album: »Children Of Nu«
Der Süd-Londoner Bandleader Reginald Omas Mamode IV veröffentlicht am 3. November 2017 mit seinem Zweitling »Children Of Nu« eine groovende Mischung aus Afro Roots, Jazz und Soul auf Doppel-Vinyl.
Music News
Zazou / Bikaye / CY1
Reissue von »Noir Et Blanc«
»Fela Kuti trifft Kraftwerk auf dem Dancefloor« sagten die Kritiker. Klingt spannend, sagen wir auch heute noch. »Noir Et Blanc« von Zazou / Bikaye / CY1 ist ein Meisterwerk. Jetzt wird das längst vergriffene Album von 1983 neu aufgelegt.
Music News
Os Brazoes
Reissue des Debütalbums kommt
Das brasilianische Label Polysom legt ein im Original schwer gesuchtes Album neu auf. Schon im vergangenen Jahr hatte das Label mit gleich drei Reissues von Tim Maias Alben Sammler glücklich gemacht.
Music News
Herbert Bodzin
Wiederentdeckt: »Revival«
Nach 40 Jahren erscheint ein in Vergessenheit geratenes Fusion-Werk des Künstlers und Musikers Herbert Bodzin am 20.10.2017 bei The Artless Cuckoo in einer restaurierten und rein instrumentalen Version auf Vinyl 10".
Music News
Thee Oh Sees
Jubiläums-Album als OCS
Die Band aus San Francisco besinnen sich auf ihre musikalischen Wurzelnund veröffentlichen ihr zwanzigstes Album in zwanzig Jahren in einer auf 1.000 Exemplaren limitierten durchsichtig blauen Vinyl-Edition.
Music News
Mr Bongo Records
Neue Compilation: »Mr Bongo Record Club Vol.2«
In der neuen Mr Bongo Compilation steht Spaß im Vordergrund: Von unfindbaren internationalen Raritäten bis zu Dollar-Bin Disco, von französischem Boogie zu brasilianischem Pop. »Mr Bongo Record Club Volume 2« eint der Drang zum Dancefloor.
Music News
Tetsuo (High Risk Area)
Erste LP: »Erde II«
Ground Control an »Erde II«: Mit seiner ersten Solo LP legt High Risk Area-MC Tetsuo direkt mal ein Update unseres Heimatplaneten vor, einen Science Fiction-Mindfuck auf Boom Bap Beats.
Music News
Satoshi & Makoto
Sound-Exegese: »Cz-5000 Sounds And Sequences«
Das Amsterdamer Plattenlabel Safe Trip veröffentlicht mit »Cz-5000 Sounds And Sequences« in den 1990er Jahren aufgenommenes Ambient-Material von Satoshi & Makoto. Eingespielt ausschließlich auf dem gleichnamigen Vintage-Synthesizer.
Music News
NSRD
Ah, die Letten – erstmals auf Vinyl
Das belgische Plattenlabel STROOM veröffentlicht mit »NSRD« und »The Workshop For The Restoration Of Unfelt Feelings« erstmals experimentelle und tanzbare 80er-Jahre-Klänge des lettischen Künstlerkollektivs auf Vinyl.
Music News
Dillon
Neues Album: »Kind«
Mit »Kind« erscheint bereits das dritte Studioalbum der in Brasilien geborenen und in Berlin lebenden Sängerin, deren charakteristische Stimme von Kritikern sogar mit Björk und Lykke Li verglichen wurde.
Music News
Stephen Encinas
Repress: »Disco Illusion«
»Disco Illusion« von Stephen Encinas ist eine der besten Disco-Reissues der letzten Jahre. Jetzt lassen Invisible City Editions den Dancefloor-Kracher aus Trinidad endlich wieder nachpressen.
Music News
T9 (Torky Tork & Doz9)
Neues Album: »Plastik Aus Gold«
Torky Tork und Doz9 steigen wieder als Tag Team in den Ring: Ihr neues Album als T9 ist pures, hochkarätiges »Plastik Aus Gold« und erscheint am 1. Dezember auf unserem hhv.de Label.
Music News
Atmosphere
Erstmals auf Vinyl: »Overcast!«
Anlässlich des 20-jährigen Jubiläum ihres Debüts »Overcast!« bringen Atmosphere eine 20th Anniversary Edition heraus – erstmals auf Vinyl übrigens. Frisch remastered auch. Plus unveröffentlichter Songs.
Music News
Trettmann
Neues Album: »#DIY«
Trapsänger-Prototyp Trettmann und die Bauchgefühl-Vertoner von KitschKrieg haben´s schon wieder getan! Ihr gemeinsames Doppelalbum »#DIY« erscheint am 6. Oktober, via SoulForce und hhv.de!
Music News
Courtney Barnett & Kurt Vile
Gemeinsames Album: »Lotta Sea Lice«
Endlich Blue-Cheese-Gitarren für alle: Die Songwriter und partner in crime Courtney Barnett und Kurt Vile veröffentlichen ihr erstes gemeinsames Album. Warum sind sie da nicht eher drauf gekommen?
Music News
Zaid meets Parental (de Kalhex)
Deluxe Edition: »Linie 33: Impromptu«
Der rappende Eidgenosse Zaid hat sich für eine Doppel EP mit dem französischen Producer Parental (de Kalhex) zusammengetan. Am 27.10. erscheint ihre gemeinsame Doppel EP »Linie 33: Impromptu«.
Music News
Ebo Taylor And The Pelikans
Reissue auf Mr. Bongo Records
Ebo Taylor ist der Grandseigneur des Afro Funk – eine Rampensau im stolzen Alter von 80 Jahren. Bevor er nächstes Jahr sein neues Studioalbum veröffentlicht, bringt Mr Bongo eine Vinyl-Reissue der LP »Ebo Taylor And The Pelikans« heraus.
Music News
Omar Souleyman
Neues Album: »To Syria, With Love«
Omar Souleyman hat es mit seinen clubtauglichen Updates von syrischer Volksmusik auf sieben Studioalben gebracht. Er hat mit Four Tet, Björk und Modeselektor gearbeitet. Und bringt am 13.10. mit »To Syria, With Love« ein neues Album raus.
Music News
Cr7z
Neues Album: »Ult7ma«
Deeper Underground, tief aus dem Süden der Republik, tiefschürfende Texte.: Der Rosenheimer MC Cr7z ist eine Instanz für Raps, die neben Flows auch auf lyrischen Gehalt setzen. Am 24.11. erscheint sein neues Album »Ult7ma«.
Music News
Mine & Fatoni
Gemeinsame LP: »Alle Liebe Nachträglich«
Sängerin Mine und Rapper Fatoni haben vor ein paar Jahren bereits gemeinsame Tracks realisiert. Nun kommt ihr gemeinsames Album heraus: »Alle Liebe Nachträglich«. Es erscheint am 13. Oktober bei Caroline.
Music News
Connecticut Kartel
Erstmals auf Vinyl: »The Question Is?«
Was lange währt, wird endlich Vinyl: »The Question Is?«, das 1997er Album vom Connecticut Kartel, feiert am 20. Oktober sein Re-Release via Ozone Crew – auf unser aller Lieblingstonträger!
Music News
Savas & Sido
Gemeinsames Album: »Royal Bunker«
Das Berliner Freestyle-Café »Royal Bunker« ist längst Geschichte – und Legende. Zwei seiner ehemaligen Sprößlinge bringen nun ein gemeinsames Album raus: Savas & Sido. Der Titel ihrer LP? »Royal Bunker«.
Music News
Coil
Erstmals auf Vinyl: »Another Brown World / Baby Food«
Das belgische Label Sub Rosa veröffentlicht die beiden Coil-Tracks »Another Brown World« (1989) und »Baby Food« (1993) erstmals auf einer Schallplatte. Und zwar in einer limitieren marmorierten Version.
Music News
FLEE Project
Introducing: »Benga Music (A Signature Genre From Kenya)«
Das deutsch-schweizerische Projekt FLEE hat sich der Wiederentdeckung von nahezu vergessenen afrikanischen Musikstilen verschrieben. Ihre erste Veröffentlichung verbindet ein auf 200 Stück limitierte Vinyl LP mit einem 16-seitigen Magazin.
Music News
Prinz Pi
Neue LP: »Nichts war umsonst«
Es besteht kein Zweifel, drei Nummer-Eins-Alben in Folge inklusive edelmetallener Weihen sprechen eine deutliche Sprache. Für Prinz Pi heißt es heute umso mehr, analog zu seiner neuen LP: »Nichts war umsonst«.
Music News
Fatoni
Vinyl jetzt: »Im Modus«
»Im Modus«, das gefeierte Mixtape des Münchner Rappers Fatoni, erscheint am 8. September auf Vinyl, als Doppel LP – exklusiv auf unserem hhv.de Label. Die Gästeliste ist u.a. mit Edgar Wasser, Dexter und Retrogott besetzt.
Music News
Aesop Rock & Homeboy Sandman
Erstmals auf Vinyl: »Lice EPs«
Seit 2015 gibts Aesop Rock und Homeboy Sandman nun schon als Duo – als »Lice«. Aktuell ist ihre dritte gemeinsame EP digital verfügbar. Die beiden vorherigen gibt´s dagegen bald auf Vinyl.
Music News
Geinoh Yamashirogumi
Erstmals auf Vinyl: »Akira O.S.T.«
Sci-Fi und Action, Motorradgangs und Mutationen, Bombenterror und Laser: Der japanische Anime-Film »Akira« ist ein Klassiker – und ein unsterbliches Meisterwerk. Sein Soundtrack erscheint nun erstmals auf Vinyl!
Music News
Kelela
Debütalbum: »Take Me Apart«
Kelela kombiniert auf ihrem bei Warp Records erscheinenden, ersten »richtigen« Album »Take Me Apart« R&B, Hip Hop und Pop mit Elementen aus Grime-, Electronica und Gospel zu Tracks zwischen Ballade und Club Music.
Music News
Junior Byron
Classic Reissued: »Sunshine«
Nach mehr als 35 Jahren erscheint das einzige und gesuchte Album des kanadischen Modern Soul- und Disco-Sängers Junior Byron jetzt in bester Klangqualität als Doppel-Vinyl bei »Favorite Recordings«.
Music News
Megaloh, Musa & Ghanaian Stallion
Suchen als BSMG ihren »Platz an der Sonne«
Weil »Brüder schaffen mehr gemeinsam« tun sich Megaloh, Musa und Ghanaian Stallion als BSMG zusammen. Ihr gemeinsames Album »Platz an der Sonne« erscheint am 22. September auf Max Herres Label Nesola.
Music News
Actress X London Contemporary Orchestra
Neue EP: »Audio Track 5«
Für seine neueste musikalische Arbeit hat sich Actress mit dem London Contemporary Orchestra zusammengetan. Auf Ninja Tune erscheint nun am 2..9.17 zunächst die schlicht »Audio Track 5« betitelte Vinyl 12-inch.
Music News
Jordan Rakei
Neues Album: »Wallflower«
Mit seinem am 22.9. erscheinenden Album »Wallflower« ist Jordan Rakei, der Überflieger aus dem letzten Jahr, bei Ninja Tune gelandet. Musikalisch schließt er sich nahtlos an seinen Vorgänger an.
Verlosung
― mehr
Music News
Waxwork Records
Comic + Musik: »House Of Waxwork«
Das in New Orleans gegründete Label Waxwork Records präsentiert sein neues Imprint: Waxwork Comics. Der Name ist Programm. Dort verlegt es Comics. Und legt ihnen Soundtracks auf 7" Vinyls bei.
Music News
Thes One & DJ Day
Gemeinsame EP: »Náufrago«
»Náufrago« ist das portugiesische Wort für Schiffbrüchiger. Als solche empfinden sich Thes One und DJ Day – und senden mit ihrer gemeinsamen EP instrumentale Parolen gegen die Lethargie.
Music News
Antibalas
Neues Album: »Where The Gods Are In Peace«
»Where The Gods Are In Peace«, da neue Album von Antibalas, inszeniert sich als epischer Afro-Western in drei Akten – und dabei als ein gleichermaßen friedvolles wie kämpferisches Manifest gegen Ausbeutung und Unterdrückung.
Music News
Soundway Records
Wieder da: »Panama«-Compilations
Ende August erscheinen zwei Re-Releases als sommerliches Futter für den heimischen Panama-Kanal: Soundway Records bringt seine ursprünglich 2009 releasten Compilations »Panama II« und »Panama III« auf frischem Vinyl neu heraus!
Music News
MC Gels
Neue LP: »Everything's Bittersweet«
MC Gels bekam seine musikalische Sozialisation in die Wiege gelegt: 1997 in der New Yorker Bronx geboren, könnte sein Rap Sound direkt aus Hip Hops Golden Era stammen. Seine neue LP »Everything’s Bittersweet« belegt das denkbar dope.
Music News
Mount Kimbie
Neues Album: »Love What Survives«
Mit »Love What Survives« bringen Mount Kimbie ihr drittes Album heraus. Vorrangig mit Vintage-Synthies produziert und mit James Blake, Micachu und King Krule als Feature-Gästen, erscheint es am 8. September auf Warp Records.