Music News | verfasst 14.12.2016
New Record Labels
Fauxpas, Latency, Raw Waxes, Born To Shine
Text , Niklas Fucks

Fauxpas Fauxpas Musik ist ein 2009 von André Naszada und Tobias Duffner gegründetes, deutsches Plattenlabel aus Berlin. Die beiden Arbeitskollegen entschieden sich nach einem Kochabend über ein paar Bieren zur Gründung eines eigenen Labels. Duffner indes stieg im Jahr 2011 aus, um sich seinem eigenen Label Poem zu widmen. Seit spätestens Frühjahr 2016 ist Naszada mit der Labelarbeit aber nicht mehr komplett allein: »Seit ein paar Monaten hilft mir Johannes Xaver Zeppelin beim Sortieren der Demos und wir halten gemeinsam nach neuen Künstlern Ausschau.« Die fanden sich vor allem anfangs im gemeinsamen Freundeskreis, wie überhaupt alles bei Fauxpas vom direkten Szeneumfeld inspiriert scheint: Die Motivation zur Labelgründung lieferte Christian Hilscher vom Duo Kollektiv Turmstrasse bereits Mitte der Neunziger, Bestärkung gab es durch den Word & Sound-Chef Kai Fräger und den Namen lieferte der decks.de-Mitarbeiter DJ Acid nach. Naszada ist eng in der Szene verwurzelt und kennt sich hinter den Kulissen bestens aus. Kalkuliert aber klingt der Sound des Labels dennoch nicht, vielmehr wagt Fauxpas mit den Dance Music-Konventionen zu brechen. »Eine Labelphilosophie in dem Sinne gibt es nicht, die Musik muss einfach zeitlos sein!«, sagt Naszada. Die Yoko Duo-LP von Holger Zilske und August Landelius etwa wurde ihm auf einer Party zugesteckt und am nächsten Morgen schon stand nach wenigen Durchläufen am Frühstückstisch fest, dass »Behaving Like A Widower« auf Fauxpas erscheinen würde.

Der eigene Freundeskreis ist aber schon lange nicht mehr alleinige Inspirationsquelle für Fauxpas, welches als Label eine Vielzahl von künstlerischen Positionen zwischen dem sanften House von Sevensol & Bender, den verschwommenen Breakbeasts von Nocow oder den einnehmenden Downbeat-Sounds Desolate versammelt. Zwei Namen aber finden sich immer wieder im Backkatalog: Sven Weisemann, selbst unter den Pseudonymen Desolate und Phidias aktiv und Steffen Laschinski alias Rising Sun. »Die beiden sind inzwischen enge Freunde von mir geworden, die Ich auch als Künstler sehr schätze«, sagt Naszada. Die Fauxpas-Künstler wiederum schätzen wohl sicherlich die liebevolle Aufmachung, in der ihre Releases erscheinen: Farbiges Vinyl, Box-Sets und besiebdruckte B-Seiten sind bei Fauxpas eher Standard als die Ausnahme. »Mir ist es sehr wichtig, dass die Schallplatte auch nach 10 oder 20 Jahren im Regal oder in der Plattentasche immer noch ein Kunstobjekt ist und das als dieses wertgeschätzt wird«, betont der Labelchef. Trotzdem: Erschwinglich soll es bleiben. Dass so ein hochwertiges Produkt wohl eher nicht ohne Weiteres in der Plattentasche landet, spielt dabei auch keine Rolle: »Die Musik muss wie gesagt zeitlos sein und uns nach dem 53x mal abspielen immer noch begeistern.« Ein ebenso bescheidener wie ambitionierter Anspruch. KC

Fauxpas bei hhv.de | Homepage von Fauxpas | Fauxpas bei Facebook | Fauxpas bei Soundcloud

Latency Latency ist ein 2012 von Sidney Gerard und Souleymane Said gegründetes, französisches Plattenlabel aus Paris. Die beiden Latency-Betreiber lernten sich gut ein Jahr vor Gründung ihres gemeinsamen Labels an der Uni kennen, wo sie Kunst und Design studierten. »Wir haben aufgelegt und teilten generell eine Leidenschaft für Musik«, erklärt Said. »Ein Label zu gründen, war da der nächste folgerichtige Schritt. Das erlaubte uns, Musik, die wir lieben, mit unserem Interesse an Kunst zusammenzubringen.« Auf ihre jeweiligen DJ-Karrieren konzentrieren sich die beiden indes kaum, obwohl sie als Testgrundlage für das eklektische Miteinander auf dem Label verstanden werden könnten. Dort nämlich findet sich eindeutig im Clubkontext verankerter House von Joey Anderson oder dem Chicagoer Duo Innerspace Halflife, genauso aber die droneigen Schlagzeugexperimente eines Andrea Belfi oder deeper Techno von Donato Dozzy-Buddy Nuel sowie ortlose Rhythmen von Burnt Friedman. »Schon schwierig, da einen gemeinsamen Nenner zu finden, weil sie für uns alle zu einem Ganzen gehören«, gibt Said zu. Das wiederum ist fest in der Selbstauffassung des Duos verankert, die ihr Label etwas übersteigert als »immaterielle Entität« beschreiben. Das Motto: »Alles ist vergänglich.«

Mit der Vanitas als Topos setzen sich auch einige der beeindruckenden Schwarz-Weiß-Artworks auseinander, welche den Latency-Releases eine gleichermaßen diverse wie kohärente Klangsprache verleihen. »Wir haben so viele talentierte FotografInnen, Graphic DesignerInnen und VideokünstlerInnen an unserer Uni getroffen«, erklärt Said. »Und die sind seit Anfangstagen Teil unseres Labels.« Aber auch dieses befindet sich im ständigen Fluß. Nicht nur sind ästhetische Kurskorrekturen nach einer Weile wahrscheinlich, auch hat Said die Gründungsstadt mittlerweile gegen Kopenhagen eingetauscht. In der Pariser Szene standen sie sowieso eher am Rande, erinnert er sich. »Zuerst weil wir nicht häufig auflegen und wegen unserer Dazwischen-Identität«, heißt es in Anspielung auf das stilistische wie auch personelle Miteinander auf dem Label. Aus Paris kommt nur das Duo Mura Oka, an dem Gerard beteiligt ist. Der Rest verteilt sich von Chicago nach Berlin und weiter nach Italien. In Paris selbst aber haben die beiden zumindest so etwas wie einen Lieblingsclub, den legendären Concrete, wo sie zwei Mal pro Jahr einen Latency-Showcase abhalten. Dort sind dann bisweilen ungewöhnliche Kombinationen auf dem Line-Up zu sehen, dafür aber genau stehen Latency schlussendlich: Sie können nicht auf einen Nenner zusammengestrichen werden. KC

Latency bei hhv.de | Homepage von Latency | Latency bei Facebook | Latency bei Soundcloud

Raw Waxes Raw Waxes ist ein 2013 vom Produzenten und DJ Haiku ursprünglich in Italien gegründetes Plattenlabel aus Berlin. Seinen Anfang nahm das Projekt, als Lorenzo Esposito in Turin lebte und sich dort immer intensiver mit der lokalen Techno-Szene auseinandersetzte. Dort knüpfte er Kontakte mit etwas Riccardo Piovesan alias The Noisemaker und Korova aus Rom, welche die ersten Raw Waxes-Katalognummern beisteuerten. »Das Ziel war, neuen Talenten eine Plattform und Aufmerksamkeit zu verschaffen«, erklärt Esposito. »Es schien mir daher eine gute Idee zu sein, sie mit bekannten Remix-Künstlern aus dem Underground zusammenzubringen.« Das ging trotz einiger organisatorischer Hürden bei Presswerken und Vertrieben anfangs recht gut, mittlerweile aber konzentriert sich Raw Waxes fast ausschließlich auf Original-Tracks. Von der etablierten Techno-Blaupause weichen diese für gemeinhin ab, klingen hart und… Ja, was heißt das eigentlich in dem Fall: raw? »Alles, was ungefiltert und spontan ist«, sagt Esposito, der schon als Teenager gegen den damaligen Deep House-Trend anschwomm und lieber Plastikman huldigte. Bis heute setzt er in seinen eigenen DJ-Sets auf eine stilistische Diversität, die vor allem durch ihre Schroffheit verbunden ist.

Parallel zu Raw Waxes betreibt Esposito zudem das Label Inkblots, welches sich auf aufwändig gestaltete Sondereditionen spezialisiert hat und ursprünglich von zahlreichen Berlin-Besuchen des Produzenten inspiriert wurde. Er selbst teilte sich dort ein Split-Release mit Mike Parker, das Berliner Duo I/Y fand sich mit Go Hiyama zusammen und der hyperaktive russische Produzent Stanislav Tolkachev veröffentlichte gemeinsam mit dem US-Amerikaner Developer. Ein internationales Projekt, dessen Radius noch etwas weiter reicht als der von Raw Waxes. »Ich habe bisher immer vor allem Leute gefragt, die ich schon vorher kannte«, sagt Esposito. Die Beziehungen zu Artists wie etwa The Noisemaker, der neben Simone Gatto und Lee Holman auf Raw Waxes veröffentlicht hat, beschreibt er dementsprechend als freundschaftlich. Vor allem aber geht es Esposito darum, sich begeistern zu lassen. Benedikt Rugar gelang das mit seinen Illustrationen für die im Berghain stattfindende Schwulenparty SNAX. Esposito heuerte ihn für eine Serie von Platten als Grafiker für ein ambitioniertes Projekt an. »Ich wollte keine Covers machen, weil ich dachte, dass ein hochqualitativer Druck von Benedikts Illustrationen mehr künstlerischen Wert hätte«, erklärt Esposito das Konzept der aufwändigen Inlays. »Es schien mir einfach sinnvoller, dass es sich der Endnutzer als Kunstwerk an die Wand hängen kann und die Platte auf Tour keinen Schaden nimmt.« Denn bei allem Kunstanspruch: Die Releases von Raw Waxes wie auch Inkblots sollen auf den Techno-Floors zu hören sein. Dort nahm für beide Labels schließlich alles seinen Anfang, ob nun in Turin oder Berlin. KC

Raw Waxes bei hhv.de | Raw Waxes bei Facebook | Raw Waxes bei Soundcloud | Raw Waxes bei Twitter

Born To Shine Logo Born To Shine ist ein 2015 von Pepe Hausius gegründetes Plattenlabel deutsches Plattenlabel aus Mannheim. Pepe legt zwar »eher sporadisch als regelmassig«, haut aber schon lange sein ganzes Geld für Platten auf den Kopf und hegte über mehrere Jahre den Plan vom eigenen Label. Der klassische »richtige Zeitpunkt« ergab sich, als er herausfand, dass das Mannheimer Funk-Kollektiv First Touch bei ihm um die Ecke wohnte.

Internet-Archäologen finden hier sogar die erste Kontaktaufnahme, die nach mehreren Jahren dann zum ersten Release von Born To Shine, der »Daycruising EP« von First Touch im Januar 2016 führen sollte.Seitdem hat sich Born To Shine mit einer handvoll Releases als eines der funky-sten Labels der Bundesrepublik etabliert, nicht zuletzt auch wegen der Hilfe von Pepes Partnerin Maria, die seit Jahren in den Bereichen Promotion, Tour-Management und Party-Organisation arbeitet und das Label bei Design und Verkauf aber natürlich auch kreativ unterstützt.

Auch wenn es ziemlich wenige deutsche Labels mit einem Herz für Funk gibt, bleibt das Duo bescheiden: »Ich denke eigentlich, dass keine große Kreativität dahintersteckt die Modern Funk Szene pushen zu wollen. Mich hat immer gewundert das es kein anderer macht und dann hab ich’s einfach durchgezogen«, erzählt Pepe. Überhaupt gehe es bei dem Projekt Born To Shine vor allem darum, als »Plattform für die Funkszene« zu fungieren, sagt Maria, zu »verknüpfen und Leute musikalisch auf einen Nenner zu bringen«. Das scheint zu funktionieren: Acts wie Bybo, Frankfurt Funk oder First Touch sind zwar schon ewig in der Szene involviert (Bybo zum Beispiel hat schon Shows mit Funkmaster Ozone und Dâm-Funk gespielt), bringen aber jetzt erst ihre ersten Solo-Releases auf den Markt – dank Born To Shine.

Das Medium Vinyl ist dem Label dabei ungemein wichtig: jedes bisherige Release wurde entweder auf 12inch oder 7inch Single gepresst und so soll es auch bleiben. »It’s all about. Vinyl. Eigentlich sollte das Label ein reines Vinyllabel werden", führt Pepe aus. "Persönlich habe ich keinen Bezug zu digitaler Musik. Itunes und Konsorten ignoriere ich bisher völlig, ich habe noch nie digitale Musik gekauft. Das grösste Lob ist doch, wenn das Release in Erinnerung bleibt und immer wieder mal rausgeholt wird und sich dauerhaft daran erfreut.« Lieber wenige Releases also–2016 waren es drei–und dafür umso liebevoller. Das funktioniert bisher wunderbar und als Fan des Labels versteht man, was Maria meint, wenn sie sagt: »Wir sind ein Label Of Love« NF

Born To Shine bei bei hhv.de | Born To Shine bei Facebook | Born To Shine bei Soundcloud | Born To Shine bei Bandcamp

Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 07.03.2017
Lee Holman
One Man Army Remixes
Das Remix-Paket zu Lee Holmans »One Man Army«-EP auf Raw Waxes schneidet die Originale auf kleinere und umso düstere Floors zurecht.
Music Porträt | verfasst 03.02.2017
New Record Labels #25
Bliq, Dub Disco, Ectotherm und Jazzaggression
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Bliq, Dub Disco, Ectotherm, Jazzaggression
Music Porträt | verfasst 07.03.2017
New Record Labels #26
Parallel Berlin, Power Vacuum, Superfly und Super Rhythm Trax
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Parallel Berlin, Power Vacuum, Superfly und Super Rhythm Trax.
Music Interview | verfasst 12.06.2015
Sylabil Spill & Ghanaian Stallion
»Rap ist immer Ventil«
Alles ist ein Duell. Sylabil Spill fechtet sie im 1vs1 mit Whack-MCs und auf einer Metaebene mit der Gesellschaft aus. Jetzt hat er gleich zwei neue EPs veröffentlicht. Eine davon mit Ghanaian Stallion. Wir trafen das Duo zum Gespräch.
Music Review | verfasst 19.06.2015
MoTrip
Mama
Sein zweites Album »Mama« wird MoTrips Standing als einer der besten Rapper Deutschlands zwar nicht zementieren, aber verankern.
Music Kolumne | verfasst 10.06.2015
Aigners Inventur
Mai 2015
Auch in diesem Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: A$AP Rocky, Jamie XX, Shamir und Jenny Hval.
Music Review | verfasst 17.06.2015
Hudson Mohawke
Lantern
Neue Maßstäbe soll »Lantern« setzen. Stattdessen setzt es sich auf seinen aufgeblasenen Hochglanz-Hintern-
Music Porträt | verfasst 11.06.2012
alt-J (∆)
Das magische Dreieck
Die vier Briten heißen wie ein Dreieck, das entsteht, wenn man auf der englischen Ausführung des Macbooks das Kürzel »alt-J« benutzt. Sie spielen mit neumodischen Schnickschnack versehenen Folk und werden als nächstes großes Ding gehandelt.
Music Review | verfasst 12.06.2015
Marsimoto
Ring der Nebelungen
Marsimoto ist zurück und hält mit »Ring der Nebelungen« einige Trümpfe in der Hand, kratzt inhaltlich aber leider nur an der Oberfläche.
Music Porträt | verfasst 11.06.2015
Ben Zimmerman
Musik aus dem Discounter
Es gibt in der Musik nichts Neues mehr? Man muss bloß ein bisschen suchen. Dann findet man so jemanden wie Ben Zimmerman. Der hat zehn Jahre lang Klänge erzeugt – auf einem schlichten Rechner der Elektromarkt-Kette RadioShack.
Music Review | verfasst 18.06.2015
Pimf
Memo
Pimfs Debütalbum »Memo« ist ehrliche Befindlichkeitspoesie zwischen juvenilen Weltschmerz und enthusiastischer Aufbruchsstimmung.
Music Liste | verfasst 15.12.2014
2014
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
Dieses Jahr war es schwer wie selten, sich auf 50 Alben zu reduzieren. Viele Newcomer und viele Comebacker haben das Jahr bestimmt. Und immer wieder und in allen Genres wurde am Sound der Zukunft geschraubt. Lest hier Teil 1 der Liste…
Music Review | verfasst 18.06.2015
Snow Bone
Protoplanetary
Es ist ein ungefiltertes Statement, das der Brite Snow Bone mit seiner dritten EP »Protoplanetary« in Vinyl ritzen lässt.
Music Review | verfasst 19.06.2015
Dele Sosimi
You No Fit Touch Am
»You No Fit Touch Am« von Dele Sosimi hat es einfach in sich: animalisch wild, instinktiv verständlich und einfach tierisch gut.
Music Review | verfasst 16.06.2015
Aidan Baker & Idklang
In The Red Room
Aidan Baker hat mit Idklang einen Partner gefunden, der seiner ausufernden Kunst einen formlosen Rahmen gibt.
Music Kolumne | verfasst 27.05.2015
Vinyl-Sprechstunde Spezial
Zugezogen Maskulin über Xatars »Baba Aller Babas«
Zugezogen Maskulin haben für uns gechattet. Frisch von ihrer Tour zurückgekommen haben sich Grim 104 und Testo der Musik eines anderen Rappers gewidmet: Xatars nämlich. Eine Spezial-Ausgabe der Vinyl-Sprechstunde.
Music Porträt | verfasst 15.03.2012
Eglo Records
Fingerübung in Sachen Qualität
Vor genau drei Jahren taten sich Sam Shepherd (Floating Points) und Radio-DJ Alexander Nut zusammen und gründeten das Label Eglo Records. Wir stellen euch das Londoner Label genauer vor.
Music News | verfasst 19.06.2015
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Seven Davis Jr., Fatoni et al.
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, Raab!
Music Review | verfasst 18.06.2015
Hilde Marie Holsen
Ask
Für ihr bei Hubro Music erscheinendes Debüt »Ask« hat Hilde Marie Holsen fünf jazzige Stücke im Studio an der Akademie in Oslo improvisiert.
Music Kolumne | verfasst 16.03.2015
Vinyl-Sprechstunde
Kendrick Lamars »To Pimp A Butterfly«
To stream a masterpiece: in einer Sondereil-Edition der Vinyl-Sprechstunde nehmen sich unsere Kolumnisten Kendrick Lamars neuem Album an. Es gibt Vorbehalte, am Ende aber auch eine gemeinsame, eindeutige Meinung.
Music News
Marteria
Neues Album: »Roswell«
Nahe Roswell stürzte einst ein Ufo ab. Marteria hat sein neues Album nach der Stadt benannt. Und bringt das »Alien« gleich in der Vorabsingle, unterstützt von Beatsteaks-Shouter Teutilla aka Arnim.
Music News
Susana Estrada
Reissue: »Espacial«
Disco Segreta bringt »Espacial« von der spanischen B-Movie-Ikone Susana Estrada am 31.3.17 erstmals auf Vinyl heraus. Neben der Originalversion sind zwei neue Remixe darauf zu hören.
Music News
Audio88
Normale EP: »Sternzeichen Hass«
Audio88 kommt mit neuer Solo EP. Auf »Sternzeichen Hass« getauft, ist sie der Glückskeks unter den Tonträgern. Sie erscheint am 26.5. auf seinem gemeinsam mit Yassin geführten Label Normal Musik.
Music News
Jay Spaten
KEATS010: Schnitzelwood
Die instrumentale KEATS-Reihe feiert ihre zehnte Ausgabe. Mit 21 Tracks von Jay Spaten bespielt, verspricht sie einen gediegenen Spaziergang durch seine Hood, das Ostberliner Schnitzelwood.
Music News
Tony Allen
Neues Album: »A Tribute To Art Blakey & The Jazz Messengers«
»Ohne Tony Allen gäbe es keinen Afrobeat«, soll Fela Kuti einmal gesagt haben. Doch ohne Art Blakey gäbe es keinen Tony Allen, hat er selbst einmal gesagt. Deswegen widmet der Afrobeat-Begründer der Jazz-Legende jetzt eine Tribute-EP.
Music News
J Dilla
Weiteres Material: »Motor City«
Ein posthumes Lebenszeichen von J Dilla: Seine Mutter Ma Dukes, die sich um den Nachlass des viel zu früh verstorbenen Producers kümmert, hat mit dem Album »Motor City« eine Hommage an Detroit kompiliert.
Music News
Frauenarzt & Taktloss
Neue Erleuchtung: »GOTT«
Offenbar wurden einige Gebete erhört bzw ignoriert: Gott erscheint am 26. Mai. Als albumlange Ausgeburt der beiden Berlinr Rap-Urgesteine Taktloss und Frauenarzt. Das kann ja heiter werden.
Music News
Favorite Recordings
Charles Maurice kompiliert »AOR Global Sounds Vol. 3«
14 weitere rare Tracks aus dem Bereich Adult Orientated Rock (AOR). Zusammengestellt von DJ und Produzent Charles Maurice, liebevoll verpackt und aufbereitet von Favorite Recordings.
Music News
Alt-J
Neues Album: »Relaxer«
Die britische Band Alt J hat die Veröffentlichung ihres dritten Albums angekündigt. Drei Jahre sind seit der bis dato letzten Platte der Band, »This Is All Yours« vergangen. Das hat seine Gründe.
Music News
Dem Juju Poets
Neues Projekt von David Hanke
David Hanke hat ein neues Projekt. Es heißt Dem Juju Poets. Ende April erscheint das erste Album. Es schließt musikalisch nahtlos an sein letztes Album unter dem Namen Renegades Of Jazz an.
Music News
Jlin
Neues Album: »Black Origami«
Jlin veröffentlicht ihr lang erwartetes zweites Album »Black Origami«. Es ist der Nachfolger zum Kritikerliebling »Dark Energy«. Das Label Planet Mu beschreibt es als »a percussion led Tour de Force«.
Music News
Actress
Neues Album: »AZD«
Auf seinem neuen Album »AZD« will Actress nicht weniger als ein neues »Musikvitamin für die Metropolis« erschaffen. Wenn jemand qualifiziert ist, elektronische Musik in ihren Grundfesten zu erschüttern, dann er.
Music News
Gaussian Curve
Zweites Album: »The Distance«
»Clouds«, 2014 von Gigi Masin, Young Marco und Johnny Nash an einem Wochenende aufgenommen, wurde zu einem der meistgeliebten Ambientalben der vergangenen Jahre. Nun erscheint der Nachfolger.
Music News
Al Massrieen
Reissue: »Modern Egyptian Music«
Moderne ägyptische verbindet seine indigenene Traditionen gut und gerne mit türkischen, arabischen und westlichen Elementen. Das Label Habibi Funk weiß das. Und bringt bald eine Werkschau der Band Al Massrien.
Music News
El Michels Affair
Track Premiere: »Verbal Intercourse«
Hip Hop Heads, Jazz-Cats, Funk-Aficionados und (andere) Verbalerotiker, aufgepasst: Wir freuen uns, euch heute den neuesten Track aus »Return To The 37th Chamber« von El Michels Affair präsentieren zu dürfen.
Music News
Fünf Sterne deluxe
Reissues von »Sillium« und »Neo.Now«
Heftig heftig heftig: Ende März feiern »Sillium« und »Neo.Now«, die beiden Studioalben von Fünf Sterne Deluxe, ihr Rerelease. Deluxe-Box-Sets gibt´s keine, es mangelt aber dennoch an nichts: das Deluxe ist bei den Alben jeweils mit drin.
Music News
Roc Marciano
Neues Album: »Rosebud's Revenge«
Nach dreijähriger Albenpause schickt Roc Marciano mit »Rosebud’s Revenge« seinen vierten Langspieler ins Rennen. Die Beats stammen von Knxwledge, George Paulin, Animoss, Don C und Modus Op sowie von ihm selbst.
Music News
Der Täubling
Endlich das Debütalbum!
Der Täubling hat sich mit Sichtexot auf ein Album geeinigt. Der Deal: »Zitronen und Champagner gegen ein Album bei SXT.« Das Versprechen wird am 21.4.17 wahr gemacht. Wir nennen es: Kunscht.
Music News
Chaz Bundick meets The Mattson 2
Gemeinsames Album: »Star Stuff«
Kernkompetenz: Tiefenentspannung. Chaz Bundick alias Toro Y Moi bleibt auch für das erste offizielle Kollaborationsalbum mit den Jazz-Zwillingen The Mattson 2 bei seinen Leisten. »Star Stuff« kommt Ende März.
Music News
Sylabil Spill
Neues Album: »Der letzte weiße König«
Sylabil Spill lässt mit »Der letzte weiße König« seine erste LP bei seiner neuen Labelheimat Kopfticker Records von der Leine. Zeit also, den »Respekt vor Gewalt«-Hoody auszupacken und üben zu gehen.
Music News
Piero Umiliani
Reissue von Disco-Rarität
Der italienische Library-Tausendsassa Piero Umiliani hat zwischen Funk, Jazz, elektronischer Musik »Mah Na Mah Na« in jedem erdenklichen Genre komponiert. »Discomusic«, sein schwer gesuchter Disco-Abstecher, wird jetzt neu aufgelegt.
Music News
Li Garattoni
Reissue: »Find Out What I'm Dreaming«
»Find Out What I’m Dreaming« von Li Garattoni ist ein geheimnisvolles Alben, das nur alle paar Jahre auftaucht und Cosmic-Sammlern Tränen in die Augen treibt. Private Records sei Dank können sich jetzt auch alle anderen verzaubern lassen.
Music News
Wolf Müller
Lieblingslieder: »Tropical Drums Of Deutschland«
Jan Schulte, bekannt als Wolf Müller, hat für das Kopenhagener Label Music For Dreams einige seiner Lieblingsstücke ausgewählt. »Tropical Drums Of Deutschland« wird am 31.3.17 erscheinen.
Music News
Clark
Neues Album: »Death Peak«
Nach einem Serien-Soundtrack veröffentlicht Clark ein neues Album auf seinem Haus- und Hoflabel Warp Records. »Death Peak« verspricht ein Kippspiel zwischen Natur und Technik. Diesmal darf man sogar hören, dass Menschen beteiligt waren.
Music News
Kid Koala & Emiliana Torrini
Gemeinsames Album: »Music To Draw To: Satellites«
KId Koala und Emiliana Torrini machen eine gemeinsame Platte, nämlich »Music To Draw To: Satellites« Turntablism spielt da weniger eine Rolle, umso mehr aber Ambient-Moods und die betörende Stimme der Isländerin.
Music News
Retrogott & Motion Man
Brieffreunde für eine EP
Retrogott und Motion Man sind Brieffreunde. Irgendwie schön. Zumal sich die gegenseitige Zuneigung in Form von Beats und Raps ausdrückt und sich mit der »Pen Pals EP« auch physisch niederschlägt.
Music News
2Late
Debüt LP: »Waves«
2Late ist ein junger Musikproduznt aus London. Nach diversen Kollaborationen erscheint Anfang März sein Debütalbum. Es bezeugt sein blindes Verständnis für einen Instrumental Hip Hop-Entwurf, der keiner Schule verpflichtet ist.
Music News
El Michels Affair
Neue LP: »Return To The 37th Chamber«
»Bring da Ruckus«: Die New Yorker Instrumental-Band El Michels Affair kehrt auf atemberaubende Weise in die dunklen Kammern des Wu-Tang zurück – mit der neuen LP »Return To The 37th Chamber«.
Music News
Slowy & 12Vince
Neues Album: »Undercover Blues«
Mit »Undercover Blues« erscheint am 10.3.17 das zweite gemeinsame Album von Slowy und 12Vince. Die Platte erscheint sowohl in Reimform als auch in Reinform auf ihrem eigenen Label Akai47.
Music News
Lex de Kalhex
Neue LP: »Satori«
Lex (de Kalhex) hat die Arbeit an seinem dritten Album »Satori« erfolgreich abgeschlossen. An den Tracks arbeitete er zwischen 2014 und 2016. Ein Kunstbuch wurde via Crowdfunding-Kampagne auch realisiert.Nun erscheint beides.
Music News
Primary Perception
Neues Album: »Evidence of a Primary Perception«
Die in Berlin lebenden Brüder Herren Mahy and Nichel Cruz teilen sich das Studio, schaffen discoide House-Tracks. Über Slow Life erscheint nun ihre 2LP »Evidence of a Primary Perception«.
Music News
David Bowie
Die drei letzten Stücke
Noch mehr vom Erbe: Kurz nachdem David Bowie 70 Jahre alt geworden wäre, erscheinen nun auch die letzten drei Songs aus den Sessions zu seinem letzten Studioalbum »Blackstar« als Vinyl-EP.
Music News
Talaboman
John Talabot und Axel Boman debütieren
Deep House ist ein polarisierendes Genre, doch es gibt zwei Producer, auf die sich wirklich alle einigen können: Axel Boman und John Talabot. Im März kommt nach langer Warterei die Debüt-LP ihres Kollabo-Projekts Talaboman.
Music News
Credit 00
Debüt-Album: »Game Over«
Credit 00 veröffentlicht »Game Over«. Nach vier EPs für Uncanny Valley ist die Zeit reif für den ersten Longplayer des Leipzigers. Einen ersten Höreindruck haben wir auch für dich.
Music News
Lusine
Neues Album: »Sensiromotor«
Der Texaner Lusine veröffentlicht am 3.3.17 sein neuntes Studioalbum (wenn wir uns nicht verzählt haben). »Sensiromotor« schließt musikalisch an »The Waiting Room« von 2013 an. Gäste sind Vilja Larjosto, Benoît Pioulard und seine Ehefrau.
Music News
Clutchy Hopkins & Fat Albert Einstein
Gemeinsame LP: »High Desert Low Tide«
Der mysteriöse Wüstenwanderer Clutchy Hopkins wandelt wieder unter den Lebenden. Nachdem die Instrumental-Gemeinde ihren eigenen Burial knapp 7 Jahre vermissen musste kommt jetzt »High Desert Low Tide« gemeinsam mit Fat Albert Einstein.
Music News
Nathan Fake
Neues Album: »Providence«
Nathan Fake veröffentlicht am 10.3. sein viertes Album. Es ist das erste für Ninja Tune. Auch neu: auf zwei Songs sind »echte« Vocals zu hören, von Raphaelle Standell-Preston und Vatican Shadow.
Music News
Lord Echo
Neues Album: »Harmonies«
Erst »Melodies«, dann »Curiosities«, jetzt »Harmonies«. Nach vier Jahren veröffentlicht Lord Echo ein neues Album. Diesmal auf Soundway Records. Weitere größere Veränderungen sind nicht zu erwarten.
Music News
Mac DeMarco
Neues Album: »This Old Dog«
Am 5.5.17 erscheint auf Captured Tracks »This Old Dog«, das dritte Studioalbum des kanadischen Sängers und Songwriters Mac DeMarco. Zwei neue Songs zeigen schon einmal, in welche Richtung es gehen wird.
Music News
BeatGeeks
Beatmaking Galore auf Vinyl
In losen Abständen wird der Kreuzbrger »Monarch« zur bevorzugten Wahlheimat der »Beatgeeks«. Den Soundtrack zur Party gibt´s nun auch für zuhause, auf limitiertem Vinyl inklusive Poster der »Wknd Spcls«.
Music News
Joy Orbison
Neue EP: »Toss Portal«
Fünf Jahre lang hat Joy Orbison schon nichts mehr solo veröffentlicht. Nun hat er gleich zwei neue Releases angekündigt, sie können jederzeit erscheinen. Die Snippets sind vielversprechend.